Soll ich wieder zurück zu mnet?

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

tombo74
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 07.01.2008, 11:24
Wohnort: Heimstetten

Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon tombo74 » 28.02.2012, 11:36

Habe mich von der Telekom abwerben lassen mit dem Versprechen auf VDSL mit 50 MBit... Pustekuchen. Es ist irgendwie kein Kabel frei oder so. Jetzt surfe ich mit normalem DSL bei unter 2 MBit. Vorher war ich bei mnet und hatte zumindest 6 MBit. Gibt es eine Möglichkeit zu sagen, wie schnell mein Anschluss wäre. Ich gehe zwar von dem alten Wert aus, aber evtl. hat sich da ja was getan...
Danke schon mal.

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Re: Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon Sven » 28.02.2012, 14:43

Kanns sein das du die Story in einem anderen Forum gepostet hast, das kommt mir so bekannt vor.

Wenn du vorher bei uns 6000 hattest wirst du die vermutlich auch wieder bekommen, im Zweifelsfall schick mir deine Adresse dann schau ich mal nach.
Sven Bialaß
M-net Support

tombo74
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 07.01.2008, 11:24
Wohnort: Heimstetten

Re: Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon tombo74 » 01.03.2012, 09:10

In meiner Verzweiflung hab ich das schon in ein oder zwei anderen Foren gepostet... :)
Ich schick dir ne PN.

mgka
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 24
Registriert: 27.11.2006, 13:49
Wohnort: München-Altperlach

Re: Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon mgka » 01.03.2012, 12:28

Das ist aber das übliche Vorgehen bei der Telekom: zunächst wird erst mal ein (langsamer) DSL-Anschluss "gelegt" und wenn Wochen später alles steht, wird geschaut, ob VDSL möglich. Ich bin ja der Ansicht, dass man das von vorneherein schon prüfen könnte, man aber nicht will. Klar, man kann alles "rückabwickeln", wenn VDSL nicht möglich, aber vielleicht hofft man, mit dieser "Strategie" neue Kunden zu gewinnen. Da die Telekom m.W. immer noch keine ratenadaptive Schaltung vornimmt, wird man mit einer lahmen DSL-Verbindung abgespeist. In meinem konkreten Fall "bietet" die Telekom 3MBit, M-Net bietet immerhin so um die 10MBit.
Ich würde in einem solchen Fall dazu raten, einen Neuanschluss (neben dem bestehenden) zu bestellen. Meistens geht das, es liegen gewöhnlich zwei Adernpaare vom Hausverteiler in die Wohnung. Wenn natürlich sonst keine Leitung mehr frei ist, haut das nicht hin, aber ich hatte mal eine Zeitlang zwei DSL-Anschlüsse. Kostet natürlich erst einmal mehr.

tombo74
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 07.01.2008, 11:24
Wohnort: Heimstetten

Re: Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon tombo74 » 01.03.2012, 14:07

Ja das ist das normale Vorgehen der Telekom. Aber der Wechsel war im September und ich musste erst richtig auf den Putz hauen bevor da was passiert ist. Jetzt habe ich die Auskunft, dass kein Kabel frei ist (was auch immer das bedeutet). Entweder jemand in meinem Bereich kündigt oder es werden neue Kabel verlegt, was wohl für November(!) geplant ist. Ich hätte jetzt also Sonderkündigungsrecht. Echt ärgerlich. Vor allem würde es keiner erfahren, wenn eine Leitung frei würde. Ich muss also regelmäßig neue Versuche starten... :angry

texan101
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 48
Registriert: 16.05.2008, 22:04

Re: Soll ich wieder zurück zu mnet?

Beitragvon texan101 » 02.03.2012, 21:48

Echt? Hat dir die Telekom das ausdrücklich gesagt, daß sie dir ein Sonderkündigungsrecht einräumen, weil kein VDSL Port am lokalen Verteilerkasten frei ist?
War bei mir genau so und ich bin nur mit Anwalt rausgekommen.
Nachdem man die 14-tägige Rücktrittsfrist im Call&Surf Tarif in Wartestellung verbracht hat und erst danach die Info mit dem nicht vorhandenen VDSL-Port bekommt, heisst es von Seiten der Telekom nämlich normalerweise: "Tut uns leid, Sie haben zunächst mal einen Call&Surf Tarif auf 24 Monate bei uns abgeschlossen, Die Rücktrittsfrist ist abgelaufen, wir lassen Sie erst in 24 Monaten raus" (oder du bekommst halt irgendwann in der Zeit dann doch einen VDSL Anschluss, weil sie ausbauen). Die Geschichte findet man auch zuhauf in den Telekom Foren selber.

So, wie die Telekom das formal macht, steht in den schriftlichen Verlagsunterlagen zunächst mal gar nichts von deinem VDSL-Anschluß. Rein rechtlich schliesst du tatsächlich erst mal nur einen call&surf tarif ab, mit der unverbindlichen Aussicht aus diesem dann in einen der VDSL/Entertain Tarife gehoben zu werden.
Die Leute erst mal mit dem Versprechen auf VDSL in ein Vertragsverhältnis zu locken, sie während der Rücktrittsfrist im Unklaren lassen und sie, wenn dann kein VDSL Port frei ist (was offenbar gar nicht so selten zu sein scheint) nicht aus dem DSL Vertrag mit niedriger Bandbreite rauszulassen.
Misstrauische Zeitgenossen könnten ein System dahinter sehen.....

Da die Telekom in letzter Zeit in den Medien für dieses Vorgehen stark in die Kritik geraten ist, kann es sein, dass sie ihr Gebaren mittlerweile geändert haben und die Leute bei nicht möglicher VDSL Schaltung aus dem Vertrag rauslassen. Letzten Herbst musste ich allerdings wie gesagt noch mit anwaltlicher Hilfe drum kämpfen, rauszukommen.

Es geht mir hier nicht um Telekom Bashing, ich bin nur erstaunt, dass du so selbstverständlich von einem Sonderkündigungsrecht bei der Telekom ausgehst und würde dir vorschlagen, dir das von der Telekom bestätigen zu lassen, wenn du's nicht schon getan hast.

Gruß,
texan


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste