Störabstandsmarge zu hoch?

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Benutzeravatar
David M.
Admin
Admin
Beiträge: 361
Registriert: 09.10.2017, 13:39

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon David M. » 07.06.2019, 13:36

ToniTornado hat geschrieben:Servus!

Bildschirmfoto 2019-06-07 um 10.36.07.png


So schauts bei mir aus.


@ Admin Florian:

Gerade habe ich einen Brief von M-Net bekommen (vom 29.05.19). Der besagt, dass meine Tel. Nummern geändert werden. Leider wird in der Auflistung jetzt meine Nummer, um die es geht gar nicht mehr aufgelistet.

Bitte schau dir das mal an und änder das bitte wieder, so dass meine kurze alte Nummer nicht verloren geht.

Ich weiß nicht was da jetzt intern zwischen M-Net und Vodafone läuft, aber so ist es nicht in meinem Sinn.

Mir wurde von Vodafone zugesichert, dass die Nummer frei gegeben wird. Jetzt schreibt M-Net, dass ich drei völlig andere Nummern bekomme...

Bitte nimm dich der Sache an, und vor allem halt mich auf dem Laufenden. Hier läuft definitiv was schief.

Falls du die Nummer brauchst um die es hier geht schreib mich doch per PN an.

Danke derweil,

Markus


Hallo ToniTornado,

ich habe mir den Vorgang soeben angesehen. Dein vorheriger Anbieter hat uns zuerst die Portierung für den 05.03.2020 bestätigt und danach storniert. Eine erneute Anfrage bzgl. deiner Rufnummer können wir erst am 13.06.2019 wieder durchführen. Sobald wir eine positive Rückmeldung erhalten, bekommst du von meinen zuständigen Kollegen eine Rückmeldung.

Gruß David M.

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 07.06.2019, 15:41

Hallo David,

danke für die Info.

Eine Frage noch zu meinem Screenshot:

Kann man unter dem Punkt Latenz die Einstellung seitens M-net so einstellen, dass da "fast" steht und nicht 5ms?

Beste Grüße,

Markus

till1969
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 334
Registriert: 19.02.2014, 11:06

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon till1969 » 07.06.2019, 22:00

ToniTornado hat geschrieben:Kann man unter dem Punkt Latenz die Einstellung seitens M-net so einstellen, dass da "fast" steht und nicht 5ms?

Könnte M-Net mit Sicherheit, wollen bzw. machen sie aber nicht.

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 11.06.2019, 16:00

Hallo Zusammen!

Da ich ja ziemlich neu bin hier im Forum würds mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte warum die Einstellung auf "fast" nicht geht.

Dann hätte ich noch eine Frage zu dem Screenshot:

Da ich ja eine 100 000 / 40 000 Leitung bestellt habe verstehe ich nicht dass die Leistung auf 99998 im DL geschalten ist. Ich hab im Maxiumum reell 92 000 im DL. Laut dem Screenshot wären ja bis zu 216055 DL möglich. Warum wird hier so beschnitten? Der Upload steht ja auch auf 44 000 und mit diesem werden die 40 000 gut erreicht ( meistens so knapp über 40 000 )


Beste Grüße und Danke für die Antworten auf meine Fragen!

Markus

Holger
M-net Support Team
M-net Support Team
Beiträge: 75
Registriert: 04.09.2006, 11:22

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon Holger » 11.06.2019, 16:54

ToniTornado hat geschrieben:Hallo Zusammen!

Da ich ja ziemlich neu bin hier im Forum würds mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte warum die Einstellung auf "fast" nicht geht.

Dann hätte ich noch eine Frage zu dem Screenshot:

Da ich ja eine 100 000 / 40 000 Leitung bestellt habe verstehe ich nicht dass die Leistung auf 99998 im DL geschalten ist. Ich hab im Maxiumum reell 92 000 im DL. Laut dem Screenshot wären ja bis zu 216055 DL möglich. Warum wird hier so beschnitten? Der Upload steht ja auch auf 44 000 und mit diesem werden die 40 000 gut erreicht ( meistens so knapp über 40 000 )


Beste Grüße und Danke für die Antworten auf meine Fragen!

Markus


Hallo ToniTornado,

"fast" bedeutet, dass Fastpath aktiv bzw. Interleaving ausgeschaltet ist. Dies ist ein Überbleibsel aus der ADSL-Zeit. VDSL an sich kennt das Interleaving in dieser Form nicht mehr und besitzt bereits Maßnahmen im Protokoll die den Ping verringern sollen.

Die Ports der MDU im Keller schaffen hier maximal 100 Mbit/s, so dass eine höhere Synchronisierung nicht möglich ist.

Grüße
Holger
Holger Engel
M-net Support

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 11.06.2019, 17:31

Hallo Holger,

danke für die Antwort!
Dann muss ich wohl mit den 92 DL so leben weil M-net vermutlich nichts anderes in meinem Keller verbaut. Oder M-Net? :-)
Aber sollten dann die Verträge nicht besser 90 / 40 heißen?

Was würde denn passieren wenn ich das Speed-Upgrade mit 150 / 50 buchen würde? Wie geht denn das wenn bei mir nur mit 99998 gesynct werden kann?

Bei einem Speed-Upgrade wird doch auch auf 165 / 55 gesynct. https://forum.m-net.de/viewtopic.php?t=10539

Wurde bei mir evtl. wegen Lieferengpässen eine falsche Hardware oder eine "Übergangshardware" verbaut?

Auf das "fast" bin ich nur gekommen, weil ich mit meinem alten VDSL verglichen habe und da "fast" stand. Der Ping war da aber auch kleiner, also schneller.

Nicht dass ich meinen Ping jetzt hoch finde, aber irgendwie hab ich das Gefühl dass den irgendwas "künstliches" bremst. Da er ja mit einer längeren Kupferleitung schneller war als jetzt mit glasfaser und kurzer Rest Kuferleitung.

Grüße, Markus
Zuletzt geändert von ToniTornado am 13.06.2019, 13:27, insgesamt 3-mal geändert.

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 13.06.2019, 09:09

Hallo ToniTornado,

ich habe mir den Vorgang soeben angesehen. Dein vorheriger Anbieter hat uns zuerst die Portierung für den 05.03.2020 bestätigt und danach storniert. Eine erneute Anfrage bzgl. deiner Rufnummer können wir erst am 13.06.2019 wieder durchführen. Sobald wir eine positive Rückmeldung erhalten, bekommst du von meinen zuständigen Kollegen eine Rückmeldung.

Gruß David M.



Hallo an die Admins,

ich habe gerade eine Mail von Vodafone bekommen in der steht, dass Vodafone das Sonderkündigungsverfahren eingeleitet hat und M-Net jetzt sofort die Rufnummermitnahme beantragen kann.

An welche Mail Adresse kann ich die E-Mail von Vodafone für die weitere Bearbeitung bei M-Net weiterleiten?

Grüße, Markus

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 454
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon DarkSider » 13.06.2019, 15:00

Hallo Toni,

ergänzend zu meier PN:

ToniTornado hat geschrieben:Was würde denn passieren wenn ich das Speed-Upgrade mit 150 / 50 buchen würde? Wie geht denn das wenn bei mir nur mit 99998 gesynct werden kann?

Bei einem Speed-Upgrade wird doch auch auf 165 / 55 gesynct. https://forum.m-net.de/viewtopic.php?t=10539

Vermutlich wird neben der MDU ein DPO installiert der dann mehr als die 100mbit/s kann. Für M-Net sind 92 anstelle 100 wohl einfach "vertretbar" - was wohl auch vor einem Gericht bestand hätte. Technisch gesehen bekommst du ja 100mbit/s nur der Protokolloverhead reduziert die Bandbreite eben auf knapp >90 Mbit/s.

Auf das "fast" bin ich nur gekommen, weil ich mit meinem alten VDSL verglichen habe und da "fast" stand. Der Ping war da aber auch kleiner, also schneller.

Nicht dass ich meinen Ping jetzt hoch finde, aber irgendwie hab ich das Gefühl dass den irgendwas "künstliches" bremst. Da er ja mit einer längeren Kupferleitung schneller war als jetzt mit glasfaser und kurzer Rest

Die Daten werden auf Kupfer wie im Glasfaserkabel mit der jeweils fürs Medium spezifischen Lichtgeschwindigkeit übertragen. Der Unterschied zwischen Kupfer und Glas ist hier völlig egal. Die Latenzen bei VDSL kommen von der Fehlerbehandlung (früher Interleaving) und nicht der Leitungslänge. Fehlerkorrektur hat vor und nachteile. Für die allermeisten Anwendungen sind die zusätzlichen 5-10ms völlig egal, aber 1ms ping zum ersten Hop liest sich halt besser ;-)

viele Grüße,
Fabian
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

whitman
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 62
Registriert: 20.11.2014, 19:10

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon whitman » 14.06.2019, 08:43

ToniTornado hat geschrieben:Was würde denn passieren wenn ich das Speed-Upgrade mit 150 / 50 buchen würde? Wie geht denn das wenn bei mir nur mit 99998 gesynct werden kann?

Du wirst es wahrscheinlich nicht bekommen. Um sicher zu gehen am ebsten hier im Forum mal nachfragen ob es möglich ist, sonst wartet man lange.

Ich hatte früher den 100/10 Mbit/s Anschluss, gesync mit 110/11. Ein Upgrade auf 150 hatte ich bestellt, bekam dann nach einigen Wochen eine Absage. Ein neu eingereichter Tarifwechsel machte dann 100/40 möglich, gesynct mit 99998 / 44000. Mehr schafft wohl die verbaute Technik nicht, die in dem Fall ein großer Kasten (MDU) im Keller ist. Andere Technik macht meher möglich.

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 14.06.2019, 09:03

Servus Whitman!

Um sicher zu gehen am ebsten hier im Forum mal nachfragen ob es möglich ist,


Das hab ich ja oben.

Mehr schafft wohl die verbaute Technik nicht, die in dem Fall ein großer Kasten (MDU) im Keller ist. Andere Technik macht meher möglich.


Ich hab wohl eine DPO im Keller (Eigener kleiner Kasten der durch ein weiteres Kästchen in meinem Keller mit Strom versorgt wird). Ein zweiter Glasfaseranschluss im Haus hat im Wirtschaftsraum auch einen eigenen Kasten (wohl DPO) neben meinem.

Bin schon gespannt auf die Antwort von einem Moderator und hoffe auf eine Lösung.

Grüße!

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 454
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon DarkSider » 14.06.2019, 11:48

Wenn du bereits über eine DPO versorgt wirst, kann die DPO gegen ein leistungsfähigeres / neueres Modell getauscht werden. Ist die DPO von Huawei? Die DPOs und auch ONTs sind eigentlich sehr günstig zu haben. Lediglich die MDUs die gleich mehrere Parteien versorgen liegen preislich höher. Ein Huawei SFP ONT kostet irgendwas zwischen 60 und 100 €. Wenn man die Teile in Masse kauft sicherlich deutlich weniger :)
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense

Holger
M-net Support Team
M-net Support Team
Beiträge: 75
Registriert: 04.09.2006, 11:22

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon Holger » 14.06.2019, 13:19

ToniTornado hat geschrieben:Servus Whitman!

Um sicher zu gehen am ebsten hier im Forum mal nachfragen ob es möglich ist,


Das hab ich ja oben.

Mehr schafft wohl die verbaute Technik nicht, die in dem Fall ein großer Kasten (MDU) im Keller ist. Andere Technik macht meher möglich.


Ich hab wohl eine DPO im Keller (Eigener kleiner Kasten der durch ein weiteres Kästchen in meinem Keller mit Strom versorgt wird). Ein zweiter Glasfaseranschluss im Haus hat im Wirtschaftsraum auch einen eigenen Kasten (wohl DPO) neben meinem.

Bin schon gespannt auf die Antwort von einem Moderator und hoffe auf eine Lösung.

Grüße!


Hallo ToniTornado,

das Speed-Upgrade auf 150 ist möglich und umsetzbar, da bereits die Vorrichtungen für die DPOs geschaffen sind. Über die MDU sind "nur" die 100/44 als Sync möglich.

Grüße
Holger
Holger Engel
M-net Support

glasfritz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 25.03.2019, 22:02

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon glasfritz » 14.06.2019, 13:25

DarkSider hat geschrieben:Wenn du bereits über eine DPO versorgt wirst, kann die DPO gegen ein leistungsfähigeres / neueres Modell getauscht werden. Ist die DPO von Huawei? Die DPOs und auch ONTs sind eigentlich sehr günstig zu haben. Lediglich die MDUs die gleich mehrere Parteien versorgen liegen preislich höher. Ein Huawei SFP ONT kostet irgendwas zwischen 60 und 100 €. Wenn man die Teile in Masse kauft sicherlich deutlich weniger :)


Kann / Darf man an einer M-Net Glasfaser dann ein SFP ONT einsetzen? Wäre ja genial (und auch viel sinnvoller), wenn die Glasfaser direkt im Switch endet ;-)

ToniTornado
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 29.01.2019, 14:11

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon ToniTornado » 14.06.2019, 13:32

Holger hat geschrieben:
ToniTornado hat geschrieben:Servus Whitman!

Um sicher zu gehen am ebsten hier im Forum mal nachfragen ob es möglich ist,


Das hab ich ja oben.

Mehr schafft wohl die verbaute Technik nicht, die in dem Fall ein großer Kasten (MDU) im Keller ist. Andere Technik macht meher möglich.


Ich hab wohl eine DPO im Keller (Eigener kleiner Kasten der durch ein weiteres Kästchen in meinem Keller mit Strom versorgt wird). Ein zweiter Glasfaseranschluss im Haus hat im Wirtschaftsraum auch einen eigenen Kasten (wohl DPO) neben meinem.

Bin schon gespannt auf die Antwort von einem Moderator und hoffe auf eine Lösung.

Grüße!


Hallo ToniTornado,

das Speed-Upgrade auf 150 ist möglich und umsetzbar, da bereits die Vorrichtungen für die DPOs geschaffen sind. Über die MDU sind "nur" die 100/44 als Sync möglich.

Grüße
Holger


Hallo Holger,

Leider klärt das nicht meine Frage. Du schreibst wieder, dass eine MDU nur 100/44 gesynct werden kann. Ich hab ja aber so wie es ausschaut eine dpo.

Jetzt meine Frage nochmal: Warum synct man die DPO nicht gleich so, dass der DL bei mir passt. Sprich mit den 10% Aufschlag?

Grüße!

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 454
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Re: Störabstandsmarge zu hoch?

Beitragvon DarkSider » 14.06.2019, 13:50

Hallo,

glasfritz hat geschrieben:
DarkSider hat geschrieben:Wenn du bereits über eine DPO versorgt wirst, kann die DPO gegen ein leistungsfähigeres / neueres Modell getauscht werden. Ist die DPO von Huawei? Die DPOs und auch ONTs sind eigentlich sehr günstig zu haben. Lediglich die MDUs die gleich mehrere Parteien versorgen liegen preislich höher. Ein Huawei SFP ONT kostet irgendwas zwischen 60 und 100 €. Wenn man die Teile in Masse kauft sicherlich deutlich weniger :)


Kann / Darf man an einer M-Net Glasfaser dann ein SFP ONT einsetzen? Wäre ja genial (und auch viel sinnvoller), wenn die Glasfaser direkt im Switch endet ;-)


Aus technischer Sicht spricht nichts dagegen eine kompatible Huawei SFP ONT (https://www.huawei.com/ucmf/groups/publ ... 415752.pdf) MA5671A an einem Huawei GPON M-NET Anschluss einzusetzen. M-Net hat die ONT jedoch nicht im Angebot. Ich habe erfahren, dass M-Net die ONTs getestet hat und die Tests auch erfolgreich waren - aber dabei ist es wohl geblieben. Eigentlich ist GPON ein Standard welcher auch Herstellerübergreifend funktionieren sollte. Einer Anfrage von mir bei der Bundesnetzagentur die auch von M-Net beantwortet wurde ist jedoch zu entnehmen dass das aktive ONT derzeit als quasi-passiver Netzabschluss in Deutschland geduldet wird. Hauptgrund hierfür ist insbesondere, dass die ONTs nicht im freien Handel verfügbar sind. Ich habe es leider immer noch nicht geschafft ein MA5671A in die finger zu bekommen.

Die Authentifikation des ONT gegenüber dem OLT (das andere Ende) basiert meinen bisherigen Erkenntnissen auf der Modul-Seriennummer. Im Webinterface des ONTs kann man die Seriennummer (GPON-ID) konfigurieren.

Aus technischer Sicht bin ich aber auch mit dem Glas auf RJ45 ONT zufrieden. Klar, es ist ein zusätzliches Kästchen mit einem extra Netzteil welches auch nicht sonderlich schön im 19" Schrank unterzubringen ist erzeugt aber keine besonderen Latenzen / Overhead. Bei einer normalen Installation ist der Switch für die Hausverkabelung hinter dem Router zuständig. Der Router steht also zwischen ONT und Switch. Sofern man ein SFP-ONT einsetzt muss der Switch VLAN-Fähig sein, damit man die WAN-Seite von der LAN-Seite trennen kann. Ansonsten hätte M-Net (theoretisch) Zugriff auf dein LAN.

Bevor man die Baustelle mit RJ45 vs. SFP-ONT angeht sollten erstmal andere defizite gelöst werden: Technologieauswahl (FTTH/FTTB) beim Bestellprozess wenn es Mischanschlüsse sind oder den Upstream bzw. den Preis auf ein Marktübliches Niveau korrigieren ;-)

Damit dieser Thread hier aber nicht weiter entgleist - weiteres am besten per PN - oder ggf. auch in diesem alten Thread: viewtopic.php?f=13&t=10311&p=94254&hilit=SFP+ONT#p94254

viele Grüße,

Fabian
Zuletzt geändert von DarkSider am 14.06.2019, 14:39, insgesamt 1-mal geändert.
M-Net Surf&Fon-Flat 1.000 - Cluster 600
Hardware:
ONT: Huawei | Router/Firewall: opnSense


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast