IPv4 Option (kostenpflichtig) für Surf&Fon/Surf-Flat Verträge

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Starfire
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 03.07.2014, 11:22

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon Starfire » 04.07.2014, 10:51

Halo ChrisH,

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:Früher war es etwas Besonderes, eine feste IP zu haben. Nun ist es schon etwas besonderes, überhaupt eine IPv4 Adresse zu bekommen.

So ist das halt mit endlichen Ressourcen. Du kannst ja in 100 Jahren gerne mal versuchen, Benzin an der Tankstelle zu kaufen. Oder eine 120m²-Wohnung in München.


Naja, hinter solchen Vergleichen kann man sich immer verstecken. Um Deinen Vergleich zu dem zu machen was ich sage, müsstest Du behaupten dass jeder Benzin und Wohnungen umsonst bekommt, sie dann vom Markt verschwinden um dann nach einer Weile Geld zu kosten. Und selbst wenn das mit endlichen Ressourcen so sein mag, ist es doch komisch, dass es erst normal ist (wobei die IPv6-Initative seit den 90ern laeuft und jeder wusste dass 4 Milliarden Adressen, von denen nicht mal 15% wirklich genutzt werden, nie und nimmer reichen) eine v4-Adresse zu kriegen, und man dann plötzlich dafuer zahlen muss. Es ist halt nicht ganz so simpel wie Du das da darstellst :)

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:Um eine solche IP-Adresse zu bekommen, muss man zahlen. Das heisst, man zahlt für etwas, was vorher umsonst war.

Siehe oben: Angebot und Nachfrage. Und die "Abschaffung" war und ist immer verbunden mit einer Vertragsänderung, also rechtlich korrekt. Dass man nicht deutlich genug darauf hingewiesen bzw. es sogar einfach verschwiegen hat, ist allerdings ein Punkt gegen M-Net.


Es geht hier nicht um M-Net bashing, und es ist in der Tat sehr schön zu sehen wie Du Dich hier ins Zeug legst. Vielleicht springt ja ein Freimonat dabei raus. Fakt ist, dass die Aussage steht. Und das hat nichts mit Angebot und Nachfrage zu tun, mag ja sein dass sich das darüber regelt. Dennoch zahle ich für etwas was vorher umsonst war. End of story.

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:Man hätte die "Notwendigkeit", für diese Leistung Geld zu verlangen, nämlich auch verhindern koennen, wenn man sich ein wenig Muehe gegeben haette.

Wie?


In dem man schon vor Jahren das hätte machen können was ich weiter unten geschrieben hatte: Die von aussen routbare IPv4 Adresse nur den Leuten geben, die sie wirklich brauchen, dafür aber umsonst. Ich bin mir sicher dass da vielleicht 10% der Leute eine gewollt hätten, und dann wären eben noch mehr da. Ich sage es nochmal: Wir wissen nicht erst seit gestern dass die v4 Adressen ausgehen, und die Lösung dafuer (und Ideen etc.) gibt es auch nicht erst seit gestern. Ehrlich gesagt lässt mich Dein "Wie" daran zweifeln dass Du überhaupt verstehst was das Problem ist.

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:Eigentlich ist es ja so dass man durch den Einsatz von IPv6 diesen ganzen Mist umgehen kann, wenn - und das ist das grosse wenn - alle Geräte das unterstuetzen. Zugegeben, ist diese Hürde genommen, muss sich natürlich der "Anwender" damit auskennen und sein Netz IPv6 tauglich machen. Ist es damit nicht so dass sich M-Net die Not der unwissenden Menschen zunutze macht und wiederum daraus Geld schlägt?

Nö. Was kann M-Net für deine alten Geräte? "Das Netz IPv6 tauglich machen" ist ein Klick in der Fritzbox, bei neueren Zwangsboxen ist der vermutlich schon bei Auslieferung aktiviert.
Und von "Not" zu sprechen nur weil du von außen nicht an deine Urlaubsfotos kommst ist IMHO ein bisschen übertrieben. First World Problems.


Fangen wir hinten an. Das ganze Internet ist per Definition ein first world problem, und die Verwendung von buzzwords macht die Sache auch nicht besser.

Eine Not ist immer dann gegeben, wenn etwas nicht so ist wie wir das gewohnt sind. Not heisst nicht dass jemand in Lebensgefahr schwebt, insofern ist die Wortwahl keinesfalls übertrieben (im Duden steht dazu uebrigens der Satz "durch etwas, jemanden versursache Muehe"). Natürlich kann M-Net nichts für die alten Geräte, aber angesichts der Tatsache dass die meisten Menschen, die sich heute mit 'Netzwerk' auskennen, sich mit IPv4 auskennen, und vielleicht alles darauf ausgelegt haben, sich nun mit neuen Technologien vertraut machen müssen und dabei vielleicht nicht mehr so flexibel sind wie früher, ist in meinen Augen eine Not. Ich verstehe nicht - siehe oben - warum Du Dich hier zum Advokaten von M-Net machst, aber bittesehr, wenn es Dir denn gefällt. Ich bin der Meinung dass es hier um Kundenfreundlichkeit geht, nicht darum dass ich einen Provider verteidige. Schliesslich geht es den Leuten auch nicht um Urlaubsfotos. Es gibt sicher andere Anwendungen, die für manche unter uns hier sehr viel wichtiger sind, und es ist ehrlich gesagt ein wenig respektlos denjenigen gegenüber, die hier ein echtes Problem haben, diese Sache ins Lächerliche zu ziehen.

Der Klick in der Fritzbox ist nur die halbe Miete. Damit komme ich dem Ziel vielleicht einen kleinen Schritt naeher, aber das heisst noch lange nicht dass ich deswegen ein IPv6 taugliches Netz habe. Selbst wenn ich ganz simpel nur die FB an nem DSL Anschluss betreibe, und einen v6-tauglichen Mac direkt an der FB, ist das Netz deswegen noch nicht IPv6. Wenn Du ernsthaft der Meinung bist, dass das reicht, dann hast Du - sorry - null Ahnung von IPv6.

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:Es waere auch möglich, diese Option kostenlos zu machen und sie nur Leuten zur Verfügung zu stellen, die sie wirklich benötigen.

Das ist kein Argument. Es wäre auch möglich, einen DSL-Anschluss für 5 EUR anzubieten, oder weibliche Techniker mit Bikini als Dienstuniform.


Tut mir leid, aber es ist ein Argument. Ich habe trotz altem Vertrag keinen DSL Anschluss fuer 5 Euro, und auch keine weiblichen Techniker mit Bikini (wobei ich vielleicht einen maennlichen mit einer verneunftigen Badehose netter faende ;)). Die Argumentation war hier nicht dass man das umsonst macht, sondern dass man die Option kostenlos zur Verfuegung stellt, aber eben nur denen die es brauchen. Du musst schon lesen, bevor Du wieder versuchst, Dinge ins Lächerliche zu ziehen die das so nunmal nicht sind.

chrisH hat geschrieben:
Starfire hat geschrieben:wenn der Routerzwang hinzukommt, der nichts weiter bedeutet als dass sich M-Net Mitarbeiter jederzeit und ohne vorherige Genehmigung, Anmeldung oder Anfrage in das Netz des Kunden einklinken können - angesichts der NSA-Affäre keine so tolle Sache.

Korrekt, und hier könnte sich M-Net zur Abwechslung mal proaktiv verhalten und den Routerzwang JETZT abschaffen und nicht erst im Herbst (oder Winter, oder 2015) wenn sie nicht mehr anders dürfen.


Auch hier bin ich nicht ganz Deiner Meinung, ich finde ein Routerzwang haette nie eingeführt werden duerfen, aber das ist eine Meinung und keine Notwendigkeit.

Benutzeravatar
chrisH
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 610
Registriert: 16.08.2006, 12:35
Wohnort: Feucht

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon chrisH » 04.07.2014, 13:11

Starfire hat geschrieben:Vielleicht springt ja ein Freimonat dabei raus.

Gute Idee.

Dennoch zahle ich für etwas was vorher umsonst war. End of story.

Nein, jetzt machst du es dir etwas einfach. Du hast einen neuen Vertrag abgeschlossen, in dem v4-Adressen nicht mehr inbegriffen waren und jetzt als kostenpflichtige Option angeboten werden. Hättest du deinen Vertrag gelassen wie er war, hättest du auch heute noch eine kostenlose v4-Adresse, so wie ich. Oder, falls du Neukunde bist: Dann hättest du dir halt nen anderen Provider suchen müssen.
Oder gehst du zur Tankstelle (um bei dem hinkenden Vergleich zu bleiben) und beschwerst dich, dass du für 10 EUR heute weniger kriegst als vor zehn Jahren?

Starfire hat geschrieben:Die von aussen routbare IPv4 Adresse nur den Leuten geben, die sie wirklich brauchen, dafür aber umsonst.

Das hätte eine einseitige Vertragsänderung bedeutet und man hätte auf einen Schlag einen Haufen Kunden verloren, die die Gelegenheit nutzen um aus der Vertragslaufzeit zu kommen und zur Konkurrenz zu wechseln, weil die gerade 3 EUR billiger war. Was das für eine auf 24+Monate ausgelegte Mischkalkulation bedeutet kannst du dir sicher vorstellen.
Und die anderen hätten sich über die Änderung beschwert so wie jetzt ja auch.

Edit: Man hätte das natürlich bei Neuverträgen und Tarifwechseln als kostenlose Option einführen können. Das wäre tatsächlich eine gute Idee gewesen, da hast du recht. Ich weiß nur nicht, ab wann CGN stabil und bezahlbar einsetzbar war.

Ehrlich gesagt lässt mich Dein "Wie" daran zweifeln dass Du überhaupt verstehst was das Problem ist.

Ich unterstelle mal ganz plump: Dein Problem ist dass du die AGBs nicht durchgelesen hast und jetzt 4,90 EUR mehr im Monat zahlen sollst.

Angesichts der Tatsache dass die meisten Menschen, die sich heute mit 'Netzwerk' auskennen, sich mit IPv4 auskennen, und vielleicht alles darauf ausgelegt haben, sich nun mit neuen Technologien vertraut machen müssen und dabei vielleicht nicht mehr so flexibel sind wie früher, ist in meinen Augen eine Not.

Also wirfst du M-Net vor, sich nicht schon vor 10 Jahren mit IPv6 beschäftigt zu haben, aber die Experten auf der Kundenseite dürfen auf dem Wissenstand von 2001 bleiben?

Ich verstehe nicht - siehe oben - warum Du Dich hier zum Advokaten von M-Net machst

Weil mir das ganze Gemecker aus Kundensicht hier etwas arg einseitig ist.
Aber, fürs Protokoll: Ich habe M-Net seit Jahren nicht mehr weiterempfohlen und bleibe hier auch nur, weil und solange sie meinen derzeitigen Tarif mit echtem ISDN und IPv4 anbieten. Und wenn es dieses Forum nicht gäbe und ich mich jedes Mal mit den oft unfähigen/unfreundlichen Hotline-Menschen rumärgern müsste, wenn ich ein Problem habe, wäre ich schon lange weg.

Es gibt sicher andere Anwendungen, die für manche unter uns hier sehr viel wichtiger sind, und es ist ehrlich gesagt ein wenig respektlos denjenigen gegenüber, die hier ein echtes Problem haben, diese Sache ins Lächerliche zu ziehen.

Wenn mir mein Internetanschluss sehr wichtig ist und ich ein echtes Problem habe, wenn ich keine v4-Adresse mehr bekomme, dann lese ich den Vertrag ERST RECHT genau durch bevor ich ihn unterschreibe. Oder er ist mir auch 4,90 EUR mehr im Monat wert. Sorry, aber für Menschen die alles nach der Geiz-ist-Geil-Methode kaufen und dann nachträglich herumjammern, dass sie doch beruflich drauf angewiesen sind bla bla fehlt mir einfach das Verständnis. (Das zielt jetzt nicht speziell auf dich.)

Selbst wenn ich ganz simpel nur die FB an nem DSL Anschluss betreibe, und einen v6-tauglichen Mac direkt an der FB, ist das Netz deswegen noch nicht IPv6.

Dann haben wir unterschiedliche Definitionen von "Netz". Was fehlt dann denn noch? Webseiten zum Anklicken? Da kann M-Net nix dafür. Andere Geräte in deinem Netz? Dito. IPv6-Adressen auf dem Handy? Dito.

Wenn Du ernsthaft der Meinung bist, dass das reicht

Ja. Und ich hab sogar ein buntes Zertifikat von Hurricane Electric, das mir bescheinigt, dass ich mich ganz toll mit IPv6 auskenne.

Die Argumentation war hier nicht dass man das umsonst macht, sondern dass man die Option kostenlos zur Verfuegung stellt, aber eben nur denen die es brauchen.

Wo ist denn da der Unterschied? Wenn es was umsonst gibt, brauchen das alle. Insbesondere wenn es in Zukunft knapper werden könnte.
Du unterstellst dem Durchschnittskunden die Mündigkeit und technische Expertise um beurteilen zu können, ob er IPv4 braucht, aber gleichzeitig ist er zu doof die AGBs bei einem Vertragswechsel zu lesen?

Du musst schon lesen, bevor Du wieder versuchst, Dinge ins Lächerliche zu ziehen die das so nunmal nicht sind.

Ich lese, aber es hilft nichts. Die Welt ist einfach lächerlich.

ich finde ein Routerzwang haette nie eingeführt werden duerfen

Habe ich das behauptet?
DSL: Maxi komplett 18000+FP+AlwaysOn; Router: Fritz!Box 7390; Sync: 20230/1279
Kabel: KDG 100 Mbit; Router:TP-Link 1043 mit DD-WRT

/me
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 315
Registriert: 16.08.2006, 12:30

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon /me » 04.07.2014, 14:11

Starfire hat geschrieben:In dem man schon vor Jahren das hätte machen können was ich weiter unten geschrieben hatte: Die von aussen routbare IPv4 Adresse nur den Leuten geben, die sie wirklich brauchen, dafür aber umsonst.

Das hätte wenig geändert. RIPE hat bis September 2012 IPv4-Adressen entsprechend Bedarf für einen gewissen Zeitraum (wenn ich mich richtig erinnere waren es zuletzt 6 Monate) vergeben. Wenn ein Provider seinen Bedarf reduziert hat bekam er halt weniger.

ralle_h
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2011, 17:58

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon ralle_h » 07.07.2014, 14:57

Kleine Frage an die Admins/Mods:

Das Formular ging unterschrieben Freitag per Post raus.

Bekommt man dann per Mail, oder anderem Wege, mitgeteilt wenn die IPv4-Option aktiviert wurde, oder soll man nach 3-4 Tagen Wartezeit einfach mal ins Blaue die Fritz!Box resetten (was ja auf der letzten Seite, als die Frage kam, empfohlen wurde)?

Starfire hat geschrieben:Ich verstehe nicht - siehe oben - warum Du Dich hier zum Advokaten von M-Net machst, aber bittesehr, wenn es Dir denn gefällt. Ich bin der Meinung dass es hier um Kundenfreundlichkeit geht, nicht darum dass ich einen Provider verteidige. Schliesslich geht es den Leuten auch nicht um Urlaubsfotos. Es gibt sicher andere Anwendungen, die für manche unter uns hier sehr viel wichtiger sind, und es ist ehrlich gesagt ein wenig respektlos denjenigen gegenüber, die hier ein echtes Problem haben, diese Sache ins Lächerliche zu ziehen.


/sign
Zuletzt geändert von ralle_h am 07.07.2014, 15:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon Tician » 07.07.2014, 15:01

Du solltest dann die Bestätigung in der Mail bekomme, warte am besten mal ein paar Tage. Du kannst zusätzlich deine Kundennummer ins Profil eintragen.
Tician Stölzel
M-net Support

Knight
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 150
Registriert: 05.07.2014, 21:46

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon Knight » 08.07.2014, 02:43

Moin,

ich habe da eine Frage an den Support und diejenigen welche bereits DS haben. Aktuell sieht mein Traceroute so aus wie bei jedem anderen mit DS-Lite im Main-Kinzig-Kreis:

Ich denke als Anhaltspunkt und der nachvollziehbarkeit ist es gut und sinnvoll den Server stehen zu lassen da es nur ein Mirror mit 10 GE ist und keinerlei Werbung besticht - hat bislang zumindest noch keinen gestört :)

root@s1:~# traceroute mirror.datafabrik.de
traceroute to mirror.datafabrik.de (185.44.107.50), 30 hops max, 60 byte packets
1 * * *
2 192.0.0.1 (192.0.0.1) 23.904 ms 24.169 ms 24.007 ms
3 ae2.rt-decix-2.m-online.net (82.135.16.209) 31.503 ms 31.295 ms 31.701 ms
4 decix.accelerated.de (80.81.194.50) 32.748 ms 32.541 ms 33.040 ms
5 fra4.xe-0-1-0.accelerated.de (84.200.230.81) 33.116 ms 32.895 ms 33.718 m s
6 fra4.xe-0-1-0.datafabrik.de (84.200.230.98) 35.527 ms 32.966 ms 32.383 ms
7 mirror.datafabrik.de (185.44.107.50) 31.635 ms 31.446 ms 31.264 ms


Meine Frage ist, ob bei richtigem Dual-Stack die 192.0.0.1 Adresse vom aftr Gateway weg fällt oder dieser trotzdem mein GW bleibt. Da dieser +- Transferzeit zum GW 23 ms frisst und das hier im MKK mit Glasfaser. Vorher hatte ich 13 ms über Kupfer das sollte also schlagbar sein - Ansporn zu >10 ms :) :) :) Ich habe auch nach viel Googeln keinen wirklichen aftr Gateway als Hardware System gefunden lediglich eine Software Lösung was ich als sehr komisch empfinde und mehr Bauchweh hinterlässt.

Ich finde IPv6 ist und bleibt die Zukunft und verwende es wo es nur geht bin auch recht zufrieden mit M-Net auch mit dem CGN - auch wenn der Hoster theoretisch dann alles weis. Nur leider ist der grotten lahm hier was mich ziemlich anstinkt da ich viele Server hoste und ms als sehr wichtig empfinde und Freunde welche auch aftr haben einen Ping mit 15 ms haben.
M-Net hat allgemein eine gute Anbindung => 7 ms beim MUC aber das Routing zu den Kunden ist leider durch das aftr auch mit ipv6 schlecht womit OpenVPN über IPv6 leider ausfällt ;(

root@s1:~# traceroute6 mirror.datafabrik.de
traceroute to mirror.datafabrik.de (2a00:f820:14::7464:a1d), 30 hops max, 80 byte packets
1 MEINE IP :P 7.352 ms 7.097 ms 6.971 ms
2 2001:a60::911:301:1 (2001:a60::911:301:1) 30.812 ms 40.458 ms 50.322 ms


http://lg.m-online.net/lg
Router: MUC
Command: ping mirror.datafabrik.de


PING mirror.datafabrik.de (185.44.107.50) 56(84) bytes of data.
64 bytes from mirror.datafabrik.de (185.44.107.50): icmp_seq=1 ttl=58 time=7.60 ms
64 bytes from mirror.datafabrik.de (185.44.107.50): icmp_seq=2 ttl=58 time=7.69 ms
64 bytes from mirror.datafabrik.de (185.44.107.50): icmp_seq=3 ttl=58 time=7.66 ms
64 bytes from mirror.datafabrik.de (185.44.107.50): icmp_seq=4 ttl=58 time=7.67 ms
64 bytes from mirror.datafabrik.de (185.44.107.50): icmp_seq=5 ttl=58 time=9.34 ms

--- mirror.datafabrik.de ping statistics ---
5 packets transmitted, 5 received, 0% packet loss, time 4007ms
rtt min/avg/max/mdev = 7.602/7.997/9.346/0.675 ms

Beste Grüße,
Knight
Liebe Grüße, Knight :) | 63628 - Bad Soden-Salmünster // Breitband Main-Kinzig-Kreis :)
Bild

wXXX
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 21
Registriert: 10.10.2013, 12:13

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon wXXX » 08.07.2014, 17:29

Bin auch im MKK und hab noch keine ipV4 Option aber der traceroute sieht trotzdem bisschen anders aus. 192.0.0.1 ist bei mir nicht dazwischen.

root@OpenWrt:~# traceroute mirror.datafabrik.de
traceroute to mirror.datafabrik.de (185.44.107.50), 30 hops max, 38 byte packets
1 192.168.178.1 (192.168.178.1) 0.438 ms 0.376 ms 0.309 ms
2 * * *
3 ae2.rt-decix-2.m-online.net (82.135.16.209) 33.703 ms 33.510 ms 33.533 ms
4 decix.accelerated.de (80.81.194.50) 34.016 ms 33.444 ms 34.208 ms
5 fra4.xe-0-1-0.accelerated.de (84.200.230.81) 47.491 ms 34.226 ms 34.421 m s
6 fra4.xe-0-1-0.datafabrik.de (84.200.230.98) 34.689 ms 35.203 ms 35.358 ms
7 mirror.datafabrik.de (185.44.107.50) 34.746 ms 34.116 ms 34.137 ms

Maverick
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 87
Registriert: 16.12.2006, 02:36
Wohnort: München

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon Maverick » 08.07.2014, 21:21

chrisH hat geschrieben:Ich unterstelle mal ganz plump: Dein Problem ist dass du die AGBs nicht durchgelesen hast und jetzt 4,90 EUR mehr im Monat zahlen sollst.


Ich nehme mich an der Stelle mal als Beispiel. Als wir den Neuanschluss abgeschlossen haben, hatte ich diesen Online bestellt. Während dem Bestellvorgang wurde man nirgends explizit darauf hingewiesen, dass DS-Light eingesetzt wird. Es stand auch nicht in den AGBs drin. Also der Anschluss noch nicht geschalten war, habe ich erst später im Forum den Thread wegen den "Neuerungen" gesehen. Hier dachte ich mir allerdings: "M-net ist ein guter Provider, im zweifelsfall lässt sich da bestimmt was auf Kulanz drehen". Tja... falsch gedacht, man wurde schlicht ergreifend mit Standardaussagen (Ausreden, sonstiger nonsens) an der Hotline abgespeist und im Forum ignoriert.

Und es gab ja schon öfters den Fall, dass die M-Net Seite von der Aktualität immer etwas hinterher gehinkt ist.

Ich habe das damals schon einmal geschrieben, aber es ist nunmal Tatsache, dass sich wohl kein potentieller Kunde in einem Providerforum um die technische Realisierung des Anschlusses informieren wird.

Als ich damals den Bestellvorgang erneut durchgespielt habe, gab es dann während der Bestellung im Fenster plötzlich unten einen Link über die technische Realisierung, den gab es bei "meiner" Bestellung noch nicht!

Meiner Meinung nach hat M-net diesen Umstand damals "ausgenutzt"

Auf Nachfrage im Forum, warum dies nicht in unseren AGBs steht, wurde schlicht ignoriert. Später hat man wohl dazu gelernt und auf die Leistungsbeschreibung hingewiesen...

Also ist es mehr oder weniger verständlich, wenn sich bestimmte Kunden (dazu zähle ich mich) darüber aufregen, dass zum einem DS-Light eingesetzt wird, zum anderen manchen (Neukunden) eine IPv4 Option verwehrt wurde. Erst wurde auf den Geschäftskundenanschluss hingewesen, der je nach Tarifoptionen 20-30 Euro teurer ist als ein "normaler" Surf&Fon. Vermutlich wurde dieser Tarif von Privatkunden kaum bis überhaupt nicht gebucht, also muss man improvisieren und bietet nun eine überteuerte IPv4 Option an.

Letzten Endes war es immer schon so. Mit Produkten bzw. Erzeugnissen die Rar sind, wird Kasse gemacht.
DSL: Surf&Fon 18 Mbit; Router: FB 7490; Sync: 18,9 / 1.3; FW 6.90 IP: Dual-Stack (kostenlos durch M-Net Aktion) (Haupt)
Kabel: Cablesurf 20 Mbit; Router: FB 6360; IP: DUAL STACK (Backup)

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2629
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon Florian S. » 09.07.2014, 00:19

Maverick hat geschrieben:
chrisH hat geschrieben:Ich unterstelle mal ganz plump: Dein Problem ist dass du die AGBs nicht durchgelesen hast und jetzt 4,90 EUR mehr im Monat zahlen sollst.


Ich nehme mich an der Stelle mal als Beispiel. Als wir den Neuanschluss abgeschlossen haben, hatte ich diesen Online bestellt. Während dem Bestellvorgang wurde man nirgends explizit darauf hingewiesen, dass DS-Light eingesetzt wird. Es stand auch nicht in den AGBs drin. Also der Anschluss noch nicht geschalten war, habe ich erst später im Forum den Thread wegen den "Neuerungen" gesehen. Hier dachte ich mir allerdings: "M-net ist ein guter Provider, im zweifelsfall lässt sich da bestimmt was auf Kulanz drehen". Tja... falsch gedacht, man wurde schlicht ergreifend mit Standardaussagen (Ausreden, sonstiger nonsens) an der Hotline abgespeist und im Forum ignoriert.

Und es gab ja schon öfters den Fall, dass die M-Net Seite von der Aktualität immer etwas hinterher gehinkt ist.

Ich habe das damals schon einmal geschrieben, aber es ist nunmal Tatsache, dass sich wohl kein potentieller Kunde in einem Providerforum um die technische Realisierung des Anschlusses informieren wird.

Als ich damals den Bestellvorgang erneut durchgespielt habe, gab es dann während der Bestellung im Fenster plötzlich unten einen Link über die technische Realisierung, den gab es bei "meiner" Bestellung noch nicht!

Meiner Meinung nach hat M-net diesen Umstand damals "ausgenutzt"

Auf Nachfrage im Forum, warum dies nicht in unseren AGBs steht, wurde schlicht ignoriert. Später hat man wohl dazu gelernt und auf die Leistungsbeschreibung hingewiesen...

Also ist es mehr oder weniger verständlich, wenn sich bestimmte Kunden (dazu zähle ich mich) darüber aufregen, dass zum einem DS-Light eingesetzt wird, zum anderen manchen (Neukunden) eine IPv4 Option verwehrt wurde. Erst wurde auf den Geschäftskundenanschluss hingewesen, der je nach Tarifoptionen 20-30 Euro teurer ist als ein "normaler" Surf&Fon. Vermutlich wurde dieser Tarif von Privatkunden kaum bis überhaupt nicht gebucht, also muss man improvisieren und bietet nun eine überteuerte IPv4 Option an.

Letzten Endes war es immer schon so. Mit Produkten bzw. Erzeugnissen die Rar sind, wird Kasse gemacht.


In der Leistungsbeschreibung finbdet sich folgender Passus:

1.1 Internetzugang inklusive Internet-Flatrate:
M-net überlässt dem Kunden einen Breitbandanschluss,
der Zugang zum Internet über das Internet-Protokoll Version 6 (IPv6) bietet. Bei der Einwahl erhält der Kunde
einen dynamischen IPv6-Prefix zugeteilt. Die IPv4-Konnektivität wird über ein NAT-Gateway realisiert.

Dies informiert den Kunden ordnungsgemäß über die zur Verfügung gestellte Realisierung in Form von DS Light.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

b1tchnow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 39
Registriert: 16.06.2014, 00:08

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon b1tchnow » 09.07.2014, 01:01

Florian S. hat geschrieben:Dies informiert den Kunden ordnungsgemäß über die zur Verfügung gestellte Realisierung in Form von DS Light.


Das sehe ich anders. Und die Bundesnetzagentur übrigens auch. Bei denen habe ich Rat bezüglich des Gebahrens von MNet noch vor der hier diskutierten Option gesucht.

Ich habe nämlich das Angebot von MNet keinesfalls als Internetanschluss, sondern als Surfanschluss verstanden.

Die BNA hat mich dann angerufen (!!!) und mir erklärt, dass sie den Anbietern nicht vorschreiben könne, was diese anbieten, dass diese aber zumindest ordentlich über ihr Angebot informieren müssten und dass diesbezüglich eine Gesetzesvorlage in Vorbereitung sei.

Den von dir geposteten Absatz versteht doch ein normal gebildeter Bürger nicht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nicht mal alle Mitarbeiter der technischen MNet-Hotline wissen, wovon MNet da in seinem Kleingedruckten spricht.

So einfach sollte man es einem Anbieter nicht machen und ich hab kein Problem damit, für guten Service zu bezahlen, aber MNet hat es sich wirklich etwas zu einfach gemacht und jeder, der mehr mit seinem Anschluss macht, als bei Amazon einzukaufen und die Versandbestätigung per Email zu lesen, könnte mit MNet bis vor kurzem nichts anfangen.

Und das sollen sie auch deutlich sagen und nicht in Absatz 1.1.1 der AGB technisch verklausuliert!

Maverick
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 87
Registriert: 16.12.2006, 02:36
Wohnort: München

Re: Bezahlte routbare IPv4 Adresse: Toll oder nicht?

Beitragvon Maverick » 11.07.2014, 23:47

Florian S. hat geschrieben:In der Leistungsbeschreibung finbdet sich folgender Passus:

1.1 Internetzugang inklusive Internet-Flatrate:
M-net überlässt dem Kunden einen Breitbandanschluss,
der Zugang zum Internet über das Internet-Protokoll Version 6 (IPv6) bietet. Bei der Einwahl erhält der Kunde
einen dynamischen IPv6-Prefix zugeteilt. Die IPv4-Konnektivität wird über ein NAT-Gateway realisiert.

Dies informiert den Kunden ordnungsgemäß über die zur Verfügung gestellte Realisierung in Form von DS Light.


Welchen Teil hast du von "es wurde erst später auf die Leistungsbeschreibung hingewiesen" bzw. "es gab keinen Hinweis auf DS-Light" nicht verstanden?

Langsam frage ich mich ernsthaft, ob du nicht bei M-net arbeitest, so wie du dich hier ständig präsentierst.
DSL: Surf&Fon 18 Mbit; Router: FB 7490; Sync: 18,9 / 1.3; FW 6.90 IP: Dual-Stack (kostenlos durch M-Net Aktion) (Haupt)
Kabel: Cablesurf 20 Mbit; Router: FB 6360; IP: DUAL STACK (Backup)

ralle_h
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2011, 17:58

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon ralle_h » 14.07.2014, 09:52

Tician hat geschrieben:Du solltest dann die Bestätigung in der Mail bekomme, warte am besten mal ein paar Tage. Du kannst zusätzlich deine Kundennummer ins Profil eintragen.


Haben nach gut einer Woche noch keine E-Mail bekommen. Könntest Du mal bitte nach dem Status sehen?

Kundennummer ist jetzt auch im Profil hinterlegt.

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon Tician » 14.07.2014, 12:23

@ralle_h: Im laufe des Tages solltest du die IPv4 erhalten.
Tician Stölzel
M-net Support

ralle_h
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 143
Registriert: 28.11.2011, 17:58

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon ralle_h » 14.07.2014, 15:11

Alles klar, besten Dank. Seit 12:54 ist das Internet down, scheinbar ist da die Umstellung erfolgt.

Muss ich jetzt einen Werksreset der Fritz!Box durchführen, damit ich wieder ins Internet komme, oder dauert das einfach etwas, bis alles wieder geht?

Bin grad nur über LTE übers Phone online um kurz nachzufragen.

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: IPv4 Option für Surf&Fon Verträge

Beitragvon Tician » 14.07.2014, 15:21

Ja evtl. einen Werksreset bzw. Neustarten aber ich sehe gerade dein Anschluss ist wieder online.
Tician Stölzel
M-net Support


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste