MNet und Strom(ausfall)

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Schlaubi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 36
Registriert: 13.01.2015, 11:15

MNet und Strom(ausfall)

Beitragvon Schlaubi » 14.12.2018, 18:10

Servus,

heute war mal wieder in Teilen Münchens ein Stromausfall. Häuft sich in letzter Zeit ja ;-(

Ich hab meinen Router, meinen PC und meine Telefonanlage an einer USV ( = unterbrechungsfreie Stromversorgung - mit Akku). Die USV (genaugenommen sind es 2 USV) hält zumindest die FritzBox rechnerisch locker 4 Stunden "unter Saft", der PC schaft mit der anderen USV so um die 20 Minuten (und Handy/Tablett via WLAN halt je nach Akkustand).

Soweit, so gut. Aber was hilft mir das, wenn der "Glasfaserkasten" im Keller ganz normal am Stromnetz hängt? Akku/USV sind dort nicht drin, das weis ich. Ich habe das mal erlebt, als ein Handwerker die Sicherung im Keller "geschmissen" hat und dann sofort weder MNet-Internet noch Telefon funktionierten.

Wie sieht MNet das? Kann man (auch in einem Mehrparteienhaus) den "Glasfaserkasten" von MNet via USV versorgen lassen? Kann das der Hauseigentümer bzw. die Eigentümergemeinschaft sowas überhaupt fordern/beauftragen?

Die dahinter- (bzw. davor-)liegende Netztechnik (früher aka "Vermittlungsstelle") ist IMHO seitens MNet notstromversorgt, die Endpunkte aber????

Macht sich MNet da irgendwelche Gedanken um die Versorgung, oder ist es "total egal"?? Immerhin ist "Internet" heute nicht nur zum Gamen und Surfen da, es laufen auch Telefon (Notrufe!!) darüber, aber auch viele Steuerungen (Alarmanlagen, Heizung, Video(überwachungs-)Kameras u.v.m. )

Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste