Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Medusa
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 15.01.2013, 01:14

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Medusa » 28.11.2013, 19:49

Hallo,

ich schreib mein Problem jetzt auch mal hier rein, weils eben um diese technischen Änderungen jetzt leider auch bei mir geht.

Kundennr. ist 500487429.

Ich ziehe um und habe die Hotline angerufen, weil ich eigentlich meinen Maxivertrag behalten wollte, nur eben in den neuen Räumen. Leider wurde mir mitgeteilt, das ginge nicht, aber Surf+Fon wäre ähnlich. Ich war nicht sonderlich begeistert, besonders, als ich gehört habe, daß es nur IPv6 geben soll.

Ich nutze den Anschluss nämlich vom Homeoffice, für Fernwartung und co, und mit IPv6 bei meinen Kunden habe ich nicht wirklich tolle Erfahrungen gemacht. Auf Nachfragen über die Hotline wurde mir geantwortet, es ging nicht anders als IPv6 und wenn ich unbedingt IPv4 haben möchte, dann könnte ich alternativ einen Geschäftskundenanschluss abschliessen. Der sei nur geringfügig teuerer.

Auf Nachfrage bei unserer IT habe ich erfahren, daß ein Kombianschluss IPv6/IPv4 ok wäre, IPv6 allein geht leider nicht.

Kann ich das IPv4 dazu bekommen?

Lg Marion

Benutzeravatar
chrisH
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 610
Registriert: 16.08.2006, 12:35
Wohnort: Feucht

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon chrisH » 29.11.2013, 09:09

Medusa hat geschrieben:Auf Nachfrage bei unserer IT habe ich erfahren, daß ein Kombianschluss IPv6/IPv4 ok wäre, IPv6 allein geht leider nicht.

Du kriegst ja nicht IPv6 allein. Du bekommst nur keine öffentliche IPv4-Adresse, was bedeutet, dass dein Anschluss von außen über IPv4 nicht direkt ansprechbar ist und alle Verbindungen von dir initiiert werden müssen (oder ein öffentlich erreichbarer Vermittlungsserver verwendet wird wie z.B. bei Teamviewer).

Deine IT-Abteilung sollte mit "DS-Lite" was anfangen können und dir sagen ob das ausreicht oder du einen vollwertigen v4-Anschluss benötigst.
DSL: Maxi komplett 18000+FP+AlwaysOn; Router: Fritz!Box 7390; Sync: 20230/1279
Kabel: KDG 100 Mbit; Router:TP-Link 1043 mit DD-WRT

Medusa
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 15.01.2013, 01:14

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Medusa » 29.11.2013, 22:34

Ja, daß ich DS-lite kriege, das weiß ich. Nutzt mir bloß nichts. :abgelehnt

Heute habe ich zum dritten Mal mit der Hotline telefoniert, und diesmal wurde ich nicht mit "das ist wirklich etwas Gutes, machen sie sich keine Sorgen" vertröstet, sondern bekam eine konkrete Aussage. Ich bin dann in den Mnet-Shop und habe die Vertragsänderung wieder storniert und vorsichtshalber gleich meinen Anschluss gekündigt.

Tut mir leid, entweder ich bekomme auch in der neuen Wohnung Maxi-Komplett oder ich muss mir einen anderen Anbieter suchen.

Ich muss zugeben, daß ich vor ca. zwei Wochen etwas blauäugig angerufen habe. Ich hatte schon einem Mnet-Anschluss, als es noch Nefkom hieß, und war es eigentlich gewohnt, kompetenten Service und vernünftige Informationen zu bekommen. Als mir dann gesagt wurde, Surf&Fon sei praktisch dasselbe wie mein bisheriger Vertrag, wurde ich erst stutzig, als nebenbei VoIp erwähnt wurde. Ich fragte dann genauer nach und bekam dann auch was von neuen technischen Standards zu hören. Weils aber mit dem Umziehen ein bißchen drängt, ich hab praktisch über Nacht ne richtig nette Wohnung gefunden, habe ich erst mal zugestimmt und mir dann die Details genauer zu Gemüte geführt. Mit dem VoIp könnte ich mich ja noch abfinden, die zwangsverordnete Fritzbox finde ich schon ne Zumutung und IPv6 ist ein echtes Problem.

Ich habe dann noch einmal angerufen und bekam zur Antwort, wenn ich etwas am Telefon abgeschlossen habe, dann muss ich es auch nehmen. Der Herr am Telefon hat sich dann mit seinen Aussagen etwas zurückgenommen, als ich ihn auf das Fernabsatzgesetz hingewiesen habe, konnte mir aber leider auch nichts Konkretes sagen. Ausser, daß es technisch nicht möglich sei, DS zu schalten. Sorry, aber da komme ich mir dann schon sehr verkaspert vor, besonders als er mich auf einen Geschäftsanschluss verwiesen hat, bei dem es komischerweise technisch möglich ist...

Ok so viel teurer ist der auch nicht, wenn ich das richtig sehe. Mir geht das aber inzwischen schon gewaltig auf die Nerven. :aerger Ich werd morgen also voraussichtlich wieder am Telefon hängen, vielleicht diesmal in der Geschäftskunden-Hotline, mal schaun (der Herr im Mnet-Laden konnte mir nämlich keine Auskunft geben, was andere Tarife als Surf&Fon betrifft - aber vielleicht hab ich ihn auch ein bißchen verschreckt, zugegeben, ich bin zur Zeit nicht gerade mit Engelsgeduld ausgestattet :angry )

Jedenfalls brauch ich auch weiter nen funktionierenden Anschluss, Maxi wie jetzt oder mirwegen auch mit ner IPv6 dazu, und wenn das bei Mnet jetzt nicht mehr gehen sollte, dann muss ich halt woanders hin, hilft ja nix. Ohne funktionierendes Inet kann ich meinen Job nun mal nicht machen.

contagion
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 10
Registriert: 02.12.2013, 11:54

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon contagion » 02.12.2013, 17:33

Ich denke, dass M-Net hier rechtlich auf der sicheren Seite ist.

In puncto Fairness finde ich das Verhalten im Zusammenhang mit der Umstellung auf die Surf&Fon Flat allerdings schon problematisch. Otto Normalverbraucher weiß nun mal mit Begriffen wie " IPv6 via DS-Lite" nichts anzufangen und meint, hier einen ganz "normalen" Internet-Zugang zu bekommen.

Eigentlich gehört hier mit leicht verständlichen Worten erklärt, was sich hinter all dem technischen Kauderwelsch tatsächlich für eine Konsequenz verbirgt: kein Zugriff von außen auf Daten oder Geräte zuhause, nur sehr beschränktes Online-Gaming etc. Dann wäre alles klar und jeder könnte selbst entscheiden, ob er das möchte oder nicht.

Warum fehlt dieser leicht verständliche Hinweis in der Leistungsbeschreibung? Wohl deshalb, weil er einige potentielle Kunden abschrecken könnte. Und so eine Praxis finde ich von einem Telekommunikationsanbieter, dem ich von der ersten Stunde an immer vertraut habe, mehr als bedauerlich.

Auch ich habe von Maxi Dsl zur Surf&Fon Flat gewechselt und wurde von den "Neuerungen" negativ und erst im Nachhinein überrascht. Meine Konsequenz ist nun, dass ich bereits jetzt meinen Anschluss kündigen werde. Auch wenn ich durch die MVLZ noch eine Zeitlang an M-Net gebunden sein werde, so werde ich diesen Zustand nicht dauerhaft hinnehmen.

Ich war von M-Net immer sehr überzeugt und habe durch meine Propaganda mittlerweile auch mehr als 5 neue Kunden an M-Net vermittelt. Künftig werde ich keine Empfehlungen mehr aussprechen können - ganz im Gegenteil. Schade eigentlich.

Smilidon
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 11.12.2013, 18:58

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Smilidon » 12.12.2013, 13:48

Das gleiche Problem habe ich nun auch, erst freut man sich über die schnelle Internetverbindung und dann kommt das böse erwachen.

Das nicht einfach beim Bestellen steht das es sich hierbei um einen Lite Tunnel handelt, wäre wohl wirklich zu viel verlangt, jetzt habe ich wieder mächtigen ärger um alles rückgängig zu machen und kann somit meine Playstation verstauben lassen ! Finde ich echt sehr bedauernswert, leider kann ich nun MNET nicht mehr weiterempfehlen und ein paar Freunde von mir sind deshalb auch vom Vertrag zurück getreten bzw. suchen sich gleich einen anderen Anbieter, nur gut das ich monatlich Kündigen kann .... sehr schade.

Um so etwas zu vermeiden schreibt doch einfach rein das es bei Online Gaming zu Problemen kommen kann mit dem NAT TYP ! und das es nur eine IPV6 Adresse gibt keine IPV4 mehr :/

Sehr ärgerlich das ganze.

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Tician » 12.12.2013, 13:55

Smilidon hat geschrieben:Um so etwas zu vermeiden schreibt doch einfach rein das es bei Online Gaming zu Problemen kommen kann mit dem NAT TYP ! und das es nur eine IPV6 Adresse gibt keine IPV4 mehr :/
In der Leistungsbeschreibung steht drin.

1.1 Internetzugang inklusive Internet-Flatrate:
M-net überlässt dem Kunden einen Breitbandanschluss,der Zugang zum Internet über das Internet-Protokoll Version 6 (IPv6) bietet. Bei der Einwahl erhält der Kundeeinen dynamischen IPv6-Prefix zugeteilt.
Die IPv4-Konnektivität wird über ein NAT-Gateway realisiert. Die
Erreichbarkeit von Ressourcen und Anwendungen im lokalen Netz (LAN) des Kunden über das Internet (z.B.
Zugriffauf eine IP-Kamera, PC-Fernwartung, VPN) ist bei IPv6 prinzipiell nur über IPv6 uneingeschränkt mög-
lich; die Erreichbarkeit von Geräten und Anwendungen, die IPv6 nicht unterstützen, kann ggf. eingeschränkt
sein. M-net verweist diesbezüglich auf die Hersteller, ihre Geräte und Anwendungen IPv6-fähig zu machen.
Tician Stölzel
M-net Support

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon madduck » 12.12.2013, 14:14

Wenn schon natives IPv6 statt IPv4 — eigentlich ja eine gute Sache! — warum verteilt Ihr dann nicht einfach statische /48er Netze an alle Eure Kunden, mit der Möglichkeit, Reverse DNS zu delegieren bzw. DNSSEC etc.? Das würde die ganze Sache wieder zum Vorteil machen und wäre sehr zukunftsweisend!
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon simmscmi » 12.12.2013, 16:28

madduck hat geschrieben:warum verteilt Ihr dann nicht einfach statische /48er Netze an alle Eure Kunden, mit der Möglichkeit, Reverse DNS zu delegieren bzw. DNSSEC etc.?

Das wär' echt mal ne Sache *find*. Dafür! :D Wobei ich schon mal mit einem statischen /56 völlig zufrieden wäre, und mir das Wegfallen dieses unsäglichen Routerzwangs noch deutlich wichtiger wäre...

Benutzeravatar
chrisH
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 610
Registriert: 16.08.2006, 12:35
Wohnort: Feucht

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon chrisH » 12.12.2013, 16:41

Vergiss es. Dann betreibst du am Ende noch einen Server, ohne einen Business-Tarif zu bezahlen!!!1
DSL: Maxi komplett 18000+FP+AlwaysOn; Router: Fritz!Box 7390; Sync: 20230/1279
Kabel: KDG 100 Mbit; Router:TP-Link 1043 mit DD-WRT

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon madduck » 12.12.2013, 16:59

chrisH hat geschrieben:Vergiss es. Dann betreibst du am Ende noch einen Server, ohne einen Business-Tarif zu bezahlen!!!1


Kann ich jetzt ja auch schon mit SixXS-Tunnel und dem M"net-PoP. Das sind dann halt immer 20 unnötige Bytes pro Paket.

Außerdem ist eine statische IPv6 erstens absolut im Sinne des Erfinders und zweitens wäre das sicher für viele Interessant, Thema Fernwartung, Dokumentenzugriff, etc..
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

contagion
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 10
Registriert: 02.12.2013, 11:54

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon contagion » 13.12.2013, 07:08

Tician hat geschrieben:M-net überlässt dem Kunden einen Breitbandanschluss,der Zugang zum Internet über das Internet-Protokoll Version 6 (IPv6) bietet. Bei der Einwahl erhält der Kundeeinen dynamischen IPv6-Prefix zugeteilt.
Die IPv4-Konnektivität wird über ein NAT-Gateway realisiert. Die
Erreichbarkeit von Ressourcen und Anwendungen im lokalen Netz (LAN) des Kunden über das Internet (z.B.
Zugriffauf eine IP-Kamera, PC-Fernwartung, VPN) ist bei IPv6 prinzipiell nur über IPv6 uneingeschränkt mög-
lich; die Erreichbarkeit von Geräten und Anwendungen, die IPv6 nicht unterstützen, kann ggf. eingeschränkt
sein. M-net verweist diesbezüglich auf die Hersteller, ihre Geräte und Anwendungen IPv6-fähig zu machen.


Und DAS soll ein ganz "normaler" Kunde kapieren?

Erstens ist es schon mal schwach, dass so eine wesentliche Information nur im Kleingedruckten auftaucht. Und zweitens suggeriert diese Formulierung, dass hier Funktionen "ggf. eingeschränkt" sein können - die Wahrheit ist jedoch, dass nahezu sämtliche handelsüblichen Produkte unter diese "Einschränkung" fallen und damit nicht - und zwar überhaupt nicht - nutzbar sind.

Wie gesagt, ich fühle mich hier als Kunde über den Tisch gezogen, und scheinbar bin ich da nicht der einzige. Ob und wie M-net auf diese Ärgernisse reagiert, wird zeigen, wie viel Wert dieses Unternehmen noch auf Kundenzufriedenheit legt.

fw2104
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 1
Registriert: 25.12.2013, 14:21

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon fw2104 » 26.12.2013, 01:23

Heise.de hat geschrieben:Der Netzbetreiber hatte seine Netzzugangstechnik Ende 2012 auf das DS-Lite-Verfahren umgestellt, bei dem Teilnehmer neben IPv6-Adressen lediglich IPv4-Adressen aus dem privaten Adressbereich erhalten.

[...]

Auf Anfrage und konkrete Nennung des Problems stellt Kabel-BW die DS-Lite-Technik jedoch zu Gunsten des Dual-Stack-Verfahrens ab. Kunden müssten das Problem aktiv melden, beispielsweise unter der Hotline-Telefonnummer 01806/88 81 50 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz beziehungsweise maximal 60 Cent pro Anruf aus Mobilfunknetzen). Die Umstellung sei aber nur möglich, wenn am Anschluss ein Fritz!Box-Router oder ein Technicolor-Modem installiert seien. Nach anschließender Prüfung durch Techniker könne DS-Lite dann umgehend abgeschaltet werden.


Hier, liebes M-Net! Nehmt euch mal ein Beispiel an der ach-so-übertrumpfenswerten Konkurrenz!
DAS nennt man Kundenserivce! Eure Leistung hingegen ist lächerlich, Leistung wäre noch zu gut formuliert.
Auch Kabel Deutschland bietet kostenlos IPv4-Addressen auf Anfrage an.

Ich bin Neukunde seit ein paar Monaten und hätte ich nicht einen 2-Jahresvertrag abgeschlossen, wäre ich längst wieder weg.
Einfach unfassbar, wie hier auf Kunden gesch... wird!

Chima
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 28.08.2009, 19:03

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Chima » 27.12.2013, 16:20

Tja, da hat es mich wohl leider auch erwischt mit den Problemen mit DSLite. Die Kundenbetreuung scheint zu dem Thema klare Anweisungen zu haben, der schwarze Peter liegt bei den Herstellern ihre Anwendungen IPv6-fähig zu machen. Grundsätzlich ja durchaus nachvollziehbar, zum jetzigen Zeitpunkt allerdings tatsächlich sehr kundenunfreundlich. Sich auf der Leistungsbeschreibung auszuruhen, die das Problem mit DSLite zwar tatsächlich erwähnt, mag zwar rechtlich in Ordnung sein, allerdings stellt man sich da dann schon mit einigen anderen Providern auf eine Stufe, die Mnet durch guten Service mal hinter sich gelassen hatte.
Ich hatte nun schon in drei Wohnungen Mnet und durchaus immer mal wieder Probleme, aber hatte eigentlich immer das Gefühl, dass Mnet bemüht war, die Probleme zu lösen - mal sehen ob das nun Vergangenheit ist oder ob sich doch noch was tut. Wenn ersteres der Fall ist, bleibt wohl nur Mindestvertragslaufzeit auszusitzen und danach Anbieter zu wechseln, auch wenn sich dann die Problematik hoffentlich durch durchgängig IPv6-fähige Produkte erledigt haben sollte.

Sehr schade :/

Benutzeravatar
madduck
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 82
Registriert: 26.06.2011, 09:18
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon madduck » 27.12.2013, 19:58

M.E. kann man auch eine fristlose Kündigung versuchen. Es reicht oft nicht, wenn eine Einschränkung im Kleingedruckten erwähnt ist, wenn der Kunde/Nutzer berechtigten Grund zur Annahme hatte, daß die Einschränkung eben nicht zu erwarten ist und erst nach Vertragsabschluß dadurch überrascht wird, dann besteht sicherlich kein Anspruch auf Ersatz, wohl aber läßt sich daraus ein "wichtiger Grund" konstruieren.

Wer das versuchen will, der kann ja die LSV-Genehmigung widerrufen und M"net entsprechend eine fristlose Kündigung zuschicken. Es wäre m.E. lächerlich, wenn M"net dann die Anwälte oder das Inkassobüro bemühen würde, bzw. würde sich hier schnell eine Gegenfront bilden. Vielmehr gehe ich davon aus, daß sie "auf Kulanzbasis und ohne Zugeständnis eines Anspruchs" die Kündigung annehmen.
martin; (greetings from the heart of the sun.)
\____ echo mailto: !#^."<*>"|tr "<*> mailto:" net@madduck

Ctrl-C
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 34
Registriert: 02.11.2010, 12:10
Wohnort: 82031 Grünwald

Re: Technische Änderungen bei Verträgen ab 02.05.2013

Beitragvon Ctrl-C » 31.12.2013, 11:43

Ich persönlich sehe in DS-Lite keine besonderen Nachteile. VoIP ist zwar super blöd, im Zuge der flächendeckenden Umstellung bei allen Providern mittelfristig jedoch leider nicht mehr zu vermeiden. Der Routerzwang ist zweifellos ein Kündigungsgrund, ohne Diskussionen.


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FrankyPilot und 3 Gäste