[gelöst] Falsche Technologie installiert

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 480
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

[gelöst] Falsche Technologie installiert

Beitragvon DarkSider » 29.01.2018, 15:42

Hallo zusammen,

kurz zum Sachverhalt: Mein Schwiegervater (und Nachbar) hat sich aufgrund des FTTx Ausbaus in Laim dazu entschlossen seinen 18Mbit/s M-Net ADSL-Vertrag in einen 100Mbit/s FTTH Surf-& Fon-Flat Tarif umzuwandeln.
Es handelt sich hierbei um ein Einfamilienhaus, der Glasfaser APL wurde im Keller gesetzt. Es wurde mit den SWM und mit M-Net mehrfach (!) besprochen dass es sich um ein FTTH Objekt handelt.

Ebenso wurde von der (netten) M-Net Vertriebsdame bei der Unterzeichnung der Vertragsunterlagen versichert dass es sich um einen FTTH-Anschluss mit ONT handeln wird. Ein entsprechender Vermerk befindet sich auch auf dem Auftragsformular.

Vorbereitend wurde eine Strom-Steckdose neben dem APL (für den ONT) angebracht und eine Cat5-LAN-Leitung samt Dosen, Verlegekabel und Patchkabel ins Büro gelegt, damit der ONT mit der Fritz!Box im Büro via LAN verbunden werden kann. Auf den APL wurde ein großer Zettel geklebt: ONT-Lösung installieren bei Rückfragen <meine Handynummer> anrufen.

Heute war es soweit. Der Techniker kommt und installiert einen DPO, verwendet die 60 Jahre alte Zweidrahtverkabelung (auch wenn das LSA-Klemmbrett mal erneuert wurde). Auf Nachfrage meines Schwiegervaters ob das denn nun die ONT Lösung wäre (immerhin wurden weder LAN-Dose noch Schuko-Dose verwendet) meinte der Techniker natürlich wäre das die ONT-Lösung was anderes käme ja in einem Einfamilienhaus sowieso nicht in Frage.

Ich habe diesbezüglich bereits ein Störungsticket eröffnen lassen. Eine PM mit Kundennummer werde ich an Yusuf noch zum Tracken der Angelegenheit senden. Warum passiert sowas?

Anbei ein Bilder der Installation. Ist es eigentlich normal dass der DPO vom Techniker "offen" gelassen wird?

m-net-berch.jpg
Überblick
m-net-berch.jpg (114.6 KiB) 2249 mal betrachtet
Zuletzt geändert von DarkSider am 16.03.2018, 19:41, insgesamt 1-mal geändert.
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon lamena » 29.01.2018, 16:28

DPO hat halt den Vorteil das der Kunde keine extra Leitungen legen muss und der Termin schief geht weil doch keine passende Inhausverkabelung da ist.
Insofern verständlich dass es die Standardvariante darstellt.
DPO, Distribution-Point-ONT, es ist also nicht ganz gelogen, aber so was offen stehen zu lassen ist dennoch reklamationswürdig :abgelehnt
Ich mein der alte Postler hier hat seine Sachen auch abgeschlossen und verplompt. :mrgreen:

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7726
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon Yusuf » 30.01.2018, 08:02

Guten Morgen,

danke für die PN. Ist weitergeleitet.

Gruß,
Yusuf

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 480
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon DarkSider » 30.01.2018, 12:29

Hallo,

lamena hat geschrieben:DPO hat halt den Vorteil das der Kunde keine extra Leitungen legen muss und der Termin schief geht weil doch keine passende Inhausverkabelung da ist.
Insofern verständlich dass es die Standardvariante darstellt.


natürlich ist die Montage via DPO, sofern der APL in der Nähe des Telekom Verteilers ist die "einfachere" Variante, besonders wenn der neue Router an die gleiche stelle soll wie der alte. In diesem Fall waren aber alle Kabel, Dosen etc. direkt vor Ort und wurden quasi auf dem silbernen Tablett präsentiert.

Technisch gesehen sind die Lösungen leider nicht äquivalent, da man bei der DPO geschichte einen Router mit VDSL-Modem oder ein separates VDSL-Modem benötigt. bei der ONT Geschichte entfällt das und man spart sich auch noch ein paar ms Latenz (was in diesem Fall aber nicht so wichtig ist). Störend empfinde ich, dass die SWM und M-Net eben ganz offensiv und großflächig in München mit "echtem" Glasfaser werben und dann Inhouse doch wieder VDSL einsetzen - auch dort wo es eigentlich gar nicht nötig wäre. Dadurch unterschiedet sich das Angebot auch nicht mehr wirklich von der Vectoring Konkurrenz. Ob die Kupferstrecke jetzt 20 oder 200m lang ist macht in der Großstadt keinen so großen Unterschied - insbesondere wenn der Vectoring-Anbieter mancherorts 200mbit/s anbietet und M-Net aufgrund veralteter MDUs noch bei ~94 Mbit/s stehen bleibt.

DPO, Distribution-Point-ONT, es ist also nicht ganz gelogen, aber so was offen stehen zu lassen ist dennoch reklamationswürdig :abgelehnt
Ich mein der alte Postler hier hat seine Sachen auch abgeschlossen und verplompt. :mrgreen:


Natürlich enhält auch der DPO einen ONT, genauso wie eine MDU einen ONT enthält (darauf habe ich hier im Forum auch schon an vielen stellen hingewiesen). In der klassischen M-Net Sprache während diversen Beratungsterminen, hier im Forum und auch an der Hotline werden die 3 Lösungen allerdings als MDU, DPO und ONT bezeichnet und unterschieden. Auch beim Anruf bei der Störungshotline wurde bestätigt dass durch den Techniker ein DPO und kein ONT installiert wurde. Insbesondere ist es eigentlich unmissverständlich wenn "FTTH mit ONT" im Auftrag steht und auf dem APL ein Zettel mit ähnlichem Text klebt.

Nunja ich hoffe, dass zeitnah die richtige Hardware installiert wird. Danke an Yusuf in jedem Fall fürs weiterleiten an die richtige Stelle!

Edit:
Nach der freundlichen Hilfe von Yusuf soll in den kommenden Tagen wohl die richtige Technologie installiert werden - vielen Dank!

viele Grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

chobber
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 17.02.2018, 15:28

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon chobber » 23.02.2018, 21:04

Hallo Zusammen,
bei uns im Einfamilienhaus wurde auch die gleiche Lösung wie hier beschrieben, zusätzlich wird auch der DPO nicht über die alte Telefonleitung, sondern über die Steckdose mit Strom versorgt.

Steckdose / Patchpannel mit einer Netzwerkverbindung bis zur Fritzbox + DPO befindet sich alles in einem Umkreis von weniger als 50cm.

Wäre es möglich auch hier einen ONT zu installieren?

Falls die gleiche FritzBox verwendet werden kann (7490) über LAN1 + Reset, würde ich auch gerne das umstecken des DPOs / ONT übernehmen und den DPO zurücksenden.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon lamena » 23.02.2018, 21:58

chobber hat geschrieben:Falls die gleiche FritzBox verwendet werden kann (7490) über LAN1 + Reset, würde ich auch gerne das umstecken des DPOs / ONT übernehmen und den DPO zurücksenden.


Die Box ist auf jeden Fall kompatibel.

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 480
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon DarkSider » 24.02.2018, 00:19

Hallo,

chobber hat geschrieben:bei uns im Einfamilienhaus wurde auch die gleiche Lösung wie hier beschrieben, zusätzlich wird auch der DPO nicht über die alte Telefonleitung, sondern über die Steckdose mit Strom versorgt.

Steckdose / Patchpannel mit einer Netzwerkverbindung bis zur Fritzbox + DPO befindet sich alles in einem Umkreis von weniger als 50cm.


Warst Du zufällig bei der Installation anwesend und hast Du den Techniker darauf angesprochen warum er die DPO-Lösung installiert? Ich verstehe es persönlich immer noch nicht dass man seitens M-Net die DPOs den ONTs vorzieht. Vielleicht gibt es derzeit bei den ONTs Lieferengpässe oder ähnliches. Bislang hat sich übrigens bei meinem Schwiegervater noch keiner wegen eines Installationstermins gemeldet - könnte auch auf Lieferprobleme hindeuten. Falls es so wäre könnte man das dem Kunden auch ganz offen kommunizieren das ist ja häufig nicht schlimm wenn es etwas länger dauert.

Wäre es möglich auch hier einen ONT zu installieren?

Falls die gleiche FritzBox verwendet werden kann (7490) über LAN1 + Reset, würde ich auch gerne das umstecken des DPOs / ONT übernehmen und den DPO zurücksenden.

[/quote]

Technisch gesehen kannst du im EFH immer einen ONT haben, da keine "ungeschützten" LAN-Kabel durch Gmeinschaftseigentum laufen - ob ein DPO / ONT installiert wird hängt auch ein wenig davon ab ob das Gebäude von den SWM als FTTB oder FTTH Objekt in der Datenbank hinterlegt wurde. Das Installationsteam dokumentiert (sinnvollerweise) beim verlegen der Fasern auch recht genau wo der Glasfaser-APL und wo die restliche TK-Infrastruktur liegt.

Das Glasfaserkabel aus dem DPO rauszuziehen und in den ONT anzustecken und die Fritz!Box mit LAN1 an den ONT zu hängen ist vermutlich das kleinere Problem. Der ONT muss provisioniert werden. Wie das bei M-net genau abläuft weiß ich nicht, da ich leider noch nicht daneben gestanden bin. Ggf. muss der Techniker vor Ort den ONT anstecken, darüber wird dann eine stark eingeschränkte Verbindung aufgebaut und die GPON-ID des ONT / DPO würde dann in der M-Net Datenbank mit deinen Tarifinformationen provisioniert. Theoretisch könnte das auch schon vorher erfolgen - ob das in der Praxis so umgesetzt wird - keine Ahnung :-)

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen dass auch bei Dir bald die VDSL-Krücke wegfällt. Es ist schon etwas befremdlich dass M-Net in allen Glasfaser-Flyern mit "echtem Glasfaseranschluss" wirbt und dann in-house VDSL fährt. Ob das VDSL jetzt via FTTC oder FTTB kommt ist ja irgendwo egal - vdsl bleibt mit allen nachteilen eben nur vdsl.

viele Grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon lamena » 24.02.2018, 08:03

Vielleicht ist es einfach nicht praktikabel in EFH standardmäßig auf FTTH zu gehen. Ich könnte mir vorstellen dass es da zu Verkabelungsprpblemen kommt und nicht jeder ist in der Lage sich die Sachen so schön herzurichten wie im Bild oben.
Woher weiß die Mnet denn ob die Vorraussetzungen passen?

chobber
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 17.02.2018, 15:28

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon chobber » 26.02.2018, 20:35

Hallo Zusammen,

DarkSider hat geschrieben:
Warst Du zufällig bei der Installation anwesend und hast Du den Techniker darauf angesprochen warum er die DPO-Lösung installiert?

Zufällig Ja :), aber die Aussage war, das es so disponiert ist und er nichts anderes dabei hat.

lamena hat geschireben:
Vielleicht ist es einfach nicht praktikabel in EFH standardmäßig auf FTTH zu gehen. Ich könnte mir vorstellen dass es da zu Verkabelungsprpblemen kommt und nicht jeder ist in der Lage sich die Sachen so schön herzurichten wie im Bild oben.

Generell stimme ich da auch zu, jedoch gibt es bestimmt mittlerweile ausnahmen, vor allen bei Neubauten sind patchpanel im Keller bei der Haustechnik nicht mehr so selten.
Hier könnte zumindest der "Vertreter", der persönlich bei der Vertragsumstellung vorbeikommt zumindest nachfragen (da war ich leider nicht vor Ort).

Bei dem früheren versendeten infomaterial war es zumindest auch so angegeben, dass es so eine Lösung geben kann. Auch kurz vor dem Anschluss, zusammen mit dem erhalt der FritzBox, gab es ein Infoblatt, welches 3 Möglichkeiten aufzeigt.
Generell würde mich zusätzlich zu den besseren Antwortzeiten (und dem Gefühl, einen "echten" Glasfaseranschluss zu haben), auch die Lösung mit dem Kabelfernsehen über den Glasfaseranschluss interessieren. Der Hausverteiler der COAX Verkabelung ist ca 40cm von dem Aktuellen DPO entfernt. So wie ich das gesehen habe haben die ONTs auch einen Coax Ausgang. Leider sind die Infos hierfür auch der Webseite recht dürftig, dort wird ausschließlich IPTV beworben. Jedoch bin ich von einem extra Empfangsgerät am TV nicht so begeistert.

Ich habe diesbezüglich auch schon unseren M-Net "Vertreter" angeschrieben, jedoch gab es nicht mehr als eine Lesebestätigung bis jetzt.

Grüße
Daniel.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon lamena » 26.02.2018, 21:01

Die Leute die klingeln passend zu schulen wär natürlich optimal :)
Ich kenne nämlich den andern Fall das die Stadtwerke im Keller ihre Faser einführen und Technik anbringen und der alte Telefonanschluss von der Telekom ist im Erdgeschoss oder noch kruder aussen am Haus angebracht und der Hauseigentümer hat keinen blassen Schimmer von Ethernet, Coax und so weiter und dann wars das mit "Glasfaser" weil man beide Leitungen nicht zusammenbringt :wink:

Für TV hast du quasi 3 Fassungen: IPTV=TVPlus mit WLAN und Ethernet am dedizierten Receiver, das geht immer.
Dann hast du als FTTH Kunde mit ONT die Möglichkeit für Mnet KabelTV, wobei ich nicht weiß ob das noch verkauft wird. Darauf solltest du Mnet mal ansprechen.

Als Hauseigentümer mit mehreren Wohnungen gäbe es noch TV Signallieferung über Glasfaser für alle Mieter, aber das is natürlich kein Privatkundenprodukt.

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 480
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon DarkSider » 27.02.2018, 20:19

Hallo,
chobber hat geschrieben:
DarkSider hat geschrieben:
Warst Du zufällig bei der Installation anwesend und hast Du den Techniker darauf angesprochen warum er die DPO-Lösung installiert?

Zufällig Ja :), aber die Aussage war, das es so disponiert ist und er nichts anderes dabei hat.

Na das ist ja quasi so wenn der Klempner kommt er aber nur 1/2" und kein 3/4" rohr im Gepäck hat .-) So ein paar DPOs & ONTs könnte man doch ohne probleme immer im Auto haben :idea:

chobber hat geschrieben:Generell stimme ich da auch zu, jedoch gibt es bestimmt mittlerweile ausnahmen, vor allen bei Neubauten sind patchpanel im Keller bei der Haustechnik nicht mehr so selten.
Hier könnte zumindest der "Vertreter", der persönlich bei der Vertragsumstellung vorbeikommt zumindest nachfragen (da war ich leider nicht vor Ort).

Bei dem früheren versendeten infomaterial war es zumindest auch so angegeben, dass es so eine Lösung geben kann. Auch kurz vor dem Anschluss, zusammen mit dem erhalt der FritzBox, gab es ein Infoblatt, welches 3 Möglichkeiten aufzeigt.

Ja hier klafft zumindest gefühlt das Werbeversprechen und die Realität ein wenig auseinander. Wann aus welchem Grund wieso welche Technik installiert wird erscheint mir nach wie vor "etwas" intransparent. Auch dass bei manchen Kunden vor die MDU ein GPON-Splitter gesetzt wird an dem ein DPO für das 150 Mbit/s Produkt kommt und warum das auf einmal bei anderen Kunden nicht geht.

chobber hat geschrieben:Generell würde mich zusätzlich zu den besseren Antwortzeiten (und dem Gefühl, einen "echten" Glasfaseranschluss zu haben), auch die Lösung mit dem Kabelfernsehen über den Glasfaseranschluss interessieren. Der Hausverteiler der COAX Verkabelung ist ca 40cm von dem Aktuellen DPO entfernt. So wie ich das gesehen habe haben die ONTs auch einen Coax Ausgang. Leider sind die Infos hierfür auch der Webseite recht dürftig, dort wird ausschließlich IPTV beworben. Jedoch bin ich von einem extra Empfangsgerät am TV nicht so begeistert.


Das echte Kabel-TV von M-Net richtet sich primär an die Wohnungswirtschaft und möchte dort auf Netzebene 4 (In-House-Verkabelung) mit den Angeboten von KMS und VFKD in München konkurrieren. Einen entsprechenden Flyer dazu gibt es z.B. hier: https://www.m-net.de/fileadmin/Service/ ... -Flyer.pdf und weitere Informationen über das Produkt hier: https://www.m-net.de/wohnungswirtschaft ... fernsehen/

Ob das M-Net TV-Angebot auch mit einem Privatkundenvertrag und ONT gebucht werden kann weiß ich leider nicht - vielleicht kann uns hier ja ein Forenmod kurz aufklären. Preislich wird es vermutlich über dem IP basierten TV-Plus liegen.

Bezüglich TV-Plus kannst Du dich auch mal hier im Forum belesen - allzu hohe Ansprüche solltest Du an die Box jedoch nicht haben - v.a. wenn es darum geht Vor- und Nachlaufzeiten manuell einzustellen etc.

chobber hat geschrieben:Ich habe diesbezüglich auch schon unseren M-Net "Vertreter" angeschrieben, jedoch gab es nicht mehr als eine Lesebestätigung bis jetzt.


Vorletzte Woche war auch ein netter M-Net Vertreter bei mir und wollte mir Glasfaser verkaufen:
Er kannte das 1000Mbit/s Produkt nicht und hat angezweifelt dass es bei mir realisiert werden kann. (Verfügbarkeitscheck im Internet zeigt es als Verfügbar an)
Man wollte mir dann 300/50 verkaufen - als ich sagte dass ich bereits vom Mitbewerber 400/25 habe wurde mir erläutert dass die Bandbreite lediglich ein Werbeversprechen sei und niemals erreicht werden kann. Tatsächlich erreiche die aktuell georderte Bandbreite quasi immer :)
Ich bat ihn dann darum doch mal an die Produktgestaltung zu kommunizieren dass der Upload von 50Mbit/s beim Gigabit Tarif ein schlechter Witz ist und wenn der Upload konkurrenzfähig wäre ich schon einen M-Net Vertrag hätte... Darauf meinte er nur dass ich das selber tun soll weil das nicht seine Aufgabe ist :apfel :alien

Die e-Mail Adresse des Vertreters war vorname.nachname.ext@m-net - daher gehe ich davon aus dass es sich hier um eine externe Vertriebsorganisation handelt. Ich hoffe die Motivation meines Vertreters war ein Einzelfall :)

viele Grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

chobber
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 17.02.2018, 15:28

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon chobber » 01.03.2018, 22:12

Hallo nochmals,
wäre auch mal schön, wenn man eine Antwort bekommen würde, ob dies möglich ist oder auch nicht. Es kommt mir so vor, als würde dieses Thema tot geschwiegen :)
Ich habe jetzt nochmals eine Technische Anfrage gesendet, mal sehen was dann passiert...

M-Net wirbt ja sogar hier mit der Technik:
https://www.m-net.de/hausverkabelung/

Grüße
Daniel.

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7726
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon Yusuf » 02.03.2018, 07:57

chobber hat geschrieben:Hallo nochmals,
wäre auch mal schön, wenn man eine Antwort bekommen würde, ob dies möglich ist oder auch nicht. Es kommt mir so vor, als würde dieses Thema tot geschwiegen :)
Ich habe jetzt nochmals eine Technische Anfrage gesendet, mal sehen was dann passiert...

M-Net wirbt ja sogar hier mit der Technik:
https://www.m-net.de/hausverkabelung/

Grüße
Daniel.


Hallo Daniel,

normalerweise ist dies nicht möglich und wird nicht durchgeführt. Hier handelt es sich um eine Sondervereinbarung, welche fälschlicherweise vom Vertriebsmitarbeiter auf dem Vertrag notiert wurde.
Es wird die Technik in Betrieb genommen die in unserem System freigegeben ist/geplant wurde, welche durch unsere Technik an der Anschlussadresse installiert wird.

Gruß,
Yusuf

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 480
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon DarkSider » 06.03.2018, 15:57

Hallo,

Yusuf hat geschrieben:normalerweise ist dies nicht möglich und wird nicht durchgeführt. Hier handelt es sich um eine Sondervereinbarung, welche fälschlicherweise vom Vertriebsmitarbeiter auf dem Vertrag notiert wurde.
Es wird die Technik in Betrieb genommen die in unserem System freigegeben ist/geplant wurde, welche durch unsere Technik an der Anschlussadresse installiert wird.


da ich in der Parallelstraße Wohne und die gleichen Probleme bei mir vermeide möchte, habe ich heute mal ein wenig mit M-Net telefoniert. Beide Einfamilienhäuser sind laut M-Net in der Datenbank als FTTB/H geführt und das wäre auch normal für Einfamilienhäuser (EFH). Laut Auskunft der Dame der Wohnungswirtschaft wird in EFHs die Technik installiert die der Kunde wünscht, man solle doch einfach bei der Bestellung angeben ob ein DPO oder ein ONT eingesetzt werden sollen. Diese Auskunft steht jetzt ein wenig im Widerspruch mit dem was Yusuf geschrieben hat. :?: :?: :?:

Bei beiden EFHs wurde den Stadtwerken (und M-Net) bei der Glasfasererschließung unmissverständlich mitgeteilt, dass die Objekte als FTTH zu führen sind und ONTs zum Einsatz kommen sollen - das wurde seitens des Projektleiters auch bestätigt.

Ich verstehe ja, dass das Thema Glasfaser sehr neu ist und den TK-Markt und auch die Kunden ggf. etwas überfordert. Auf einmal gibt es eben etwas mehr als nur die Telefondose, nämlich auch eine APL und die Glasfasern muss man dann auch noch dort hinbringen wo man sie haben möchte.

Aber wäre es denn wirklich so schwer den Kunden im EFH die Wahl zu lassen ob nun DPO oder ONT?

Achja bei meinen Telefonaten habe ich erfahren, dass für meinen Schwiegervater ggf. ein Schalttermin am 16. März angedacht ist.

viele grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

chobber
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 17.02.2018, 15:28

Re: Falsche Technologie installiert, Techniker lügt Schwiegervater einfach an

Beitragvon chobber » 06.03.2018, 20:27

Hallo Zusammen,
nun auch eine Rückmeldung von mir.

Die Aussage von Yusuf war zwar nicht das, was ich mir erhofft habe, jedoch war es mal eine Antwort auf mein Anliegen, danke jedenfalls mal dafür.

Zusätzlich habe ich die Tage ein Standard Schreiben von M-net bekommen:
"Vielen Dank, dass Sie sich für Surf&Fon entschieden haben... anliegen dauert noch... usw".
Zuerst war ich verwirrt, da es sich genau um das gleiche Schreiben handelte wie zu der Glasfaserumstellung. Daraufhin habe ich Samstags bei der Hotline angerufen, dort konnte man mir diesbezüglich auch nicht direkt weiterhelfen und mir wurde ein Rückruf versprochen. Montags dann bekam ich den Rückruf und mir wurde mitgeteilt, dass dieses Schreiben von meiner technischen Anfrage, zu der ONT Umstellung, verschickt wurde.
Dies war direkt aus dem Brief nicht so ersichtlich. Jedoch ein großes Lob an den Support für die schnelle Klärung.

Montagabend bekam ich dann auch eine E-Mail Antwort bezüglich der Anfrage, hier scheint wirklich etwas zu passieren :)

Daniel


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste