Konfiguration des eigenen Routers

Hier können sich alle gegenseitig bei Fragen mit eigenen Endgeräten helfen. Eine Unterstützung durch das Supportteam gibt es hier nicht.

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

root
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 04.07.2019, 19:59

Konfiguration des eigenen Routers

Beitragvon root » 07.08.2019, 13:41

Hallo!

Seit ein paar Wochen habe ich meinen alten Lancom gegen einen neuen mit VDSL Model ausgetauscht.

Der Verbindungsaufbau funktioniert, scheint mir aber etwas langsamer abzulaufen als bei meiner früheren Lösung mit FritzBox (als Modem) + Lancom Router (ohne VDSL Modem).

Die Einstellungen habe ich nach bestem Gewissen vorgenommen, leider jedoch sind nicht alle Optionen in den von M-Net bereitgestellten PDF Dokumenten abgedeckt.

Sieht jemand in meinen Einstellungen etwas, das für den (subjektiv) langsameren Verbindungsaufbau verantwortlich sein könnte?

Besonders interessant sind für mich folgende Punkte:
Kommunikations Layer - Optionen: Kanalbündelung aktivieren oder nicht?
Interface-Einstellungen - Aushandlung: Wird V43 benutzt oder nicht?
Gegenstellen - VLAN Prioritätsmapping: Kein Mapping, "1TR112" oder "DSCP"
PPP-Liste - Sind die Authentifizerungen korrekt?

Ich habe die IPv4 Option gebucht.

M-Net.png
M-Net.png (89.25 KiB) 135 mal betrachtet


Vielen Dank im Voraus!

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 358
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Konfiguration des eigenen Routers

Beitragvon till1969 » 07.08.2019, 15:32

VPI: 1
VCI: 32

Kanalbündelung gabs mal zu ISDN Zeiten, also eher aus
1TR112 klingt nach Telekom, also auch eher aus

Die Authentifizerungen mal einzeln durchtesten ;)

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 467
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Konfiguration des eigenen Routers

Beitragvon DarkSider » 08.08.2019, 14:20

Bei der VLAN Priorisierung handelt es sich höchst wahrscheinlich um eine Methode um Voice, Data, IPTV und andere Datenströme in VLANs getrennt zu übertragen. Beim Telekom VDSL gehen verschiedenen Services über verschiedene VLANs und bekommen dann eine unterschiedliche Priorität auf dem DSL-Layer. Das sollte für M-Net alles irrelevant sein, da nur ein 1 Link via PPPoE aufgebaut wird über den dann alles läuft.

Ansonsten schließe ich mich Till an, wenn der Router die Authentifizierungen selbst durchprobiert könnte es zu Wartezeiten kommen bis die Richtige gefunden ist ;-)
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense


Zurück zu „Kunden helfen Kunden (eigene Endgeräte)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast