Seite 1 von 1

umzug

Verfasst: 18.10.2012, 13:30
von klerxhans
hallo zusammen ich wollte mal fragen wie das bei umzug geht wir beiben m-net kunden
mfg hans

Re: umzug

Verfasst: 20.10.2012, 11:30
von Schweini
Formular ausfüllen und UMZUG ankreuzen. Kostet innerhalb der MVL 50€.

http://www.m-net.de/fileadmin/downloads ... n_flat.pdf

Re: umzug

Verfasst: 26.11.2015, 14:27
von Biliesaw
Hallo Zusammen,

habe mein Vertrag geändert, wegen einen Umzug. (Änderung 12.11.2015)
Wie lange kann man in der Regel davon ausgehen das der Umzug dauert?

Bräuchte nämlich Internet für meinen Job.

Grüße
Georg Iliescu

Re: umzug

Verfasst: 26.11.2015, 15:19
von Florian S.
Ein Umzug dauert im Regelfall mindestens vier Wochen.

Re: umzug

Verfasst: 26.11.2015, 15:19
von Biliesaw
Vielen Dank, hoffen wir mal das alles klappt.

Grüße
Iliescu

Re: umzug

Verfasst: 27.11.2015, 09:22
von Biliesaw
KuNr. 500250564

Es kann doch nicht sein, dass bei mir auf der Straße kein Port frei ist???
Und das in München.
Soll ich wie alle anderen verärgerten Kunden von M-Net Monate lang auf mein Internet warten??

Ich bitte euch, es kann nicht sein!
Die Regierung steckt Milliarden in den Ausbau vom Deutschen Netz und ich in München soll auf mein Internet Monate warten

Re: umzug

Verfasst: 28.12.2015, 20:59
von karlokeyla
Mir geht es auch nicht besser.Seit 3 Oktober in neuer Wohnung ohne Internet...Alle Anfragen von M NET bei derTelekom bisher gescheitert....Ganz schwach !

Re: umzug

Verfasst: 29.12.2015, 11:33
von Florian S.
karlokeyla hat geschrieben:Mir geht es auch nicht besser.Seit 3 Oktober in neuer Wohnung ohne Internet...Alle Anfragen von M NET bei derTelekom bisher gescheitert....Ganz schwach !
Ich habe Dir dazu etwas in Deinem anderen Post geschrieben. Des Weiteren liegt zwischen "Kein Port frei" und "100% Beschaltung" ein sehr großer Unterschied.

Re: umzug

Verfasst: 02.01.2016, 11:20
von Daglfinger
Biliesaw hat geschrieben: Es kann doch nicht sein, dass bei mir auf der Straße kein Port frei ist???
Und das in München.
Soll ich wie alle anderen verärgerten Kunden von M-Net Monate lang auf mein Internet warten??

Ich bitte euch, es kann nicht sein!
Die Regierung steckt Milliarden in den Ausbau vom Deutschen Netz und ich in München soll auf mein Internet Monate warten
Früher habe ich auch immer gedacht, dass etwas nicht sein kann. Heute weiß ich, dass Dinge sein können, an die ich nicht mal in meinen schlimmsten Albträumen denken würde. :D

Aber Spaß beiseite. Das, was u.a. Sie hier sehen, dürfte der Geschäftspolitik von M-Net in den letzten Jahren geschuldet sein. Die kommt vom Management. Da kann der Service hier bei allem Engegament und noch so gutem Willen nichts ausrichten.

M-Net hat groß den Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes in München angekündigt und damit gleichzeitig dem Reselling von Telekom VDSL in (noch) nicht ausgebauten Gebieten konsequent eine Ablehnung erteilt. An der Ablehnung hält man noch immer stur fest. Den Ausbau außerhalb vom Mittleren Ring hat man dagegen (vorerst) bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag eingestellt.

Auf der anderen Seite kommt dazu, dass die Telekom bis 2018 komplett auf All-IP Telefonanschlüsse umstellen und damit auch den größten Teil der Ortsvermittlungsstellen nicht nur aufgeben, sondern auch die Grundstücke verkaufen will. Die Ortsvermittlungsstellen sind die Orte, wo die ganze, dann nicht mehr benötigte, Ortsvermittlungstechnik des Telefonnetzes steht und wo auch u.a. M-Net Platz für seine Technik mietet. Gleichzeitig werden damit die Leitungen von den Ortsvermittlern bis zu den VDSL-Kästen auch entsprechend überflüssig. Telekom wird also auch hier keine Investionen mehr vornehmen. Für die aktuellen Kunden reicht es und zukünftig werden dann bestenfalls wohl nur noch die Nur-Telefon-Anschlüsse darüber laufen, was nicht sehr viele sein werden.

Man kann auch davon ausgehen, dass die Telekom auf ihre Mitbewerber wenig Rücksicht nehmen wird.

Es kann sich gerne jeder ausrechnen, was das u.a. für M-Net bedeuten wird. Da wird ohne eigene Investitionen oder Anpassung der Geschäftspolitik nicht viel passieren. Wenn man sich die Vorlaufzeiten für Investitionen in der Branche anschaut, die im Bereich von Monaten bis Jahren liegt, kann man davon ausgehen, dass bestenfalls mittelfristig eine Besserung eintreten wird.