Seite 1 von 1

Fernsehen über Glasfaser

Verfasst: 15.11.2010, 23:06
von Spitfire
Wo finde ich aktuelle Informationen zum Fernseh-Angebot von M-Net? Kanal-/Frequenzliste, Ausbau, Bestellung und Buchung von Zusatzpaketen?
Wann kann ich mit den privaten HD-Kanälen (z.B. RTL HD, Pro7 HD, ..) rechnen?

Mit welcher Verschlüsselung werden die sky Kanäle verschlüsselt.
Welche zusätzliche Hardware wird für Sky benötigt?
Besteht die Möglichkeit das Sky-Programm aufzuzeichnen?
Bei wem gibt mein seine Bestellung für Sky auf? M-Net, Sky, ... ?
Worauf muss man bei der Bestellung von Sky achten?
Stehen alle Sky-Kanäle zu Verfügung? Welche fehlen?
Wann wird der Kanal "ESPN America" angeboten?

Standort: M-Fröttmaning, FTTH

Verfasst: 19.11.2010, 10:21
von Sven
Da das TV Angebot abhängig von der genauen Adresse ist ruf bitte kurz an der Hotline an, die Kollegen werden dir die anderen Fragen auch gern beantworten.

Verfasst: 17.01.2011, 15:52
von Traxx
Was hat es denn mit dem Angebot auf sich, welches MNet für FTTB-Anschlüsse anbietet? Ich habe vorhin mit der Hotline gesprochen und man sagte mir dass man sich mit unserer Hausverwaltung diesbezüglich abspricht. Probleme gibt es hier wohl wegen der langen Vertragslaufzeiten mit den Kabelanbietern.

Lange Rede kurzer Sinn... Nachdem bei uns kein Vertrag existiert (Gemeinschafts-SAT-Anlage mit DVB-S -> DVB-C-Koverter) wäre MaxiTV (ist das schon der offizielle Name?, der Callcenter-MA hats auf jeden Fall so genannt) also prinzipiell möglich. Die Frage ist nur, ob es es sich gegenüber dem Status Quo lohnt...
Also wie groß ist hier das Programmangebot, wird HDTV angeboten und ganz wichtig: Welche Qualität hat das normale SD-Fernsehen gegenüber DVB-S? Wenn MNet natürlich auch nur das Astra-Signal einspeist wird es hier keine Verbesserung geben. Die gäbe es dann nur über das größere Programmangebot bzw. der Verfügbarkeit von HD-Kanälen.

Ist es möglich das Ticket wieder zu schließen wenn es kein HDTV und keine Qualitätsverbesserungen gibt? Ich möchte nicht MNet und unsere Hausverwaltung verrückt machen wenn ich dann gar kein Interesse habe. (Am TV-Produkt, an Maxi Glasfaser natürlich schon :lol: )

MNet-Kundennummer gibts sehr zeitnah per PM, ich weiß nur nicht an wen ich sie schicken muss...

Verfasst: 11.02.2011, 19:20
von Traxx
Gibt es eigentlich Pläne für "echtes" IPTV?

Also dass der Stream direkt über VDSL in die Wohnung kommt und das vorhandene "Kabel"-Kabel ganz totgelegt werden kann?

Oder zumindest eine Kooperation mit einem Anbieter? Richtig punkten könnte M-Net z.B. auch mit einem Video on Demand-Dienst welcher Filme/Serien in der Originalfassung anbietet - das wäre ziemlich einzigartig.

Warum wird überhaupt so ein kompliziertes System verwendet welches die Übernahme der bestehenden Kabelnetze voraussetzt?

Leider scheitetert das nämlich in den meisten Wohnanlagen an den Langzeitverträgen die mit den Kabelnetzbetreibern bestehen.
Steht da der Aufwand überhaupt noch in einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis? Wenn die TV-Daten sowieso schon per Bitstream bis in die Keller gehen, warum dann nicht einfach auf diesem Wege weiter?

Geräte die einen solchen Stream verarbeiten können gibts zuhauf...

Verfasst: 13.05.2011, 10:56
von Traxx
Anyone? :cry:

Verfasst: 13.05.2011, 12:30
von Sven
Oh, ein Beitrag den ich übersehen hab.

Natürlich gibt es Gedanken bzgl. IPTV, wann bzw. ob und in welchem Umfang das kommt ist aber offen.

Verfasst: 18.05.2011, 00:11
von Ekkehard
Sven hat geschrieben:Oh, ein Beitrag den ich übersehen hab.

Natürlich gibt es Gedanken bzgl. IPTV, wann bzw. ob und in welchem Umfang das kommt ist aber offen.
Ich vermute mal, das ist genau der Punkt unter anderem, warum unser Vermieter sich weigert, die Nutzungsvereinbarung mit M-net zu unterschreiben. Technisch ist unsere Straße schon seit Monaten Glasfaser-versorgt. Jedoch bemängelt unser Vermieter, dass "sich M-net nicht in die Karten schauen lässt". Die Wohnanlage des Vermieters ist nicht an einen Kabelanbieter gebunden, denn die Sender werden von einer eigens aufgestellten Satelliten-Empfangsanlage des Vermieters in das Kabelnetz der Anlage verteilt. Vielleicht fürchtet der Vernmieter die Konkurrenz IPTV von M-net zur bestehenden Kabel-Verteilung. Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich sehr enttäuscht, dass ich trotz technischer Verfügbarkeit keinen Glasfaseranschluss bekommen kann.

Verfasst: 18.05.2011, 12:00
von Tobsucht
Ekkehard hat geschrieben:Ich vermute mal, das ist genau der Punkt unter anderem, warum unser Vermieter sich weigert, die Nutzungsvereinbarung mit M-net zu unterschreiben. Technisch ist unsere Straße schon seit Monaten Glasfaser-versorgt. Jedoch bemängelt unser Vermieter, dass "sich M-net nicht in die Karten schauen lässt". Die Wohnanlage des Vermieters ist nicht an einen Kabelanbieter gebunden, denn die Sender werden von einer eigens aufgestellten Satelliten-Empfangsanlage des Vermieters in das Kabelnetz der Anlage verteilt. Vielleicht fürchtet der Vernmieter die Konkurrenz IPTV von M-net zur bestehenden Kabel-Verteilung. Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich sehr enttäuscht, dass ich trotz technischer Verfügbarkeit keinen Glasfaseranschluss bekommen kann.


Wenn dies wirklich der Grund des Vermieters ist, fände ich das schon etwas abenteuerlich. Schließlich gibt es von der Telekom, Alice und Vodafone ja auch bereits IPTV-Produkte, die der Vermieter überhaupt nicht verhindern kann...
M-net hätte ja theoretisch auch die Möglichkeit, IPTV über ADSL2+ anzubieten. Da könnte der Vermieter dann auch nichts dagegen unternehmen.

Lg,
Tobi

Verfasst: 18.05.2011, 12:29
von Traxx
Ekkehard hat geschrieben:Ich vermute mal, das ist genau der Punkt unter anderem, warum unser Vermieter sich weigert, die Nutzungsvereinbarung mit M-net zu unterschreiben. Technisch ist unsere Straße schon seit Monaten Glasfaser-versorgt. Jedoch bemängelt unser Vermieter, dass "sich M-net nicht in die Karten schauen lässt". Die Wohnanlage des Vermieters ist nicht an einen Kabelanbieter gebunden, denn die Sender werden von einer eigens aufgestellten Satelliten-Empfangsanlage des Vermieters in das Kabelnetz der Anlage verteilt. Vielleicht fürchtet der Vernmieter die Konkurrenz IPTV von M-net zur bestehenden Kabel-Verteilung. Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich sehr enttäuscht, dass ich trotz technischer Verfügbarkeit keinen Glasfaseranschluss bekommen kann.


Das finde ich, genauso wie Tobsucht, auch recht fadenscheinig...
Bei uns existiert auch eine (vor kurzem erneuerte) Gemeinschafts-Sat-Anlage und es wurde mit Mnet eben ausgehandelt, dass das bestehende Kabelnetz so bleibt, also Glasfaser nur für Internet (bzw. irgendwann mal IPTV) zur Verfügung steht.
(Mit der SAT-Lösung bin ich auch einigermaßen zufrieden, da hier ein DVB-S-Signal ohne Qualitätsverschlechterung als DVB-C eingespeist wird. - Trotzdem hätte ich gerne IPTV, alleine schon wegen HDTV)

Außerdem gehören Anschaffungen wie so eine Gemeinschaftsanlage m.W. nach nicht zu den umlagefähigen Kosten, sie muss also vom Vermieter übernommen werden. Oder müsst ihr dafür etwas zahlen?
Weil wenn nicht, dann würde es ja für den Vermieter keinen Unterschied machen ob das ein Mieter nutzt oder nicht...

Verfasst: 18.05.2011, 22:41
von Ekkehard
Traxx hat geschrieben:
[...] Außerdem gehören Anschaffungen wie so eine Gemeinschaftsanlage m.W. nach nicht zu den umlagefähigen Kosten, sie muss also vom Vermieter übernommen werden. Oder müsst ihr dafür etwas zahlen?
Weil wenn nicht, dann würde es ja für den Vermieter keinen Unterschied machen ob das ein Mieter nutzt oder nicht...


Da wir erst kürzlich eingezogen sind, gab es noch keine jährliche Nebenkostenabrechnung. Deshalb kann ich die Frage, ob für den Kabelanschluss bezahlt werden muss, nicht beantworten. Vermutlich ja.

Verfasst: 19.05.2011, 14:10
von Sven
Ekkehard hat geschrieben:Ich vermute mal, das ist genau der Punkt unter anderem, warum unser Vermieter sich weigert, die Nutzungsvereinbarung mit M-net zu unterschreiben. Technisch ist unsere Straße schon seit Monaten Glasfaser-versorgt. Jedoch bemängelt unser Vermieter, dass "sich M-net nicht in die Karten schauen lässt". Die Wohnanlage des Vermieters ist nicht an einen Kabelanbieter gebunden, denn die Sender werden von einer eigens aufgestellten Satelliten-Empfangsanlage des Vermieters in das Kabelnetz der Anlage verteilt. Vielleicht fürchtet der Vernmieter die Konkurrenz IPTV von M-net zur bestehenden Kabel-Verteilung. Ich weiß es nicht. Jedenfalls bin ich sehr enttäuscht, dass ich trotz technischer Verfügbarkeit keinen Glasfaseranschluss bekommen kann.

Ich glaube kaum das dein Vermieter sich wegen dem Thema TV weigert, das TV genommen werden muss ist ja nicht der Fall, das obliegt ja allein deinem Vermieter.