M-net muss Kunden im Main-Kinzig-Kreis (MKK) kündigen ???

Alles, was sonst nirgends dazu passt

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 242
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: M-net muss Kunden im Main-Kinzig-Kreis (MKK) kündigen ???

Beitragvon RalfZ » 07.02.2019, 08:18

Eieiei, das was da jetzt so allmaehlich durchsickert, deckt sich mit den Infos die ich schon etwas laenger hab. Und auch Interessant: Jede Luege kommt frueher oder spaeter ans Licht. Fuer mnet gibt es jetzt nur noch eine Chance um nicht vollkommen die Glaubwuerdigkeit zu verlieren: Die Karten komplett auch den Tisch legen ! Schaunmermal......
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

MKK_SVDSL
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 02.09.2018, 19:39
Wohnort: Bad Orb

Re: M-net muss Kunden im Main-Kinzig-Kreis (MKK) kündigen ???

Beitragvon MKK_SVDSL » 09.02.2019, 17:28

Kreistag: Ottmann reagiert auf Kritik an M-Net
ANDREAS ZIEGERT 08. FEBRUAR 2019

https://www.vorsprung-online.de/politik ... m-net.html

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 242
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: M-net muss Kunden im Main-Kinzig-Kreis (MKK) kündigen ???

Beitragvon RalfZ » 11.02.2019, 09:33

"Die Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Tauber (CDU) und Bettina Müller (SPD) sollen in Gesprächen bei der Bundesregierung in Berlin zudem darauf hinwirken, dass das vom Kreis gemeinsam mit M-Net in Eigenregie aufgebaute Netz im Main-Kinzig-Kreis vor neuen Wettbewerbern geschützt werde. Ottmann: „Unsere Probleme hier sollten wir daher auf sachlicher Ebene diskutieren. Wir sind auf einem guten Weg, dürfen uns das aber nicht selbst kaputt machen.“ "

Das ist dummes Geschwaetz, typisch Tauber von dem hab ich nix anderes erwartet! Protektionismus hilft nicht weiter. Das Netz gehoert dem Kreis, also uns. Wir finanzieren das ueber Zinsen und im Falle von mnet ueber den Regio Aufschlag. Die "letzte" Meile gehoert in kommunale Hand. Telekom, mnet und sonstige sind lediglich Provider, die einen diskriminierungsfreien Zugang erhalten. Und der Bund muss die notwendigen gesetzlichen Voraussetzungen dazu schaffen.
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.


Zurück zu „Café“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste