Re: Kündigung - Rücksendung

Alle Themen zum Angebot "Surf&Fon-Flat / Surf-Flat" .

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 6530
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Yusuf » 12.06.2018, 16:08

Traxx hat geschrieben:Hallo Yusuf,

stimmt, danke für den Hinweis, nach Auswahl wurde es als Option angezeigt.

Ich habe nun angerufen und die Änderung auf 150Mbit bestellt. Dabei habe ich angesprochen, dass ich gerne die 7490 zurückschicken und die Miete dafür einsparen möchte.
Das Ergebnis sieht jetzt wohl so aus:
-Vertrag verlängert sich um 2 Jahre
-Ich erhalte eine neue 7590 kostenlos und ohne Miete ich die einsetzen kann oder bei meiner 7580 bleiben und sie ins Regal stellen
-durch das Einsparen der Option Homebox komfort spare ich 2,90 so dass mich die Erhöhung auf 150Mbit nur 4 Euro kostet.
-Alle Optionen wie Komfortanschluss und IPv4 bleiben davon unberührt

Könntest du dass nochmal überprüfen? Der Mitarbeiter wirkte doch etwas neu und musste vieles mit seinen Kollegen klären. ;)
Es wäre nämlich ganz und gar nicht gut wenn die IPv4 Option oder die zusätzlichen Rufnummern rausfliegen würde da ich sie täglich benötige. Auch teurer sollte sie nicht werden...
Die 7580 funktioniert ja mit 150, oder?

Danke und Gruß
Robert


Hallo Robert,

manchmal haben die Kollegen in der Hotline für langjährige Bestandskunden abweichende Angebote. Wie diese aussehen kann ich nicht sagen.
Die kostenfreie 7590 war ein Fehler, wird nun aber so durchgeführt. IPv4 wurde vergessen, lasse es aber nachbuchen.
Die 7580 kenne ich nicht und kann daher wenig dazu sagen. Laut AVM Webseite sollte die 7580 die Bandbreite können

Gruß,
Yusuf

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Traxx » 13.06.2018, 11:30

Yusuf hat geschrieben:
Hallo Robert,

manchmal haben die Kollegen in der Hotline für langjährige Bestandskunden abweichende Angebote. Wie diese aussehen kann ich nicht sagen.
Die kostenfreie 7590 war ein Fehler, wird nun aber so durchgeführt. IPv4 wurde vergessen, lasse es aber nachbuchen.
Die 7580 kenne ich nicht und kann daher wenig dazu sagen. Laut AVM Webseite sollte die 7580 die Bandbreite können

Gruß,
Yusuf


Hallo Yusuf,

danke fürs kümmern und nachbuchen! :)

Gruß
Robert

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 276
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon till1969 » 13.06.2018, 12:17

Traxx hat geschrieben:Die 7580 funktioniert ja mit 150, oder?

150 Mbit/s gehen problemlos mit: 3490, 7362SL, 7360, 7490, 7560, 7580, 7590

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Traxx » 14.06.2018, 15:28

Hallo Yusuf,

noch eine kurze Frage zur Umstellung:
Muss der Techniker nur meine Leitung im Keller von der MDU auf die DPO umpatchen oder muss er auch in der Wohnung etwas machen/messen?
Wenn ja die DPO-Technik durch die Wohnungen versorgt wird, dann muss es ja ein neues Gerät zwischen Telefondose und Fritzbox geben?
Hier kommt nämlich der Hintergrund meiner Frage...
In meiner Wohnung habe ich bei der großen Sanierung das Telefonkabel gleich auf das Patchpanel der LAN-Verkabelung gelegt so dass ich die Fritzbox direkt per LAN-Kabel anschließen konnte. Wenn das Zusatzgerät nun TAE verlangt oder am RJ45 eine andere Belegung hat müsste ich umbauen...?

Gruß
Robert

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1427
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Florian S. » 15.06.2018, 08:29

Traxx hat geschrieben:Hallo Yusuf,

noch eine kurze Frage zur Umstellung:
Muss der Techniker nur meine Leitung im Keller von der MDU auf die DPO umpatchen oder muss er auch in der Wohnung etwas machen/messen?
Wenn ja die DPO-Technik durch die Wohnungen versorgt wird, dann muss es ja ein neues Gerät zwischen Telefondose und Fritzbox geben?
Hier kommt nämlich der Hintergrund meiner Frage...
In meiner Wohnung habe ich bei der großen Sanierung das Telefonkabel gleich auf das Patchpanel der LAN-Verkabelung gelegt so dass ich die Fritzbox direkt per LAN-Kabel anschließen konnte. Wenn das Zusatzgerät nun TAE verlangt oder am RJ45 eine andere Belegung hat müsste ich umbauen...?

Gruß
Robert


Hallo Traxx,

zwischen die FritzBox und die TAE-Dose kommt der Powersplitter der die DPO mit Strom versorgt. Die Stromversorgung erfolgt über die Telefonleitung welche im Haus verbaut ist. Das Kabel zwischen Powersplitter und TAE-Dose ist RJ45 mit Adapter auf TAE.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Traxx » 15.06.2018, 13:46

Florian S. hat geschrieben:Hallo Traxx,

zwischen die FritzBox und die TAE-Dose kommt der Powersplitter der die DPO mit Strom versorgt. Die Stromversorgung erfolgt über die Telefonleitung welche im Haus verbaut ist. Das Kabel zwischen Powersplitter und TAE-Dose ist RJ45 mit Adapter auf TAE.



Hallo Florian,

also kann dieser Powersplitter einfach per RJ45 an mein Patchpanel angeschlossen werden? Ich nehme an es werden auch - wie bei der Fritzbox - die Pins 5 und 6 verwendet, oder?
Und demzufolge muss der Techniker in die Wohnung und ich vor Ort sein, oder?
Gibts das öfter dass das Telefonkabel in einem Patchpanel endet oder bestehen eure Techniker normalerweise darauf, dass eine TAE den Abschluss bildet?

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1427
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Kündigung - Rücksendung

Beitragvon Florian S. » 18.06.2018, 10:03

Traxx hat geschrieben:
Florian S. hat geschrieben:Hallo Traxx,

zwischen die FritzBox und die TAE-Dose kommt der Powersplitter der die DPO mit Strom versorgt. Die Stromversorgung erfolgt über die Telefonleitung welche im Haus verbaut ist. Das Kabel zwischen Powersplitter und TAE-Dose ist RJ45 mit Adapter auf TAE.



Hallo Florian,

also kann dieser Powersplitter einfach per RJ45 an mein Patchpanel angeschlossen werden? Ich nehme an es werden auch - wie bei der Fritzbox - die Pins 5 und 6 verwendet, oder?
Und demzufolge muss der Techniker in die Wohnung und ich vor Ort sein, oder?
Gibts das öfter dass das Telefonkabel in einem Patchpanel endet oder bestehen eure Techniker normalerweise darauf, dass eine TAE den Abschluss bildet?


Prinzipiell bildet die erste TAE-Dose des Hauses bzw. der Wohnung den Abschlusspunkt. An diese Muss die FritzBox oder eben der Powersplitter angeschlossen werden. In wie weit das mit Deinem Patchpanel funktioniert kann ich nicht sagen. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, setze eine TAE die auf das Patchpanel geht. Aber pass auf, dass durch das Kabel Strom geht gegebenenfalls wäre es sicherer, wenn der Stromfluss nicht durch das Patchpanel geht sondern direkt in die DPO.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

DPO-Verkabelung

Beitragvon Traxx » 18.06.2018, 10:30

Florian S. hat geschrieben:Prinzipiell bildet die erste TAE-Dose des Hauses bzw. der Wohnung den Abschlusspunkt. An diese Muss die FritzBox oder eben der Powersplitter angeschlossen werden. In wie weit das mit Deinem Patchpanel funktioniert kann ich nicht sagen. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, setze eine TAE die auf das Patchpanel geht. Aber pass auf, dass durch das Kabel Strom geht gegebenenfalls wäre es sicherer, wenn der Stromfluss nicht durch das Patchpanel geht sondern direkt in die DPO.


Ok, danke für die Info.
Habt ihr vielleicht eine Doku oder zumindest Typenbezeichnung zu dem verwendeten Powersplitter?
Dann kann ich mir das anschauen und entsprechend reagieren/vorbereiten.

Und keine Angst, ich weiß als Fachinformatiker Systemintegration was ich tue ;-)

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 1427
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Florian S. » 18.06.2018, 12:45

Traxx hat geschrieben:
Florian S. hat geschrieben:Prinzipiell bildet die erste TAE-Dose des Hauses bzw. der Wohnung den Abschlusspunkt. An diese Muss die FritzBox oder eben der Powersplitter angeschlossen werden. In wie weit das mit Deinem Patchpanel funktioniert kann ich nicht sagen. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, setze eine TAE die auf das Patchpanel geht. Aber pass auf, dass durch das Kabel Strom geht gegebenenfalls wäre es sicherer, wenn der Stromfluss nicht durch das Patchpanel geht sondern direkt in die DPO.


Ok, danke für die Info.
Habt ihr vielleicht eine Doku oder zumindest Typenbezeichnung zu dem verwendeten Powersplitter?
Dann kann ich mir das anschauen und entsprechend reagieren/vorbereiten.

Und keine Angst, ich weiß als Fachinformatiker Systemintegration was ich tue ;-)


Ich kann Dir momentan noch nichts genaues sagen da wir unterschiedliche DPO's verbauen gibt es da Unterschiede. Für die konkretere Info muss ich abwarten bis der Auftrag soweit fertig bearbeitet wurde.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Traxx » 02.07.2018, 10:22

Florian S. hat geschrieben:Ich kann Dir momentan noch nichts genaues sagen da wir unterschiedliche DPO's verbauen gibt es da Unterschiede. Für die konkretere Info muss ich abwarten bis der Auftrag soweit fertig bearbeitet wurde.



Hallo Florian, hallo Yusuf,

am Samstag habe ich die schriftliche Auftragsbestätigung und den Schaltungstermin (09.07.18) erhalten.
Das bedeutet ihr könnt nachsehen, oder?

Die Versandbestätigung der Hardware kam auch schon - allerdings nur für die FB 7590. Bringt der Techniker diesen Powersplitter mit oder kommt der in einem anderen Paket?

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 6530
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Yusuf » 02.07.2018, 10:31

Traxx hat geschrieben:
Florian S. hat geschrieben:Ich kann Dir momentan noch nichts genaues sagen da wir unterschiedliche DPO's verbauen gibt es da Unterschiede. Für die konkretere Info muss ich abwarten bis der Auftrag soweit fertig bearbeitet wurde.



Hallo Florian, hallo Yusuf,

am Samstag habe ich die schriftliche Auftragsbestätigung und den Schaltungstermin (09.07.18) erhalten.
Das bedeutet ihr könnt nachsehen, oder?

Die Versandbestätigung der Hardware kam auch schon - allerdings nur für die FB 7590. Bringt der Techniker diesen Powersplitter mit oder kommt der in einem anderen Paket?


Alle zur DPO gehörenden Hardwareelemente bringt unser Techniker mit.

Gruß,
Yusuf

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Traxx » 02.07.2018, 11:00

Yusuf hat geschrieben:Alle zur DPO gehörenden Hardwareelemente bringt unser Techniker mit.

Gruß,
Yusuf



Hallo Yusuf,

ok, gut. Aber kannst du nun sehen was das für Hardware sein wird? Mein Telefonanschluss hängt ja nicht auf einer TAE sondern auf einem Patchpanel und ich würde das gerne so lassen weil ordentlicher...
Es handelt sich übrigens um dieses hier: https://www.amazon.de/gp/product/B0080W0XSO/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1
Belegt sind PIN 4(a) + 5(b) der RJ45-Buchse. (War: PIN 1(a) + 2(b) TAE Stecker)

Oder geht die DPO-Stromversorgung generell nicht über ein Patchpanel? Dann würde ich diese Woche noch eine TAE in meinem Netzwerkschränkchen installieren...

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 6530
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Yusuf » 02.07.2018, 11:08

Traxx hat geschrieben:
Yusuf hat geschrieben:Alle zur DPO gehörenden Hardwareelemente bringt unser Techniker mit.

Gruß,
Yusuf



Hallo Yusuf,

ok, gut. Aber kannst du nun sehen was das für Hardware sein wird? Mein Telefonanschluss hängt ja nicht auf einer TAE sondern auf einem Patchpanel und ich würde das gerne so lassen weil ordentlicher...
Es handelt sich übrigens um dieses hier: https://www.amazon.de/gp/product/B0080W0XSO/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1
Belegt sind PIN 4(a) + 5(b) der RJ45-Buchse. (War: PIN 1(a) + 2(b) TAE Stecker)

Oder geht die DPO-Stromversorgung generell nicht über ein Patchpanel? Dann würde ich diese Woche noch eine TAE in meinem Netzwerkschränkchen installieren...


Welche Geräte genau installiert werden kann ich Dir nicht sagen. Auch nicht ob der Techniker, das mit der kundeneigenen Verkabelung installiert. Grundsätzlich wird eine TAE Dose vorausgesetzt.

Gruß,
Yusuf

Traxx
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 188
Registriert: 17.01.2011, 14:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Traxx » 04.07.2018, 12:10

Yusuf hat geschrieben:Welche Geräte genau installiert werden kann ich Dir nicht sagen. Auch nicht ob der Techniker, das mit der kundeneigenen Verkabelung installiert. Grundsätzlich wird eine TAE Dose vorausgesetzt.

Gruß,
Yusuf



Ich habe jetzt einfach wieder eine TAE in meinem Serverschränkchen wo das Telefonkabel endet installiert, dafür hab ich ja noch Platz ;-)
Gleichzeitig habe ich die neue 7590 von Euch in Betrieb genommen die auch gestern gekommen ist - funktioniert schon wunderbar mit dem bestehenden 100MBit-Anschluss.

Nachdem ich alles eingerichtet hatte (Portfreigaben, WLAN, erlaubte MAC-Adresslisten, DECT etc.) ist mir aber gekommen dass vom Support so gerne das zurücksetzen auf Werkseinstellungen vorgeschlagen wird. (Was ja bei den meisten Nutzern die nichtmal wissen was ein Port ist, oft auch eine gute Lösung ist ;) )
Das wird der Techniker am Montag bei der Schaltung des DPO-Anschlusses aber nicht machen müssen, oder?

Desweiteren wäre noch die Frage ob mein bisheriger Anschluss bis zum Eintreffen des Technikers weiterläuft?
Würde nämlich an dem Tag gerne Homeoffice machen und bräuchte daher am Vormittag noch Internet...

Viele Grüße
Robert

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 6530
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: DPO-Verkabelung

Beitragvon Yusuf » 04.07.2018, 13:35

Traxx hat geschrieben:
Yusuf hat geschrieben:Welche Geräte genau installiert werden kann ich Dir nicht sagen. Auch nicht ob der Techniker, das mit der kundeneigenen Verkabelung installiert. Grundsätzlich wird eine TAE Dose vorausgesetzt.

Gruß,
Yusuf



Ich habe jetzt einfach wieder eine TAE in meinem Serverschränkchen wo das Telefonkabel endet installiert, dafür hab ich ja noch Platz ;-)
Gleichzeitig habe ich die neue 7590 von Euch in Betrieb genommen die auch gestern gekommen ist - funktioniert schon wunderbar mit dem bestehenden 100MBit-Anschluss.

Nachdem ich alles eingerichtet hatte (Portfreigaben, WLAN, erlaubte MAC-Adresslisten, DECT etc.) ist mir aber gekommen dass vom Support so gerne das zurücksetzen auf Werkseinstellungen vorgeschlagen wird. (Was ja bei den meisten Nutzern die nichtmal wissen was ein Port ist, oft auch eine gute Lösung ist ;) )
Das wird der Techniker am Montag bei der Schaltung des DPO-Anschlusses aber nicht machen müssen, oder?

Desweiteren wäre noch die Frage ob mein bisheriger Anschluss bis zum Eintreffen des Technikers weiterläuft?
Würde nämlich an dem Tag gerne Homeoffice machen und bräuchte daher am Vormittag noch Internet...

Viele Grüße
Robert


Halo Robert,

hast Du das für den neuen Vertrag gedachte Endgeräte bereits angeschlossen und Konfigurationen durchgeführt und sich mit dem neuen Vertrag die Zugangsdaten ändern (was hier der Fall ist), wird ein Zurücksetzen des Endgerätes notwendig sein.
Folgendes wurde Dir in der schriftlichen Auftragsbestätigung mitgeteilt:

"Einschränkungen am Schalttag
Damit Ihr Tarifwechsel reibungslos verläuft, müssen wir unsere Systeme schon am frühen Morgen
des Schalttags vorbereiten. Es kommt zu einer Unterbrechung Ihrer Internet- und Telefonversorgung.
Zwischen den Morgenstunden und der Schaltung Ihres Anschlusses durch unseren
Techniker können Sie Ihren bisherigen Anschluss nicht nutzen. Sobald unser Techniker bei
Ihnen war, können Sie wieder surfen und telefonieren."

Gruß,
Yusuf


Zurück zu „Surf&Fon-Flat / Surf-Flat“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste