Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

floll
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.07.2017, 18:31

Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon floll » 16.10.2018, 16:46

Hallo,

im Haus meiner Eltern wurde vor kurzem Glasfaser in die einzelnen Häuser verlegt und schon kurz darauf erschien wiederholt ein Haustürvertreter im Namen von M-Net an der Tür.

Dieser rechnete nun meinen Eltern vor, wie viel sie sparen würden, wenn sie denn den Vertrag gleich bei ihm abschließen würden. Er führte drei Gebühren i.H.v. 40, 60 und 180 Euro auf, die bei einem späteren Abschluss des Vertrages anfallen würden und beharrte auch nach mehrfache Nachfrage darauf. Bei einem zweiten Besuch konnte der Herr nur präzisieren, dass es sich bei den 180 Euro um eine Gebühr zur Entplombierung des Anschlusses handelt, die anfallen würde, falls der Vertrag nicht sofort unterzeichnet wird. Weiterhin behauptete er, dass an der Adresse nur Anschlüsse mit 50 und 100 Mbit/s angeboten werden und diese auch das gleiche kosten würden.

Wenn man nun online direkt bei M-Net nach der Anschlussadresse sucht, wird sehr wohl auch ein 25 Mbit/s Anschluss angeboten und weiterhin ist weit und breit nichts von den vom Vertreter genannten Gebühren zu sehen. Die einzige Gebühr die erwähnt wird ist die gesparte Bereitstellungsgebühr i.H.v. 49,90 Euro. Dieser Betrag entsprach aber nicht mal mehr ansatzweise einer der drei vom Vertreter genannten Gebühren.

In einem Gespräch mit der Hotline zeigte mein Gesprächspartner auch keinerlei Kenntnis von derartigen Gebühren, insbesondere nicht von einer "Entplombierungsgebühr".

Nun zunächst die Frage: Gibt es diese Gebühr(en) und wenn ja wo sind diese verzeichnet?!?

Nach meinen bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um ein ziemlich unseriöses Geschäftsgebaren, das überdies auch noch in einer Nachbarschaft durchgeführt wurde, die hauptsächlich von Rentnern bewohnt wird.

Würde bitte ein M-Net Vertreter dazu Stellung nehmen?

Ich sehe mich momentan dazu gezwungen, unsere Nachbarn zu informieren, damit diese noch die Gelegenheit haben, von ihrem Rücktrittrecht Gebrauch zu machen. Zumal die meisten ja auch noch laufende Verträge mit Mindestvertragslaufzeiten haben. Diese Zeit sollte M-Net dann vielleicht nutzen, die Angebotsqualität bei Haustürgeschäften zu erhöhen...

Benutzeravatar
Yusuf
Admin@Holiday
Admin@Holiday
Beiträge: 7005
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon Yusuf » 17.10.2018, 07:51

floll hat geschrieben:Hallo,

im Haus meiner Eltern wurde vor kurzem Glasfaser in die einzelnen Häuser verlegt und schon kurz darauf erschien wiederholt ein Haustürvertreter im Namen von M-Net an der Tür.

Dieser rechnete nun meinen Eltern vor, wie viel sie sparen würden, wenn sie denn den Vertrag gleich bei ihm abschließen würden. Er führte drei Gebühren i.H.v. 40, 60 und 180 Euro auf, die bei einem späteren Abschluss des Vertrages anfallen würden und beharrte auch nach mehrfache Nachfrage darauf. Bei einem zweiten Besuch konnte der Herr nur präzisieren, dass es sich bei den 180 Euro um eine Gebühr zur Entplombierung des Anschlusses handelt, die anfallen würde, falls der Vertrag nicht sofort unterzeichnet wird. Weiterhin behauptete er, dass an der Adresse nur Anschlüsse mit 50 und 100 Mbit/s angeboten werden und diese auch das gleiche kosten würden.

Wenn man nun online direkt bei M-Net nach der Anschlussadresse sucht, wird sehr wohl auch ein 25 Mbit/s Anschluss angeboten und weiterhin ist weit und breit nichts von den vom Vertreter genannten Gebühren zu sehen. Die einzige Gebühr die erwähnt wird ist die gesparte Bereitstellungsgebühr i.H.v. 49,90 Euro. Dieser Betrag entsprach aber nicht mal mehr ansatzweise einer der drei vom Vertreter genannten Gebühren.

In einem Gespräch mit der Hotline zeigte mein Gesprächspartner auch keinerlei Kenntnis von derartigen Gebühren, insbesondere nicht von einer "Entplombierungsgebühr".

Nun zunächst die Frage: Gibt es diese Gebühr(en) und wenn ja wo sind diese verzeichnet?!?

Nach meinen bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um ein ziemlich unseriöses Geschäftsgebaren, das überdies auch noch in einer Nachbarschaft durchgeführt wurde, die hauptsächlich von Rentnern bewohnt wird.

Würde bitte ein M-Net Vertreter dazu Stellung nehmen?

Ich sehe mich momentan dazu gezwungen, unsere Nachbarn zu informieren, damit diese noch die Gelegenheit haben, von ihrem Rücktrittrecht Gebrauch zu machen. Zumal die meisten ja auch noch laufende Verträge mit Mindestvertragslaufzeiten haben. Diese Zeit sollte M-Net dann vielleicht nutzen, die Angebotsqualität bei Haustürgeschäften zu erhöhen...



Guten Morgen,

hatte der Herr einen M-net Dienstausweis und diesen vorgezeigt? Ist der Name bekannt?
Gern kann ich hierzu auch eine Anfrage an unseren Vertrieb schicken. Teil mir hierzu per PN die Adresse Deiner Eltern mit und an welchem Tag der Besuch stattgefunden hat.

Gruß,
Yusuf

floll
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.07.2017, 18:31

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon floll » 22.10.2018, 16:44

PN ist raus - Name ist mir inzwischen auch bekannt.

Aber zunächst nochmal die Frage: Gibt es eine Enplombierungsgebühr i.H.v. 180 EUR und/oder sonstige Gebühren bei Hausanschlüssen?

Benutzeravatar
Yusuf
Admin@Holiday
Admin@Holiday
Beiträge: 7005
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon Yusuf » 23.10.2018, 07:49

floll hat geschrieben:PN ist raus - Name ist mir inzwischen auch bekannt.

Aber zunächst nochmal die Frage: Gibt es eine Enplombierungsgebühr i.H.v. 180 EUR und/oder sonstige Gebühren bei Hausanschlüssen?


Guten Morgen,

ich warte noch auf die Rückmeldung aus der Fachabteilung.
Von einer solchen Gebühr ist mir nichts bekannt.
Eine PN habe ich nicht erhalten.

Gruß,
Yusuf

edit: Ich habe nun die Rückmeldung erhalten. Der Mitarbeiter welcher das erste mal vor der Haustür beraten hat teilt mit, er habe hier nur die Preise aus der Preisliste genannt. Von einer Entplombierungsgebühr soll keine Rede gewesen sein und wird von diesem zurückgewiesen.

floll
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.07.2017, 18:31

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon floll » 23.10.2018, 16:39

Hallo Yusuf,

Danke für die Rückmeldung!

Uns liegt eine handschriftliche Notiz vor, auf der der Mitarbeiter die Zahl 180 (zusammen mit anderen Gebühren) notiert und später durchgestrichen hat. Ich war selbst nicht dabei, allerdings kann ich berichten, dass sowohl meine Eltern als auch andere Nachbarn in der Gegend sich bedrängt gefühlt hatten, sofort einen Vertrag abzuschließen, da später deutliche finanzielle Nachteile entstehen würden.

Dies scheint nicht der Fall zu sein (zumindest liegen mir keinerlei schriftliche Belege dafür vor). Ich kann das Verhalten weiterhin nur als unseriös bewerten, insbesondere da die Gegend von vielen Rentnern bewohnt wird. Diesen unter Vorwänden 100MBit/s Leitungen anzudrehen kann ich nicht gutheißen.

Ich hoffe, dass M-Net Maßnahmen ergreift, ein solches Verhalten in Zukunft zu vermeiden. Wir werden unseren Nachbarn empfehlen, eventuell unterzeichnete Verträge zu prüfen und ggf. einen Widerruf in Erwägung zu ziehen.

Gruß,
Florian

Benutzeravatar
Yusuf
Admin@Holiday
Admin@Holiday
Beiträge: 7005
Registriert: 23.11.2006, 15:22

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon Yusuf » 24.10.2018, 08:24

floll hat geschrieben:Hallo Yusuf,

Danke für die Rückmeldung!

Uns liegt eine handschriftliche Notiz vor, auf der der Mitarbeiter die Zahl 180 (zusammen mit anderen Gebühren) notiert und später durchgestrichen hat. Ich war selbst nicht dabei, allerdings kann ich berichten, dass sowohl meine Eltern als auch andere Nachbarn in der Gegend sich bedrängt gefühlt hatten, sofort einen Vertrag abzuschließen, da später deutliche finanzielle Nachteile entstehen würden.

Dies scheint nicht der Fall zu sein (zumindest liegen mir keinerlei schriftliche Belege dafür vor). Ich kann das Verhalten weiterhin nur als unseriös bewerten, insbesondere da die Gegend von vielen Rentnern bewohnt wird. Diesen unter Vorwänden 100MBit/s Leitungen anzudrehen kann ich nicht gutheißen.

Ich hoffe, dass M-Net Maßnahmen ergreift, ein solches Verhalten in Zukunft zu vermeiden. Wir werden unseren Nachbarn empfehlen, eventuell unterzeichnete Verträge zu prüfen und ggf. einen Widerruf in Erwägung zu ziehen.

Gruß,
Florian


Hallo Florian,

gern kannst Du mir diese Notiz per E-Mail zukommen lassen, wenn diese auf M-net Dokumenten aufgeschrieben wurden (info@m-net.de). Geb als Betreff "z.Hd. Yusuf sowie den Forenlink mit an".

Gruß,
Yusuf

floll
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 9
Registriert: 07.07.2017, 18:31

Re: Neuer Anschluss in EFH - unseriöse Haustürvertreter?

Beitragvon floll » 26.10.2018, 09:59

Hallo Yusuf,

das hat der Mitarbeiter schon so geschickt gemacht, dass es nicht nachweisbar ist: Die drei erwähnten Zahlen wurden auf ein blankes Blatt Papier geschrieben, nicht auf ein offizielles Dokument.

Für mich hat sich die Sache damit erledigt. Wir werden uns kurz vor Ablauf des alten Vertrages bei einem anderen Anbieter nochmal mit M-Net beschäftigen. Weiterhin lernen wir daraus, in Zukunft vorsichtiger mit persönlicher Beratung umzugehen. Ein fader Beigeschmack bleibt natürlich.

Grüße,
Florian


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste