FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

ralle_h
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2011, 17:58

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon ralle_h » 28.09.2015, 15:49

Florian S. hat geschrieben:Hallo ralle_h,

wir haben dieses Thema bereits weitergegeben und auch mit unserer Technik ausführlich darüber gesprochen. Fastpath hat keine Auswirkung auf die Latenz an einem Glasfaseranschluss da eine Übertragung schneller als Licht nicht möglich ist. Wir teilen euch dies hier nicht mit um euch zu ärgern oder weil wir es nicht weitergeben möchten sondern weil dies der Stand der Dinge ist.


Hallo Florian,

danke für die Rückmeldung und dass ihr da dran seid.

Es muss ja kein zwingendes "Fasthpath" sein, das wie Tician ja bereits gesagt hat ohnehin ein überholter Begriff ist. Aber eventuell gäbe es ja eine Möglichkeit das Interleaving der Leitung etwas runter zu schrauben bzw. ganz abzuschalten - natürlich auf Risiko (Störanfälligkeit) des Kunden, da dieser das ja ausdrücklich wünscht.

Als ich in Schweden (Stockholm) war hatte ich dort mit einer Glasfaserleitung zu einem anderen Server in Stockholm 3-5 ms. Pinge ich meinen Münchner Server bei contabo.de oder ein Rechner im Uni LRZ Netz, dann habe ich 15 ms. Ich glaube nicht dass das Licht hier in München langsamer übertragen wird als in Stockholm, also müssen diese 10-12 ms Latenz ja irgendwoher kommen und sich beseitigen lassen ;)

Viele Grüße,
Ralf

edebier hat geschrieben:Ein Ping vom 35 mag "im Rahmen" sein, wenn man Maßstäbe von 1998 ansetzt.


Da muss ich dir recht geben, in Stockholm gibt es für Studenten FTTH 100/100 Mbit synchron für ca. 25€ und auch 1000/1000 synchron für unter 50€. Mit Interleaving auf 0 bzw. sehr guten Latenzzeiten (3-5 ms auf Gameservern die ebenfalls in Stockhol gehosted waren).

Aber muss man klar differenzieren und festhalten dass das leider eine Schwachstelle in ganz Deutschland ist, dass der Ausbau der Bandbreite eine niedrige bzw. lange Zeit gar keine Priorität genossen hat. Mit unseren M-Net Leitung sind wir eh schon gut bedient und dürfen auch ein Stück dankbar sein, dass die Stadt München den Ausbau so voran getrieben hat.

Aber natürlich ist da noch deutlich Luft nach oben, weswegen ich ja hier in diesem Thread poste... ich will keineswegs M-Net schlecht reden oder sinnlos kritisieren. Ich würde ja sogar 100€ oder 150€ für einen zeitgemäßen 100/100 oder 1000/1000 Anschluss mit Interleaving 0 zahlen. Ich hoffe M-Net macht es irgendwann möglich!

ralle_h
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2011, 17:58

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon ralle_h » 03.11.2015, 16:46

Oder wir versuchens mit der italienischen Methode. Wenn sich ein Techniker mit den nötigen Perms 200€ verdienen möchte, kann er mir seine Paypal Daten per PN schicken 8)

Laut Fritzbox ja 9 MS Latenz durchs Interleaving, das wären dann 6 ms statt 15 ms *träum*.

Nur mal so als Wink mit dem Zaunfall, wie wichtig es manchen Kunden wäre ;)

CHAOSFISCH
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 17.08.2015, 14:34

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon CHAOSFISCH » 06.11.2015, 14:12

Sehe ich genauso. Es gibt sicherlich Gründe warum man von M-Nets Seite Interleaving nicht schalten will, aber letztendlich sollte es eine reine Profileinstellung sein, die pro Kunde vorgenommen werden kann. Ich nehme mal folgendes an: Es wird nicht eingestellt, da sonst Kunden sich ggf. beschweren, dass ihr IPTV Stream oder IP-Telefonie aussetzer hat ( -> nicht korrigierbare Fehler). Es kann sich wohl kaum um zu hohe Kosten handeln - ansonsten könnte man diese Option, ähnlichem dem früheren Fastpath - als Extra-Option auflisten.

Zum Interleaving mal allgemein: In der Fritzbox werden die (nicht)korrigierbaren Fehler angezeigt. Sind dies diese, die durch Interleaving korrigiert wurden / nicht korrigiert werden konnten? Die sind bei mir seit Schaltung durchgehend 0. Falls ja, zeigt dies genau, das hier unnötige 9 ms draufgeschlagen sind.

Yankee
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 86
Registriert: 23.08.2006, 22:57

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Yankee » 07.11.2015, 11:57

CHAOSFISCH hat geschrieben:Zum Interleaving mal allgemein: In der Fritzbox werden die (nicht)korrigierbaren Fehler angezeigt. Sind dies diese, die durch Interleaving korrigiert wurden / nicht korrigiert werden konnten? Die sind bei mir seit Schaltung durchgehend 0. Falls ja, zeigt dies genau, das hier unnötige 9 ms draufgeschlagen sind.


Bei mir sind es auch seit 136 Tagen 0 Fehler. Und bei mir werden sogar 12ms für eine Fehlerbeseitigung auf einer völlig fehlerfreien Leitung aufgeschlagen: Was soll das? Bild
Bild
Bild

Gibt es jetzt eigentlich endlich mal eine Rückmeldung vom Produktmanagement? Oder kommuniziert das Supportteam intern nicht abteilungsübergreifend? Mein Eindruck ist, dass unsere Nachfragen hier im Forum lediglich dazu führen, dass sich das Supportteam unterschiedlichste Begründungen aus den Fingern saugt, warum M-Net dies nicht anbietet, aber den mehrfachen Kundenwunsch nicht an die entsprechende Stelle weitergibt.
Ich werde jetzt öfter mal den Hörer in die Hand nehmen und bei der Kundenhotline nach Fastpath für VDSL fragen. Vielleicht dringt der Kundenwunsch so mal zum Produktmanagement vor, damit diese die Option ins Portfolio mit aufnehmen (technisch möglich ist es ja, wie ich schon mehrfach anhand Fritzbox-Screenshots von Wettbewerbern nachgewiesen habe).

CHAOSFISCH
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 17.08.2015, 14:34

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon CHAOSFISCH » 04.01.2016, 19:49

Gibts hierzu was neues?!

Yankee
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 86
Registriert: 23.08.2006, 22:57

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Yankee » 05.03.2016, 09:24

Was sagt denn nun das Produktmanagement (falls es das bei M-Net überhaupt gibt) zur niedrigsten Interleavingtiefe bei FTTB (anzeige in Fritzbox: "fast")? Zur Erinnerung: Telekom,htp und Inexio können es auch!

Yankee
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 86
Registriert: 23.08.2006, 22:57

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Yankee » 07.03.2016, 18:07

:?:

CHAOSFISCH
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 17.08.2015, 14:34

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon CHAOSFISCH » 08.03.2016, 09:26

Was ich auch gerne mal wissen würde zu dem ganzen: Bald endet der Routerzwang und der Abschlusspunkt muss dann passiv sein.
Was passiert eigentlich wenn ich eine Box anschließe die kein Interleaving kann? Kann natürlich sein, dass dies jeder Router kann weil das ein entsprechendes Standardverfahren ist, aber wir wissen ja auch nicht wo bei Mnet die Probleme mit dem Protokoll liegen :).
Funktioniert dann der Router nicht oder ist dann die Leitung mit Interleaving low synchronisiert?
Im Endeffekt, wenn man da nicht in Zukunft was machen kann am Interleaving, müsste wohl gekündigt werden. Einen Ping von 30ms+ ist in den meisten Online-Spielen einfach nicht tragbar.

CHAOSFISCH
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 17.08.2015, 14:34

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon CHAOSFISCH » 15.03.2016, 21:13

Gibt es hierzu evtl. nochmal ne Antwort wie wir denn einen besseren Ping bekommen können?
Oder bleiben nur die Optionen in einen entsprechenden Tarif mit Fastpath zu wechseln?
WIe sieht es aus wenn hier von FTTB in FTTH geupgraded würde?

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7759
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Yusuf » 16.03.2016, 11:08

CHAOSFISCH hat geschrieben:Gibt es hierzu evtl. nochmal ne Antwort wie wir denn einen besseren Ping bekommen können?
Oder bleiben nur die Optionen in einen entsprechenden Tarif mit Fastpath zu wechseln?
WIe sieht es aus wenn hier von FTTB in FTTH geupgraded würde?


Hallo Chaosfisch,

alle Informationen wurden durch die Mods mehrfach kommuniziert. Das Produkt wird nach Leistungsbeschreibung und mit den Optionen aus der Preisliste angeboten. Andere "individuelle" Optionen/Leistungen welche mit dem Produkt nicht angeboten werden, werden nicht geschalten/realisiert.
Die Admins/Mods werden in diesem Thread wieder schreiben, wenn sich etwas ändern sollte.
Bis dahin gilt dieser Thread lediglich zum Austausch unter den Nutzern.

Gruß,
Yusuf

Kowalski3
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 1
Registriert: 09.01.2014, 21:55

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Kowalski3 » 29.12.2016, 23:07

Ich habe den Eindruck, hier wird über 2 verschiedene Sichtweisen debattiert. Meine Theorie dazu sieht so aus:

Beim Glasfaserprotokoll mag es kein Interleave geben. Sicherlich ist es möglich, aber die Bursts und Knackser einer Telefonleitung hat man bei Glas höchstwahrscheinlich nicht, weswegen Interlace nicht implementiert ist.

Der Knackpunkt ist, daß die Glasfaser nur bis in den Keller gelangt. Dieses Protokoll mag Ethernet sein. Von dort bis zur Wohnung ist aber weiterhin die marode Leitung des Hauseigentümers verlegt, von der üblicherweise nur 2 Adern verwendet werden. Und genau hier wird DSL eingesetzt, was man auch in den Menüs der Fritzbox ablesen kann.

M-Net hat auf die 60 Jahre alte Verkabelung in den Häusern keinen Einfluß. Trotzdem wird man ständig von Störungsmeldungen überflutet. Deshalb ist es bestimmt eine Managemententscheidung.nur Interlace zu verwenden, um die Störungsmeldungen in den Griff zu bekommen.

Die Technik und die Buchhaltung haben nun überhaupt kein Interesse hier wieder Optionen anzubieten, die potentiell Probleme verursachen und haben dem Marketing/Vertieb diesen Umstand gleich vorenthalten.

Die Frage ist nun aber, wie viel schafft DSL auf 50m im Treppenhaus? Wenn mehr als 100MBit nicht möglich sind, wird bei 200MBit und mehr andere Lösungen geben müssen, was Hoffnung macht.
Alternativ kann man ja den Vertrieb damit nerven. Diese Ping-Zeiten hatte ich vor 20 Jahren bei ISDN, nur von DSL-1500 getoppt. SDSL von QSC mit 2MBit hatte keine Probleme 8ms bis heise.de vorzulegen.
Auch Ferzugriffe ins Büro sind bei 30ms sicherlich möglich, aber selbst das tippen fühlt sich bei 100MBit langsamer an, als bei 2MBit QSC.

PoempelFox
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 115
Registriert: 01.09.2006, 23:12

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon PoempelFox » 31.12.2016, 11:16

Kowalski3 hat geschrieben:Der Knackpunkt ist, daß die Glasfaser nur bis in den Keller gelangt. Dieses Protokoll mag Ethernet sein. Von dort bis zur Wohnung ist aber weiterhin die marode Leitung des Hauseigentümers verlegt, von der üblicherweise nur 2 Adern verwendet werden. Und genau hier wird DSL eingesetzt, was man auch in den Menüs der Fritzbox ablesen kann.


Genau das macht die Aussage von m-net so genial - "auf der Glasfaser gibt es gar kein Interleaving" ist an sich absolut korrekt, aber am Thema voellig vorbei, weil auf dem VDSL das danach kommt interleavt wird. Und zwar nicht zu knapp. Das mag bei manchen Leitungen wirklich noetig sein, aber bei weitem nicht bei allen. Hier allen Kunden den default fuer instabile Leitungen reinzudruecken macht die Sache fuer den Support natuerlich einfach, und hat den zusaetzlichen Vorteil dass dadurch auch noch die Last aufs Netz sinkt (weil es bei TCP-Verbindungen durch die hoehere Latenz laenger dauert, bis diese sich auf volle Geschwindigkeit eingependelt haben).

In anderen Laendern scheint man das Problem "wenn das Interleaving zu niedrig ist, wird die Verbindung instabil" uebrigens einfach automatisiert zu loesen: Wenn eine Leitung ueber laengere Zeit laeuft ohne dass nennenswert Fehler auftreten, wird das Interleaving automatisch runtergedreht, wenn nicht dann umgekehrt. Aber da m-net sich ja nichtmal gegen Aufpreis die Muehe machen will, einfach mal auszuprobieren obs auch mit minimalem Interleaving laeuft, wird wohl eher die Hoelle zufrieren als dass m-net das implementiert.

Kowalski3 hat geschrieben:Die Frage ist nun aber, wie viel schafft DSL auf 50m im Treppenhaus?


Das von m-net derzeit ab 100 mbit verwendete VDSL-Profil 30a kann theoretisch bis zu 200 MBit, aber vermutlich nicht mehr auf 50 Meter. Das ist derzeit das was gaengige Geraete koennen. Der Nachfolger G.fast steht allerdings bereits in den Startloechern, und peilt 500 - 1000 MBit bei FTTB (also ueber die letzten paar Meter im Treppenhaus) an.

CHAOSFISCH hat geschrieben:WIe sieht es aus wenn hier von FTTB in FTTH geupgraded würde?


Das finde ich eine interessante Frage - eigentlich duerfte es da ja nichts geben, wo man ein sinnloses Interleaving machen kann.

Naturtalent
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 12.07.2017, 19:03

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon Naturtalent » 13.07.2017, 10:11

Da wir in der Arbeit einen M-Net Business-Anschluss haben (FTTH) sowie ein Server-Rack in einem M-Net Rechenzentrum mieten, kann ich die Latenzdifferenz gut messen. Vom Büro ins RZ sind es sehr schöne 1,2ms. Von daheim (FTTB) trotz gleicher Anzahl an Route Hops schon 15,8ms. Der Sprung in der Latenz ist der erste Hop nach "draussen" und die Infos der FritzBox bestätigen mit 7ms Latenz in Empfangsrichtung + 6ms in Senderichtung, dass das durch die VDSL Strecke kommt. Ich bin mir nicht sicher, ob das technisch unvermeidbar ist, oder ob doch in irgend einer Form Interleaving zum Einsatz kommt. Was sind denn die niedrigsten Latenzen, die ihr in irgendeiner Form bei VDSL gesehen habt (bei anderen Anbietern)?

AxxxM
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 05.08.2015, 21:42

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon AxxxM » 15.07.2017, 21:31

Naturtalent hat geschrieben: Was sind denn die niedrigsten Latenzen, die ihr in irgendeiner Form bei VDSL gesehen habt (bei anderen Anbietern)?

Beim magentafarbenen T mit Vectoring und fast in beide Richtungen hab ich 4ms zum nächsten Hop.
Bild

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 258
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: FTTB, FTTH und Fastpath/Ping

Beitragvon RalfZ » 16.07.2017, 15:06

Rosa T mit 14/2,5 MBit/s Annex-J (ADSL2+), grenzwertige Daempfung, im Moment zu 70% mit 2 IPTV Streams ausgelastet = 16ms.
Regio M-NET mit 25/5 MBit/s, sehr ordentliche Leitungswerte, ohne Last = 24ms.
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste