IP Proto-41 Paketverluste

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon madduck » 04.12.2014, 16:45

Hallo,

seit dem Upgrade der Zwang!box 7360 auf 06.03-27419 BETA kann ich das MTU-Problem aus http://forum.m-net.de/viewtopic.php?f=20&t=8386 nicht mehr reproduzieren. Juhuu!

Leider funzt der IPv6-Tunnel über die Zwang!box 7360 leider nach wie vor nicht richtig. Das jetzige Problem ist, daß alle paar Sekunden IP-Pakete fallengelassen werden. Das Problem wir hier diskutiert: https://www.sixxs.net/forum/?msg=general-12772649 ist aber von SixXS unabhängig, d.h. tritt auch mit HE.net auf.

Kann es sein, daß die Zwang!box 7360 eine fehlerhafte Firewall-Implementierung bzgl. IP proto-41 hat? Wie könnte man das besser diagnostizieren?

Zur Klarstellung: nein, ich will nicht, daß die Zwang!box den Tunnel aufbaut. Der Tunnel-Endpunkt muß unser Linux-Router sein. Das ganze funktionierte wunderbar mit der 7570 (LAN4-Config), aber die darf ich ja nicht mehr einsetzen…
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1933
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon Florian S. » 15.12.2014, 14:33

Hallo madduck,

leider können wir dir diese Frage nicht beantworten. Wende dich daher bitte direkt an AVM.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon simmscmi » 15.12.2014, 14:46

Florian S. hat geschrieben:Hallo madduck,
leider können wir dir diese Frage nicht beantworten. Wende dich daher bitte direkt an AVM.

Ja klar, zuerst den Leuten so einen Zwangsrouter-Rotz aufzwingen, die Kunden ewig auf FW-Updates warten lassen weil die ja erst noch "geprüft" o.ä. werden müssen (ganz wichtig: es muss überall "m-net" auf der Weboberfläche stehen!!1! ;)), und wenn der Mist dann nicht richtig nach Standard funktioniert, soll man sich selbst mit dem Hersteller auseinandersetzen, statt dass dem zahlenden Kunden einfach auf eigene Verantwortung die Möglichkeit gegeben wird, gleich von sich aus was Vernünftiges an Router hinzustellen?!? Also ehrlich, m-net enttäuscht immer mehr :(

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1933
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon Florian S. » 15.12.2014, 16:28

Hallo simmscmi,

bei der von Dir gestellten frage geht es um eine Funktion welche durch uns weder supportet wird noch verändert. Daher können wir dir dazu auch keine Informationen geben.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

norg
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 238
Registriert: 18.07.2011, 23:19

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon norg » 15.12.2014, 16:49

Es wäre evtl. auch sinvoll einen konkreten Changelog zu veröffentlichen was ihr an der Original AVM Firmware anpasst, damit man weiss wegen welchen Problemen man direkt zu AVM soll und mit welchen Problemen man zu euch soll.

Ansonsten hilft hier auch nur der Rat die Zugangsdaten auszulesen und eigene brauchbarere Hardware nutzen wenn man ernsthafter mit der Thematik umgehen will als nur ein 08/15 User.

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon simmscmi » 15.12.2014, 18:48

Florian S. hat geschrieben:Hallo simmscmi, bei der von Dir gestellten frage geht es um eine Funktion welche durch uns weder supportet wird noch verändert. Daher können wir dir dazu auch keine Informationen geben.

Öhm, ich bin nicht der ursprüngliche Fragensteller - nicht, dass der durch meinen Rant in schlechtes Licht gerückt wird, das will ich nicht!

Ich ärgere mich nur ganz allgemein über Zwangsrouter und deren negative Auswirkungen auf die User :)

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1933
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon Florian S. » 16.12.2014, 11:27

@ simmscmi: Keine Angst ins schlechte Licht rücken tust Du keinen. Ich kann durchaus verstehen, dass ein zur Verfügung gestellter Router seine Nachteile hat. Aber die Vorteile überwiegen die Nachteile. Zum einen ist ein Support für einen Großteil der Funktionen (W-LAN, Anrufbeantworter, Telefoneinstellungen etc.) durch den jeweiligen Anbieter möglich, was bei Fremdroutern nicht erfolgen kann. Zum anderen ist bei Defekt jederzeit ein kostenfreier Austausch der aktuellen Geräte möglich. Ebenfalls kann es durch die Selbstkonfiguration nicht zu Fehlern bei der Einrichtung von Zugangsdaten oder SIP-Accounts bei VoIp kommen.

Dieses Thema ist sehr heikel und durchaus mit Diskussionspotential behaftet. Einem jeden Kunden bleibt es allerdings überlassen hinter unserem Gerät ein weiteres, selbst konfiguriertes, Gerät zu betreiben.

Bitte habe Verständnis, dass wir dieses Thema hier im Forum nicht genauer ausdiskutieren können.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon madduck » 16.12.2014, 12:45

Florian S. hat geschrieben:Einem jeden Kunden bleibt es allerdings überlassen hinter unserem Gerät ein weiteres, selbst konfiguriertes, Gerät zu betreiben.


Genau das mache bzw. versuche ich doch.

Mein Linux-Rechner versucht reines IP Proto-41 mit *Eurem* SixXS PoP zu sprechen, doch gehen dabei leider zahlreiche Pakete verloren, was die Verwendung eines IPv6-Tunnels unmöglich macht. Warum ich einen Tunnel einsetzen muß, das ist eine andere Diskussion. Lieber wäre mir eine statische /56er-Route!

Früher, mit LAN4-Config auf der 7570, da funktionierte das wunderbar. Heute, da ich kein PPP mit Euch direkt machen darf, sondern mit Ethernet an die Zwang!Box rangehen muß, um dort dann mit NAT weitergeleitet zu werden, da geht es nicht mehr.

Ich habe mich für M"Net entschlossen, nicht weil ich einen Internet-Zugang für TCP und UDP haben wollte, sondern weil mir IP in Aussicht gestellt wurde. Hierbei handelt es sich nicht um irgendweine "Funktion", die Ihr nicht unterstützt oder verändert, sondern um einfaches, schlichtes IPv4 (direkt, nicht per IPv6-Tunnel). Und es stand auch in keinem Vertrag oder in den damals gültigen AGBs etwas davon, daß ich keine Tunnel aufbauen darf oder meine Anwendung auf TCP&UDP beschränkt sein würde.

Es scheint mir, daß die Zwang!Box kein reines IP kann, zumindest nicht in verläßlicher Weise. Ich gehe davon aus, daß die Ursache im NAT/conntrack Code zu suchen ist, aber es könnte auch an pppd liegen. Keine Ahnung, ob das Problem im Original besteht, oder erst durch Eure Anpassungen auftritt.

Bitte raten Sie mir daher nicht, mich damit an AVM zu wenden, @FlorianS. Diese werden mir zurecht sagen, daß es sich nicht um ein Original-Produkt handelt und ich das mit Euch lösen muß. Und ich werde mich auch nicht auf die Zwang!Box hacken um das selbst zu erforschen, da ich dadurch ja dann bei Euch in Ungemach fallen würde.

Daher wende ich mich an Euch mit der Bitte, das mit AVM zu klären und meine Zwang!Box 7360 bis spätestens Ende Februar 2015 dahingehend zu reparieren, daß ich fortan zuverläßig IP-Pakete schicken und empfangen kann.

Anstelle einer Reparatur würde ich auch ein statisches /56er-Netz mit rDNS-Delegation an meine Nameserver akzeptieren (vorausgesetzt das funktioniert dann einwandfrei), oder eine 7570 mit LAN4-Config, oder ein ähnliches Gerät, das neben der M"Net-Funktionalität meinem Rechner als reines DSL-Modem fungiert.

Sollte Euch weder Reparatur noch eine der Alternativen bis Ende Februar 2015 möglich sein, dann behalte ich mir vor, den Vertrag außerordentlich zu kündigen, ggf. gar rückwirkend (das Problem hatte ich erstmals vor einem Jahr gemeldet), da Ihr Euer Leistungsversprechen nicht erfüllt.
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

norg
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 238
Registriert: 18.07.2011, 23:19

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon norg » 16.12.2014, 13:35

Florian S. hat geschrieben:Aber die Vorteile überwiegen die Nachteile.

Für euch als Provider weil es Kosten und Aufwand spart, die Nachteile bei Kunden machen sich schon mehr bemerkbar.

Florian S. hat geschrieben: Zum einen ist ein Support für einen Großteil der Funktionen (W-LAN, Anrufbeantworter, Telefoneinstellungen etc.) durch den jeweiligen Anbieter möglich, was bei Fremdroutern nicht erfolgen kann.

Und die Kunden die eigene Hardware nutzen wollen sagen jedesmal, dass es vollkommen OK ist wenn ihr dann sagt "Fremdgerät - kein Support".
Es geht ja nur um die Option für Kunden die gewisse Anforderungen haben und meist auch das technische Know-How.

Florian S. hat geschrieben: Zum anderen ist bei Defekt jederzeit ein kostenfreier Austausch der aktuellen Geräte möglich.

Ja super, trotzdem ist man bei einem Defekt dann erstmal 1-3 Tage komplett offline. Bei freier Gerätewahl kann man ein Ersatzgerät direkt anstecken oder sich mal fix eins im Laden holn.

Florian S. hat geschrieben:Ebenfalls kann es durch die Selbstkonfiguration nicht zu Fehlern bei der Einrichtung von Zugangsdaten oder SIP-Accounts bei VoIp kommen.

Und fachkundige Kunden kriegen auch das mit Leichtigkeit hin.

Stellt doch den ~95% Privatkunden das Teil hin, aber lasst den Fachkundigen Leuten doch eigene Geräte nutzen, technisch geht es ja (wie ich schon an genug Installationen gemacht habe).

@madduck: Ich drück dir die Daumen, dass dir noch geholfen wird, ich habs mittlerweile aufgegeben und les die Zugangsdaten aus und stell eigene Hardware hin, ist stressfeier.

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon madduck » 17.12.2014, 09:46

norg hat geschrieben:Stellt doch den ~95% Privatkunden das Teil hin, aber lasst den Fachkundigen Leuten doch eigene Geräte nutzen, technisch geht es ja (wie ich schon an genug Installationen gemacht habe).


Ja, das fände ich auch genau richtig.

norg hat geschrieben:@madduck: Ich drück dir die Daumen, dass dir noch geholfen wird, ich habs mittlerweile aufgegeben und les die Zugangsdaten aus und stell eigene Hardware hin, ist stressfeier.


Florian bemüht sich, wir stehen in Kontakt.
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon simmscmi » 17.12.2014, 11:44

madduck hat geschrieben:
norg hat geschrieben:Stellt doch den ~95% Privatkunden das Teil hin, aber lasst den Fachkundigen Leuten doch eigene Geräte nutzen, technisch geht es ja (wie ich schon an genug Installationen gemacht habe).

Ja, das fände ich auch genau richtig.

Ich ebenso.

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon madduck » 17.12.2014, 19:17

Lieder hat die neueste Firmware (FRITZ!OS 06.20) das Problem nicht gelöst. Ich habe das Problem nun bei AVM gemeldet, auch wenn mir das ziemlich widerstrebt, denn M"net ist mein Vertragspartner, nicht AVM. Leider aber scheint M"net mit AVM wohl nicht zu können. Eine andere Erklärung habe ich nicht, warum ich das tun soll und nicht M"net das weitergibt. Bin gespannt, was AVM antworten wird, aber ich erwarte eigentlich ein "da ist M"net zuständig"…

Wenn ich übrigens nun statt Proto-41 mal wieder AYIYA versuche (also einen UDP-basierten Tunnel), dann tritt wieder das Thema auf, das ich bereits vor einem Jahr identifiziert habe:
http://forum.m-net.de/viewtopic.php?f=20&t=8386&p=73957#p73957. Es bleibt also leider dabei, die Zwang!Box ist futsch und kann auch kein UDP. Es dürfte das Connection Tracking kaputt sein.

Glücklicherweise soll es bei M"net nächstes Jahr keine Zwangshardware mehr geben, aber Genaueres oder Verbindliches hierzu gibt's natürlich nicht. Ich wäre einfach froh, wenn man dann ggf. bei ein paar versierten Benutzern ne Ausnahme machen könnte und mir offiziell die Nutzung z.B. der alten 7570 wieder gestatten könnte.
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

Giesinger Trambahner
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 329
Registriert: 07.09.2008, 20:36

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon Giesinger Trambahner » 17.12.2014, 20:14

Glücklicherweise soll es bei M"net nächstes Jahr keine Zwangshardware mehr geben, aber Genaueres oder Verbindliches hierzu gibt's natürlich nicht.


Staun. Na dann warten wir mal was da kommt. :D

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1933
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon Florian S. » 18.12.2014, 12:52

@ madduck, wir können durchaus mit AVM nur leider dauern Anfragen zur Prüfung durch uns meist länger in der Rückmeldung als wenn sich ein Endkunde direkt meldet. Ich habe Dir am Telefon auch mitgeteilt, dass wir dieses Problem an AVM weitergeben um es prüfen zu lassen.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: IP Proto-41 Paketverluste

Beitragvon madduck » 19.12.2014, 12:10

Bislang verhält sich AVM auch konstruktiv, wobei es durchaus helfen würde, wenn sie gründlicher lesen würden. Naja, vermutlich schreibe ich schlecht. ;)
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste