Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

bcevc
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 16.04.2012, 12:03

Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon bcevc » 21.04.2012, 14:04

Hallo,

ich habe den Glasfaser-Anschluss, ist ein tolle Sache. Einen kleinen Schönheitsfehler hat er allerdings gegenüber den klassischen Anschlüssen: da der Telefonanschluss über NGN mittels einem getrennten ATM-Circuit/VLAN realisiert ist, kann man auf der Box keine eigenen VOIP-ANschlüsse mehr einrichten. Das führt zu der absurden Konstellation, dass ich beim kleineren Anschluss mehr Flexibilität habe, als bei diesem. Schade. Ich nutze (soweit ich das nach einer knappen Woche sagen kann) gerne das MNet-VoIP, da es gute Qualität, Fax usw bietet. Allerdings möchte ich auf meiner bestehenden Nummer auch noch angerufen werden können. Ich habe das ganze jetzt mit einer alten Fritz!box gelöst, die ich als ISDN-ATA nutze, das ist aber auch keine sonderlich elegante Lösung.

Beste Grüße
bc

hgans
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 66
Registriert: 17.05.2011, 21:22

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon hgans » 23.04.2012, 00:26

stimmt.
meinst du, dass du bei m-net vdsl 100 hast und noch nicht mehr als 1 Nummer? oder vdsl 50 ohne komfort? bzw. das vorher nicht wusstest?
weil bei vdsl 50 kannst du doch 3 Nummern (auch alles voip) bekommen und dann deine voip-Nummern zu m-net mitnehmen?

letzeres würde ich bald auch gerne machen. ich warte nur, bis es mehr als 1 Nummer bei mnet-vdsl 100 gibt.

bei der telekom gibt es ab jetzt in vielen umgestellten Vermittlungsstationen kein richtiges isdn mehr, sondern voip über annex-j ohne Splitter. siehe Artikel in der ct (http://www.heise.de/ct/inhalt/2012/08/174/). das bedeutet, ich verliere "isdn" sowieso, wenn egal bei welchem Provider ich zu vdsl wechsel. ich München hat die Telekom schon viel auf annex-j umgestellt,. s. die Abfrage-URL in der ct.

aber voip scheint mittlerweile bei vielen Providern gut zu funktionieren. Der einzige wirkliche Nachteil für mich ist (neben dem Verlust der originären ISDN-Merkmale durch emulieren einiger), dass man beim Ausfall der Internet-Anbindung auch nicht mehr telefonieren kann.

dazu siehe der Artikel in der ct bzw. kürzer im wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Integrated ... al_Network unter "ISDN-Emulation über NGN".

grüße.

MagicMight
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 203
Registriert: 18.08.2006, 11:31
Wohnort: Pfaffenhofen/Ilm
Kontaktdaten:

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon MagicMight » 16.05.2012, 17:46

Hmm,

wenn ich das so lese, frage ich mich wie MNet mit § 11 Absatz 3 des FTEG umgeht.

Da steht geschrieben:

Jeder Anbieter ist gemäß § 11 Absatz 3 des FTEG (Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen) verpflichtet, den Anschluss alternativer Hardware (z.B. Fritzbox) zu gestatten und dafür dem Kunden u.a. etwaige Netzzugangspasswörter zu nennen, damit Sie z.B. Ihre Hardware entsprechend konfigurieren können.


Irgendwie steht das Ganze im Widerspruch zu den üblichen Praktiken die bei den meisten VoIP Anschlüssen üblich sind.
Die Zugangsdaten für VoIP bekommt man nicht wirklich, und meistens hat man noch die Hürde weitere VoIP Zugangsdaten anderer Provider eintragen zu können ...

Gruß,
MagicMight
KDG 32000/2000

Hallo.Gerd

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon Hallo.Gerd » 16.05.2012, 19:14

FTEG § 11 Absatz 3 im Wortlaut:

§ 11 Inbetriebnahme und Anschlussrecht
(1) Geräte dürfen nur dann zu ihrem bestimmungsgemäßen Zweck in Betrieb genommen werden, wenn sie die grundlegenden Anforderungen erfüllen und mit dem CE-Kennzeichen versehen sind. Sie müssen den übrigen Vorschriften dieses Gesetzes entsprechen.
(2) Für die Inbetriebnahme und den Betrieb von Funkanlagen bleiben insbesondere die Vorschriften des Siebenten Teils des Telekommunikationsgesetzes vom 25. Juli 1996 (BGBl. I S. 1120), das zuletzt durch Artikel 27 des Gesetzes vom 21. Dezember 2000 (BGBl. I S. 1956) geändert worden ist, über die Frequenzordnung unberührt.
(3) Betreiber öffentlicher Telekommunikationsnetze dürfen den Anschluss von Telekommunikationsendeinrichtungen an die entsprechende Schnittstelle aus technischen Gründen nicht verweigern, wenn die Endeinrichtungen die geltenden grundlegenden Anforderungen erfüllen.
(4) Wer Telekommunikationsendeinrichtungen an öffentlichen Telekommunikationsnetzen betreiben will, hat für deren fachgerechte Anschaltung Sorge zu tragen.
(5) Verursacht ein Gerät, dessen Übereinstimmung mit den Bestimmungen dieses Gesetzes bescheinigt wurde, ernsthafte Schäden an einem Netz oder schädliche Störungen beim Netzbetrieb oder werden durch dieses Gerät funktechnische Störungen bewirkt, kann die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen dem Netzbetreiber gestatten, für diese Geräte den Anschluss zu verweigern, die Verbindung aufzuheben oder den Dienst einzustellen. Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen teilt dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die von ihr getroffenen Maßnahmen mit.
(6) Der Netzbetreiber kann ein Gerät im Notfall ohne vorherige Erlaubnis nur dann vom Netz abtrennen, wenn der Schutz des Netzes die unverzügliche Abschaltung des Geräts erfordert und wenn dem Benutzer unverzüglich und für ihn kostenfrei eine alternative Lösung angeboten werden kann. Der Betreiber unterrichtet unverzüglich die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen über eine derartige Maßnahme.

/me
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 315
Registriert: 16.08.2006, 12:30

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon /me » 16.05.2012, 20:11

MagicMight hat geschrieben:wenn ich das so lese, frage ich mich wie MNet mit § 11 Absatz 3 des FTEG umgeht.

Ich sehe da überhaupt kein Problem. Ein Kunde kann sich lediglich an die Übergabeschnittstelle des Netzbetreibers anschließen. Und die ist lt. Leistungsbeschreibung die "LAN- bzw. ADSL-Schnittstelle und der TAE- bzw. S0-Anschluss des Netzabschlussgerätes", sprich bei Glasfaser-Anschlüssen der Fritzbox. Daran kannst du anschließen, was du willst (sofern es den technischen Spezifikationen genügt).

thefroggy
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 47
Registriert: 02.02.2011, 23:08

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon thefroggy » 17.05.2012, 12:52

zu VOIP kann ich sagen das es mich überrascht hat bei Mnet, die Qualität ist super, ich merke keinen Unterschied zu meinen alten ISDN/Analog anschlüssen, nur das wählen der Rufnummer dauert ein bischen länger wie früher.

Ich muss sagen das sich da andere Anbieter (1und1, usw.) sich mal bei der Qualität von MNet ruhig mal ein paar scheiben abschneiden könnten.
Bild
Bild

hotlineshocker
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 16
Registriert: 14.11.2011, 21:26

Re: Glasfaser-Anschluss und eigenes VOIP

Beitragvon hotlineshocker » 19.05.2012, 05:41

bcevc hat geschrieben:inen kleinen Schönheitsfehler hat er allerdings gegenüber den klassischen Anschlüssen: da der Telefonanschluss über NGN mittels einem getrennten ATM-Circuit/VLAN realisiert ist, kann man auf der Box keine eigenen VOIP-ANschlüsse mehr einrichten.

Sorry, aber das sehe ich anders:

Der Betrieb einer M-Net fremden VoIP Rufnummer (z.B. Sipgate) ließe sich doch bei der FRITZ!Box durch händische Konfiguration des Parameters

Code: Alles auswählen

route_always_over_internet = yes;
am entsprchenden ua in de voip.cfg Datei mit z.B. dem FBEditor bewerkstelligen.

GoIP

dodi


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste