VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 20.02.2015, 12:51

Hallo zusammen,

durch den Ausbau im Main-Kinzig-Kreis in Kooperation mit M-net, wo nun endlich seit Ende 2014 VDSL auch in unserem Ort ausgebaut worden ist, habe ich nun VDSL mit 50Mbit bei M-net heute bestellt.
Da die Telekom vor einigen Jahren immer mal wieder mir die Auskunft gab, VDSL würde kommen, wurde leider daraus nichts.
Auch meine gestrige telefonische Anfrage ergab nur, dass in den nächsten 6-9 Monaten kein Ausbau geplant sei.
Gern wäre ich bei der Telekom geblieben, nur die 6.000er IP Leitung reicht hinten und vorne in Zeiten von Onlinestreaming von Serien und Filmen nicht aus, geschweige ein Game Download z.B. über Steam.
Auch der Wechsel von Annex B nach Annex J, brachte 1Mbit im Download mehr und 2,4Mbit beim Upload.
Schade, die freie Routerwahl, die Möglichkeit günstig per Call by Call zu telefonieren muss ich nun aufgeben.
Ich hatte noch gehofft, dass endlich das Bundeswirtschaftsministerium endlich die gesetzliche Umsetzung vom Wegfall der Zwangsrouter vor meiner M-net Bestellung bringt, bis heute nichts.
M-net Surf&Phone Regio mit 50Mbit DL/ 5Mbit UP klingt auf dem Papier schon ganz gut, kostet aber 42,90 € inkl. der Fritzbox 7360 im Monat.
Nachteile, die modifizierte Fritzbox (Zwangsrouter), keine anderen SIP Anbieter sind möglich, verspätete Firmwareupdates, eine IP4 Adresse kostet happige 4,90€ im Monat extra, sonst gibt es nur IP6 DS Lite.
Mit DS Lite macht es absolut keinen Spaß Online mit Konsolen zu zocken und den Zugriff aufs NAS zu Hause, ist eine Katastrophe.
Wie weit die Faxfunktion, AVM VPN und MyFritz funktioniert, keine Ahnung.
Für 99% der Kunden sind diese Zwangsrouter sicher ok, Plug und Play, wobei dies auch die Telekom u.a. Anbieter per TR-069 Protokoll einrichten können.
Störend daran ist, freie Router kann man selbst stets auf den neusten Firmwarestand updaten und eventuelle Sicherheitslücken schließen.
Bei den Zwangsrouter geht das nicht, man muss darauf hoffen und warten dass der Provider diese aktualisiert.
Das Katastrophale dabei ist, das solche (alle?) Provider die Haftung für den Router bei Sicherheitslücken nicht übernimmt und auf den Kunden abwälzt, welcher selbst die Sicherheitslücke nicht schließen kann.
Man weiß auch nicht, was der Provider alles per Fernwartung auf dem Router aus- und mitlesen kann.
Mein Vertrauen ist dort gegenüber dem Provider gering, daher surfe ich ausschließlich mit jedem Computer per VPN.
Nur so kann ich für mich und mein Sicherheitsgefühl sicherstellen, dass meine private Daten und Informationen der Provider nicht mitlesen/auswerten kann.
Wenn im Laufe des Jahres endlich das Gesetz kommt, werde ich bei M-net auf meine Zugangsdaten bestehen bzw. anfordern, um dann meine Hardware einsetzen zu können.
Die Provider mit den Zwangsroutern werden sicher dann die Preise erhöhen, mit dem Argument der höheren Servicekosten.
Das vielleicht nur 1% der User Ihre eigene Hardware einsetzen wollen und 99% mit dem was Sie haben zufrieden sind, wird den Provider egal sein.
Die Argumentation, dass das Netzabschlußgerät an das Netz der Provider angepasst ist, ist Unsinn.
Die Standards im VDSL Bereich sind klar definiert, alles andere ist blabla.
Übrigens, die modifizierten AVM Router werden vom Hersteller nicht supportet, man verweist auf den Provider.
Auf ein Gefrickel, die Zugangsdaten per Telnet auszulesen, was AVM zunehmend verwehrt, habe ich wenig Lust, weil man dabei für den kompletten Anschluss die Verantwortung/Haftung übernimmt.
Bei dem M-net VDSL Informationstag, bot ein M-net Mitarbeiter, wie auch der vor Ort Partnervertrieb auf Nachfrage an, die Daten auszulesen, um meine eigene Fritzbox nutzen zu können.
Ich hatte beim Ausbau (passive Technik) und Einbau der aktiven VDSL Technik vor Ort am MVZ mit einem M-net Techniker gesprochen, seit gut 6-9 Monaten werden Linecards von Alcatel mit Vectoring Support verbaut, aber nicht geschaltet.
Wenn ich mich richtig erinnere, immer in 24 oder 48er Blöcken.
Ein Speedtest normal vom MVZ was per VDSL stabil möglich ist, waren ~120Mbit im DL und 25Mbit im Upload, mit Vectoring ist also noch viel Luft nach oben.
Laut dem Techniker hätte die Telekom bei uns im Ort die Vectoringhoheit, die M-net Hotline gab die gegenteilige Auskunft.
Zum MVZ bei uns hat man 4 Glasfaserleitugen verlegt, wobei eine angeschlossen wurde, welche mit 1Gbit geschaltet ist.
Die Auslastung soll bisher in der Spitze in schon aktiven anderen Orten, bei ca. 25% Last liegen.
Das Ziel im Ausbau vom Main-Kinzig-Kreis und die Kundenanzahl haben sich insgesamt schneller entwickelt als man dachte.
Wundert auch nicht wirklich, wenn in vielen Orten teils nur DSL Lite verfügbar war.
Eine Schule und auch Firmen haben sich eine 1Gbit Leitung legen/schalten lassen.
Mein Bestellung wird ganz sicher eine extreme Verbesserung, wobei mich der geringe Upload schon stört.
In Zeiten von Cloud's sind 5Mbit nichts, hier ist die Telekom mit VDSL und Vectoring mit 10+40Mbit Upload zukunftsweisender.
Aktuell bietet M-net 300Mbit im DL an, dazu nur lächerliche 30Mbit im Upload.
Vielleicht hat man Angst das Kunden zu Hause Server laufen lassen.

Ich möchte hier Online über meine Erfahrung und Abwicklung vom Tag meiner Bestellung ab berichten, auch dann wenn alles läuft, wie stabil, wie schnell, was gut geht, was schlecht abläuft.

Stand heute am 19.02.2015 ist:

- Bestellung aufgegeben Surf&Fon-Flat 50 Regio mit IP4 Option
Schaltungsterminwunsch: 31.03.2015

- am 19.02.2015 hat man mir per Mail eine Auftragsberstätigung gemailt, welche gleich einen Fehler beinhaltete, meine Mobilfunknummer war nicht komplett.
Sehr kurios, da der Auftrag im PDF selber ausgefüllt wurde (nicht handschriftlich) und das PDF vor Änderungen geschützt abgespeichert worden ist. Ein kurzer Anruf eben (20.02.2015) bei der Hotline (sehr kurze Wartezeit) vervollständigte man meine Mobilfunknummer zwecks Erreichbarkeit. Auf Nachfrage zur Schaltung war ich etwas verwundert, statt der Schaltung einer neuen Leitung und entsprechenden umklemmen an meiner TAE (Telefondose), da mein Telekomvertrag noch bis zum 31.03.2015 läuft, gab man mir die Auskunft das man vor Ablauf der Telekomkündigung nichts machen könnte. Also wartet man hier, um genau diese Leitung wieder aufzuschalten.
Da ich meine Festnetzrufnummer nicht mitnehme/portiere zu M-net, benötigt man diese auch nicht dann wenn die Schaltung erfolgen wird.
Ich bin davon ausgegangen, das mit der Rufnummer M-net und die Telekom einfacher den Auftrag abwicklen können.

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 24.02.2015, 13:08

22.03.2015 Aufttragsstatus: http://www.m-net.de/auftragsstatus/
Wir arbeiten an der Realisierung Ihres Auftrages und melden uns in Kürze mit weiteren Details.
(Schritt 2 von 4)

Update vom 23.02.2015:
M-net kann keine neue Leitung aufschalten, Telekom lehnt dieses ab, mangels freier Leitungen.
Komisch, hier werden jedes Jahr neue Einfamilienhäuser gebaut, welche alle Telefon und Internet haben, wo kommen diese Leitungen her.
Gebuddelt wird hier nix, d.h. es werden keine neuen Leitungen gelegt.
M-net teilte mir mit das die Einzigste Möglichkeit sei, das man 7 Tage vor Ablauf meines Anschlusses, Kündigungstermin ist der 31.03.2015 (ohne Rufnummerportierung), diesen übernehmen müsse um zeitnah M-net schalten zu können.
M-net würde meine Rufnummer nicht benötigen, wie soll das gehen?

Blockiert die Telekom bei oder nach Kündigung die Leitung ?

Habe gestern und heute versucht, habe keine Auftragsnummer, sondern nur eine Onlinebestellnummer, den Support telefonisch zu erreichen.
Die Bestellhotline, welch Wunder, ist ratz fatz besetzt, man verweist an den Support.
Nach insgesamt genervten fast 2 Stunden in der Warteschleife, bei 7 Versuchen, habe ich erneut bei der Bestellhotline gestern doch Hilfe,
Auskunft bekommen.
Schöne Infos in der Warteschleife, das durch den Kundenzuwachs mit Wartezeiten zu rechnen ist.
Hallo M-net, vielleicht mal den telefon Support ausbauen?!

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 01.03.2015, 16:13

So, nun 13 Tage nach dem Auftragseingang, steht seit dem unverändert: Wir arbeiten an der Realisierung Ihres Auftrages und melden uns in Kürze mit weiteren Details.

In kürze, 13 Tage und länger.... was M-net unter in Kürze versteht ???

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 06.03.2015, 18:07

Update 06.03.2015
nach nun 18 Tagen seit meiner Bestellung heist es unverändert:
Wir arbeiten an der Realisierung Ihres Auftrages und melden uns in Kürze mit weiteren Details.

Beim Service durchzukommen.... scheint weiterhin wie Lotto zu sein, aber unverändert hat man jemand bei der Bestellhotline ratz fatz am Telefon,
nur diesmal konnte man mir nicht helfen und verwies mich am besten nach 18 Uhr anzurufen.
Man bestätigte mir die Unzufriedenheit der Kunden wegen der schweren Erreichbarkeit des Supports.
Witzig, ich bin Neukunde und der Vertrag läuft ab Bereitstellung und man soll bei Fragen den Support anrufen.

Wenn ich mitte März keine Info von M-net bekomme, überlege ich den Auftrag zu stornieren, die Unsicherheit und ohne Infos "in Kürze"
und ohne Telefon/Internet zu sein, brauche ich nicht.

Freigerichter
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 13
Registriert: 02.03.2015, 17:10

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Freigerichter » 07.03.2015, 15:31

Servus...
setz dich doch mal mit nem M-Net-Berater persönlich in Verbindung... Die können da mal nachhören.
Hat mir im Vorfeld auch geholfen...
Kann Dir, bei Interesse Kontaktdaten schicken.
Woher kommst du?
5 Jahre Steinzeit sind genug! (1,1 Mbit/s 191 kbit/s)

riedvo
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 11
Registriert: 27.01.2015, 18:46

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon riedvo » 07.03.2015, 16:49

Also ich hab das ganze auch über einen M-Net Vertriebspartner abgeschlossen. Es hätte besser nicht laufen können. Die Telekom hat Ende Januar abgeschaltet und M-Net am selben Tag zugeschaltet. Innerhalb weniger Stunden hatte ich Telefon und Internet wieder am Start.

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2572
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Florian S. » 09.03.2015, 12:57

Hallo Keks_MKK,

sehr gerne schau ich mir mal an wieso dein Auftrag noch immer diesen Status zeigt. Trage dazu bitte deine Kunden- oder Bestellnummer in dein Profil ein.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 09.03.2015, 18:51

Also, ich hatte Kontakt übers Forum zum M-net Support, nicht zu den vor Ort Sub-Vertragspartner, von diesen halte ich überhaupt nichts wenn man direkt bei M-net bestellt hat.
Letztere Fragen auch nur bei M-net an und sind nicht berechtigt Infos von der Telekom einzuholen, weil bekommen keine.

Der Support schreibt folgendes:

Nach aktuellem Stand ist eine frühere Aufschaltung durch uns nicht möglich, da die Deutsche Telekom uns keine "eigene" Leitung zur Verfügung stellen kann. Entsprechend werden wir 7 Werktage vor dem 31.03.2015 erneut die Leitung anfragen welche aktuell bei Dir geschalten ist.
Aus diesem Grund ändert sich der Onlinestatus auch nicht, da es einer manuelle Bearbeitung bedarf. Durch diese manuelle Bearbeitung fällt die entsprechende Aktualisierung des Onlinestatus leider komplett aus, da diese mit den automatischen Prozessen verknüpft ist.



Ich habe dazu jetzt angefragt:

Sie schreiben das M-net 7 Tage vor Ablauf meiner Kündigung erneut bei der Telekom eine Anfrage stellen wird zur Leitungsübernahme, das klingt alles mehr als wackelig/unsicher.
Eine 100%ige Zusage ist dies nicht, auch abweichend der Auskunft Ihrer Kollegen das dies sicher sei.
Was ist in dem Fall, wenn die Telekom die Leitung nicht frei gibt?
Ich kann wie schon geschrieben es mir nicht erlauben tagelang Offline zu sein, daher benötige ich seitens von M-net genaue Infos, Zusagen... einen kostenfreien UMTS Zugang ab dem 31.03.2015 wenn es nicht klappen würde oder was auch immer als Alternative. (statt meiner Auftragskündigung)
Wie will eigentlich M-net meine Leitung unter meiner bisherigen Rufnummer (ist M-net nicht bekannt!), welche keinesfalls portiert werden soll, dann den Anschluss, nur rein auf Basis der Anschrift/Daten vom Auftrag übernehmen?
Ich hatte M-net angeboten/ angefragt, ob ich seitens als Kunde der Leitung diese der Telekom an M-net freigeben kann, leider dazu ohne Antwort.

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 09.03.2015, 22:07

Update:
M-net Support schreibt:
Wir fragen in einer solchen Situation mit "Vormieterdaten" an, was in Deinem Fall Deine Daten sind. Eine feste Zusage können wir erst treffen wenn wir auch eine Rückmeldung haben. Wenn wir die Anfrage früher starten bekommen wir, wie bisher, eine negative Rückmeldung. Deine Leitung wird ja erst zum Zeitpunkt deines Vertragsende frei.
Du selbst kannst keine Leitung an einen anderen Anbieter übergeben. Die Telekom würde eine solche Anfrage ablehnen. Ich kann hier lediglich nochmal mit unserer Auftragsabteilung sprechen ob eine Vorabanfrage auf die entsprechende Leitung möglich ist und Dir dann entsprechende Infos zukommen lassen.

Meine Antwort so eben an den Support:
bitte Ihre Auftragsabteilung ansprechen, ob eine Vorabanfrage auf die entsprechende Leitung möglich ist und mir dann entsprechende Infos zukommen lassen.
Vormieterdaten ohne Rufnummer unlogisch, laut Tkom werden die abgefragt und benötigt, nur bei einer komplett neuen Erstschaltung der Dose wäre ein Techniker vor Ort.
Warum M-net Interessenten grundlegend bei der Vorlaufzeit wie bei mir von 6-12 Wochen nicht empfiehlt das man nicht selbst kündigt, muss man nicht verstehen, so wäre der Übergang klar nach dem Telekommunikationsgesetz geregelt = Voranbieter muss weiter liefern.
M-net ist auch nicht vor 4 Wochen auf die Idee gekommen, so hätte ich die Kündigung zurückziehen können und M-net den Vorgang anstoßen können.
Ohne Sicherheit sieht es nicht gut aus.

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 10.03.2015, 12:20

Antwort vom Support 10.03.2015

Eine Rückmeldung von der Auftragsabteilung und auch eine Erklärung für das genannte Vorgehen ist:
M-net kann erst 7 Werktage vor dem 31.03.2015 die TAL neu beauftragen, da die Telekom erst dann die Kündigung der Leitung im System hinterlegt.
Davor geht es nicht da die TAL Bestellung dann wegen Leitungsmangel abgelehnt wird.


Meine anderen Fragen... wurden nicht beantwortet.

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2572
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Florian S. » 10.03.2015, 12:33

Keks_MKK hat geschrieben:Warum M-net Interessenten grundlegend bei der Vorlaufzeit wie bei mir von 6-12 Wochen nicht empfiehlt das man nicht selbst kündigt, muss man nicht verstehen, so wäre der Übergang klar nach dem Telekommunikationsgesetz geregelt = Voranbieter muss weiter liefern.
M-net ist auch nicht vor 4 Wochen auf die Idee gekommen, so hätte ich die Kündigung zurückziehen können und M-net den Vorgang anstoßen können.
Ohne Sicherheit sieht es nicht gut aus.



Unseren Vertriebspartnern sowie auch unseren telefonischen Beratern ist dieser Vorgang generell bekannt und sollte auch angeboten werden. Wenn dies bei Dir nicht gemacht wurde entschuldige ich mich dafür. Für mich ist es nicht möglich nachzuvollziehen wie das Beratungsgespräch genau abgelaufen ist.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 10.03.2015, 14:41

Das Problem ist doch klar folgendes, M-net hat es versäumt dem Kunden, in dem Fall mir, zu sagen das ich meine Kündigung hätte zurückziehen müssen, so dass M-net diese dann selbst in meinem Auftrag mit der Bestellung bei der Telekom einreicht.
Nur so wäre ein Übergang und eine Versorgung von Telefon und Internet sichergestellt, bei Problemen wäre dann die Bundesnetzagentur der Ansprechpartner.

Jetzt ist es so das ich meinen Anschluss selbst gekündigt hatte und keine Rufnummer portieren will und M-net versucht die TAL von der Telekom zu übernehmen.
Klappt dieses nicht oder erst reichlich spät, bin ich als Kunde der Dumme und habe kein Telefon und kein Internet.
M-net kann dann schön von sich behaupten man würde alles tun.... obwohl der Vertrag bzw. die Leistung nicht erbracht werden kann oder erst Tage, Wochen, Monate später.
Eine sehr schlechte Lösung und wenig akzeptabel.

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2572
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Florian S. » 10.03.2015, 14:50

Wie ich bereits geschrieben habe, kann ich nicht nachvollziehen was genau bei der Beratung besprochen wurde. Einen Anschluss selbst zu kündigen und bei einem anderen Anbieter einen Neuauftrag zu beantragen birgt dieses Risiko generell und nicht nur bei M-Net.

Wir können auch nicht wissen ob noch Leitungen zu dem jeweiligen Gebäude frei sind bevor wir nicht eine Anfrage stellen. Diese Anfrage haben wir ordnungsgemäß gestellt und eine negative Rückmeldung erhalten. Wir versuchen weiterhin den Anschluss mit einer so kurz wie möglich gehaltenen Unterbrechung zu realisieren.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 10.03.2015, 14:57

Die aktuelle bitte Ihre Auftragsabteilung ansprechen, ob eine Vorabanfrage auf die entsprechende Leitung möglich ist und mir dann entsprechende Infos zukommen lassen ist noch offen/in Bearbeitung?

Keks_MKK
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 23
Registriert: 19.02.2015, 16:56

Re: VDSL Bestellung M-net - mein Bericht... folgt

Beitragvon Keks_MKK » 10.03.2015, 14:59

Florian S. hat geschrieben:Einen Anschluss selbst zu kündigen und bei einem anderen Anbieter einen Neuauftrag zu beantragen birgt dieses Risiko generell und nicht nur bei M-Net.


Das ist mir schon klar, nur geht es jetzt um M-net, wo ich Kunde werden will/werden könnte/oder auch nicht.


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste