Anschlusschema

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Anschlusschema

Beitragvon djrille » 13.11.2011, 18:13

Hallo Miteinander

Im Januar ist es soweit und wir ziehen um und im neuen Zuhause haben wir Glasfaser beantragt, da vorhanden. Da das ein Einfamilienhaus ist hätte ich gerne mal nachgefragt ob es so eine Art Anschlusschema gibt, gab es jedenfalls mal damals für ISDN und DSL und soweit. Habe aber im Downloadbereich nichts gefunden, mich interessiert wie ich das löse wegen der Dose bzw. beim Leitungseingang im Haus........

MfG djrille

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Re: Anschlusschema

Beitragvon Sven » 14.11.2011, 09:54

Ein Anschlussschema gibt es für Glasfaser leider nicht im Internet.

Wenn es sich um ein Einfamilienhaus handelt wird das ganze via FTTH realisiert, d.h. die Glafaser kommt (vermutlich) im Keller an.
Der Techniker wird eine ONT mitbringen welche direkt an die Glasfaser anschlossen wird und an die ONT kommt die FritzBox.

Wenn du was spezielles wissen willst sag einfach nochmal Bescheid.
Sven Bialaß
M-net Support

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Re: Anschlusschema

Beitragvon djrille » 15.11.2011, 13:38

Danke Sven

Werde mir das ganze dann mal bei der Übergabe genau anschauen, evtl. rühre ich mich dann nochmal.

MfG djrille

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Re: Anschlusschema

Beitragvon djrille » 19.12.2011, 22:14

@Sven

Bin ja mittlerweilen in dem Haus und bereite alles für den Umzug vor. Folgendes, unten am am Eingang für die der Haupleitung kommen alle Telefonleitung für alle Dosen an. Wenn ich jetzt die Fritzbox nicht im Keller haben will, geht das dann auch, daß ich erstmal das Kabel raussuche das ins zukünftige Büro geht, damit dort die FritzBox steht, da ich den Rechner direkt dran haben will und WLAN im Keller mit Betondecke nicht so der Bringer ist.
Das könnte ich ja vorbereiten bis der Techniker im Januar kommt. (der direkte Anschluss ist durch meinem Vorgänger bereits gekappt)


Gruß djrille

DonDaDuke
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2011, 11:50

Re: Anschlusschema

Beitragvon DonDaDuke » 19.12.2011, 22:33

Ich würde mal sagen: Kommt darauf an. Bei mir ist es so. Aus dem Glasfaser-Splitter geht ein LAN-Kabel in den Hausverteiler im Keller. Von dort schicke ich das Signal ins Erdgeschoss, dort in die Fritzbox. Dann geht's wieder nach unten in den Hausverteiler und von dort über einen Switch in alle anderen Räume.

Da ich ein ISDN-Telefon im 2. Stock direkt anschließen wollte, habe ich zudem über einen Cable-Sharing-Adapter gleich noch das S0-Signal von der Box in den Hausverteiler mitgenommen, dort wieder aufgesplittet und ISDN über eine freie LAN-Buchse ins Büro hochgezogen. Funktioniert 1a.

Was für Anschlüsse/Buchsen aus den Zimmern kommen denn im Keller an?

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Re: Anschlusschema

Beitragvon djrille » 20.12.2011, 12:25

Naja die einfachen Telefonleitungen in grau, soviel ich gesehen habe 4 adrig, wie gesagt es kommen vier verschieden an muss erstmal rausmessen wo die hingehen........
Ähh und natürlich der normale Hauseingang, also die Original graue Telekom Hausabschlussdose (keine Ahnung wie man das genau nennt)

Gruß djrille

ger1294
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1065
Registriert: 20.08.2006, 13:13
Wohnort: 87406 Kempten (Allgäu)
Kontaktdaten:

Re: Anschlusschema

Beitragvon ger1294 » 26.12.2011, 16:17

Mir ist immer wieder unverständlich, warum vor allem viele Elektriker anstatt Cat-5 oder Cat-6 Verkabelung immer noch die schrottreifen 4-Adrigen Telefonkabel verlegen, auch bei Neubauten...
Wir haben Meisterzwang in Deutschland, aber von Technologieentwicklungen bekommen die ach so gut ausgebildeten Meister wohl nichts mit....
Kempten: TAL 1371 m (0,4 mm) MaxiDSL 18000/1024 mit 14720/1240 kbit/s
Gilching: TAL 635 m (293m 0,5mm, 342m 0,4 mm) 7,35 db Dämpfung MaxiDSL 18000/1024

Benutzeravatar
chrisH
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 610
Registriert: 16.08.2006, 12:35
Wohnort: Feucht

Re: Anschlusschema

Beitragvon chrisH » 27.12.2011, 09:52

ger1294 hat geschrieben:Mir ist immer wieder unverständlich, warum vor allem viele Elektriker anstatt Cat-5 oder Cat-6 Verkabelung immer noch die schrottreifen 4-Adrigen Telefonkabel verlegen, auch bei Neubauten...

Weil es für Telefonie reicht, und der Auftraggeber es nicht anders spezifiziert (und bezahlt) hat.
DSL: Maxi komplett 18000+FP+AlwaysOn; Router: Fritz!Box 7390; Sync: 20230/1279
Kabel: KDG 100 Mbit; Router:TP-Link 1043 mit DD-WRT

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Re: Anschlusschema

Beitragvon djrille » 27.12.2011, 20:22

Zur Verteidigung, das Haus ist von ´90 also kein Neubau, ich denke da hat noch niemand an Glasfaser gedacht.
So also eine Leitung habe ich ausgemacht die ins Büro geht, die habe ich ausgemessen. D.h. hier kann ich dann die Box laut Schema anschliesen, oder.
Also Hauseingang----> Glasfaser Splitter ----> TAE Dose im zukünftigen Büro) ---> FritzBox (wegen WLAN ausserhalb Keller)
Korrekt so, wie ich das Signal weiterverteile schau ich mal, habe mir schon eine Einzugspirale besorgt, evtl. kann ich ja die Leitungen gegen CAT 5 bzw. 6 austauschen.

Gruß djrille

DonDaDuke
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2011, 11:50

Re: Anschlusschema

Beitragvon DonDaDuke » 03.01.2012, 11:21

Also, im Prinzip würde ich sagen: Jepp, so geht's. Aber mit der TAE-Dose kannst du natürlich keinen Preis gewinnen. Sprich: Du brauchst eine LAN-Dose im Keller und im Arbeitszimmer und musst sie jeweils korrekt mit den 4 Adern belegen. Welche wohin steht z.B. hier: http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 510151.htm

Dann gehst du mit einem LAN-Kabel aus dem Splitter in die Dose und im Arbeitszimmer mit LAN aus der Dose in die Fritzbox (LAN 1), fertisch.

Aber wenn du die Chance hast, würde ich auf jeden Fall neue Kabel einziehen. Am besten gleich eine (normale) Doppeldose voll belegen, dann kannst bei Bedarf mit dem Signal auch wieder runter (z.B. um im Keller ein NAS oder einen Server anzustöpseln).

Benutzeravatar
djrille
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 71
Registriert: 19.09.2006, 09:45
Wohnort: Erlangen Kriegenbrunn

Re: Anschlusschema

Beitragvon djrille » 25.01.2012, 19:37

So jetzt muss ich mal einfach so M-Net loben, der Umzug hat super geklappt, der Techniker war pünktlich auf der Matte und die FritzBox 7570 läuft so wie sie soll (wobei ich mit den ganzen Funktionen gegenüber einer "Kleinen" noch etwas überfordert bin). Mittlerweilen habe ich auch Netzwerkkabel gezogen und habe somit auch im Dach die volle Bandbreite, das Wlan nehme ich mir auch noch vor (habe ja noch 2 3170er die ich evtl. als Repeater nehmen will)
Somit muss ich sagen ein großes Dank, seit ISDN Zeiten bin ich bei Nefkom bzw. jetz M-Net und es war immer ein super Service und nur einmal hatte ich einen DSL Ausfall der aber nur kurz dauerte.

Gruß djrille


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste