Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Alle organisatorischen Themen rund um das Forum

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Antworten
86420wagner
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2021, 20:19

Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von 86420wagner »

Wir waren bei verschiedenen Vertriebsmitarbeitern von M-Net und Deutsche Glasfaser. Der Anschluß zum Haus ist bis 20 m kostenfrei. Wie kann ich vor Unterzeichnung des Anschlussvertrages erfahren, welche Kosten auf uns für den Anschluss im Haus (Eintritt ins Haus im Keller, WLAN im Büro im ersten OG) entstehen? "Ein durchgehendes Leerrohr muß bauseits gestellt werden". Ist meines Erachtens für das Telekomkabel vorhanden, jedoch ist Durchmesser, "Rohr muß innne glatt sein" Länge (weitere 20 m sind kostenfrei) und Kurvenradien unbekannt.
Lt. allen Vertrieblern wird dies bei der Baubegehung geklärt. Dann ist es jedoch zu spät, da der Vertrag in der Vorvermarktungsphase unterschrieben werden muß, um de kostenfreien Hausanschluss zu erhalten.

DarkSider
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1246
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von DarkSider »

Hallo,

handelt es sich beim dem Haus um ein Einfamilienhause bzw. um ein von der gleichen Person privat wie gewerblich genutzte Immobilie? In diesem Fall würde ich den Glasfaseranschluss im Keller enden lassen und den ONT neben dem Glafaser-Abschlusspunkt (APL) installieren. Eine Glasfaser-Inhouse-Verkabelung ist derzeit völlig unnötig, da alles bis 10Gbit problemlos mittel Kupfer-Netzerkwerk und CAT6 Kabeln abgedeckt werden kann (hier hat man also noch gut Spielraum für die Zukunft.

Die bestehenden Leerrohre für die Telefonkabel können auch für die Netzwerkkabel (Kupfer) verwendet werden. Den Router kannst Du dann einfach an einer Netzwerkdose in der Wohnung und/oder im Büro anschließen. Die alten Telefonkabel können rausgezogen werden und einfach Beim Rausziehen Kupfer-Netzwerkkabel anhängen.

Die Normalen Leerrohre sind "geriffelt" und daher nur sehr bedingt für Glasfaserkabel geeignet. Auch können recht enge Biegeradien an Ecken und Wänden entstehen.

Den Übergang von Glas auf Kupfer macht man dann am ONT - das funktioniert völlig Verlustfrei und ohne Nachteile für Dich.

Die Arbeiten kannst Du entweder selbst durchführen oder einen Elektriker beauftragen. Das ist eine klassische Eigenleistung und mit den Kosten in keiner weise mit den Tiefbauarbeiten zu vergleichen. Einen Kostenvoranschlag kannst Du Dir einfach beim lokalen Elektriker einholen.

viele Grüße
Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

86420wagner
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2021, 20:19

Re: Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von 86420wagner »

Hallo,

vielen Dank für die Infos, habe ich so noch nicht gehört, klingt aber sehr plausibel.

Hast Du zur Frage wie / wo der Anschluss ins Haus erfolgt auch Info´s? Bei unserem Einfamilienhaus wird es schwierig bis unmöglich, an der Hauswand im Vorgarten aufzugraben um den Hausanschluss zu bohren/legen (Treppenanlage bzw. vor Ort betonierter großer Plfanzkübel). Meine Idee war auch hier auf den bisherigen Telekomanschluss zurückzugreifen und dessen Hausanschluss im Mehrspartenanschluss zu nutzen. So wie ich es als Laie sehe, ist neben dem Telekonkabel in der Mehrsparte noch ein weiterer Anschluß in dieser Stärke vorhanden.
Von M-Met will da keiner vor Vertragsunterschrift und Hausbegehung eine Aussage treffen. Sprich bei Vertragsunterzeichnung kaufen wir mit dem aktuellen Informaitionsstand "die Katze im Sack" -sprich wir haben keine Ahnung wo der Anschluß gelegt wird und ob wir uns damit einverstanden erklären können.

DarkSider
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1246
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von DarkSider »

Hallo,

ich denke du siehst das etwas zu problematisch. Wenn ein Mehrspartenanschluss mit Leerrohr zur Straße vorhanden ist wird dieser auch verwendet werden - alles andere macht kostentechnisch auch keinen Sinn. Die alternative ist ne Erdrakete zur Straße vor. Hier war der Bautrupp sehr daran interessiert die Interessen der Eigentümer zur Berücksichtigen.

Am Ende des Tages ist es doch egal wo die Glasfaser im Keller ankommt. Im Keller kann man mit Cat5e / Cat6 mega flexibel überall hin. Hier wurde seitens M-Net sogar das Glasfaserkabel im Haus bis in den "hinteren" Kellerraum gelegt wo mein 19" Schrank für die IT steht...

viele Grüße
Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

86420wagner
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 13.11.2021, 20:19

Re: Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von 86420wagner »

Hallo,

also wenn das mit dem Mehrspartenanschluss funktionieren würde, wäre das toll. Dann sind wir dabei. Hast Du hier Erfahrungen, ob das schon bei jemanden so gemacht wurdem? Meine Kenntnis über die Handhabung an einem anderen Ort als meine Wohnort ist die, dass immer am Haus direkt an der Wand aufgegraben wurde. Genau das geht bei uns nicht. Wie geht es dann weiter, wenn ich den Vertrag mit M-Net jetzt unterschreibe. Rücktrittsrecht habe ich dann ja wohl keines mehr.

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6683
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Re: Kosten Glasfaseranschluß im Haus

Beitrag von Sven »

Zum Thema "Mehrspartenanschluss" noch ein Hinweis

- Es gibt Mehrspartenanschlüsse die aus Sicherheitsgründen nicht verwendet werden dürfen weil diese entweder vom Energiebetreiber dafür nicht freigegeben sind oder so alt sind das es keine Dichmateriealien vom Hersteller mehr gibt und somit die dauerhafte Dichtigkeit nicht gewährleistet werden kann.
- Mehrsparten liegen meist in einer Tiefe von ca. 1,5m, hier gibt es im Hausbegehungsprotokoll folgenden Hinweis "Sollten Sie ein geeignetes Leerrohr bis in das Gebäude verlegen bzw. verlegt haben oder einen Mehrspartenanschluss vorhanden ist, dann stellen Sie bitte sicher das beide Enden der Leitung rechtzeitig freizugänglich sind." , d.h. das Aufgraben bzw. freilegen am Haus obliegt dem Hauseigentümer.
Sven Bialaß
M-net Support

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste