Ich will heim!

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Monsterslayer_France
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2012, 16:47

Ich will heim!

Beitragvon Monsterslayer_France » 05.01.2012, 10:47

NEIN. Nicht heim nach Deutschland...

Moin.

Ich will heim zur NefKom!
Als ehemaliger Kunde anderer Dienstleister in Deutschland wusste ich, als ich aus N weggezogen bin: So wie mit M-Net wird es wahrscheinlich nie mehr werden. Die kurze Zeit mit T-Online verging rasch und abgesehen davon, dass die Bauchweh bekamen, als ich wg. Wegzug aus Deutschland den Vertrag kündigen musste, verlief das Intermezzo ereignislos.

Aber dann! Mein lieber Scholli. Vergesst 1&1, T-Online und was so herumkriecht. Ihr wisst gar nichts. Deutschland Dienstleistungswüste ? Mein lieber Scholli!
Hier in Frankreich gibt es einen Telekommunikationskonzern, in dem die Selbstmordrate nahe an die bei Landwirten heran reicht. Würde gerne eine Statistik über die Mordbereitschaft ihrer Kunden sehen. Meine wächst gerade.
Ich kann auflisten, „was bisher geschah“, muss aber eines vorausschicken. Noch eines ist für mich anderes in Frankreich und das gilt für ziemlich alle Dienstleistungen, die man von Behörden oder Firmen in Anspruch nimmt. Man wird nicht mit Langeweile in der Stimme oder unfreundlich beraten. Man wird noch seltener (also gar nie) erst über die Fehler im Ansatz informiert: „Da sind sie hier falsch“. „Da bin ich nicht zuständig“. „Na das hätten Sie aber anders machen müssen“. Oder, was meiner armen Gattin immer wieder passierte: "Wie kommen Sie denn darauf?".
Diese Informationen erhält man im Gespräch freilich, aber bisher nur zusammen mit einem positiven Ratschlag. Zusammengenommen kann es passieren, dass man abgrund schlecht bedient wird und trotzdem frohgestimmt von dannen zieht. Gebracht hat das zwar nichts, aber ich fühle mich gut...

Der Dienstleister heißt Orange. Die technische Seite entsprechend France Telecom.

1. Meine Livebox erhält keine IP-Adresse:
"Schauen Sie mal in die Systemsteuerung... "
"Moment, ich habe das überprüft, die Livebox erhält keine IP-Adresse! Außerdem verwende ich Linux"
"Linux supporten wir nicht"
"Es ist die Livebox von Orange, die keine IP-Adresse bekommt!"
"Aber Linux supporten wir nicht!"

Es gab keine Lösung für dieses Problem. Eines Morgens funktionierte alles, die IPs werden seitdem zugeteilt.

2. Umzug innerhalb Frankreichs:
Subjektive Meinung: Das funktioniert nicht. Das geht nicht. Man muss einen Umzug so planen, dass er mit dem Ende der Vertragslaufzeit zusammenfällt und rechtzeitig kündigen.
Das habe ich natürlich nicht gemacht. Und darum habe ich jetzt kein Telefon. Zuerst haben sie Schwierigkeiten damit, dass mit der neuen Wohnung kein Mietvertrag und kein Kaufvertrag anfällt. Das Haus befindet sich längst in Familienbesitz und darum kann ich kein Dokument präsentieren, dass die Adresse im Voraus belegt. Stromrechnungen gab es noch keine. Ich erinnere mich nicht mehr, wie wir das gemacht haben, das war im November.
Es sollte dann einen Termin mit einem Telecom-Techniker geben, an einem Tag, an dem wir nicht vor Ort sein konnten. Der Versuch den Termin zu verlegen, ist einen Monat lang ständig gescheitert. Mir wurde erst ein neues Datum mitgeteilt, dann das alte bestätigt. Irgendwann bekam ich den Anruf eines Roboters, der mich fragte, ob ich den Termin bestätigen wolle (Drücken Sie 1) oder später noch einmal angerufen werden sollte (Drücken Sie 2). Der Roboter machte keine Angabe zum Datum, das ich bestätigen sollte...
Nachdem durch die teuren Gespräche mit dem Service unsere Händie-Flatrate-Pauschale völlig aufgebraucht ist, hatten wir dennoch am Ende das Gefühl, es könnte am 29. Dezember der Besuch eines Technikers stattfinden.
Am 27. Dezember, als wir gar nicht da waren, bekam ich den Anruf vom Techniker auf dem Händie: Ob er jetzt vorbeikommen könnte.
Am 29, Dezember (an Ort und Stelle) kam der Anruf einer Service-Mitarbeiterin, die mir mitteilte, dass heute kein Techniker mehr verfügbar sei. Es wurde ein späterer Termin vereinbart.
Der Mann war da und die Leitung ist offensichtlich aktiv (könnt Ihr das hier lesen?). Aber die neue Telefonnummer ist nicht erreichbar. Die alte auch nicht. Der Service hat mir bescheinigt, dass der Verkauf wohl meinen Antrag missverstanden habe... ich weiß nicht, was er meint, aber der Mann war sehr freundlich. Ich bestätigte also, dass er davon mal ausgehen kann... Er hat dann versucht, mit Kollegen und anderen Abteilungen irgend was zu koordinieren, während ich in der Leitung hing. Jetzt weiß er auch nicht genau, wann die Telefonnummer eingerichtet wird, aber das dauert mindestens noch 72 Stunden. Aus der Erfahrung...

3. Das Online-Portal „meines Internetdienstleisters“ ist praktisch unbenutzbar. Der Zweck wurde mindestens verfehlt. Als Werbefläche kann das nur dienen, wenn genügend Leute dort vorbei schauen, aber wer will das. Trotzdem scheint das das vorrangige Ziel zu sein.

M-Net braucht ein etwas größeres Einzugsgebiet, wenn Ihr mich fragt. Macht mal was.

OH BITTE !

Monsterslayer_France
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 04.01.2012, 16:47

Öpdeyt und Erkenntnis: Ich will heim!

Beitragvon Monsterslayer_France » 09.01.2012, 11:09

... Nä.

Moin.

Keine Festnetznummer.

Der Mann, der mich heute anrief, um mal zu hören, wie's mir geht mit dem Telefon und um meine Forderung nach einem Ausgleich für die überhöhten Kosten der Anrufe beim Orange-Service zu beantworten, musste mir bescheinigen, dass in der Zwischenzeit offenbar niemand nach meinem Telefonanschluss geschaut hat. Er war sehr freundlich dabei.

Freilich hat er mir 1 Stunde Guthaben und die zwecklos vertelefonierten Euros gutgeschrieben und gleichzeitig nochmal ein paar Vorgänge in seinen Computer nachgeschoben. Jetzt würde mein Umzugsantrag definitiv bearbeitet.... Naja. Umgezogen bin ich ja schon, das Datum für die Umstellung war der 19. Dezember, die Leitung steht und das Internet ist da...

Ich habe dann mal etwas neues versucht. Als wir mit dem Frage-Antwort-Spiel am Ende waren, sagte ich ihm, dass in den zwei Monaten, in denen ich jetzt dauernd mit dem Orange-Support in Kontakt bin noch niemanden in der Leitung hatte, der, so wie er heute, mein Anliegen verstand und mit dem man so klar und vernünftig reden konnte. Er sei der erste und, auch wenn ich nicht weiß, ob das irgendwem wichtig ist, solle er das bitte vermerken... Wieso ich das genau sagte, ist unwichtig. Da änderte sich die Stimmung noch einmal! Man hatte regelrecht das Gefühl, die Herzwärme macht die Antenne weich...

Jetzt schwant mir...
Was ich oben über den Unterschied in der Kommunikation mit den Behörden und Firmen schrieb, ist schon richtig. Aber das Ziel einer solchen Kommunikation ist in Frankreich offenbar ein anderes... @–!_;'*$ auf Service, Bedürfnisse, den ganzen technischen Krempel, das Geld was das alles kostet !!Man soll sich gut dabei fühlen! Aus, fertig, Omega.
Damit erklärt sich, wie hier Versicherungen, die Banque Postale (ein Wahnsinns-Verein), Präfekturen und der ganze Quatsch funktionieren.

Wie immer, im Verhältnis Frankreich/Deutschland, wäre eine gesunde Mischung für beide Seiten ein Zugewinn. Ich rede nicht von Angie und ihrem Zwerg. Keiner tut das.
Auch was die Vereine angeht. Hier ist alles Praxis, bei uns alles Theorie. Hier wird miserabel bedient aber ein offener Punkt dabei direkt attackiert (freilich oft vermasselt). Bei uns wird erst mal verwaltet und dann weiß man noch nicht, wer's macht und überhaupt, lass uns in Ruhe!

Irgendwas in der Mitte. Ich glaube M-Net war nie sehr weit davon entfernt. Aber wenn der Service etwas "betonieren" möchte, könnte so ein Vergleich mit dem französischen Gemüt (nicht mit dem Kundenservice bei Orange) lehrreich sein.

Amen.

Benutzeravatar
Namenlos
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 175
Registriert: 19.02.2007, 22:26
Wohnort: Augsburg

Re: Ich will heim!

Beitragvon Namenlos » 18.05.2012, 15:36

Naja vielleicht lag es auch nur daran, weil die merkten, dass du und deine Frau Deutsche seid ;)


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast