Danke SPD, CDU und CSU - Massendatenspeicherung ist durch

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Monsterslayer
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 218
Registriert: 16.08.2006, 11:20

Oh BR, hättest du geschwiegen...

Beitragvon Monsterslayer » 31.12.2007, 09:48

Bayerischer Rundfunk, nicht die anderen Idioten.

Ich weiß ja, dass die Radioanstalten ihre Informationen aus zentraler Quelle beziehen und auch die Texte und Bänder nicht oft im eigenen Haus entstehen.

Aber muss das sein, dass sie schon wieder die Vorratsdatenspeicherung einzig und allein unter dem Gesichtspunkt einer Terror-Vorbeugung betrachten (lassen), der sie gar nicht dient? Und von "Umsetzung der EU-Richtlinie" ist da die Rede, nach dem von Volksverdrehern ausgegebenen Motto: "Wir können nichts dafür...".

Daran, dass unser Volk so doof ist, will wohl niemand mehr etwas ändern. Ich bin alleine im Büro und darf gegen die hiesige Nettiquette heute mal verstoßen, so oft ich will. Ich lasse also ab von der Tastatur....

Edit: Wieder da: Frohes Neues Jahr dann mal allen... Ich wünsche euch, dass Ihr euren Arbeitsplatz behaltet, nicht in den Krieg ziehen müsst, und alle Flug- und Zug-Tickets erwerben dürft, auf die Ihr euch freut.

ChrSchn
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 131
Registriert: 16.08.2006, 16:59
Wohnort: Fürth

Beitragvon ChrSchn » 31.12.2007, 18:06

Naja in Sachen Vorratsdatenspeicherung dürften wir noch ein wenig Schonfrist haben:
http://www.teltarif.de/arch/2008/kw01/s28323.html
MaxiPur 6000 (12 Monate MVL) mit Drittanbieter-VoIP und FritzBox Fon 7050

Flinx
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2086
Registriert: 16.08.2006, 18:50
Wohnort: Nürnberg an der 430m .T.. Leitung ;-)

Beitragvon Flinx » 01.01.2008, 11:11

Die ist ansonsten per Gesetz auch erst zum 1.1.2009 vorgesehen.
Gespeichert werden ab jetzt (vorläufig) nur die Telefonverbindungsdaten.

Gutes Neues wünscht Flinx
Flinx (c) Alan Dean Foster

https://www.sg-flensburg-handewitt.de
All eure Stützpunkt sind gehören zu uns. AYBABTU.


Meine Kundennummer ist Vergangenheit.

Mike
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2006, 15:23
Wohnort: München

Beitragvon Mike » 01.01.2008, 16:54

ahjo...
http://www.schaeuble-wegtreten.de/
hat auch was, der Kerl ist sowieso die größte Gefahr für Deutschland und der Demokratie!

schönes neues jahr (ohne privatsphäre)!

*edit*
"Wir rufen zur Demonstration "Was zählt ist Freiheit" am 6. Januar 2008 um 12.30 Uhr an der Konferenzhalle Theresienhöhe auf."
LINK

Benutzeravatar
NeTwork
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 894
Registriert: 16.10.2006, 17:01
Wohnort: Unterhaching
Kontaktdaten:

Beitragvon NeTwork » 02.01.2008, 00:28

mal schauen, vielleicht hab ich Sonntags Zeit und komm auch ^^

redjack
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 26.01.2007, 15:32
Wohnort: Erding

Beitragvon redjack » 19.03.2008, 15:57

DSL6000 + FP / TAL: 2,8 km > ca. DSL4500
Router: Netgear FWG114P

Christopher
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 336
Registriert: 27.08.2006, 11:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon Christopher » 20.03.2008, 10:14

Da ist doch schon mal ein Anfang gemacht ;)

Mike
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2006, 15:23
Wohnort: München

Beitragvon Mike » 30.07.2008, 16:38

Datenschützer und Bürgerrechtler rufen für Samstag, den 20. September 2008 zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf. In München wird dazu ein breites Bündnis auf die Straße gehen.

Der Überwachungswahn greift um sich. Wir werden immer vollständiger registriert, überwacht und kontrolliert. Egal, was wir tun, mit wem wir und in Verbindung setzen, wohin wir uns bewegen oder fahren, wofür wir uns interessieren, in welchen Gruppen wir uns engagieren - der "große Bruder" Staat und die "kleinen Brüder" aus der Wirtschaft wissen es immer ganz genau.

Um gegen den Sicherheitswahn und die ausufernde Überwachung zu protestieren, gehen wir am Samstag, dem 20.09.2008 in München auf die Straße. Beginn der Auftaktkundgebung ist 14h am Marienplatz. Weitere Informationen folgen.

AK-Vorrat Wiki München

Mike
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2006, 15:23
Wohnort: München

Beitragvon Mike » 24.09.2008, 19:47


Mike
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 16.08.2006, 15:23
Wohnort: München

Beitragvon Mike » 25.10.2008, 16:14

Pressemitteilung des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung vom
23.10.2008:

Arbeitskreis ruft Anbieter zum Boykott der Vorratsdatenspeicherung auf

Die im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung zusammen geschlossenen Bürgerrechtler und Datenschützer rufen alle Telekommunikationsunternehmen auf, die verfassungswidrige Vorratsdatenspeicherung zu boykottieren. Der Arbeitskreis hat heute den ungekürzten Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin veröffentlicht,[1] mit dem letzte Woche der erste Telekommunikationsanbieter von der Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung befreit wurde.

Das Verwaltungsgericht Berlin hat in dieser Entscheidung angeordnet, dass der große Netzbetreiber British Telecom vorerst nicht zur Vorratsdatenspeicherung gezwungen werden darf. Es bemängelte, dass die Bundesregierung die hohen Investitions- und Betriebskosten selbst dann nicht erstatten würde, wenn das Bundesverfassungsgericht die Vorratsdatenspeicherung für grundgesetzwidrig erklärt. Dies sei dem Anbieter nicht zumutbar.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung erklärt dazu: In vergleichbarer Situation befinden sich alle TK-Anbieter. Wir rufen daher alle Anbieter von Telefon-, Handy-, Internet-, E-Mail- und Anonymisierungsdiensten auf, dem Beispiel der British Telecom zu folgen, die Vorratsdatenspeicherung zu boykottieren und erforderlichenfalls gerichtlichen Rechtsschutz zu suchen. Zugleich informieren wir interessierte Kunden im Internet darüber, welche Anbieter die Vorratsdatenspeicherung umsetzen und welche nicht.[2] Zur Abwendung einer Klagewelle vor dem Verwaltungsgericht Berlin fordern wir die Bundesnetzagentur auf, sich freiwillig zu verpflichten, keine Maßnahmen bei Nichtumsetzung der Vorratdatenspeicherung einzuleiten. Von Union und SPD fordern wir, die völlig unverhältnismäßige Vorratsdatenspeicherung nun endlich per Gesetz aufzuheben.

Der Jurist Patrick Breyer vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
kommentiert: "Vor dem Bundesverfassungsgericht ist es uns bislang leider noch nicht gelungen, eine allgemeine Aussetzung der unverhältnismäßigen Vorratsdatenspeicherung zu erreichen, so dass jeder Anbieter derzeit selbstständig klagen muss. Wir hoffen jedoch auf eine positive Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über unseren anhängigen Aussetzungsantrag,[3] der auf die Unsicherheit der Daten gerade bei der Telekom, die Existenzgefährung gerade kleiner Anbieter und die nachgewiesene abschreckende Wirkung der Vorratsdatenspeicherung gestützt ist."

Ralf Bendrath vom Netzwerk Neue Medien ergänzt: "Bereits zum internationalen Aktionstag 'Freedom not Fear' haben 36 kleine Internet-Provider aus ganz Europa ihren Boykott der Vorratsdatenspeicherung erklärt.[4] Uns freut sehr, dass nun auch die großen Anbieter die vollständige Überwachung ihrer Kunden nicht länger mitmachen müssen." Im Rahmen des Aktionstages waren in Berlin mehrere zehntausend Menschen gegen die staatliche Überwachung auf die Straße gegangen.[5] Zu der Demonstration hatte ein Bündnis aus
117 gesellschaftlichen und politischen Organisationen auf Initiative des AK Vorrat aufgerufen.[6]

Das von Union und SPD 2007 beschlossene Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung sieht vor, dass am 01.01.2009 eine weitere Stufe der Vorratsdatenspeicherung in Kraft treten soll: Neben
Telefon- und Handyverbindungen sollen dann auch alle Internetzugangsverbindungen, Internet-Telefonie-Kontakte, Anonymisierungen und jeder E-Mail-Kontakt protokolliert werden.

Verwaltungsgericht Berlin, Beschluss vom 17. Oktober 2008 (Az. VG 27 A 232.08)

Fußnoten:
1. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... #Beschluss
2. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... temid,147/
3. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... ew/246/79/
4. http://www.nadir.org/nadir/aktuell/2008 ... 36282.html
5. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... ew/267/79/
6. http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... w/242/144/

Diese Pressemitteilung im Internet:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/c ... ew/270/79/

Über uns:
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Internet-Nutzern, der die Arbeit gegen die geplante Vollprotokollierung der Telekommunikation koordiniert.
http://www.vorratsdatenspeicherung.de

Monsterslayer
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 218
Registriert: 16.08.2006, 11:20

D-Mail

Beitragvon Monsterslayer » 20.11.2008, 08:33

Jetzt kommt Schäubles D-Mail.

Ich schreibe das nur rasch, damit es im richtigen Thread steht.

* IP-V6 existiert nicht
* GnuPG existiert nicht
* Zentralisierung ist sicherer als Dezentralisierung
* Kein Politiker ist korrupt
* Was Geld kostet ist gut und Wasser fließt immer bergauf.
* die böse Hexe jedoch wurde in einen tiefen Brunnen...

starbuckzero
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 35
Registriert: 24.05.2007, 00:36

Re: D-Mail

Beitragvon starbuckzero » 23.11.2008, 17:57

Monsterslayer hat geschrieben:Jetzt kommt Schäubles D-Mail.


Irgendwie muss man T-Systems ja am Leben erhalten. Sowas wie De-Mail können sich wirklich nur *völlig* weggetretene Bürokraten ausdenken.

delcine
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 98
Registriert: 31.08.2006, 23:51

Beitragvon delcine » 04.12.2008, 19:46

Naja, die Leute, die einen JAP-Forwarder oder Tor-Server daheim haben, betrifft die VDS nicht, so das es mich wenig kümmert :wink:

Und die D-Mail ist in der geplanten Form eine Totgeburt wie die gesetzliche Signatur: Inkompatibel zu bewährtem wie GPG/PGP, inkompatibel zu auch sonst allen anderen weltweiten Standards und nicht einmal EU-einheitlich.
Hinzu kommt, das es völlig unsicher ist, u. A. weil Hintertüren eingebaut sind und der private Key nicht nur beim User ist!
Damit ist das System löchrig wie ein schweizer Käser: D-Mails sind weder sicher noch vertraulich.

Monsterslayer
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 218
Registriert: 16.08.2006, 11:20

Beitragvon Monsterslayer » 05.12.2008, 08:52

delcine hat geschrieben:Naja, die Leute, die einen JAP-Forwarder oder Tor-Server daheim haben, betrifft die VDS nicht, so das es mich wenig kümmert


Du irrst.

Benutzeravatar
Schweini
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2082
Registriert: 19.08.2006, 14:07
Wohnort: Nämberch

Beitragvon Schweini » 03.02.2009, 14:55

So, liebe MNET. Wenn ihr Courage habt, dann hängt Euch mit ans Boot:

Der DSL-Provider QSC konnte vorerst eine Ausnahme von der Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung erstreiten. Ein entsprechendes Urteil (VG 27 A 321.08) fällte das Verwaltungsgericht Berlin im Januar.


http://winfuture.de/news,45010.html

Es geht doch...
TCOM DSL16+ - TAL600m - Fritzbox 7490


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste