Stillstand bei M-net?

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Benutzeravatar
vanfanel
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 26.05.2007, 20:59

Stillstand bei M-net?

Beitragvon vanfanel » 05.03.2015, 18:02

Hallo M-net,

ich bin seit über 10 Jahren M-net Kunde und habe euch auch beim Umzug von München ins Münchner Land mitgenommen. Zu der Zeit war ADSL noch immer Standard und VDSL seit ca. einem Jahr auf dem Markt (DTAG).
Mittlerweile sind einige Jahre vergangen und mir scheint, dass M-net die allgemeinen Kundenbedürfnisse komplett verschläft und man sich auf dem Produkt ADSL ausruht. Glasfaser ist kein Thema, da es auch eine Welt außerhalb des Mittleren Ringes gibt und tatsächlich auch direkt in der Innenstadt manche Gebäude kein Glasfaser haben.

Ich hätte mir als innovatives Unternehmen, welches noch einige Jahre auf dem Markt bleiben möchte, gewünscht, dass mittlerweile folgendes angeboten wird:
  • Resale von Telekom VDSL
  • IPTV, auch über die bestehenden Anschlüsse ab z.B. 6 Mbit/s
  • Konsequenter Ausbau von Glas auch außerhalb des Mittleren Rings und im Münchner Umland

Letzteres ist natürlich ein schwieriges Thema. Aber die ersten beiden Punkte wären so einfach umzusetzen.
Auch die Begründung, dass M-net immer eigene Hardware in der Vermittlungsstellen einsetzen möchte, interessiert den Kunden nicht. Er geht dann eben zu einem anderen Anbieter.
In meinem Bekanntenkreis ist niemand mehr bei M-net, da mittlerweile Bandbreiten über 20 Mbit/s gewünscht sind.
Die Energie, welche in die die Entwicklung des Mobilfunkproduktes gesteckt wurde, hätte man lieber für z.B. IPTV verwendet. Der Mobilfunkmarkt war damals bereits übersättigt. Außerdem wird bei Mobilfunk auch keine eigene Hardware verwendet, sondern es findet quasi Resale statt.

Auf Dauer wird M-net garantiert Kunden verlieren und wird irgendwann kaum noch Kunden haben um zu überleben, wenn so blind in die Zukunft gearbeitet wird.
Ich bin seit BTX Zeiten Online und habe innovative Provider kommen und gehen sehen.

Wenn M-net das nicht so sieht, leidet man leider unter Realitätsverlust. Ich hoffe, dass man dieses Jahr noch rechzeitig umschwenkt, falls es nicht eh bereits zu spät ist.

Grüße,
D. Pintaric

prosecco
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 72
Registriert: 16.08.2006, 19:31
Wohnort: Pfaffenhofen a.d.Ilm

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon prosecco » 05.03.2015, 18:09

Dem Kann ich nur voll und ganz zustimmen.
M-Net war ein sehr inovativer Anbieter. DIe haben bei uns im Ort schon 18000er Anschlüsse geschaltet da hat die Telekom das noch nichtmal gemacht. Aber ich denke sie sind sehr schnell gewachsen und ruhen sich auf den Lohrbeeren jetzt erst mal aus. Anders kann ich mir das nicht vorstellen. Selbst Hinweise das bei uns Straßen im Augenblick saniert und der Kanal neu verlegt wird intersessiert nicht. Hier hätten Sie leigt GF verlegen können oder zumindest Leerrohre mitverlegen. Aber es interessiert nicht. Unsere Stadt hat Leerrohre mitverlegen lassen. Diese werden aber wie der Name schon sagt leer bleiben. :cry:

Prosecco

Ehrensperger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 63
Registriert: 17.10.2007, 12:16
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Ehrensperger » 09.03.2015, 11:41

So ist das Leben: Wird die Firma zu gross steigt der Bürokratismus, die inneren Kündigungen nehmen zu und die Begeisterung der Mitarbeiter wird zu "Dienst nach Vorschrift". Aber immer noch besser wie bei den Anderen.

Benutzeravatar
Zurijome
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 10
Registriert: 05.03.2015, 10:15

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Zurijome » 12.03.2015, 16:32

Es gibt immer Wellen, und bei der Historie gibts genug "unsichtbare" Power, um da noch viel umzuswitchen, aber das geht nicht ohne Ruckeln. Da gibts andere, die es nicht mehr geben dürfte, und die es immer noch gibt, und die sogar wachsen.

ger1294
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1064
Registriert: 20.08.2006, 13:13
Wohnort: 87406 Kempten (Allgäu)
Kontaktdaten:

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon ger1294 » 02.07.2015, 00:32

Hallo,

ich finde, Resale von Telekom ist keine Lösung. Das machen inzwischen eh schon fast alle anstatt noch selber zu investieren (Vodafone, Telefonica). Zudem ist das Vorleistungsprodukt auch viel zu teuer. Die anderen machen das halt über Billigrouter oder Großmengen da bundesweit tätig bei der Hardware noch wett.
Man kann damit zwar höhere Bandbreiten anbieten, allerdings kann ein Reseller bei Problemen nicht mal einen Portreset machen.

Habe diesen Fall grade bei 1&1, wo es definitiv daran liegt, und ich muss jetzt wieder zig Stunden auf die Telekom warten.
Bei M-net hätte man den Port gleich während meines Gesprächs mit der Hotline resetted.
Kempten: TAL 1371 m (0,4 mm) MaxiDSL 18000/1024 mit 14720/1240 kbit/s
Gilching: TAL 635 m (293m 0,5mm, 342m 0,4 mm) 7,35 db Dämpfung MaxiDSL 18000/1024

J@son
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 222
Registriert: 11.12.2006, 10:41

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon J@son » 12.08.2015, 08:04

Nicht alles steht still, zumindest die Preise steigen. Habe gerade mal geschaut, ob ich günstiger wegkomme, wenn ich in einen aktuellen Vertrag wechsele ... zahle bislang 27,89 pro Monat, nach dem Wechsel wären es dann 29,90 ... dafür gibts VoIP, DS-Lite und Zwangsrouter ... (daß nicht mehr als 18Mbit gehen, regt mich da schon nimmer auf ;-))

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1562
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Florian S. » 12.08.2015, 10:27

Hallo J@son,

bei Deinem Anschluss handelt es sich um ein Aktionsprodukt welches eine Rabattierung um 2,00 EUR monatlich beinhaltet. Regulär würde auch dein bestehender Tarif 29,90 EUR kosten.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

J@son
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 222
Registriert: 11.12.2006, 10:41

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon J@son » 12.08.2015, 11:02

Ok, dann wäre es also nur weniger Leistung für dasselbe Geld, ist jetzt nicht so viel besser.
Aber so lange ich mit dem bisherigen Produkt zufrieden bin, muß ich ja auch nicht wechseln :)
Und wie schauts mit VDSL/Vectoring aus? Irgendwie bekommt man (zumindest hier) immer nur die Bandbreite, die die T-Kom auch liefern kann (abzüglich der ganzen Entertain/TV-Leistungen), aber das reicht halt, um nicht zu wechseln ;)

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1562
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Florian S. » 12.08.2015, 11:25

Vectoring ist eine reine Telekom Planung und wird von uns nicht unterstützt. Auf die VDSL- Leitungen der Telekom dürfen wir nicht zurück greifen sondern lediglich auf die normale TAL. Ob ein Glasfaserausbau an Deinem Standort geplant ist, kann ich nur prüfen wenn du mir die entsprechende Adresse mitteilst oder deine Kundennummer in Dein Profil einträgst.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

rsaalmueller
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 25.09.2012, 11:24

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon rsaalmueller » 23.10.2015, 22:01

Ich lasse mich mal lieber nicht über den merklichen Wandel bei MNet aus.

Ich lass mich lieber über unsere Politiker aus. Ich nehme an, die Ansagen alle Bürger würden bis 2018 50 MBit/s bekommen, ist eine derart dreißte Lüge, dass sich die Balken zum Rad biegen.

Trotzdem, den einen oder anderen CSU-ler wird es auch bei den MNettern geben. Also, wie sieht's aus? Ihr seids Ihr und habt einen Plan? Oder nicht? Wann kommen die 50 MBit/s zu den 18,000ern DSL Kunden?

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Tician » 26.10.2015, 12:58

Aktuell ist leider kein Ausbau geplant.
Tician Stölzel
M-net Support

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 283
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 30.11.2015, 08:33

rsaalmueller hat geschrieben:Ich lass mich lieber über unsere Politiker aus. Ich nehme an, die Ansagen alle Bürger würden bis 2018 50 MBit/s bekommen, ist eine derart dreißte Lüge, dass sich die Balken zum Rad biegen.


Welchen Wert die Aussage hat, kann sich jeder gerne denken. Zumal wir schon fast 2016 haben und noch nichts geschehen ist.

Aber selbst, wenn man sie einlösen sollte, dann ist immer nur die Rede von Zugang zum schnellen Internet. Da ist nie die Rede vom Provider der Wahl und wenn die Drosselkom das per LTE schaltet, dürfte es auch als eingelöst gelten. Dann ist der Zugang da, wenn auch nicht so, wie man ihn gerne hätte.

Daglfinger
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 283
Registriert: 11.08.2009, 11:27
Wohnort: München

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Daglfinger » 30.11.2015, 08:36

ger1294 hat geschrieben:Habe diesen Fall grade bei 1&1, wo es definitiv daran liegt, und ich muss jetzt wieder zig Stunden auf die Telekom warten.
Bei M-net hätte man den Port gleich während meines Gesprächs mit der Hotline resetted.


Wieviele Port-Resets braucht der Mensch? Bei mir ist in nunmehr 11 Jahren DSL nicht einer vorgenommen wurden. Zumindest nicht auf Anforderung von mir.

Insgesamt kann man das sehen, wie man will. Bei uns im Wohngebiet gibt es den Vorteil, dass VDSL-mäßig von M-Net gar nichts angeboten wird. Da kann die Hotline natürlich gleich optimierend arbeiten und muss auch gar nicht erst einen Reset auf dem Port machen. :mrgreen:

Michael87
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 23.10.2009, 10:14
Wohnort: Olching

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon Michael87 » 17.01.2016, 00:16

Leider scheint es mit MNet abwärts zu gehen.
Als wir vor etwa 7 Jahren zu MNet gewechselt haben, gab es sehr guten Support und top Angebote.
MNet ermöglichte uns einen 11 Mbit Zugang, wo die Telekom nur max. 6 Mbit anbot.
Da ich oft das Internet von Freunden & Bekannten einrichte, habe ich um diese Zeit Mnet einigen empfohlen, und diese haben auch gewechselt. Ich war sehr überrascht als die Zwangsrouter-Pflicht eingeführt wurde, und habe seitdem auch keine Neukunden mehr geworben.

Im Dezember habe ich nun bei Mnet gekündigt, da die Telekom jetzt 100 Mbit anbietet - und das billiger als die 11 Mbit bei Mnet.
Vor der Kündigung habe ich extra bei Mnet angerufen, um mich nach geplantem Ausbau / etc zu erkundigen.
Dort war man sehr kurz angebunden, ich musste den Support-Mensch nach einem "da wird wahrscheinlich nichts ausgebaut", erst noch motivieren doch mal nachzuschauen, und es gab keinerlei Bemühungen mich von der Kündigung abzuhalten.
Das ist ein krasser Unterschied zu meiner Erfahrung bei AOL, dort war eine Kündigung ausdrücklich nur telefonisch möglich, und es wurde alles probiert den Kunden zu halten (besondere Angebote, Geschenke, etc). Wir mussten bei AOL mehrmals anrufen um die Kündigung durch zu bekommen.

Und nicht zuletzt haben wir seit Monaten massive Einbrüche der Bandbreite und des Pings am Abend. Der Ping schwankt dann zwischen 150 und 280, was Online-Gaming unmöglich macht.

Mir scheint, dass bei MNet nichts mehr investiert wird, und/oder es längerfristig nur noch Interesse am Glasfasergeschäft in München gibt. Schade.
TAL ist 2304m lang und alles auf einem 0,5er Adernquerschnitt (Modem: Fritzbox 7490 6.50).
Bild

J@son
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 222
Registriert: 11.12.2006, 10:41

Re: Stillstand bei M-net?

Beitragvon J@son » 20.01.2016, 15:36

Michael87 hat geschrieben:Im Dezember habe ich nun bei Mnet gekündigt, da die Telekom jetzt 100 Mbit anbietet - und das billiger als die 11 Mbit bei Mnet.
Vor der Kündigung habe ich extra bei Mnet angerufen, um mich nach geplantem Ausbau / etc zu erkundigen.
Dort war man sehr kurz angebunden, ich musste den Support-Mensch nach einem "da wird wahrscheinlich nichts ausgebaut", erst noch motivieren doch mal nachzuschauen, und es gab keinerlei Bemühungen mich von der Kündigung abzuhalten.

Hast vielleicht noch einen Altvertrag mit "echter Telefonleitung" und IPv4 gehabt? Die will man ja eher loswerden.
Ich weiß noch, früher in den mnet-FAQs wurde es als extra Merkmal herausgestellt, daß man noch eine echte Telefonleitung bekommt ;) heute gibts bei mnet Zwangsrouter, DS-Lite und IP-Telefonie (und das mit Preisen am oberen Ende, bei Vodafone zahle ich weniger als die Hälfte des mnet-Preises).

Das mit dem "da wird wahrscheinlich nichts ausgebaut" ist aber kein mnet-Problem. Kein Provider baut nur zum Spaß aus, im Zweifelsfall geht man eben zu dem, der zuerst höhere Bandbreiten anbietet und grad auf dem Land ist das durchaus auch oft mnet (und wenn nicht, geht man halt weg, aus purer Wechselfaulheit oder Treue zum Provider für dieselbe/weniger Leistung dauerhaft mehr zahlen, ist ja auch nix).


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast