eigene Server an Surf und Fon Glasfaser?

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

famlorch
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2017, 10:58

eigene Server an Surf und Fon Glasfaser?

Beitragvon famlorch » 08.04.2017, 21:40

Hallo,

wir haben einen Glasfaser-Anschluß mit 25MBit und ich bin gerade ein bisschen am überlegen bezüglich welcher Dienst wo laufen kann und würde eigentlich gerne neu ein NAS (vsl. Synology) hinter der M-Net Fritz-Box 7490 (beschränkt) betreiben und auch gerne z.B. Fotos oder eine Webseite darauf betreiben. Mails sind wahrscheinlich zu unsicher, aber was geht denn hinter einem IPv6-Anschluß ohne ipv4?
Portforwarding wäre ja das eine, wenn die Dienste nicht direkt vom Router/FritzBox angeboten werden, aber wie geht das von der Erreichbarkeit her bei einem Anschluß ohne IPv4?

Würde mich freuen, wenn ich ein paar Erfahrungsberichte lesen könnte, da ich momentan eher davon ausgehe, dass das technisch fast unmöglich ist?!

herzlichen Dank!

Christian

thomasschaefer
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 11.03.2017, 13:02

Re: eigene Server an Surf und Fon Glasfaser?

Beitragvon thomasschaefer » 09.04.2017, 10:33

Hallo Christian,

viele Deiner Wünsche sind bereits jetzt technisch möglich. Das, was noch nicht möglich ist, hängt lediglich mit der noch relativ geringen Verbreitung von IPv6 zusammen.

Ich kenne jetzt leider nicht genau die Beschränkungen der M-Net-Fritzbox. Wenn diese zu schlimm sein sollten - der Gesetzgeber hat zum Glück das Recht auf freie Routerwahl durchgesetzt, im Notfall müsstest Dir eine eigene Box anschließen und das Gerät von M-Net zurück schicken.

Grundsätzlich kannst Du mit IPv6 sogar mehr machen als mit IPv4 - jedes Deiner Geräte bekommt schließlich eine eigene Adresse, nicht nur der Router.

Was ist zu tun?

Da die Adressen nicht statisch sind, brauchst Du vermutlich einen DynDNS-Dienst. Die Fritzbox hat das kostenlose Angebot von AVM "MyFritz" dabei.
Damit bekommst Du Namen, die Du bei anderen Hostern relativ leicht als CNAME eintragen kannst. (oder als Lesezeichen im eigenen Browser auf mobilen Geräten)

Jetzt machst Du entsprechende Freigaben. Die Fritzbox erlaubt bei IPv6 abgestufte Freigaben. Von einzelnen Ports(bei tcp und udp) über die Auswahl bestimmter Protokolle (tcp, udp, gre,esp, icmp) bis hin zur kompletten Freigabe von Geräten ("exposed" host).

Damit kannst Du NAS und Web-dienste problemlos freigeben, bei Email muss man sich mehr Gedanken machen.

Das große "Ja,aber":

Allgemein betrachtet, sind Deine Dienste damit noch nicht für die Allgemeinheit verfügbar. Rein statistisch hat in Deutschland im Moment nur jeder dritte einen IPv6-Anschluss, weltweit nur jeder sechste.

Persönlich kann das für Dich und Deine Freunde/Familie trotzdem nützlich sein.

Das NAS nutzt Du vermutlich sowieso nur selbst - d.h. Du müsstest nur dafür Sorge tragen, dass Du von extern via IPv6 zugreifen kannst. z.B. mit einer SIM von der Telekom im Handy oder einem VPN-Account beim LRZ oder beim Nachbarn, der vielleicht Vodafone/Kabel Deutschland oder Unitymedia hat. Alle Anschlüsse, die DS oder DS-lite haben, bieten Dir auch Zugang zu Deinem Heimnetz.

Das gleiche gilt im Prinzip auch für die Webseite. Fotos für den Bekanntenkreis gibt es, sofern der Bekanntenkreis auch bei M-Net, Vodafone,Unitymedia, der Telekom, Primacom oder weiteren ISP mit IPv6 ist.

Bei Emails wird es etwas schwieriger. Einen vollständigen Mailserver kannst Du im Prinzip nicht aufsetzen. Dazu fehlt Dir die statische Adresse, der richtige PTR-Record und die fehlende IPv4-Adresse.
Einen persönlichen IMAP-Server in Kombination mit einer Spielart von fetchmail funktioniert sicherlich - aber nur im Zusammenhang mit schon einem bestehenden Emailaccount bei einem Provider.


Bei konkreten Fragen, meldest Du Dich am besten noch einmal hier. AVM hat auch gute Dokumentationen im Netz. Wenn diese nicht zur M-Net-Fritzbox passen - entweder bei M-Net beschweren oder Box austauschen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Schäfer

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 296
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: eigene Server an Surf und Fon Glasfaser?

Beitragvon till1969 » 11.04.2017, 01:02

thomasschaefer hat geschrieben:Bei Emails wird es etwas schwieriger. Einen vollständigen Mailserver kannst Du im Prinzip nicht aufsetzen. Dazu fehlt Dir die statische Adresse, der richtige PTR-Record und die fehlende IPv4-Adresse.

Eigener Mailserver zum Empfang geht problemlos, wenn IPv4 vorhanden.

Ausgehend (also Mailversand) ist für zuverlässige Zustellungen eine statische IPv4 nötig. Ich habe das mit einem V-Server (VPS) für 0,19€/Monat gelöst. Fritzbox leitet jeden ausgehenden Verkehr zu Port 25 (SMTP) per VPN über den VPS. Damit hat der heimische Mailserver quasi die statische IP des VPS.

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 219
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: eigene Server an Surf und Fon Glasfaser?

Beitragvon RalfZ » 11.04.2017, 22:24

Das Hauptproblem beim Betreiben eines eigenen kleinen Mailservers ist die Tatsache, das weder Mailprovider noch Firmen "oeffentlichen" IP Adressen vertrauen, sprich Mails von ihnen ausgehend einfach abweisen. Das haben wir den Pennern die Spam versenden zu verdanken. Lustigerweise traut die T-Online einer oeffentlichen IP-Adresse der Telekom nicht. Das hab ich sogar schriftlich. Eine Loesung ist entweder ein Mail Relay Server, bei der Telekom im MailPaket "M" enthalten, das kostet dann ~ 5,- /Monat, oder aber die o.g Loesung mittels "V-Server" eines Hosting Services, welche deutlich guenstiger ist. Ich verwende daher meinen Mailserver nur zum Mail eingang. Das hat u.a auch den Vorteil, Anhaenge die z.B in Summe mehrere Gigabytes gross sind versenden zu koennen.
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste