Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfaser

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

McSlow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 18:22

Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfaser

Beitragvon McSlow » 20.01.2015, 22:57

moin, bei mir ist es wohl bald mit Glasfaser so weit, die Woche hat im Keller endlich mal wer die Glasfaserbaumelleitung angeschlossen ;)
Sobald das ganze bestellbar ist wär ich eigentlich auch dabei, aber eine Kleinigkeit ist da noch 😀

Ich hatte bis zuletzt gar nicht mitbekommen das bei mnet auch die Unsitte mit zwangsroutern um sich gegriffen hat, für meinen altvertrag hab ich die Zugangsdaten noch ( und eine "cleane" fritz 7390, sogar von mnet)

Bekomm ich bei vertragsumstellung auf nen Glas-Tarif ne neue Fritz Kiste ohne Passwort oder kann ich meine alte mit den alten logindaten ( oder zumindest irgendwelchen mir bekannten) logindaten Weiternutzen?

Zwangsrouter sind ja für Dau's gut und schön, aber ich darf hier Rufbereitschaft für größere Rechenzentren machen und da wars zuletzt letztes Jahr schon gut als ich nach nem peripheren Blitzeinschlag der die fritzbox gehimmelt hat erstmal ein Ersatzgerät dranhängen konnte bis mnet ne neue geschickt (und bei zwangsrouter evtl auch noch konfiguriert) hat.

Außerdem sollen bei den geschlossenen Dingern ja ein paar Features abgeklemmt sein (speziell IPv6 dns usw) die ich eigentlich schon brauch.


Gruß
Björn

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon Tician » 21.01.2015, 12:22

Sobald du auf Glasfaser umstellst, bekommst du IPv6 und VoIP.
Tician Stölzel
M-net Support

McSlow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 18:22

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon McSlow » 21.01.2015, 15:37

Hallo Tician,
IPv6 ( vermutlich in Kombi mit dslite / Shared IPv4) und VoIP wäre kein so großes Problem für mich, nur keine Zugangsdaten mehr wäre blöd. Weißt du da wie dort vorgegangen wird?
Gruß
Björn

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon Tician » 21.01.2015, 15:44

Ja es werden dann keine Zugangsdaten mehr herausgegeben.
Tician Stölzel
M-net Support

McSlow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 18:22

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon McSlow » 21.01.2015, 16:22

Das bedeutet dann aber auch das meine 7390 (mnet, aber ungebrandet ) ausgetauscht wird, oder?
Naja, das Blitzschlag- fritzbox kaputt Thema sollte bei Glas ja weg sein.

Weißt du ob die branded fritzboxen das ganze vpn Zeug freigeschaltet ist? ( brauche es auf der fritz zu einem IPv4in6 Tunnel, wenn ihr dslite nehmt ( die ganzen Firmen vpn's a la juniper kommen mit dslite nicht klar)

Gruß
Björn

Benutzeravatar
Tician
Admin
Admin
Beiträge: 4103
Registriert: 28.03.2013, 10:21

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon Tician » 21.01.2015, 17:19

Wenn du möchtest kannst du die Ipv4 Option buchen, dann erhälst du Dualstack.
Tician Stölzel
M-net Support

McSlow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 18:22

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon McSlow » 21.01.2015, 18:44

Hallo Tician,
vielen Dank erstmal für die Info's.

Seh grad, naja 4,95€/Monat ist für die entfernung eines Leistungswegfalls gegenüber altvertrag schon bissl happig, nicht :lol:
Das ist doch neben der IPv4 adresse ( die ja sowieso ausm altvertrag statistisch frei wird) ein lumpiger schalter im Ldap Record :wink:
jaja, die IPv4 knappheit :)

Oh mann, für den ich-surf-mal-was-rum-user ist das ja alles ok, aber spätestens bei Homeoffice Usern sind die Angebote zumindest für nen Laien technisch problematisch.
PCP ( Port Control Protocol) unterstützt ihr vermutlich noch nicht, oder? ( damit kann man den ganzen unfug wie dslite trotzdem bei solchen szenarios nutzen ohne das ihr da reelle IPv4 adressen rausgeben müsstet.....)

Gruß,
Björn

norg
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 238
Registriert: 18.07.2011, 23:19

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon norg » 22.01.2015, 09:10

Du kannst die Zugangsdaten auslesen und dann im Notfall (wenn deine M-Net Fritzbox defekt ist und du direkt wieder Netz brauchst) in ein anderes Device eintragen.

McSlow
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2014, 18:22

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon McSlow » 22.01.2015, 10:55

Moin,
hast du das mal mit der letzten FW (6.20er bzw 6.21er lab) probiert? War ja nicht ganz untätig, aber seit neuestem fehlt die -c option (entschlüsselt anzeigen) in dem betreffenden Befehl :)
Vieleicht gehts dann aber trotzdem noch mit dem hashkey auf eine andere Fritz wenn die den selben "salt" hat.
Aber modem + linuxrouter is dann natürlich nich mehr, wobei das dann auch schon ein utopischer Anwendungsfall ist.

Um da keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, eigentlich sind mir meine Zugangsdaten ja ziemlich egal, selbsttätig abändern kann und konnte sie ich ja eh nie, aber grad bei "coldswap" hat sowas halt vorteile....

Gruß
Björn

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon simmscmi » 22.01.2015, 11:51

McSlow hat geschrieben:hast du das mal mit der letzten FW (6.20er bzw 6.21er lab) probiert? War ja nicht ganz untätig, aber seit neuestem fehlt die -c option (entschlüsselt anzeigen) in dem betreffenden Befehl :)

Ich glaube (!), das löst man bisher damit, dass man ein prä-6.20er Binary auf die Zwangsbox wirft und damit dann den Kram entschlüsselt (so lange AVM am darunterliegenden Verfahren nix ändert, IMHO nur ne Frage der Zeit).

Aber letzten Endes ist das alles keine Lösung - die kann nur sein: Zugangsdaten müssen dem Kunden zur Verfügung gestellt werden, Zwangsrouter gehören gesetzlich unterbunden.

McSlow hat geschrieben:Aber modem + linuxrouter is dann natürlich nich mehr, wobei das dann auch schon ein utopischer Anwendungsfall ist.

Bis ich die Zwangsbox aufoktroyiert bekommen habe, war das mein normaler Anwendungsfall...

norg
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 238
Registriert: 18.07.2011, 23:19

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon norg » 22.01.2015, 12:43

Da gibt es einfachere "aktuelle" Methoden :)

Und ja, sobald man etwas mehr Ansprüche hat was Funktionalität und Sicherheit betrifft will man die von euch angesprochene Variante.
Und nein dahinter schalten ist nicht die Lösung (Transfernetz), man will die Einwahl am (Linux)Router haben um auch bequem DPD und co. zu nutzen.

mika
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 11
Registriert: 20.01.2015, 21:48

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon mika » 22.01.2015, 14:42

Ich würde eine freie Lösung ebenfalls sehr begrüßen.

Der Zwangsrouter mag zwar eine gute Lösung sein für die Mehrzahl an Kunden, die sich nicht damit beschäftigen möchten oder können, wie ihr Heimnetz ausgelegt ist. Aber ich denke es ist ein nicht ganz unerheblicher Anteil, der gerne auch auf andere Alternativen umsteigen würde, sofern es diese Möglichkeit geben würde.
Ob es nun Linux, OpenBSD oder sonstwas ist. Für M-Net ändert sich doch eigentlich nichts.

Schlaubi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 36
Registriert: 13.01.2015, 11:15

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfase

Beitragvon Schlaubi » 28.01.2015, 20:11

Ich hab Glasfaser (100er) und es läuft ansich prima.

Aber mich stört auch massiv, dass man für IPv4 fast 5€/Monat extra berappen muss. Für ein - naja - "Feature" das ich seit fast 15 Jahren hatte (hatte einen der ersten Telekom-DSLer in München) Fast schon frech ist es, dass man im Mnet-Shop bei Abschluss nicht darauf hingewiesen wird, dass man viele Funktionen der Fritz!Box ohne IPv4 nicht nutzen kann (z.B. "MyFritz" von unterwegs)

Und der Höhepunkt: Zwangsrouter!

Für mich (ebenfalls Bereitschaftsdienst von Zuhause etc.) ist es enorm wichtig, notfalls auch Sonntags nachts um 01:00 einen funktionierenden Router zu haben. Zu diesem Zweck fahre ich seit vielen Jahren doppelt, d.h. ein Router "Online", min. 1 Router vorprogrammiert im Schrank für evtl. Ausfälle des Routers.

Durch den Zwangsrouter bekommt man Updates der Fritz!Box auch viel später als "normale" AVM-Kunden, die sog. "Laborfunktionen" klappen auch nicht.

Warum geht Mnet nicht einfach her und gibt Anmeldedaten usw. raus? Wenn der Kunde will, kann er sich ja mit einem anderen Router damit "spielen", wenn´s klappt ist gut, wenn nicht, auch gut. Wer nicht basteln will oder kann, der nimmt eben den "Zwangsrouter" und gut is.

Es spricht ja nichts dagegen, wenn Mnet Router einsetzt, die speziell auf deren Netz optimiert sind, aber man sollte doch auch selbst wählen können, welchen Router man einsetzt. Für Homeoffice-Plätze oft zwingend nötig (z.B. Cisco-Router für´s Firmen-VPN etc.). Sollte doch kein Problem sein, in den AGB zu verankern "voller Leistungsumfang nur mit Mnet-Router gewährleistet, ansonsten keine Garantie, kein Support" oder sowas.

dettus
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 29
Registriert: 08.04.2008, 11:01

Re: Zwangsrouter bei Umstellung dsl altvertrag nach Glasfaser

Beitragvon dettus » 17.11.2017, 11:33

Ich hab da mal was vorbereitet...

https://forum.m-net.de/viewtopic.php?f=23&t=11538
Computer science is not about using a computer. It is about unleashing its powers.


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste