Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

walki
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 30
Registriert: 18.02.2014, 18:20

Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon walki » 18.03.2015, 00:37

Guten Tag,

weil ich über keine Multiwasweissichwas-Anlage verfüge, der Mac-Rechner (Betriebssystem 10.10.2 Yosemite) und das Faxen zwei Welten sind, die FritzBox nur mit einer Fax-Firmware mit dem allernötigsten bestückt ist und die gängige, übers Internet verfügbare Software „roger“, „Fritz.mac Suite“ und „CoMa X“ gar nicht oder nur über meist nicht kompatible Modems entweder unzuverlässig bis gar nicht funktionieren, habe ich zusätzlich das Problem, stets nur eine (!) einzige Fax-Seite nach der anderen mit der (Zwangs-)FritzBox 7360 über die Fax-Firmware verschicken zu können.

Neulich habe ich so 36 Seiten – eine nach der anderen – an die Rentenversicherung faxen müssen und war stundenlang damit beschäftigt, wie in den neunziger Jahren. Da ging das auch nicht schneller …

Erschwerdend kommt hinzu, das die FritzBox 7360 keine Sendebestätigung für versendete (= angekommende) Faxe herausgibt, also nicht gerichtsnotorisch (= nachweislich) arbeitet: Versendete Faxe kann ich nur technisch aufwändig glaubhaft machen. Was doch diese Versendungsform heute noch für viele termingebunden zu verschickende Dokumente so attraktiv macht, wird nun mit der ach so neuen Technik nahezu verunmöglicht.

Oder glaubt jemand ernsthaft, daß E-Mail-Versand und Briefe ohne Einschreiben im Zweifel für den Versender sprechen, wenn der Erhalt bestritten wird!? Na also.

Wenn eine Behörde sich ahnungslos geben und behaupten würde, sie hätte von mir kein Fax empfangen, mir zwar vorher über das Browserdisplay der FritzBox 7360 „versendet“ angezeigt wurde, dann könnte ich (mit angedocktem USB-Speicherstick) konkret eben dieses versendete Faxe nachweisen?

Frage, geht das vielleicht doch und wenn, dann bitte, wie?

walki
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 30
Registriert: 18.02.2014, 18:20

Re: Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon walki » 20.04.2015, 22:52

Aha, es geht also nix.

Na, vielen Dank auch an den (beleidigten) Support dieses Forums. Meine Kündigung ist Euch gewiss …

zappalot
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 74
Registriert: 28.08.2006, 00:06

Re: Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon zappalot » 22.04.2015, 13:21

Jung, bleib mal auf dem Teppich.
Mnet stellt dir die Leitung zur Verfügung und ist nicht für das Faxen verantwortlich und das Ganze hat auch nix mit der "Zwangsbox" zu tun. Die Faxmöglichkeit über die Weboberfläche bietet AVM als Zuckerl an. Und wenn du öfters mehr als 4 Seiten faxen muss, dann kauf dir bitte ein entsprechendes Faxgerät oder Software, die das kann. Fax-Protokolle bekommt man über den Pushdienst der FB. Am besten funktioniert der WebFaxdienst der FB mit Firefox. Die Faxseiten kann man mit Vorschau.app ins png-Format sichern und senden. Und ich glaube kaum, das ein anderer Provider einen besseren "Faxdienst" anbietet.

walki
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 30
Registriert: 18.02.2014, 18:20

Re: Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon walki » 22.04.2015, 22:38

Das ganze hat sehr wohl was mit der – und ich schreibe das bewusst so – ZWANGSBOX zu tun.

Ein Fax-Webdienst kommt für mich nicht in Frage. Ich ziehe eine stationäre Abwicklung vor. Vorher (also vor dem Surf&Flat-Vertrag) funktionierte das Faxen via Rechner doch bereits weitgehend problemlos: Mit dem Splitter (von M-net).

Aber dann wurde mir qua Surf&Flat-Vertrag incl. neuer VoIP-Leitung die FritzBox 7360 geliefert, einhergehend mit Zusatzausgaben, die mir wie selbstverständlich aufgenötigt werden.

Mnet stellt also nicht „nur“ eine Leitung zur Verfügung, vielmehr habe ich auch diese FritzBox 7360 mit BETA-Firmware (!) obligatorisch mit „auf’s Auge“ gedrückt bekommen und von „Zuckerl“ kann bei der AVM-Fax-Software in der FritzBox 7360 schon gar keine Rede sein.

Meine Lebenszeit, die ich mit dem Support von M-net und AVM wegen der Mängel an der Fax-Software in der FritzBox 7360, wohlgemerkt, in BETA-Version an mich ausgeliefert, zubringen musste, die hätte ich gerne für etwas ganz anderes aufgebracht.

Ein Faxgerät kaufe ich mir nicht. Das geht ja auch gar nicht mit dieser FritzBox 7360, zu wenig Schnittstellen. Ausser so ein Multifunktionsgerät, aber diese Dinger sind mir zu fehleranfällig.

Und Software? Du hast meinen ersten Post offenbar nicht ganz durchgelesen, sonst würdest Du mir diesen Tipp nicht geben. Eine Fax-Software ist für meinen Rechner zur Zeit einfach nicht zu haben. Klingt komisch, ist aber so.

Trotzdem danke, aber mein Entschluss steht fest, ich werde in den nächsten Tagen M-net kündigen. Flasche leer …

zappalot
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 74
Registriert: 28.08.2006, 00:06

Re: Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon zappalot » 24.04.2015, 13:09

Ich sprach vom Faxservice der Fritzbox, nicht von Fax-Webdienste. Bei VOIP muss man unter Telefonie das Protokoll T.38 aktivieren.
Allerdings sind pro Versand nur max 2 Seiten möglich. Das ist sicherlich umständlich. Aber das liegt nicht im Bereich von Mnet. Wenn das zu viel (Lebens-)Zeit kostet, gibt es ja noch den klassischen Weg über Ausdruck und Postversand.
Und neue Telefon-Verträge laufen nur noch "über" VOIP.

walki
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 30
Registriert: 18.02.2014, 18:20

Re: Faxen mit der Zwangs-FritzBox 7360 - Wie in den 90igern

Beitragvon walki » 24.04.2015, 18:31

Sorry, aber ich kann keinen „Faxservice“ der FritzBox 7360 in Anspruch nehmen. Zwar ist das Häckchen bei Telefonie/Fax/Merkmale/per E-Mail weiterleiten an die E-Mail-Adresse gesetzt, sowie meine E-Mail-Adresse ins Fenster eingegeben und schon vor langer Zeit habe ich diese Einstellung mit „OK“ quittiert … aber die Zwangsbox hat nach einem von mir versendeten Fax niemals irgendetwas an mich, etwa per FB-Pushdienst (wo bitte ist der?), weitergeleitet, noch gab dieser Router überhaupt ein Sendeprotokoll an mich heraus.

Und zu meiner Lebenszeit, die ich wegen dieses Fax-Mängelgeräts FritzBox 7360 in irgendwelchen M-net-Supports sowie beim Hersteller AVM (!) telefonisch, mailmässig usw. vergeblich vertan habe, ohne je eine konstruktive Lösung genannt bekommen zu haben, meine Lebenszeit ist, was dieses Thema angeht, mehr als strapaziert worden, bei allem technischen Interesse …

Es sind dabei viele Stunden rumgekommen und ich habe die Mängel konkret benannt – mündlich und schriftlich.

Und, nein, „Ausdruck und Postversand“ sind teurer und ersetzen vor allem kein Fax-Sendeprotokoll, welches ja im Zweifelsfall vor Gericht anerkannt wird, falls eine Behörde usw. behaupten sollte, die hätten von mir kein Schriftstück oder nicht innerhalb einer gesetzten Frist per Fax erhalten.

Das Protokoll T.38 finde ich nicht, trotz erweiterter Ansicht des FritzBox-Displays im Browser. Der Router ist von M-net vorkonfiguriert und ich bezweifle, ob sich da was machen liesse …

Nee, danke. Lass mal gut sein, ich hab jetzt keine Lust mehr.


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste