Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 30.05.2019, 14:37

Hallo,

ich wohne im Neuhadern Cluster und habe seit kurzem die Glasfaserleitung im Keller. Laut Onlineverfügbarkeitstest kann ich jetzt auch eine schnellere Geschwindigkeit buchen - allerdings nur 50 MBit/s maximal (bisher waren es 18 MBit/s). Das kommt mir ziemlich wenig vor, andere Provider bieten das doch auch ohne Glasfaser an?

Nachdem ich mich in die Technik eingelesen habe, vermute ich, dass die Geschwindigkeitsangabe auf FTTB basiert. Bei uns im Haus gibt es nur einen Telefonanschluss, da ich im Haus wohne und mein Büro habe, vermute ich aber, dass M-Net von mehreren Nutzungseinheiten ausging und vielleicht annimmt, dass FTTH nicht möglich ist?
Anschlusstechnisch ist es so, dass die Glasfaser im Keller endet. Ein Zimmer weiter ist der momentane Kupfer-Internetanschluss, die Telefondose ist im 1. OG, dort steht also momentan auch der Router + Modem. Die Glasfaser bis in den 1. OG legen dürfte kaum wirtschaftlich sein, aber in dem benachbarten Kellerzimmer sind LAN-Anschlüsse vorhanden. Wenn ich es richtig verstehe, dann muss M-Net doch sowieso in dieses Zimmer, um die Glasfaser an die Kupferleitung anzuschließen? Wäre es alternativ möglich an das Glasfaserende ein ONT zu setzen (wenn ich es richtig verstehe, dann ist FTTB mit PSE, FTTH mit ONT) und dann entweder
a) das ONT an den LAN-Port im Keller anzuschließen und ans andere Ende der LAN-Leitung kommt dann das Modem + Router
b) direkt ans ONT Modem + Router anzuschließen und diese dann über den LAN-Anschluss im Keller mit dem Netzwerk zu verbinden

a) wäre mir lieber, da dann (bis auf ONT) alle Netzwerkgeräte im 1. OG und an der USV hängen, wenn sinnvoller, wäre b) aber genauso machbar


Ist das so möglich?
Mit welcher Geschwindigkeit?
Ist das teuer / günstiger als PSE?

Braucht man bei einem ONT überhaupt noch ein Modem oder kann da direkt der Router dransitzen? Ich möchte keine Fritz!Box einsetzen, sondern ein Unifi Security Gateway als Router und ein Draytek Modem.


(Info: da ich das auch beruflich nutze und eine feste IP verwende, geht es um einen Geschäftskundenanschluss, der besteht auch momentan schon als 18 MBit/s M-Net Produkt. Geht die Umstellung möglichst unterbrechungsfrei, kann vielleicht erst Glasfaser eingerichtet und dann Kupfer abgeschalten werden? Müsste doch gerade bei der ONT Lösung möglich sein, was zusätzlich den Vorteil hätte, dass die Kupferleitung als Ausfallsicherheit genutzt werden kann.)

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 468
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon DarkSider » 31.05.2019, 11:45

Hallo,

wer hat denn mit dem Glasfaser Ausbauteam die Planung bei Dir vor Ort vorgenommen?

glasfritz hat geschrieben:Anschlusstechnisch ist es so, dass die Glasfaser im Keller endet. Ein Zimmer weiter ist der momentane Kupfer-Internetanschluss, die Telefondose ist im 1. OG, dort steht also momentan auch der Router + Modem. Die Glasfaser bis in den 1. OG legen dürfte kaum wirtschaftlich sein, aber in dem benachbarten Kellerzimmer sind LAN-Anschlüsse vorhanden. Wenn ich es richtig verstehe, dann muss M-Net doch sowieso in dieses Zimmer, um die Glasfaser an die Kupferleitung anzuschließen? Wäre es alternativ möglich an das Glasfaserende ein ONT zu setzen (wenn ich es richtig verstehe, dann ist FTTB mit PSE, FTTH mit ONT) und dann entweder

a) das ONT an den LAN-Port im Keller anzuschließen und ans andere Ende der LAN-Leitung kommt dann das Modem + Router
b) direkt ans ONT Modem + Router anzuschließen und diese dann über den LAN-Anschluss im Keller mit dem Netzwerk zu verbinden

a) wäre mir lieber, da dann (bis auf ONT) alle Netzwerkgeräte im 1. OG und an der USV hängen, wenn sinnvoller, wäre b) aber genauso machbar


Die Beschreibung welche Technologie bei einem Objekt installiert ist, ist bei M-Net manchmal etwas wirr und führt zu unerwarteten effekten:

- Bei reinen FTTH-Installationen (hier wird jede Wohnung in einem Mehrparteienhaus mit Glasfaser versorgt) ist in der Wohnung der Glasfaser APL und es wird grundsätzlich ein ONT (wandler Glas auf Ethernet) installiert. am LAN-Port des ONT wird dann die Fritz!Box angeschlossen.

- Bei Mischanschlüssen FTTB/FTTH (meist ein Einfamilienhäusern) endet der Glasfaser APL im Keller. Bei Geschwindigkeiten bis 150 Mbit/s wird eine FTTB-Realisierung mit DPO und PSE vorgenommen. Das Glasfasersignal wird dann vom DPO auf die Telefoninstallation geklemmt und die Fritz!Box wird mit "in-house" VDSL an den DPO angebunden. Diese Variante finde ich persönlich sehr unschön aber mag für viele das unnötige Neuverkabeln via LAN vermeiden. Bei Geschwindigkeiten ab 300Mbit/s wird hier normalerweise dann ein ONT eingesetzt.

Wenn Du also einen Anschluss <300 Mbit/s bestellst würde ich bei der Bestellung auf eine Realisierung mit ONT als FTTH drängen :)

Braucht man bei einem ONT überhaupt noch ein Modem oder kann da direkt der Router dransitzen? Ich möchte keine Fritz!Box einsetzen, sondern ein Unifi Security Gateway als Router und ein Draytek Modem.


Ein Modem ist dann überflüssig. Das ONT kann direkt mit Ethernet am WAN des Routers angeschlossen werden. Der Router muss die Einwahl via PPPoE unterstützen und die Pakete ins VLAN 40 schicken. Die meisten Geräte können so etwas. Das ONT selbst braucht aber auch Strom. Wenn also der Strom ausfällt hilft die USV beim Router nur gegen Datenverlust aber das Internet ist trotzdem weg :)

Der Vorteil bei der FTTH-ONT Installation ist der ping von 1ms zum ersten Hop. Server in München die am INXS peeren sind dann mit ca. 2ms erreichbar.

(Info: da ich das auch beruflich nutze und eine feste IP verwende, geht es um einen Geschäftskundenanschluss, der besteht auch momentan schon als 18 MBit/s M-Net Produkt. Geht die Umstellung möglichst unterbrechungsfrei, kann vielleicht erst Glasfaser eingerichtet und dann Kupfer abgeschalten werden? Müsste doch gerade bei der ONT Lösung möglich sein, was zusätzlich den Vorteil hätte, dass die Kupferleitung als Ausfallsicherheit genutzt werden kann.)

[/quote]
Dein GK-Anschluss kann normalerweise auf einen Glasfasertarif umgestellt werden. Maximale Bandbreite liegt hier bei 300/60 (sofern wir von "bezahlbaren" Tarifen sprechen ;-) ) Ggf. Wichtig: Die Telefonie geht dann nur noch via SIP - ich hoffe du hast eine entsprechende SIP-Fähige Telefonanlage, da du ja keine Fritz!Box nutzen möchtest. Sofern du eine SIP-Anlage hinter der Firewall via IPv6 betreiben möchtest denke an entsprechende Firewall-Regeln. Sofern es hier Probleme gibt kannst Du dich ja nochmal melden)

viele Grüße,

Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 31.05.2019, 13:19

Danke euch!

@Florian: Kundennr. ist jetzt eingetragen. Eventuell stimmen die Auskünfte online noch nicht, da die Glasfaser erst seit kurzem liegt?

wer hat denn mit dem Glasfaser Ausbauteam die Planung bei Dir vor Ort vorgenommen?


Das Protokoll kam von fttb-baumanagement@swm.de (SWM Infrastruktur), im Protokoll steht oben auch FttB, ich weiß aber nicht, ob das immer da steht oder nicht. Sinnvoller ist bei uns wohl FttH. (und im Endeffekt wohl das gleiche, es gibt ja nur einen Nutzer)

Der Ausbau selbst war etwas abstrus...FTTC hat als Subunternehmer (?) die Glasfaser in der Straße verlegt, aber die Leitung ins Nachbarhaus und in unseres wohl 'vergessen'. Auf Nachfrage bei SWM hieß es, dass das nicht sein kann und wir uns keine Sorgen machen sollen. Ich habe trotzdem mit dem Bauarbeiter gesprochen, am nächsten Morgen kam er dann, hat den Gehweg wieder aufgerissen und das Kabel ins Haus gelegt.


Danke für die technischen Infos, ONT klingt dann nach der richtigen Wahl :)

Ggf. Wichtig: Die Telefonie geht dann nur noch via SIP - ich hoffe du hast eine entsprechende SIP-Fähige Telefonanlage, da du ja keine Fritz!Box nutzen möchtest. Sofern du eine SIP-Anlage hinter der Firewall via IPv6 betreiben möchtest denke an entsprechende Firewall-Regeln. Sofern es hier Probleme gibt kannst Du dich ja nochmal melden)


Ja, ich habe auch jetzt schon eine SIP-Anlage, wobei die über einen anderen VoIP Provider läuft. Das hat Gründe aus der Zeit vor dem M-Net Vertrag, würde ich aber der Einfachheit halber so beibehalten. Die Telefonkomponente meines M-Net-Vertrages liegt somit brach. Wichtig ist nur, dass M-Net den anderen VoIP-Provider nicht im eigenen Netz sperrt. Machen sie aber nach eigener Aussage nicht. (Ein großer deutscher Provider macht das so, der andere große deutsche Provider nicht)

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 468
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon DarkSider » 31.05.2019, 14:10

Hallo,

glasfritz hat geschrieben:Ja, ich habe auch jetzt schon eine SIP-Anlage, wobei die über einen anderen VoIP Provider läuft. Das hat Gründe aus der Zeit vor dem M-Net Vertrag, würde ich aber der Einfachheit halber so beibehalten. Die Telefonkomponente meines M-Net-Vertrages liegt somit brach. Wichtig ist nur, dass M-Net den anderen VoIP-Provider nicht im eigenen Netz sperrt. Machen sie aber nach eigener Aussage nicht. (Ein großer deutscher Provider macht das so, der andere große deutsche Provider nicht)


Du kannst Die Provider hier normalerweise schon nennen - insbesondere wenn es keine Werbung für die Angebote der Mitbewerber ist. Eigentlich wäre mir nicht bekannt, dass nFon, Sipgate & co. bei der DTAG, Vodafone o.ä. blockiert werden. Lediglich die Einrichtung fremder VOIP-Profile auf den Providerboxen ist häufig geblockt.

glasfritz hat geschrieben:Das Protokoll kam von fttb-baumanagement@swm.de (SWM Infrastruktur), im Protokoll steht oben auch FttB, ich weiß aber nicht, ob das immer da steht oder nicht. Sinnvoller ist bei uns wohl FttH. (und im Endeffekt wohl das gleiche, es gibt ja nur einen Nutzer)

Der Ausbau selbst war etwas abstrus...FTTC hat als Subunternehmer (?) die Glasfaser in der Straße verlegt, aber die Leitung ins Nachbarhaus und in unseres wohl 'vergessen'. Auf Nachfrage bei SWM hieß es, dass das nicht sein kann und wir uns keine Sorgen machen sollen. Ich habe trotzdem mit dem Bauarbeiter gesprochen, am nächsten Morgen kam er dann, hat den Gehweg wieder aufgerissen und das Kabel ins Haus gelegt.

Hört sich erstmal abstrus aber durchaus normal an :-) Wenn es um die Umstellung von FTTB auf FTTH geht dann musst Du dich an Bauherrenabteilung bei M-Net wenden. So wurde mir das zumindest von der Hotline mal erklärt.
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 31.05.2019, 14:14

Hallo,

Provider ist peoplefone, bei Vodafone war es mir unmöglich das zum Laufen zu bringen, bei der Telekom lief es sofort, bei M-net (Kupferanschluss) ebenso. Wobei das vielleicht auch nicht für alle Vodafone Anschlüsse gilt.

Hast du einen Link zur Bauherrenabteilung? Das habe ich gefunden: https://www.m-net.de/wohnungswirtschaft ... sbau-ftth/

Aber bei mir ist doch der Aufwand mit Glasfaser im Gebäude gar nicht nötig, eigentlich muss M-Net 'nur' einen ONT statt der anderen Lösung auf das Ende der existierenden Glasfaser setzen, fertig.?

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 468
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon DarkSider » 31.05.2019, 14:31

Handelte es sich bei Vodafone um einen Kabelanschluss mit ggf. DS-Lite (also IPv4 nur über Providergrade-NAT)? Vielleicht gibt es da probleme. Das wäre dann ggf. (abhängig von der eingesetzt NAT-Hardware bei M-Net) auch ein Problem am Privatkundenanschluss von M-Net. Die M-Net GK-Tarife haben echten Dual-Stack und auch bei den Privatkunden-Tarifen kann man für 4,90 Dual-Stack optional buchen.

Der Bauherrenservice war glaube ich Fachjargon von der DTAG - bei M-Net war es IIRC tatsächlich die Wohnungswirtschaft die die Objektbezeichnung als FTTH oder FTTB etc. führt. Gemessen an der Anzahl der Anschlüsse ist der Normalfall in München halt ein Mehrfamilienhaus. Einfamilienhäuser sind gerade im Innenstadtbereich ja eher selten. Die Ausbaugebiete in Laim (bei mir) und Neuhadern (bei Dir) sind da eben nun defferenziert zu betrachten :)
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 31.05.2019, 14:53

Es war ein Vodafone Anlagenanschluss Plus. So wie ich es verstehe ein VoIP-Anschluss mit dem Gedanken trotzdem ISDN Geräte dran betreiben zu können. Wir wollten so auf schnelleres Internet umstellen, dabei aber die ISDN-Anlage behalten. Nach der Umstellung lief Telefon gar nicht mehr, Vodafone hat keinen Support geliefert. Wir haben uns dann dazu entschieden eine VoIP Anlage zu nutzen, aber auch die lief am Vodafone Anschluss nicht, laut IT-Dienstleister, da Vodafone nicht die nötigen Anschlusskennungen rausgerückt hat. Somit haben wir dann auf peoplefone umgestellt, das lief am Vodafone Anschluss auch nicht, also sind wir letztendlich zu M-Net gekommen. War eine ziemliche Odyssee und ich war froh, als nach langem Zeiteinsatz irgendwann wieder alles lief.

Mehr als das weiß ich aber nicht, also zu Dual Stack etc. Bei M-Net haben wir sowieso einen Geschäftskundenanschluss und wollen auch bei diesem bleiben, hoffentlich ohne ähnliche Odysseen in der Zukunft. :-)

@Florian: Kannst du abklären, ob der Einbau eines ONT bei uns möglich ist? Dann würde ich das abwarten und jetzt nicht mit Hotline etc telefonieren.

Danke für eure Unterstützung

Edit: Du betreibst wohl ein ähnliches Netzwerk, wie ich das plane. Statt Unifi Security Gateway habe ich auch an eine opnsense (bzw pfsense) gedacht, gut zu wissen, dass das bei M-net läuft. :)

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 03.06.2019, 15:49

@Fabian: Bringt IPv6 mir einen Vorteil? Ich kenne mich damit noch überhaupt nicht aus, bisher läuft so wie ich das verstehe alles über IPv4, zum Beispiel ist die feste IP eine IPv4. (Wobei, bei IPv6 hat glaube ich jedes Gerät sowieso eine feste IP?)

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2388
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon Florian S. » 04.06.2019, 11:25

Hallo glasfritz,

bei uns im System ist der Status der Glasfaser undefiniert. Eine Übergabe der Technikm nach Abschluss des Ausbaus ist also noch nicht erfolgt. Ich kann somit noch nichtmal sagen ob es ein FTTB/H Misch- oder ein reines FTTB Gebäude ist.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 04.06.2019, 11:50

Hallo Florian,

vielen Dank für die Überprüfung. Kannst du schon einen Zeitrahmen nennen, wie lange das ungefähr noch dauert?
Wäre es möglich, dass du schon vormerken lässt, dass ONT / FTTH möglich und gewünscht ist? Wie gesagt, es gibt nur eine Anschlussstelle und das gesamte Objekt gehört mir, kann ich natürlich wenn nötig auch noch schriftlich bestätigen.

Benutzeravatar
Florian S.
Admin
Admin
Beiträge: 2388
Registriert: 18.06.2014, 21:12

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon Florian S. » 04.06.2019, 14:09

glasfritz hat geschrieben:Hallo Florian,

vielen Dank für die Überprüfung. Kannst du schon einen Zeitrahmen nennen, wie lange das ungefähr noch dauert?
Wäre es möglich, dass du schon vormerken lässt, dass ONT / FTTH möglich und gewünscht ist? Wie gesagt, es gibt nur eine Anschlussstelle und das gesamte Objekt gehört mir, kann ich natürlich wenn nötig auch noch schriftlich bestätigen.


Das FTTH Thema muss bei vertragsabschluss geklärt werden da es im Auftrag vermerkt werden muss. Wenn der technische Ausbau seitens den Stadtwerken abgeschlossen wurde dauert die Übergabe in unser System meist noch bis zu 10 Wochen, da siochergestellt werden muss, dass alles passt.
Viele Grüße

Florian Schmeilzl
M-net Support

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 04.06.2019, 14:54

Danke für die Antwort, auch wenn wir mit einem deutlich früheren Termin gerechnet haben :)

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 468
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon DarkSider » 05.06.2019, 16:45

Hallo,

glasfritz hat geschrieben:@Fabian: Bringt IPv6 mir einen Vorteil? Ich kenne mich damit noch überhaupt nicht aus, bisher läuft so wie ich das verstehe alles über IPv4, zum Beispiel ist die feste IP eine IPv4. (Wobei, bei IPv6 hat glaube ich jedes Gerät sowieso eine feste IP?)


aus Sicht des Anwenders wird's mit IPv6 manchmal etwas komplizierter bzw. "anders" - mehr Funktionalität gibt's für die allermeisten Endanwender nicht. Der Umstieg ist wegen der Adressknappheit aber einfach notwendig.

Viele Internetanschlüsse werden heute als DS-Lite (DualStack-Lite) geschalten. Das heisst man bekommt nur ein öffentliches IPv6 Netz und die IPv4 Adresse teilt man sich mit vielen anderen beim gleichen Provider. Über DS-Lite IPv4 gibts manchmal Probleme mit SIP, da das Providergateway die Umsetzung nicht korrekt (oder garnicht) für SIP macht.

bye,
Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon glasfritz » 10.06.2019, 22:52

Ok, danke für die Info :)


Florian, unter meiner Adresse sind laut Verfügbarkeitsprüfung mittlerweile 50 MBit/s möglich. Kannst du mir sagen, über welche Technologie das dann läuft und ob ich übergangsweise schon mal darauf wechseln könnte?
Oder ist das ein Fehler im System und es gibt nach wie vor nur 18 MBit/s?

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 468
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Nur 50 MBit? Einsatz von FTTH (ONT) möglich?

Beitragvon DarkSider » 11.06.2019, 13:13

Ist 50 das angezeigte Maximum? Dann stimmt wohl in der Datenbank noch einiges nicht. Möglich sein sollten bis zu 1.000, da bei Dir entweder G.Fast oder FTTH möglich wären.
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste