[?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

[?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 03.04.2014, 10:10

Hi,

vor 3 Tagen bin ich von der 25MBit/s auf eine 100MBit/s Leitung umgestiegen. Die neue Leitung hat nun leider eine IPv4 DS-Lite Adresse.

Wenn einer meiner Rechner jetzt eine OpenVPN-Verbindung über DS-Lite aufbaut und 500KByte/s download Bandbreite darüber beansprucht schrumpft die Geschwindigkeit für die restlichen Rechner. (LAN und WLAN)

Ohne OpenVPN parallel:

Code: Alles auswählen

WLAN Speedtest.net PING 18ms DL 83.30Mbps UP 9.89Mbps
WLAN speedtest.m-net.de PING 18mb DL 85.12Mbps UP 9.23Mbps

Code: Alles auswählen

Mit OpenVPN parallel über LAN mit 250KByte/s bis 500KByte/s Download:
WLAN Speedtest.net PING 18ms DL 28.67Mbps UP 1.53Mbps (Selber Server)
WLAN speedtest.m-net.de PING 40ms DL 4.49Mbps UP 9.00Mbps

Fritzbox zeigt um die 40Mbit/s an, weit ab von den maximal 99.992 kbit/s auf der Skala.

Kann mir jemand erklären wieso das passiert?
Ist die Fritzbox 7360 zu langsam um DS-Lite zu verarbeiten? Ist das DS-Lite -Gateway überfordert? Ist Traffic-Shaping / QoS im Einsatz?

Lösungsansätze bisher:
* Priorität / QoS in Fritzbox: OpenVPN auf Niedrig; "Surfen" auf Echzeit.
-> Nutzen: Keiner

* echte IPv4 für Privatkunden, umgehen von DS-Lite:
-> Unmöglich ohne Aufpreis (?)

Lösungsansätze ToDo:
* Vorhandenen Server als IPv6-IPv4 Gateway nutzen und M-Net DS-Lite umgehen
-> ????

edit:
speedtest.m-net.de zum Vergleich
Titel aussagekräftiger

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 06.04.2014, 14:02

Hallo,

das Verhalten hat sich geändert.
Sowohl bei Umgehung von DS-Lite über einen IPv6-SSH-Tunnel als auch bei Verwendung von DS-Lite bleibt die Verbindung gut.

Laptop:
OpenVPN mit SSH Tunnel und ohne SSH Tunnel: 500KByte/s

Desktop:
Natives IPv6 86.75MBit/s Download

Sweet!

Waren wohl die Sonnenwinde oder irgend ein Schmetterling. [edit] Oder Mikrowellen! :-)

Grüße,
Hubert

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 14.04.2014, 16:05

Hallo,

ich dachte es wäre vorbei, ist es aber nicht.

Szenario:

Code: Alles auswählen

2 Rechner mit WiFi. Einer davon hat OpenVPN-over-DS-Lite, zieht etwas mit 100KB/s.
Der zweite Rechner bekommt dadurch einen Ping auf Google von 800ms.


Bei einer 100MBit/s-Leitung.. Unglaublich. Was zur Hölle?

Da muss doch was kaputt sein, ehrlich, was ist das denn bitte? :?:

Grüße

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 14.04.2014, 17:40

Hallo,

heute scheint es ein WLAN-Problem zu sein. LAN-Verbindungen haben 20-80ms Pings während ein WLAN-Rechner 1.3 MB/s Down-Rate über OpenVPN zieht.

Konkurrenz im 2.4 GHz Band zu groß? Hilfe?

Grüße

andi98
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 52
Registriert: 15.06.2013, 17:31

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon andi98 » 15.04.2014, 10:00

Hallo,

ich habe zwar nur eine 50 MBit/s Leitung mit DS-Lite, aber meine OpenVPN Leitung hat einen Ping von max. 35 ms bei Last.

Ich komme meist nur an die 40 MBit/s ran über OpenVPN allerdings ist mein Ping immer unter 40.

Ohne OpenVPN habe ich meine volle Bandbreite und einen ca. 25 ms Ping

Ich baue meine Internetverbindung per LAN-Kabel auf.

Ich kann deine Probleme nicht bestätigen.


Wie viele Wlan Netze sind bei dir in der Umgebung?
Vielleicht mal den Funkkanal ändern.



Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.



Mfg Andreas

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 15.04.2014, 11:19

Hallo Andreas,

das lustige ist ja nicht, dass OpenVPN an sich langsam ist, sondern dass alle anderen Rechner im WLAN langsam werden. :-)
Als würde eine langsame OpenVPN-Verbindung auf Rechner A im WLAN alle anderen Rechner B,C,D,E und F (alle im WLAN) über Gebühr ausbremsen.
Die Summe der Geschwindigkeit ist dann nicht 100MBit/s sondern 20 bis 40MBit/s.

Ja hier sind einige WLAN-Netzwerke aktiv. Laut der Friztbox-Übersicht sind es 14 Stück und meine teilt sich den Kanal (13) mit 3 anderen. Die Störeinflüsse sind:

Code: Alles auswählen

Kanal 1-6: Störeinfluss 3-5
Kanal 7-13: Störeinfluss 6-8


Ich habe mich entschlossen Kabel zu verlegen und die Kiste mit OpenVPN alleine im WLAN verrotten zu lassen. Rechner im WiFi haben jetzt einfach Pech. Mal schauen ob ich einen billigen 5GHz Access Point ergattern kann, dann umgehe ich diese hohe 2.4GHz-Dichte in meiner Umgebung.

Grüße

andi98
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 52
Registriert: 15.06.2013, 17:31

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon andi98 » 15.04.2014, 11:37

Hallo Hubert,

Baust du die OpenVPN über die Fritzbox auf oder über die einzelnen PCs ?

Ich würde auch zu den Kabeln raten.



Mfg Andreas

Benutzeravatar
michi1911
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 110
Registriert: 08.06.2010, 14:01

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon michi1911 » 16.04.2014, 10:32

HubertusHahn hat geschrieben:Hallo Andreas,

das lustige ist ja nicht, dass OpenVPN an sich langsam ist, sondern dass alle anderen Rechner im WLAN langsam werden. :-)
Als würde eine langsame OpenVPN-Verbindung auf Rechner A im WLAN alle anderen Rechner B,C,D,E und F (alle im WLAN) über Gebühr ausbremsen.
Die Summe der Geschwindigkeit ist dann nicht 100MBit/s sondern 20 bis 40MBit/s.

Ja hier sind einige WLAN-Netzwerke aktiv. Laut der Friztbox-Übersicht sind es 14 Stück und meine teilt sich den Kanal (13) mit 3 anderen. Die Störeinflüsse sind:

Code: Alles auswählen

Kanal 1-6: Störeinfluss 3-5
Kanal 7-13: Störeinfluss 6-8


Ich habe mich entschlossen Kabel zu verlegen und die Kiste mit OpenVPN alleine im WLAN verrotten zu lassen. Rechner im WiFi haben jetzt einfach Pech. Mal schauen ob ich einen billigen 5GHz Access Point ergattern kann, dann umgehe ich diese hohe 2.4GHz-Dichte in meiner Umgebung.

Grüße

Vorsicht mit den 5GHz...ich kriege (in M-Neuhausen!???) immer mal wieder die lustige Meldung, dass Radar erkannt wurde und dass das 5GHz Band jetzt mal fuer 10 Min. abgeschaltet wird.
Hatte bisher keine Erfahrung mit 5GHz entsprechend fand ich das richtig lustig ;)
Meine Konfiguration: FB7490 als Access Point und ein Samsung Galaxy Note 10.1 (2014), was eigentlich auch ac-WLAN unterstuetzt (so wie die FB), aber die dreimal-wahnsinnige Linkspeed (1.3 MBit/s) habe ich bisher nicht hinbekommen!?

...have fun...
Michi
Bild

Giesinger Trambahner
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 334
Registriert: 07.09.2008, 20:36

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon Giesinger Trambahner » 16.04.2014, 11:43

Dieser Scan ist normal bei den 5Ghz bei der 7490 ab bestimmtem Kanal. Nennt sich DFS und ist soweit ich weiß Vorschrift, um die höheren Kanäle bei 5Ghz nutzen zu dürfen.
Kein Grund zur Besorgnis, den Scan macht meine 7490 auch bei jedem Anschalten oder Kanalwechsel (hab Kanal manuell eingestellt) vom Wlan.

mveltre
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 43
Registriert: 11.02.2013, 15:24

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon mveltre » 16.05.2014, 13:33

HubertusHahn hat geschrieben:Wenn einer meiner Rechner jetzt eine OpenVPN-Verbindung über DS-Lite aufbaut und 500KByte/s download Bandbreite darüber beansprucht schrumpft die Geschwindigkeit für die restlichen Rechner. (LAN und WLAN)


Ich habe ein ähnliches Problem mit OpenVPN, habe aber "echtes" Dualstack (also echte IPv4 + IPv6 Präfix) . Leitung 50mbit, Fritzbox 7390.

Bei mir ist dann vor allem Telefonie betroffen, die Gespräche sind abgehakt bzw. es gibt komische Verzerrungen der Sprache. An der Bandbreite kann es nicht liegen, da die Leitung nicht ausgelastet ist und sowieso für Telefonie eine zweite Verbindung genutzt wird. Für mich klingt das nach en/decodierfehlern des Audiocodecs, weshalb ich auch drauf gekommen bin mir die Auslastung anzuzeigen. Was ich sehe ist, dass die Auslastungsübersicht der Fritzbox in dieser Zeit auf 100% geht.

Warum das so ist und was man dagegen tun kann... für die Lösung bin ich gern bereit, einen Kasten Bier zu spendieren! 8)

Thx!
Markus

Ahorn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 35
Registriert: 01.03.2012, 20:08

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon Ahorn » 16.05.2014, 15:03

Hallo mveltre,

weil die Prozessorauslastung deiner Fritzbox 7390 auf 100% steigt, ist sie anscheinend bauartbedingt nicht in der Lage, parallel ein unterbrechungsfreies VoIP-Telefonat zu ermöglichen.

Weitere Szenarien, bei denen es aufgrund zu hoher Prozessorbelastung der Fritzbox zu abgehackten VoIP-Telefonaten kommt, findest du hier:
viewtopic.php?f=13&t=8645&start=15#p76795
Im dort verlinkten Heiseforums-Kommentar werden ebenfalls Probleme beim En-/Decodieren des VoIP-Audiostreams (wegen zu geringer CPU-Leistung der Fritzbox) vermutet.

In der Amazon-Rezension http://www.amazon.de/review/R2MY4F4B0G4Q43 wird im Nachtrag vom 26.07.2013 explizit erwähnt, daß bei VPN-Nutzung der Prozessor der Fritzbox 7390 voll ausgelastet wird.
Somit scheint es wohl erforderlich, daß AVM durch einen Firmware-Patch auch die VPN-Funktion der Fritzbox abändert, um parallele störungsfreie VoIP-Gespräche zu ermöglichen.
Ob AVM geplant hat (oder technisch in der Lage ist), an der VPN-Funktion der Fritzbox 7390 diesbezüglich etwas zu ändern, müßtest du AVM selber fragen.
In den Kommentaren zu obiger Amazon-Rezension wird immer nur davon berichtet, daß AVM versucht das WLAN zu drosseln - von einer Änderung der VPN-Funktion war bisher nie die Rede.


@HubertusHahn:
Du kannst ja mal die Prozessor-Auslastung deiner Fritzbox 7360 beobachten, wenn deine oben geschilderten Probleme mit VPN oder WLAN auftreten: wenn die Prozessor-Auslastung bei 100% liegt, hast du wohl die Ursache deiner Probleme gefunden.

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 15.09.2014, 02:30

Hallo Ahorn,

die Probleme bestehen immer noch.

Code: Alles auswählen

FRITZ!Box Fon WLAN 7360
FRITZ!OS 06.03-27419 BETA


CPU Auslastung der Fritzbox bei VPN und Speedtest.net bei >90%. Genaue Zahl ohne Telnet- oder SSH-Zugang zur Box schwierig zu sagen, Fritzbox-Weboberfläche-Darstellung schwingt etwas nach.

@Andi98
VPN ist nicht von FritzBox initiiert sondern von Raspberry Pi über LAN.
Speedtest.net ist von WLAN-Laptop ausgeführt.

Es liegt also wohl an der Fritzbox-CPU? Was genau? Zu viele UDP oder TCP Pakete des OpenVPN auf einmal? Was macht die Fritzbox eigentlich so anderes wenn es VPN-in-TCP überträgt als wenn es normale TCP-Pakete versendet? Header ist doch quasi gleich? Puffert sie so viele kleine Päckchen und klebt die zusammen, um irgendeine MTU zu erreichen, dass die CPU-Auslastung so hoch geht? Ich spekuliere hier natürlich schon etwas emotional herum..

Gruß

HubertusHahn
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 01.04.2014, 17:59

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon HubertusHahn » 15.09.2014, 02:50

Hallo,

habe diesen Gedanken mit der MTU weiter recherchiert.
Kann es sein, dass die Default-MTU von OpenVPN zu groß ist für das Glasfasernetz? Werden die Pakete evtl. von der Fritz.box genommen und zerteilt?

http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=23755

Gruß,
Hubbi

mveltre
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 43
Registriert: 11.02.2013, 15:24

Re: [?] DS-Lite + OpenVPN reduziert non-VPN Bandbreite

Beitragvon mveltre » 10.09.2017, 22:49

altes Thema wiedergefunden... die Lösung für mich war (und ist) zu setzen:

tun-mtu 1300
mssfix 1260


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste