Ärger mit Tarifwechsel

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

lochtink
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2008, 10:10

Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lochtink » 06.03.2017, 19:02

Da ich noch einen alten Maxi Glasfaset-DSL Doppel-Flat Vertrag 100/10 hatte/habe (ohne Zugangsdaten), habe ich mich am Samstag 25 Februar 2017 um 12:19 an die Hotline gewendet. Dort würde mir ein Tarifwechsel zu S&F-Flat 100/40 empfohlen (neue MVLZ von 24 Monate). Nachdem ich nachgefragt habe wurde mir zugesichert dass die Monatsrechnung die heutige NICHT überschreiten würde. Dies habe ich mich 2 x vom Telefonberater bestätigen lassen, um Missverständnisse zu vermeiden. Es wurde mir zudem zugesichert, dass ich einen Komfortanschluss und FB 7490 bekomme, alles zum gleichen Preis. Dazu noch für 6 Monate 10 Euro Rabatt - als langjährige Kunde ohne zwischenzeitliche Upgrade/Vertragswechsel.

Am Samstag 4 März dann die 7490 bekommen und konfiguriert. Heute Montag 6 März würde die Firmware-Upgrade zu 6.80 durch Yusuf eingespielt. Und dann auch heute noch Post von M-Net mit dem Thema "Das Wichtigste zu Ihrem Vertrag". Üble Überraschung: die Monatsrechnung würde mich ~17 EUR/Monat mehr kosten als vereinbart...

Heute Abend habe ich also mal wieder die Hotline angerufen. Der freundliche Berater (nicht der gleiche als am 25 Februar) sagte er müsse mal nachschauen und bei den Kollegen nachfragen. Dann teilte er mir mit, dass er die mir am Telefon mehrmals bestätigte Konditionen die ich am 25. Februar mit dem Berater vereinbart hatte nicht anbieten/bestätigen kann. Ist das Ihr ernst??

Für mich war der Ausgangspunkt dass ich nicht mehr zahlen möchte als beim bisherigen Vertrag, und der erste Berater hat mich dass bestätigt. Und jetzt wird mir empfohlen einen Vertragswiderruf zu machen, weil M-Net sich nicht an das Versprochene hält ...

Also, bitte M-Net, wie soll ich diese Entwicklung bewerten? Ein telefonisch verhandelter Vertrag sollten beide Seiten einhalten - auch Ihr Angebot sollte nicht plötzlich mehr kosten als das was mir zugesichert wurde. Und sollte das vor 10 März (Vertragswechseldatum) nicht bestätigt sein, muss ich Sie bitten meinen alten Vertrag so beizubehalten ohne Preissteigerung und Tarifwechsel. Ich habe eine Preissteigerung nicht zugestimmt und möchte als langjähriger Kunde nicht "Opfer" diesen fragwürdigen Vertriebstaktiken sein...

MfG -

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 366
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon till1969 » 06.03.2017, 23:53

Schon traurig, dass man heutzutage ein Gespräch mit dem Kundenservice aufzeichnen müsste, um sich nicht übers Ohr hauen zu lassen :roll:, bin gespannt wie das aus geht.

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7760
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon Yusuf » 07.03.2017, 08:13

Guten Morgen lochtink,

als erstes möchte ich mich für die Unannehmlichkeiten in diesem Fall entschuldigen.
Die Beratung selbst kann ich leider nicht erforschen, ich sehe nur den Auftrag. Ich gebe das ganze weiter und lass klären, was hier passiert ist.
Wie ich sehe, hast Du den Vertrag widerrufen daher wird erstmal alles Rückabgewickelt. Bitte nicht vergessen die Fritz!Box zurückzusenden.

Gruß,
Yusuf

lochtink
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2008, 10:10

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lochtink » 07.03.2017, 08:32

Selbstverständlich wäre es mir lieber den Tarifwechsel wie vereinbart durch zu führen. Die Option Vertragswiderruf wie vom gestrigen Berater empfohlen als einzige Ausweg (gut für M-Net, nicht so gut für mich) beanstande ich soweit. Laut dem Berater kann ich solche Vertragswiderruf nur schriftlich per Post einreichen.

Warten wir erstmals eine Stellungnahme seitens die Beratungsabteilung ab...

Jedenfalls bedanke ich mich für deine Vermittlung, Yusuf.

MfG

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7760
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon Yusuf » 07.03.2017, 12:18

lochtink hat geschrieben:Selbstverständlich wäre es mir lieber den Tarifwechsel wie vereinbart durch zu führen. Die Option Vertragswiderruf wie vom gestrigen Berater empfohlen als einzige Ausweg (gut für M-Net, nicht so gut für mich) beanstande ich soweit. Laut dem Berater kann ich solche Vertragswiderruf nur schriftlich per Post einreichen.

Warten wir erstmals eine Stellungnahme seitens die Beratungsabteilung ab...

Jedenfalls bedanke ich mich für deine Vermittlung, Yusuf.

MfG


Hallo nochmal,

wollte hierzu eine kurze Rückmeldung geben. Ein Kollege/Eine Kollegin wird sich mit Dir in Verbindung setzen und alles weitere besprechen.

Gruß,
Yusuf

lochtink
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2008, 10:10

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lochtink » 08.03.2017, 10:42

Yusuf hat geschrieben:
lochtink hat geschrieben:Selbstverständlich wäre es mir lieber den Tarifwechsel wie vereinbart durch zu führen. Die Option Vertragswiderruf wie vom gestrigen Berater empfohlen als einzige Ausweg (gut für M-Net, nicht so gut für mich) beanstande ich soweit. Laut dem Berater kann ich solche Vertragswiderruf nur schriftlich per Post einreichen.

Warten wir erstmals eine Stellungnahme seitens die Beratungsabteilung ab...

Jedenfalls bedanke ich mich für deine Vermittlung, Yusuf.

MfG


Hallo nochmal,

wollte hierzu eine kurze Rückmeldung geben. Ein Kollege/Eine Kollegin wird sich mit Dir in Verbindung setzen und alles weitere besprechen.

Gruß,
Yusuf


Offensichtlich hat jemand von der M-Net Zentrale aus (089-452000) gestern angerufen: erst um 10:15 bei mir zuhause (sorry, war am Arbeitsplatz), ohne eine Nachricht auf dem AB zu hinterlassen; danach um 10:16 am Mobiltelefon (sorry, Tagung), auch ohne Nachricht. Und keine weitere Versuche, gar nichts. Also sich wirklich "bemühen" sieht für mich ganz anders aus. Oder soll ich davon ausgehen das ein Schreiben mit korrigierte Monatsrechnung unterwegs ist?

MfG

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7760
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon Yusuf » 08.03.2017, 10:51

lochtink hat geschrieben:
Offensichtlich hat jemand von der M-Net Zentrale aus (089-452000) gestern angerufen: erst um 10:15 bei mir zuhause (sorry, war am Arbeitsplatz), ohne eine Nachricht auf dem AB zu hinterlassen; danach um 10:16 am Mobiltelefon (sorry, Tagung), auch ohne Nachricht. Und keine weitere Versuche, gar nichts. Also sich wirklich "bemühen" sieht für mich ganz anders aus. Oder soll ich davon ausgehen das ein Schreiben mit korrigierte Monatsrechnung unterwegs ist?

MfG


Dein Anliegen befindet sich weiterhin in Bearbeitung. Es werden weitere Rufe stattfinden.

Gruß,
Yusuf

thomas089
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 31
Registriert: 18.08.2008, 22:46

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon thomas089 » 09.03.2017, 10:47

Meine Erfahrung mit einem Tarifwechsel ist auch eher durchwachsen. Anfang des Jahres führte ich ein Upgrade von 50 mbit auf 100 mbit durch, telefonisch vereinbart wurde ganz klar:
- IPv4 0,00 EUR
- Fritzbox 7490 0,00 EUR (WLAN Aktion)

So weit so gut. Als Auftragsbestätigung bekam ich dann einen Brief mit NUR den aktuellen AGB und einer Auftragsbestätigung, kein Satz über den neuen Tarif und die anfallenden Kosten. Das fand ich schon mal etwas seltsam. Aber gut.

Dann kam der Tag der Umstellung: Internet kein Problem, aber das Telefon ging nicht mehr. Es brauchte 2 weitere Anrufe und Fritzbox Resets bis das Telefon wieder ging.

Dann die nächste Überraschung: kein IPv4. Anruf bei M-Net: ja, wurde wohl vergessen. Freundlicherweise wurde das dann sofort aufgeschalten, da ich es dringend brauchte.

Dann kam die erste Rechnung: 4,90 EUR/Monat für Fritzbox 7490 drauf. Wieder ein Anruf bei M-Net, da wurde wohl ein Fehler gemacht. Ich bin mal gespannt wie dann meine nächste Rechnung aussehen wird, ob es da dann berichtigt und vor allem auch richtig verrechnet wird.

Also insgesamt eine sehr holprige Umstellung, sehr intransparent, man bekommt keine schriftliche Bestätigung dessen was man telefonisch bestellt hat. Und die Umstellung war dann auch eher Bescheiden.

Zu Gute halten muss ich allerdings die freundlichen Mitarbeiter am Service Telefon, sie haben sich freundlich, schnell und kompetent um die Probleme gekümmert. Da war alles top. Aber zwischen Auftragsannahme und dann der Umsetzung des Auftrages geht doch einiges verloren bei M-Net, da ist sicher noch Luft nach oben :wink:

lochtink
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2008, 10:10

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lochtink » 09.03.2017, 13:34

Also, gerade hat mir jemand von M-Net angerufen (von 089-452000 heraus), zum verkünden das M-Net der Tarifwechsel wie vereinbart am 25 Februar nicht durchführen will - nur die Kosten für die Komfort-Option (1.90EUR/Monat) willen sie fallen lassen. Das weicht wesentlich ab von was ich vorher vereinbart habe, und ist dann auch für mich nicht akzeptabel. Wenn eine telefonische Vereinbarung für M-Net vertraglich bindend ist, möchte ich auch bekommen was ich vereinbart habe - no more, no less.

Die Ausrede von M-Net ist dass der Berater alles richtig gemacht hat, nur hätte er nicht gut nachgeschaut welche Vertrag ich heutzutage habe. Stimmt aus meiner Sicht nicht, weil ich dass mehrmals im Gesprächsverlauf gesagt habe. Und auch wenn es so wäre, kann ich doch nichts dafür - wenn der Berater bevollmächtigt ist etwas mit mir zu vereinbaren, und ein telefonischen Vertrag ab zu schließen, soll man nicht im Nachhinein die Konditionen ändern.

Ich kann mir nur anschließen an thomas089: aufpassen beim Tarifwechsel, und die Monatsrechnung gut nachschauen - wenn es nicht zu spät ist ...

MfG

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 366
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon till1969 » 10.03.2017, 14:45

Wie heisst es so schon: Alles schriftlich in D-Land ;)

Da wird sich so lange nichts dran ändern, bis mal jemand so ein Gespräch mit der Hotline aufzeichnet und die Herren dann vor Gericht zerrt.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lamena » 10.03.2017, 17:33

Gespräche ohne Einwilligung aufzeichnen ist verboten.

tdemmer
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 39
Registriert: 29.09.2016, 10:18

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon tdemmer » 10.03.2017, 17:36

@lamena: Das stimmt. Man kann denn Hotliner ja daraufhinweisen, dass "das Gespräch aus Qualitätssicherungsgründen aufgezeichnet wird" :-)
Die Reaktion darauf würd mich mal interessieren...

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 366
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon till1969 » 10.03.2017, 20:59

lamena hat geschrieben:Gespräche ohne Einwilligung aufzeichnen ist verboten.

Dann lässt Du eben die Sekretärin mithören und protokolieren :)

lochtink
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 27
Registriert: 13.10.2008, 10:10

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon lochtink » 11.03.2017, 10:18

Na ja, dass lustige an diese ganze Geschichte ist dass M-Net (leider :wink:) nicht bestreitet das der Berater am 25 Februar mir diese günstige Konditionen angeboten hat, und dass wir uns darauf geeinigt hatten. Sie willen sie "nur" nicht so durchführen. Also M-Net will mich ~17EUR/Monat mehr berechnen als vereinbart.

Und es kommt noch schöner: gestern (Freitag 10 März) habe ich ein Schreiben von M-Met bekommen das folgenderweise anfangt:
Bestätigung Ihres Widerrufs

Sehr geehrter Herr XXX,

schade, dass Sie den erteilten Auftrag vom 25.02.2017 wieder zurückziehen. Wir respektieren Ihre Entscheidung natürlich und stellen die Bearbeitung ein.


Wie bitte??? Ich habe diesen Auftrag NICHT widerrufen. Wie auch in diesen Forum angedeutet, und im Telefongespräch vom Donnerstag 9 März bestätigt, möchte ich dass M-Net diesen Auftrag ausführt wie vereinbart am 25.02.2017, und nicht mit Konditionen die M-Net hinterher "angepasst" hat.

Fortsetzung folgt ...

Benutzeravatar
Yusuf
Admin
Admin
Beiträge: 7760
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Ärger mit Tarifwechsel

Beitragvon Yusuf » 13.03.2017, 07:48

lochtink hat geschrieben:Na ja, dass lustige an diese ganze Geschichte ist dass M-Net (leider :wink:) nicht bestreitet das der Berater am 25 Februar mir diese günstige Konditionen angeboten hat, und dass wir uns darauf geeinigt hatten. Sie willen sie "nur" nicht so durchführen. Also M-Net will mich ~17EUR/Monat mehr berechnen als vereinbart.

Und es kommt noch schöner: gestern (Freitag 10 März) habe ich ein Schreiben von M-Met bekommen das folgenderweise anfangt:
Bestätigung Ihres Widerrufs

Sehr geehrter Herr XXX,

schade, dass Sie den erteilten Auftrag vom 25.02.2017 wieder zurückziehen. Wir respektieren Ihre Entscheidung natürlich und stellen die Bearbeitung ein.


Wie bitte??? Ich habe diesen Auftrag NICHT widerrufen. Wie auch in diesen Forum angedeutet, und im Telefongespräch vom Donnerstag 9 März bestätigt, möchte ich dass M-Net diesen Auftrag ausführt wie vereinbart am 25.02.2017, und nicht mit Konditionen die M-Net hinterher "angepasst" hat.

Fortsetzung folgt ...


Guten Morgen,

der Auftrag wurde widerrufen. Bitte beachte hierzu die Widerrufsbelehrung :
"...Um Ihr Widerrufsrecht
auszuüben, müssen Sie uns (M-net Telekommunikations GmbH, Postfach 201963,
80019 München, Faxnummer: 089 45200 7 16 25, E-Mail: widerruf@m-net.de) mittels einer
eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren
Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren...."

Ein Vertrag kann auch telefonisch widerrufen werden. Mir liegt lediglich die Info vor, dass Du dies per Telefon durchgeführt hast und zzgl. ein Schreiben hierzu zusenden wolltest.
Zum Tarifwechsel und dem Angebot muss ich nun auch etwas sagen.
Hier wurde Dir ein Angebot für die ersten 6 Monate und auch ein einmaliger Betrag angeboten. Dies wurde Deinerseits abgelehnt.
Der Auftrag wird nicht ausgeführt. Aus diesem Grund hast Du die Bestätigung zum Widerruf (s.o.) erhalten.

Bei weiteren Fragen hierzu, bitte an die Hotline wenden.

Gruß,
Yusuf


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste