NIe wieder MNET

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 21.11.2019, 17:57

MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.

Dafür wurden mir die Techniker Gebühren berechnet und Grundgebühr, einmal 33 EUro und einmal 94 Euro.

Das bekam ich als Gutschrift.


MNET hat von SICH AUS den Vertrag widerrufen und meinte da ich kein Widerrufst Recht hatte, wird mir jetzt eine STORNOGEBÜHR von 149 EURO berechnet.

Das war alles was mir die Frau an der Hotline sagen konnte.

Dafür das SIE den Vertrag widerrufen haben und nicht gewartet haben bis ich Antworte zwecks Termin ist das ganz schön teuer, noch frecher ist, das sie mir keinerlei Unterlagen zuschicken, weder das der Vertrag storniert ist , noch das eine Stornogebühr von 149 EUro offen ist.

MNET zieht einfach PER LAstschrift ein was es will ohne mir bescheid zu geben.

Ich würde mir gut überlegen ob ich MNET gehe, ich gehe jetzt zu DSL für weniger Geld und 250 Down und 50 Upload plus Flat zum telefonieren.
MNET kommuniziert nicht, wie gehabt ich habe keine Rechnung, keine Hinweis von einer Stornogebühr, es wird lediglich RECHT davon gebrauch gemacht einfach auf mein KONTO zuzugreifen, ich werde prüfen ob das Rechtliche Folgen hat.

LG
Pape

DarkSider
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 599
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon DarkSider » 21.11.2019, 18:24

Hallo,

Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.


Was du sagen möchtest: M-Net hat dir mehrmals einen Schalttermin per SMS mitgeteilt. Du hast die Termine vermutlich mehrmals ignoriert und warst nicht zu Hause. Du hast auch M-Net nicht kontaktiert, dass dir der Termin nicht passt und um einen anderen Termin gebeten, sondern hast den Techniker anfahren lassen und er Stand vor verschlossener Türe.

Jetzt kündigt Dir M-Net den Vertrag da sie die Leistung nicht erfüllen können, da Du Ihnen keinen Zugang zu den Räumlichkeiten gewährst.

So verstehe ich zumindest was Du schreibst :) - Aber du kannst ja gerne nochmal genauer erklären warum Du denkst der Fehler läge bei M-Net.

viele Grüße,

Fabian

P.S. Ich sehe das Verhalten von M-Net in anderen Aspekten manchmal durchaus kritisch und schreibe auch gerne meine Meinung hier im Forum darüber - hier kann ich aber nicht wirklich einen Fehler seitens M-Net erkennen.
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 21.11.2019, 18:57

DarkSider hat geschrieben:Hallo,

Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.


Was du sagen möchtest: M-Net hat dir mehrmals einen Schalttermin per SMS mitgeteilt. Du hast die Termine vermutlich mehrmals ignoriert und warst nicht zu Hause. Du hast auch M-Net nicht kontaktiert, dass dir der Termin nicht passt und um einen anderen Termin gebeten, sondern hast den Techniker anfahren lassen und er Stand vor verschlossener Türe.

Jetzt kündigt Dir M-Net den Vertrag da sie die Leistung nicht erfüllen können, da Du Ihnen keinen Zugang zu den Räumlichkeiten gewährst.

So verstehe ich zumindest was Du schreibst :) - Aber du kannst ja gerne nochmal genauer erklären warum Du denkst der Fehler läge bei M-Net.

viele Grüße,

Fabian

P.S. Ich sehe das Verhalten von M-Net in anderen Aspekten manchmal durchaus kritisch und schreibe auch gerne meine Meinung hier im Forum darüber - hier kann ich aber nicht wirklich einen Fehler seitens M-Net erkennen.



Ich konnte nicht anrufen und hatte keine Nummer zum Anrufen (Und hatte kein Handyvertrag)

wääre alles kein Problem, wenn das Storno einfach ein Storno gewesen wäre.

Aber bevor Kosten entstehen, kann man mit einer bevorstehenden Rechnung per Postweg informierenm, anstatt einfach Geld abzuziehen, vor allem wenn der Vertrag bereits storniert war und trotzdem das Lastschriftverfahren benutzen.

Hätte ich den Vertrag widerrufen, wäre es was anderes mit der Stornogebühr habe ich aber nicht.

Ich kann mich wenn nur an die Verbaucherzentrale wenden.

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 21.11.2019, 19:04

DarkSider hat geschrieben:Hallo,

Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.


Was du sagen möchtest: M-Net hat dir mehrmals einen Schalttermin per SMS mitgeteilt. Du hast die Termine vermutlich mehrmals ignoriert und warst nicht zu Hause. Du hast auch M-Net nicht kontaktiert, dass dir der Termin nicht passt und um einen anderen Termin gebeten, sondern hast den Techniker anfahren lassen und er Stand vor verschlossener Türe.

Jetzt kündigt Dir M-Net den Vertrag da sie die Leistung nicht erfüllen können, da Du Ihnen keinen Zugang zu den Räumlichkeiten gewährst.

So verstehe ich zumindest was Du schreibst :) - Aber du kannst ja gerne nochmal genauer erklären warum Du denkst der Fehler läge bei M-Net.

viele Grüße,

Fabian

P.S. Ich sehe das Verhalten von M-Net in anderen Aspekten manchmal durchaus kritisch und schreibe auch gerne meine Meinung hier im Forum darüber - hier kann ich aber nicht wirklich einen Fehler seitens M-Net erkennen.



Spätestens nach dem zweiten Nacherfüllungsversuch [also dem dritten Termin insgesamt] kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten, ++++ hat kein Recht, eine Zwangsstornierungsgebühr zu fordern. Mitbewerber könnten gegen diese Praxis des Unternehmens aus Montabaur sogar vorgehen."Was++++macht, ist streng genommen ein Wettbewerbsverstoß, weil der Kunde unter Druck gesetzt und nicht auf die Rechte des Kunden eingegangen wird." Denn das Gesetz,sehe maximal zwei Nachbesserungsversuche vor, nach denen der Kunde kostenfrei vom Vertrag zurücktreten könne

.

Nach dem Gesetz darf man vom Vertrag ohne Storno Gebühr zurücktreten, wenn der Vertrag nicht zustande kam.

Können sie mir ein Auszug der AGBS wegen dieser Stornungsgebühr zukommen lassen?

Ich möchte entsprechende Klausel schriftlich und klar nachvollziehbar haben bitte.

Desweitern möchte eine Rechnung (Schrifltich) dass sie mir wegen der Stornogebührt 150 Euro von meinem Konto per Lastschriftverfahren, nachdem der Vertrag ihrerseits storniert wurde abgezogen haben!

DarkSider
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 599
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon DarkSider » 21.11.2019, 19:53

Pape hat geschrieben:Ich konnte nicht anrufen und hatte keine Nummer zum Anrufen (Und hatte kein Handyvertrag)

Die Telefonnummer von M-Net steht auf der Homepage, auf dem Vertrag und vermutlich auch ganz klassisch im Telefonbuch. Wie konntest Du SMS von M-Net empfangen wenn Du keinen Handy-Vertrag hast bzw. warum hast du M-Net eine Handynummer mitgeteilt zu der Du keinen Vertrag hast?

Pape hat geschrieben:wääre alles kein Problem, wenn das Storno einfach ein Storno gewesen wäre.

Möglicherweise würde sich M-Net immer noch bereit erklären den Vertrag zu erfüllen, wenn Du es schaffst einen Termin zu Realisierung des Anschluss zu vereinbaren.

Pape hat geschrieben:Aber bevor Kosten entstehen, kann man mit einer bevorstehenden Rechnung per Postweg informierenm, anstatt einfach Geld abzuziehen, vor allem wenn der Vertrag bereits storniert war und trotzdem das Lastschriftverfahren benutzen.

Vermutlich wirst du eine Rechnung bekommen, oder sie liegt sogar schon im Kundeninterface auf http://www.m-net.de bereit. Ich weiß nicht ob du dort schon / noch Zugang hast. Wenn Du mit der Lastschrift nicht einverstanden bist, kannst Du übrigens bei der Bank eine Rückbuchung veranlassen. M-Net wird daraufhin Mahnen und ggf. ein Inkasso-Büro einschalten. Wenn Du dann denkst, die Storno-Gebühr war nicht gerechtfertigt kannst Du ja ganz entspannt ins Zivilverfahren gehen - in diesem Fall würde ich aber ganz klar davon abraten.

Pape hat geschrieben:Hätte ich den Vertrag widerrufen, wäre es was anderes mit der Stornogebühr habe ich aber nicht.

Wenn DU den Vertrag innerhalb von 2 Wochen widerrufen hättest, gäbe es keine Stornogebühr. Die Stornogebühr ist eine "Vertragsstrafe" dafür dass der Vertrag 2 Jahre vor Ablauf beendet wird. M-Net darf das, da du deinen Pflichten als Vertragspartner nicht nachgekommen bist (du hast dem Techniker nicht geöffnet, der Anschluss konnte nicht realisiert werden).

Angenommen du Bestellst bei einem Möbelhaus eine Küche. Am Liefertag kommt der große LKW mit 2 Küchenmonteuren und du bist nicht zu Hause. Auch hier wird dir das Möbelhaus eine Fehlanfahrt und ggf. den Lohn der Monteure in Rechnung stellen - warum auch nicht?

Pape hat geschrieben:Nach dem Gesetz darf man vom Vertrag ohne Storno Gebühr zurücktreten, wenn der Vertrag nicht zustande kam.

Ja das darfst Du. Wenn M-Net trotz mehrfacher Aufforderung nicht liefert kannst du vom Vertrag zurücktreten. Unter Umständen ist M-Net dann sogar Schadensersatzpflichtig, sprich du bekommst Geld von M-Net. Hier wollte M-Net aber liefern und Du hast die Annahme der Lieferung verweigert. Also darf M-Net zurücktreten Dir die Aufwände in Rechnung stellen.

Pape hat geschrieben:Können sie mir ein Auszug der AGBS wegen dieser Stornungsgebühr zukommen lassen?
Ich möchte entsprechende Klausel schriftlich und klar nachvollziehbar haben bitte.

Möglicherweise gibt es einen AGB-Paragraphen dazu - aber der ist gar nicht notwendig. Theoretisch könnte M-Net sogar einklagen dass du die Leistung abnimmst - also 2 Jahre einen Anschluss bezahlst der bei dir installiert wird - das wären dann deutlich mehr als 149 €

viele Grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 21.11.2019, 20:25

DarkSider hat geschrieben:
Pape hat geschrieben:Ich konnte nicht anrufen und hatte keine Nummer zum Anrufen (Und hatte kein Handyvertrag)

Die Telefonnummer von M-Net steht auf der Homepage, auf dem Vertrag und vermutlich auch ganz klassisch im Telefonbuch. Wie konntest Du SMS von M-Net empfangen wenn Du keinen Handy-Vertrag hast bzw. warum hast du M-Net eine Handynummer mitgeteilt zu der Du keinen Vertrag hast?

- Ich hab ne Nummer Prepaid, die ohne Festen Vertrag gültig ist und bei der Mann nur erreichbar ist.

Internet habe ich aus dem Internetcafe oder öffentlichen Hotspots gehabt.


Pape hat geschrieben:wääre alles kein Problem, wenn das Storno einfach ein Storno gewesen wäre.

Möglicherweise würde sich M-Net immer noch bereit erklären den Vertrag zu erfüllen, wenn Du es schaffst einen Termin zu Realisierung des Anschluss zu vereinbaren.

- Das kommt etwas spät , da jetzt schon Internet geschalten ist und ich einen bestehenden Vertrag habe.

Pape hat geschrieben:Aber bevor Kosten entstehen, kann man mit einer bevorstehenden Rechnung per Postweg informierenm, anstatt einfach Geld abzuziehen, vor allem wenn der Vertrag bereits storniert war und trotzdem das Lastschriftverfahren benutzen.

Vermutlich wirst du eine Rechnung bekommen, oder sie liegt sogar schon im Kundeninterface auf http://www.m-net.de bereit. Ich weiß nicht ob du dort schon / noch Zugang hast. Wenn Du mit der Lastschrift nicht einverstanden bist, kannst Du übrigens bei der Bank eine Rückbuchung veranlassen. M-Net wird daraufhin Mahnen und ggf. ein Inkasso-Büro einschalten. Wenn Du dann denkst, die Storno-Gebühr war nicht gerechtfertigt kannst Du ja ganz entspannt ins Zivilverfahren gehen - in diesem Fall würde ich aber ganz klar davon abraten.

Pape hat geschrieben:Hätte ich den Vertrag widerrufen, wäre es was anderes mit der Stornogebühr habe ich aber nicht.

Wenn DU den Vertrag innerhalb von 2 Wochen widerrufen hättest, gäbe es keine Stornogebühr. Die Stornogebühr ist eine "Vertragsstrafe" dafür dass der Vertrag 2 Jahre vor Ablauf beendet wird. M-Net darf das, da du deinen Pflichten als Vertragspartner nicht nachgekommen bist (du hast dem Techniker nicht geöffnet, der Anschluss konnte nicht realisiert werden).

Angenommen du Bestellst bei einem Möbelhaus eine Küche. Am Liefertag kommt der große LKW mit 2 Küchenmonteuren und du bist nicht zu Hause. Auch hier wird dir das Möbelhaus eine Fehlanfahrt und ggf. den Lohn der Monteure in Rechnung stellen - warum auch nicht?

Pape hat geschrieben:Nach dem Gesetz darf man vom Vertrag ohne Storno Gebühr zurücktreten, wenn der Vertrag nicht zustande kam.

Ja das darfst Du. Wenn M-Net trotz mehrfacher Aufforderung nicht liefert kannst du vom Vertrag zurücktreten. Unter Umständen ist M-Net dann sogar Schadensersatzpflichtig, sprich du bekommst Geld von M-Net. Hier wollte M-Net aber liefern und Du hast die Annahme der Lieferung verweigert. Also darf M-Net zurücktreten Dir die Aufwände in Rechnung stellen.

Pape hat geschrieben:Können sie mir ein Auszug der AGBS wegen dieser Stornungsgebühr zukommen lassen?
Ich möchte entsprechende Klausel schriftlich und klar nachvollziehbar haben bitte.

Möglicherweise gibt es einen AGB-Paragraphen dazu - aber der ist gar nicht notwendig. Theoretisch könnte M-Net sogar einklagen dass du die Leistung abnimmst - also 2 Jahre einen Anschluss bezahlst der bei dir installiert wird - das wären dann deutlich mehr als 149 €

viele Grüße,

Fabian


Ich bitte sie erstmal einfach mir einen Brief per Post zu kommen zu lassen in dem das mit der Stornierung/Stornierungskosten aufgelistet ist und den entsprechenden ABG dazu.

Das sollte ja möglich sein bitte.

LG

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Yusuf » 22.11.2019, 07:59

Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.

Dafür wurden mir die Techniker Gebühren berechnet und Grundgebühr, einmal 33 EUro und einmal 94 Euro.

Das bekam ich als Gutschrift.


MNET hat von SICH AUS den Vertrag widerrufen und meinte da ich kein Widerrufst Recht hatte, wird mir jetzt eine STORNOGEBÜHR von 149 EURO berechnet.

Das war alles was mir die Frau an der Hotline sagen konnte.

Dafür das SIE den Vertrag widerrufen haben und nicht gewartet haben bis ich Antworte zwecks Termin ist das ganz schön teuer, noch frecher ist, das sie mir keinerlei Unterlagen zuschicken, weder das der Vertrag storniert ist , noch das eine Stornogebühr von 149 EUro offen ist.

MNET zieht einfach PER LAstschrift ein was es will ohne mir bescheid zu geben.

Ich würde mir gut überlegen ob ich MNET gehe, ich gehe jetzt zu DSL für weniger Geld und 250 Down und 50 Upload plus Flat zum telefonieren.
MNET kommuniziert nicht, wie gehabt ich habe keine Rechnung, keine Hinweis von einer Stornogebühr, es wird lediglich RECHT davon gebrauch gemacht einfach auf mein KONTO zuzugreifen, ich werde prüfen ob das Rechtliche Folgen hat.

LG
Pape


Guten Morgen,

bei Vertragsabschluss hast Du auf dem Vertrag eine Mobilfunknummer angegeben. Auf diese haben wir notwendige Informationen versendet. Auch wurde mit der Auftragsbestätigung ein schriftlicher Termin für die Erstschaltung versendet.
Da es sich um L2BSA handelt, muss der Anschluss vom Telekom Techniker geschalten werden.
Es wurden mehrere Termine versäumt. Der Telekom Techniker hat uns zu diesen Terminen sogar zurückgerufen, da er niemanden zuhause antreffen konnte und wir haben versucht auf der uns bekannten Nummer anzurufen und mitzuteilen, dass der Techniker vor der Haustüre steht (ohne Erfolg).
Am 15.10. haben wir dann die Information versendet, dass der Auftrag kostenpflichtig storniert wird (aufgrund des nicht nachkommens der Mitwirkpflicht).
Die Rechnung wurde auch gestern telefonisch nochmal erklärt. Eine andere Aussage als am Telefon wirst Du hier im Forum zu dem Anliegen nicht erhalten.

Der Vertrag wurde Online abgeschlossen. D.h. Dir stand eine Widerrufsfrist von 14 Tagen zu. Innerhalb dieser Zeit wäre die Stornierung kostenfrei gewesen. Diese Zeit ist allerdings verstrichen und wir haben mehrmals versucht den Anschluss schalten zu lassen. Hier entsteht eine Bearbeitungszeit und Kosten für den Techniker.

Das eine Stornierung kostenpflichtig ist, steht in der Preisliste:
Vertragsstornierung *9, bei Verträgen mit Mindestvertragslaufzeit 149,00 €
*9 Dem Kunden ist insoweit der Nachweis eines geringeren, M-net der Nachweis eines höheren Schadens gestattet.

Gruß,
Yusuf

edit: Bitte sieh auch davon ab Deinen eigenen Beitrag zu Melden (vermutlich damit dieser beachtet wird). Wir lesen uns alle Beiträge durch und die Meldung "Grund der Meldung: Raubkopie/Warez" ist schlichtweg falsch und unnötig.

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 22.11.2019, 21:30

Yusuf hat geschrieben:
Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.

Dafür wurden mir die Techniker Gebühren berechnet und Grundgebühr, einmal 33 EUro und einmal 94 Euro.

Das bekam ich als Gutschrift.


MNET hat von SICH AUS den Vertrag widerrufen und meinte da ich kein Widerrufst Recht hatte, wird mir jetzt eine STORNOGEBÜHR von 149 EURO berechnet.

Das war alles was mir die Frau an der Hotline sagen konnte.

Dafür das SIE den Vertrag widerrufen haben und nicht gewartet haben bis ich Antworte zwecks Termin ist das ganz schön teuer, noch frecher ist, das sie mir keinerlei Unterlagen zuschicken, weder das der Vertrag storniert ist , noch das eine Stornogebühr von 149 EUro offen ist.

MNET zieht einfach PER LAstschrift ein was es will ohne mir bescheid zu geben.

Ich würde mir gut überlegen ob ich MNET gehe, ich gehe jetzt zu DSL für weniger Geld und 250 Down und 50 Upload plus Flat zum telefonieren.
MNET kommuniziert nicht, wie gehabt ich habe keine Rechnung, keine Hinweis von einer Stornogebühr, es wird lediglich RECHT davon gebrauch gemacht einfach auf mein KONTO zuzugreifen, ich werde prüfen ob das Rechtliche Folgen hat.

LG
Pape


Guten Morgen,

bei Vertragsabschluss hast Du auf dem Vertrag eine Mobilfunknummer angegeben. Auf diese haben wir notwendige Informationen versendet. Auch wurde mit der Auftragsbestätigung ein schriftlicher Termin für die Erstschaltung versendet.
Da es sich um L2BSA handelt, muss der Anschluss vom Telekom Techniker geschalten werden.
Es wurden mehrere Termine versäumt. Der Telekom Techniker hat uns zu diesen Terminen sogar zurückgerufen, da er niemanden zuhause antreffen konnte und wir haben versucht auf der uns bekannten Nummer anzurufen und mitzuteilen, dass der Techniker vor der Haustüre steht (ohne Erfolg).
Am 15.10. haben wir dann die Information versendet, dass der Auftrag kostenpflichtig storniert wird (aufgrund des nicht nachkommens der Mitwirkpflicht).
Die Rechnung wurde auch gestern telefonisch nochmal erklärt. Eine andere Aussage als am Telefon wirst Du hier im Forum zu dem Anliegen nicht erhalten.

Der Vertrag wurde Online abgeschlossen. D.h. Dir stand eine Widerrufsfrist von 14 Tagen zu. Innerhalb dieser Zeit wäre die Stornierung kostenfrei gewesen. Diese Zeit ist allerdings verstrichen und wir haben mehrmals versucht den Anschluss schalten zu lassen. Hier entsteht eine Bearbeitungszeit und Kosten für den Techniker.

Das eine Stornierung kostenpflichtig ist, steht in der Preisliste:
Vertragsstornierung *9, bei Verträgen mit Mindestvertragslaufzeit 149,00 €
*9 Dem Kunden ist insoweit der Nachweis eines geringeren, M-net der Nachweis eines höheren Schadens gestattet.

Gruß,
Yusuf

edit: Bitte sieh auch davon ab Deinen eigenen Beitrag zu Melden (vermutlich damit dieser beachtet wird). Wir lesen uns alle Beiträge durch und die Meldung "Grund der Meldung: Raubkopie/Warez" ist schlichtweg falsch und unnötig.




Ich habe keinen Beitrag gemeldet, da muss euch ein Fehler unterlaufen sein.

Der Beitrag wurde ja beachtet, es ist schnell genatwortet worden, wann wurde den der Beitrag gemeldet? Kann man nicht sehen von wem der Beitrag gemeldet wurde und welcher Beitrag wurde genau gemeldet?


Das muss wer anders gewesen sein

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 22.11.2019, 21:35

Pape hat geschrieben:
Yusuf hat geschrieben:
Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.

Dafür wurden mir die Techniker Gebühren berechnet und Grundgebühr, einmal 33 EUro und einmal 94 Euro.

Das bekam ich als Gutschrift.


MNET hat von SICH AUS den Vertrag widerrufen und meinte da ich kein Widerrufst Recht hatte, wird mir jetzt eine STORNOGEBÜHR von 149 EURO berechnet.

Das war alles was mir die Frau an der Hotline sagen konnte.

Dafür das SIE den Vertrag widerrufen haben und nicht gewartet haben bis ich Antworte zwecks Termin ist das ganz schön teuer, noch frecher ist, das sie mir keinerlei Unterlagen zuschicken, weder das der Vertrag storniert ist , noch das eine Stornogebühr von 149 EUro offen ist.

MNET zieht einfach PER LAstschrift ein was es will ohne mir bescheid zu geben.

Ich würde mir gut überlegen ob ich MNET gehe, ich gehe jetzt zu DSL für weniger Geld und 250 Down und 50 Upload plus Flat zum telefonieren.
MNET kommuniziert nicht, wie gehabt ich habe keine Rechnung, keine Hinweis von einer Stornogebühr, es wird lediglich RECHT davon gebrauch gemacht einfach auf mein KONTO zuzugreifen, ich werde prüfen ob das Rechtliche Folgen hat.

LG
Pape


Guten Morgen,

bei Vertragsabschluss hast Du auf dem Vertrag eine Mobilfunknummer angegeben. Auf diese haben wir notwendige Informationen versendet. Auch wurde mit der Auftragsbestätigung ein schriftlicher Termin für die Erstschaltung versendet.
Da es sich um L2BSA handelt, muss der Anschluss vom Telekom Techniker geschalten werden.
Es wurden mehrere Termine versäumt. Der Telekom Techniker hat uns zu diesen Terminen sogar zurückgerufen, da er niemanden zuhause antreffen konnte und wir haben versucht auf der uns bekannten Nummer anzurufen und mitzuteilen, dass der Techniker vor der Haustüre steht (ohne Erfolg).
Am 15.10. haben wir dann die Information versendet, dass der Auftrag kostenpflichtig storniert wird (aufgrund des nicht nachkommens der Mitwirkpflicht).
Die Rechnung wurde auch gestern telefonisch nochmal erklärt. Eine andere Aussage als am Telefon wirst Du hier im Forum zu dem Anliegen nicht erhalten.

Der Vertrag wurde Online abgeschlossen. D.h. Dir stand eine Widerrufsfrist von 14 Tagen zu. Innerhalb dieser Zeit wäre die Stornierung kostenfrei gewesen. Diese Zeit ist allerdings verstrichen und wir haben mehrmals versucht den Anschluss schalten zu lassen. Hier entsteht eine Bearbeitungszeit und Kosten für den Techniker.

Das eine Stornierung kostenpflichtig ist, steht in der Preisliste:
Vertragsstornierung *9, bei Verträgen mit Mindestvertragslaufzeit 149,00 €
*9 Dem Kunden ist insoweit der Nachweis eines geringeren, M-net der Nachweis eines höheren Schadens gestattet.

Gruß,
Yusuf

edit: Bitte sieh auch davon ab Deinen eigenen Beitrag zu Melden (vermutlich damit dieser beachtet wird). Wir lesen uns alle Beiträge durch und die Meldung "Grund der Meldung: Raubkopie/Warez" ist schlichtweg falsch und unnötig.




Ich habe keinen Beitrag gemeldet, da muss euch ein Fehler unterlaufen sein.

Der Beitrag wurde ja beachtet, es ist schnell genatwortet worden, wann wurde den der Beitrag gemeldet? Kann man nicht sehen von wem der Beitrag gemeldet wurde und welcher Beitrag wurde genau gemeldet?


Das muss wer anders gewesen sein



Können Sie mir bitte eine Rechnung zusenden und die Bestätigung davon das sie den Betrag eingezogen haben?


LG

Nochmals ich habe keinen Beitrag gemeldet und würde gerne wissen wie sie darauf kommen?

Pape
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 19.10.2019, 16:24

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Pape » 22.11.2019, 23:45

Pape hat geschrieben:
Yusuf hat geschrieben:
Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.

Dafür wurden mir die Techniker Gebühren berechnet und Grundgebühr, einmal 33 EUro und einmal 94 Euro.

Das bekam ich als Gutschrift.


MNET hat von SICH AUS den Vertrag widerrufen und meinte da ich kein Widerrufst Recht hatte, wird mir jetzt eine STORNOGEBÜHR von 149 EURO berechnet.

Das war alles was mir die Frau an der Hotline sagen konnte.

Dafür das SIE den Vertrag widerrufen haben und nicht gewartet haben bis ich Antworte zwecks Termin ist das ganz schön teuer, noch frecher ist, das sie mir keinerlei Unterlagen zuschicken, weder das der Vertrag storniert ist , noch das eine Stornogebühr von 149 EUro offen ist.

MNET zieht einfach PER LAstschrift ein was es will ohne mir bescheid zu geben.

Ich würde mir gut überlegen ob ich MNET gehe, ich gehe jetzt zu DSL für weniger Geld und 250 Down und 50 Upload plus Flat zum telefonieren.
MNET kommuniziert nicht, wie gehabt ich habe keine Rechnung, keine Hinweis von einer Stornogebühr, es wird lediglich RECHT davon gebrauch gemacht einfach auf mein KONTO zuzugreifen, ich werde prüfen ob das Rechtliche Folgen hat.

LG
Pape


Guten Morgen,

bei Vertragsabschluss hast Du auf dem Vertrag eine Mobilfunknummer angegeben. Auf diese haben wir notwendige Informationen versendet. Auch wurde mit der Auftragsbestätigung ein schriftlicher Termin für die Erstschaltung versendet.
Da es sich um L2BSA handelt, muss der Anschluss vom Telekom Techniker geschalten werden.
Es wurden mehrere Termine versäumt. Der Telekom Techniker hat uns zu diesen Terminen sogar zurückgerufen, da er niemanden zuhause antreffen konnte und wir haben versucht auf der uns bekannten Nummer anzurufen und mitzuteilen, dass der Techniker vor der Haustüre steht (ohne Erfolg).
Am 15.10. haben wir dann die Information versendet, dass der Auftrag kostenpflichtig storniert wird (aufgrund des nicht nachkommens der Mitwirkpflicht).
Die Rechnung wurde auch gestern telefonisch nochmal erklärt. Eine andere Aussage als am Telefon wirst Du hier im Forum zu dem Anliegen nicht erhalten.

Der Vertrag wurde Online abgeschlossen. D.h. Dir stand eine Widerrufsfrist von 14 Tagen zu. Innerhalb dieser Zeit wäre die Stornierung kostenfrei gewesen. Diese Zeit ist allerdings verstrichen und wir haben mehrmals versucht den Anschluss schalten zu lassen. Hier entsteht eine Bearbeitungszeit und Kosten für den Techniker.

Das eine Stornierung kostenpflichtig ist, steht in der Preisliste:
Vertragsstornierung *9, bei Verträgen mit Mindestvertragslaufzeit 149,00 €
*9 Dem Kunden ist insoweit der Nachweis eines geringeren, M-net der Nachweis eines höheren Schadens gestattet.

Gruß,
Yusuf

edit: Bitte sieh auch davon ab Deinen eigenen Beitrag zu Melden (vermutlich damit dieser beachtet wird). Wir lesen uns alle Beiträge durch und die Meldung "Grund der Meldung: Raubkopie/Warez" ist schlichtweg falsch und unnötig.




Ich habe keinen Beitrag gemeldet, da muss euch ein Fehler unterlaufen sein.

Der Beitrag wurde ja beachtet, es ist schnell genatwortet worden, wann wurde den der Beitrag gemeldet? Kann man nicht sehen von wem der Beitrag gemeldet wurde und welcher Beitrag wurde genau gemeldet?


Das muss wer anders gewesen sein



Oder eigentlich müsste es ja mein Kontoauszug reichen, können Sie mir dann wenigstens ne Bestätigung schicken, das das Lastschriftverfahren mit der Stornierung aufhört bitte?

Eric

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Eric » 23.11.2019, 17:33

DarkSider hat geschrieben:Hallo,

Pape hat geschrieben:MNET hat mehrmals PER SMS versucht ein Schalttermin zu machne und auf keine Bestätigung gewartet.


Was du sagen möchtest: M-Net hat dir mehrmals einen Schalttermin per SMS mitgeteilt. Du hast die Termine vermutlich mehrmals ignoriert und warst nicht zu Hause. Du hast auch M-Net nicht kontaktiert, dass dir der Termin nicht passt und um einen anderen Termin gebeten, sondern hast den Techniker anfahren lassen und er Stand vor verschlossener Türe.

Jetzt kündigt Dir M-Net den Vertrag da sie die Leistung nicht erfüllen können, da Du Ihnen keinen Zugang zu den Räumlichkeiten gewährst.

So verstehe ich zumindest was Du schreibst :) - Aber du kannst ja gerne nochmal genauer erklären warum Du denkst der Fehler läge bei M-Net.

viele Grüße,

Fabian

P.S. Ich sehe das Verhalten von M-Net in anderen Aspekten manchmal durchaus kritisch und schreibe auch gerne meine Meinung hier im Forum darüber - hier kann ich aber nicht wirklich einen Fehler seitens M-Net erkennen.



Naja. Es gibt schon lange keine Bundespost mehr. Es werden keine Anschlüsse mehr vom Teilnehmer beantragt und der Termin der Schaltung einer Amtsleitung beschieden, sondern es werden Anschlüsse bestellt und dann müssen Termine gegenseitig abgesprochen werden. Der Fragesteller mag sich ein Versäumnis vorhalten lassen können, kundenorientiert ist es dennoch nicht und ich finde es ganz persönlich schon abschreckend solche Erfahrungsberichte zu lesen. Da kann man nur hoffen, dass man selbst nie irgendwas in den Augen der M-Net Verwaltung falsch macht und dann ganz trocken unter Verweis auf die AGB eine Gebühr vom Girokonto eingezogen wird.

DarkSider
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 599
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon DarkSider » 24.11.2019, 00:31

Hallo Eric,

Eric hat geschrieben:Naja. Es gibt schon lange keine Bundespost mehr. Es werden keine Anschlüsse mehr vom Teilnehmer beantragt und der Termin der Schaltung einer Amtsleitung beschieden, sondern es werden Anschlüsse bestellt und dann müssen Termine gegenseitig abgesprochen werden. Der Fragesteller mag sich ein Versäumnis vorhalten lassen können, kundenorientiert ist es dennoch nicht und ich finde es ganz persönlich schon abschreckend solche Erfahrungsberichte zu lesen. Da kann man nur hoffen, dass man selbst nie irgendwas in den Augen der M-Net Verwaltung falsch macht und dann ganz trocken unter Verweis auf die AGB eine Gebühr vom Girokonto eingezogen wird.


Wie Yusuf geschrieben hat wurde der Termin schriftlich und per SMS mitgeteilt. Wenn M-Net bei jedem Anschluss auf ein "OK" vom Kunden warten würde, würden sich vermutlich die Kunden reihenweise beschweren warum am angekündigten Termin keiner kam. Normalerweise will man nach Beauftragung auch einen Anschluss haben. Ich kenne das gleiche vorgehen auch von allen anderen Anbietern. DTAG, KDG, DGF, PYUR etc. Hier wird immer informell ein Termin kommuniziert mit der anweisung: Seien sie zwischen X und Y Uhr zu Hause damit der Techniker kommen kann.

Wenn der Kunde den Termin nicht wahrnehmen kann muss er vom Kunden abgesagt / verlegt werden.

Ich möchte dem Threadersteller hier nicht zu nahe treten - manchmal kann auch privat etwas mehr los sein und es fällt halt hinten was runter, genauso wie man mal bei einer nicht bezahlten Rechnung einen Mahnung erhält.

Leider kenne ich das B2C-Geschäft selbst nur zu gut und man wundert sich wirklich wie manche Leute lebensfähig sind. Offensichtlich hat das auch unser Staat erkannt und erlässt Gesetze wie das Fernabsatzgesetz (jaja, alte Bezeichnung) um die unmündigen Bürger zu schützen.Für viele Kleingewerbetreibende sind die viele Auflagen und Pflichten häufig gar nicht mehr erfüllbar und dann kommen die Abmahner.

Aber das führt jetzt in eine andere Richtung. Es gibt in diesem Forum genug kontroverse Reaktionen von M-Net. Leider erfährt man hier im Forum aber auch immer nur die halbe Wahrheit. Der verärgerte Kunde verschafft sich Luft und da bleibt dann schon mal das eine oder andere Detail auf der Strecke.

Yusuf hat noch geschrieben dass es ein L2BSA Anschluss gewesen sein soll. Hier ist nicht nur M-Net interne Technik beteiligt sondern es wird ein Vorleistungsprodukt bei der Telekom bestellt. Durch die Schaltung entstehen also tatsächliche Kosten die die DTAG M-Net in Rechnung stellen wird. Wenn das 2 oder 3x fehlschlägt kommt da sicher der eine oder andere Euro zusammen. Meine persönliche Meinung ist, dass der TE mit 149 € recht günstig aus der Nummer rausgekommen ist, und es als Erfahrung für's Leben verbuchen soll. Beim nächsten Gast / Strom / Telefon Anschluss wird's vermutlich anders laufen :)
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 8358
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: NIe wieder MNET

Beitragvon Yusuf » 25.11.2019, 07:42

Guten Morgen,

gern schick ich die Rechnung per Post raus. Diese kann allerdings jederzeit im Kundenportal abgerufen werden. Ist keine Registrierung erfolgt, funktioniert das natürlich nicht.
Wenn keine Leistungen mehr offen sind, erfolgt auch keine Abbuchung.
Danach sowieso nicht mehr.

Gruß,
Yusuf


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste