Stillstand bei M-net?

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 21.01.2016, 08:25

Michael87 hat geschrieben:Da ich oft das Internet von Freunden & Bekannten einrichte, habe ich um diese Zeit Mnet einigen empfohlen, und diese haben auch gewechselt. Ich war sehr überrascht als die Zwangsrouter-Pflicht eingeführt wurde, und habe seitdem auch keine Neukunden mehr geworben.


Kommt mir aus meinem Umfeld sehr bekannt vor. Vor ein paar Jahren waren viele bei M-Net und haben den Provider weiterempfohlen. Habe ich ja genauso gemacht. Damals ging bei M-Net auch noch was. Zu dem Zeitpunkt haben sie hier im Wohngebiet u.a. schon 6 und 18 MBit Anschlüsse auf ratenadaptiver Basis geschaltet, als die anderen noch steif und stur an 3 MBit festgehalten haben.

Heute ist da fast keiner mehr. Die sind alle wohl oder übel zum großen Buchstaben gewechselt. Wechselgrund war nicht der spitzenmäßige Service dort, sondern immer die gebotenen Bandbreiten. Die wenigsten wohnen so nah an einem Ortsverteiler, dass sie die vollen 18MBit bekommen.

melaw
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2014, 21:51
Wohnort: 91056, bald 91080

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon melaw » 21.01.2016, 16:14

Naja aktuell wohne ich in einem Gebiet in dem es wegen Überlastung nur ADSL bis 8Mbit gibt.
Dann kam m-net und hat in jedes Haus FTTB gelegt. Seitdem beziehe ich 50/5 und bin hochzufrieden.

Nun ziehe ich leider um in ein Gebiet, in dem es kein FTTB dafür Vectoring gibt.
Warum schafft es m-net nicht, als Reseller für Bestandskunden dort VDSL anzubieten? Andere schaffen das doch auch!

Jetzt muss ich wechseln anstatt einfach nur umzuziehen. Das ist ärgerlich. So verliert man Kunden.

PS: Ich würde mich wirklich freuen wenn jemand weiß warum m-net kein Vectoring-Reselling betreibt!
Im ADSL-Bereich ist das doch Normalität, schon seit den Anfängen der Technik.

Benutzeravatar
SnoopyDog
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 141
Registriert: 06.09.2006, 10:09
Wohnort: Heßdorf

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon SnoopyDog » 22.01.2016, 12:04

Vielleicht deswegen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 79041.html

Bei Vectoring kann technisch bedingt immer nur ein Anbieter einen Kabelstrang mit mehreren Anschlüssen versorgen. Telekom-Wettbewerber müssten ihre Technik dann abbauen und ein noch näher zu definierendes Vorleistungsprodukt der Telekom einkaufen.

melaw
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 29.12.2014, 21:51
Wohnort: 91056, bald 91080

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon melaw » 22.01.2016, 12:12

Hallo Heßdorfer, das sind ja nur ein paar Kilometer die uns da trennen!

Klar bei Vectoring besteht zwangsweise ein Monopol, aber es gibt in Deutschland bereits drei Reseller, die
das Telekomprodukt zu eigenen (billigeren) Konditionen anbieten. Nennt sich dann Bitstream Access (BSA)
m-net gehört leider nicht dazu.

Übrigens muss man m-net richtig kräftig loben wie kompetent und hilfsbereit die Hotline immer ist,
auch wenn es um das unangenehme Thema Kündigung geht. Wirklich schade drum.

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 19.12.2016, 14:02

Der Thread ist zwar schon älter, aber immer noch aktuell.

Nachdem Vectoring auch in München kommen wird (man munkelt von 2017) und damit Feierabend an den Kabelverteilern für andere ist, steht mal wieder bzw. immer noch die Frage, wie sich M-Net dazu gedenkt zu positionieren. Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2505
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Florian S. » 19.12.2016, 14:11

Daglfinger hat geschrieben:Der Thread ist zwar schon älter, aber immer noch aktuell.

Nachdem Vectoring auch in München kommen wird (man munkelt von 2017) und damit Feierabend an den Kabelverteilern für andere ist, steht mal wieder bzw. immer noch die Frage, wie sich M-Net dazu gedenkt zu positionieren. Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.



Zu diesem Thema haben wir noch keine offiziellen Informationen. Sobald sich neues ergibt, werden wir die entsprechenden Infos weitergeben.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 19.12.2016, 14:13

Florian S. hat geschrieben:
Daglfinger hat geschrieben:Der Thread ist zwar schon älter, aber immer noch aktuell.

Nachdem Vectoring auch in München kommen wird (man munkelt von 2017) und damit Feierabend an den Kabelverteilern für andere ist, steht mal wieder bzw. immer noch die Frage, wie sich M-Net dazu gedenkt zu positionieren. Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.



Zu diesem Thema haben wir noch keine offiziellen Informationen. Sobald sich neues ergibt, werden wir die entsprechenden Infos weitergeben.


Heißt das, dass man intern darüber diskutiert?

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon lamena » 19.12.2016, 14:42

Daglfinger hat geschrieben:Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.

Vollständig scheitert ja gern an verbohrten Hauseigentümern die keine Genehmigungen aussprechen und dem Fakt dass nicht immer bekannt ist wer für ein Haus zuständig ist.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/glasfaser-ausbau-auf-verschlungenen-wegen-zum-schnellen-internet-1.3299899

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2505
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Florian S. » 19.12.2016, 14:44

Daglfinger hat geschrieben:
Florian S. hat geschrieben:
Daglfinger hat geschrieben:Der Thread ist zwar schon älter, aber immer noch aktuell.

Nachdem Vectoring auch in München kommen wird (man munkelt von 2017) und damit Feierabend an den Kabelverteilern für andere ist, steht mal wieder bzw. immer noch die Frage, wie sich M-Net dazu gedenkt zu positionieren. Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.



Zu diesem Thema haben wir noch keine offiziellen Informationen. Sobald sich neues ergibt, werden wir die entsprechenden Infos weitergeben.


Heißt das, dass man intern darüber diskutiert?


Vectoring kann nur dann angeboten werden wenn der jeweilige Anbieter exklusiv im entsprechenden HVT vorhanden ist. Sobald aber bereits andere Anbieter Ports im HVT haben kann Vectoring nicht angeboten werden.

Wie bereits gesagt, liegen uns zu diesem Thema keinerlei Informationen vor. Wir können daher auch nicht sagen, ob es hierzu interne Planungen oder Diskussionen gibt.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 19.12.2016, 14:55

lamena hat geschrieben:
Daglfinger hat geschrieben:Das ganze vor dem Hintergrund, dass man auch langfristig kein eigenes flächendeckendes Netz in München haben wird.

Vollständig scheitert ja gern an verbohrten Hauseigentümern die keine Genehmigungen aussprechen und dem Fakt dass nicht immer bekannt ist wer für ein Haus zuständig ist.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/glasfaser-ausbau-auf-verschlungenen-wegen-zum-schnellen-internet-1.3299899


In knapp 50% des Stadtgebiets scheitert das aktuell zuallererst einmal daran, dass es überhaupt keine M-Net Glasfaser am Haus gibt. Da ist es auch egal, was die Eigentümer(gemeinschaften) dazu sagen. Diese 50% werden sich bis 2021 auch nur auf 30% reduzieren.

Zudem ist M-Net auch im Umland aktiv, wo wahrscheinlich in vielen Orten auch sehr langfristig kein M-Net Glasfaserausbau erfolgen wird. Eine Gemeinde mit eigenem Glasfasernetz nördlich von München hat M-Net sogar den Betrieb dieses Netzes angeboten. Wohlgemerkt war das Netz schon auf Kosten der Gemeinde verlegt. Aber M-Net hat abgelehnt.

Also steht für viele die Frage, ob man zum großen Übel geht oder einen lokalen Provider unterstützt. Viele würden durchaus gerne letztes tun, aber irgendwann ist auch Schluß mit Abstrichen bei der technischen Leistung. Deswegen die Frage ob sich im Vorfeld der absehbaren Einführung von Vectoring in München da etwas ändern wird.
Zuletzt geändert von Daglfinger am 19.12.2016, 14:57, insgesamt 1-mal geändert.

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 19.12.2016, 14:56

Florian S. hat geschrieben:Vectoring kann nur dann angeboten werden wenn der jeweilige Anbieter exklusiv im entsprechenden HVT vorhanden ist. Sobald aber bereits andere Anbieter Ports im HVT haben kann Vectoring nicht angeboten werden.

Wie bereits gesagt, liegen uns zu diesem Thema keinerlei Informationen vor. Wir können daher auch nicht sagen, ob es hierzu interne Planungen oder Diskussionen gibt.


Danke!

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon lamena » 19.12.2016, 18:19

Daglfinger hat geschrieben:
In knapp 50% des Stadtgebiets scheitert das aktuell zuallererst einmal daran, dass es überhaupt keine M-Net Glasfaser am Haus gibt. Da ist es auch egal, was die Eigentümer(gemeinschaften) dazu sagen. Diese 50% werden sich bis 2021 auch nur auf 30% reduzieren.


Es wär unsinnig zu glauben dass ein ISP sich mit weniger als 100% zufrieden gibt.
Es mag vielleicht noch keine Detail Planung geben,aber das ultimative Ziel dürfte sicher ganz München und mehr sein.

Zudem ist M-Net auch im Umland aktiv, wo wahrscheinlich in vielen Orten auch sehr langfristig kein M-Net Glasfaserausbau erfolgen wird. Eine Gemeinde mit eigenem Glasfasernetz nördlich von München hat M-Net sogar den Betrieb dieses Netzes angeboten. Wohlgemerkt war das Netz schon auf
Kosten der Gemeinde verlegt. Aber M-Net hat abgelehnt.

Dachau?

Also steht für viele die Frage, ob man zum großen Übel geht oder einen lokalen Provider unterstützt. Viele würden durchaus gerne letztes tun, aber irgendwann ist auch Schluß mit Abstrichen bei der technischen Leistung. Deswegen die Frage ob sich im Vorfeld der absehbaren Einführung von Vectoring in München da etwas ändern wird


Ich hoffe doch dass man hier nicht kampflos dem “Feind“ die Kunden überlassen wird.
Das kann ich nir ned vorstellen. Vielleicht kommt ja bis dahin FTTB3 :-)

avf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 244
Registriert: 03.06.2007, 15:39
Wohnort: inner boarischen Hauptstadt

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon avf » 02.01.2017, 21:21

Nun scheint 2017 ja wieder etwas gegraben zu werden:
https://www.swm.de/privatkunden/unterne ... faser.html

Doch die Karte ist nicht wirklich genau! Gibt es irgendwo die Möglichkeit Straße oder mehr Details einzusehen? Dieser bunte Flickenteppich hilft auf jeden Fall nicht weiter....

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon lamena » 02.01.2017, 22:39

Ich hatte mal vorgeschlagen ne schönere Ansicht für Kunden zu machen weil m-net.de/muenchen nich genau genug war.
Hoffen wir mal dass das Webteam da mal ein Redesign macht.

Wie wärs mit einer interaktive Ausbaukarte?

Wär sicher für zukünftige Kunden förderlich, da man dann sagen kann "ne keine Vertragsverlängerung" "kein Wechsel, kommt ja bald".
Die Frage ist halt ob man den Mitbewerbern seine Ausbaupläne umbedingt auf dem Silbertablett servieren will.

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 303
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 04.01.2017, 07:56

lamena hat geschrieben:Die Frage ist halt ob man den Mitbewerbern seine Ausbaupläne umbedingt auf dem Silbertablett servieren will.


Es gibt zwei Gruppen von Mitbewerbern, die fleißig ausbauen. Die eine ist die Telekom, die andere umfasst die jeweiligen lokalen Kabelnetzbetreiber.

Die groben M-Net Ausbaupläne sind auch so bekannt und die Mitbewerber sind zudem an ihre bestehenden Netzstrukturen gebunden. Dazu kommt, dass die Gebiete, die M-Net aktuell bis Ende 2021 in München ausbauen will, vom großen T schon seit einiger Zeit erschlossen sind. Die, die von der Telekom aktuell nicht erschlossen sind, sind es auch nicht von M-Net, auch nicht in Planung, und in der Praxis kann die Telekom in diesen Gebieten immer mindestens dieselbe, oft eine weitaus höhere Geschwindigkeit als M-Net anbieten. Im ADSL dank Annex-J auch immer mit höheren Upload (2,4 Mbit/s gegen 1Mbit/s).

Die restlichen Gebiete in München will die Telekom bis Ende 2018 ausbauen, wahrscheinlich schon eher. Auch wenn es erst einmal nur eine Willensbekundung ist, so sind das Gebiete, die in der M-Net Planung bis 2021 noch nicht einmal vorkommen, und die werden auch danach noch viele weitere Jahre auf eine Erschliessung durch M-Net warten müssen.

Was man da noch großartig auf dem Silbertablett servieren sollte, weiß ich nicht. Bestenfalls noch die Botschaft, dass sich die Konkurrenten etwas mehr Zeit lassen können.

Gerade für Kunden, die an einer Ausbaugrenze wohnen und bei M-Net bleiben wollen, wäre es dagegen sehr hilfreich, wenn sie wüßten, ob sie in den nächsten Jahren mit einer Verbesserung rechnen können oder ob sie dafür bis weit nach 2021 warten müssen.


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast