Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Alle Themen um Maxi Glasfaser (FTTH/B/C)

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 14.12.2017, 15:35

Hallo,
ich hoffe hier ist jemand von M-Net, der mir die brennende Frage beantworten kann, warum das Westkreuz in München nicht im Glasfaser Ausbauplan bis 2021 enthalten ist.

Vielleicht gibt es ja etwas, was ich nicht weiß oder nicht verstehe, aber das Westkreuz wurde vor "kurzem" (etwa 3 Jahre) flächendeckend mit Fernwärme von den Stadtwerken ausgebaut und dabei wurden auch massig Leerrohre im Boden versenkt, die sich nun im Dornröschenschlaf befinden, um von einer Glasfaserverlegung wachgeküsst zu werden. Vermutlich müssen nur die Leitungen eingezogen werden und die Verteilertechnik installiert werden.
Das gesamte Westkreuz hat 1000 - 1500 Wohneinheiten auf sehr kleinem Raum (ca. 1km^2), die nicht mal Flächendeckend mit DSL100 von der Telekom versorgt werden. Und es ist laut Telekom auch nicht geplant das zu tun.

Also hier noch einmal die Frage:
Warum baut M-Net hier nicht das Netz mit Glasfaser aus, wenn das so einfach möglich ist? Und warum ist das nicht mal bis 2021 geplant? :bindafuer


Alle Anfragen bei Hotline oder per Mail sind ohne Antwort versandet.

Eine kurze Antwort idealerweise mit nachvollziehbarer Erklärung wäre echt toll.

Vielen Dank

Update vom 22.12.2017
Als hätte die Telekom mitgelesen. Scheinbar wird Vectoring hier doch ausgebaut und ab 2.3. kann ich mich über 100/40 MBit freuen. Nicht ganz so günstig, wie bei M-Net, aber halt verfügbar.
Zuletzt geändert von dolittle am 28.12.2017, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon lamena » 14.12.2017, 16:12

Also wenn man sich https://www.m-net.de/muenchen/ ansieht grenzen neue Gebiete an bestehende an normalerweise, was in deinem Fall entweder Pasing oder Aubing wär und die sind ja erst in der aktuellen Planung drin. Bautrupps in Deutschland sind rar, ergo kann man nicht beliebig viele für schnelleren Ausbau buchen ;)

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon RalfZ » 14.12.2017, 16:55

dolittle hat geschrieben:Das gesamte Westkreuz hat 1000 - 1500 Wohneinheiten auf sehr kleinem Raum (ca. 1km^2),...


Nach dieser Kundenmenge auf kleinstem Raum muesste sich eigentlich jeder Provider die Finger lecken.
Aber solange wir Jahrzehnte fuer eine Bahnstrecke von MUC nach BER brauchen, die bei Einweihung nicht richtig funktioniert, _versuchen_ einen Bahnhof unsinnigerweise unter die Erde zu bekommen, sowie es nicht mal schaffen, auf eine Topfebene Flaeche einen Flughafen zu bauen - solange wundert mich hier nix mehr.
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 14.12.2017, 17:18

lamena hat geschrieben:Also wenn man sich https://www.m-net.de/muenchen/ ansieht grenzen neue Gebiete an bestehende an normalerweise, was in deinem Fall entweder Pasing oder Aubing wär und die sind ja erst in der aktuellen Planung drin. Bautrupps in Deutschland sind rar, ergo kann man nicht beliebig viele für schnelleren Ausbau buchen ;)


Also nur damit wir vom selben reden. Das Westkreuz ist der rot umrandete Bereich auf dem Bild. Und ja es ist tatsächlich so klein, wenn nicht noch kleiner. Ist halt pi mal Daumen eingezeichnet.
Bild
Und wie schon gesagt. Da gibt es nix zu buddeln, sondern es müssen nur Kästen montiert werden. Also mein (hoffentlich) gesunder Menschenverstand sagt da, dass ich das zuerst mache, bevor ich irgendwo Bagger hinschicken muss.

Und eine offizielle Erklärung fände ich hier auch hilfreich.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon lamena » 14.12.2017, 20:49

Du brauchst auch passende Räume in denen Kabel zusammenlaufen und Technik aufgestellt wird. Die müssen gefunden,gebaut,gemietet werden für sehr lange Zeiten. Auch das ist nicht unbedingt schnell gelöst.

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 15.12.2017, 09:56

lamena hat geschrieben:Du brauchst auch passende Räume in denen Kabel zusammenlaufen und Technik aufgestellt wird. Die müssen gefunden,gebaut,gemietet werden für sehr lange Zeiten. Auch das ist nicht unbedingt schnell gelöst.


Das sehe ich als gar kein Problem, denn es gibt einige Flächen in dem Bereich, die der Stadt gehören. Z.B. Kindergarten, Schule, Pädagogische Aktion, Freiflächen. Entweder gibt es da was, was für mich nicht offensichtlich ist, oder die M-Net redet nicht mit SWM oder es ist aus irgendeinem Grund keinem bei M-Net bekannt. Wobei ich hier ausdrücklich nicht Dummheit oder nicht Nachdenken unterstellen möchte. Es kann viele Gründe für Informationsverlust geben.

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon RalfZ » 16.12.2017, 12:29

Na ja, um ein kommerzielles Datennetz aufzubauen, da braucht man schon etwas mehr als ein paar Quadratmeter Flaeche fuer Kabelverzweiger und aktive Komponenten, USV's usw. usf. Auch mit ein paar Leerrohren ists nicht getan. Die Frage ist auch z.B ob die Rohrinfrastruktur ueberhaupt fuer das Einziehen von Kommunikationskabeln ausgelegt ist. Du siehst , das da sehr viel mehr notwendig ist, als das was Du da angesprochen hast. Jenachdem mit welchen Investitionen da kalkuliert werden muss, errechnet sich der sog. Return-On-Investment und der wird heute sehr gerne moeglichst kurz gesehen.
Das ist fuer mich beispielsweise einer der klaren Nachteile einer privaten Infrastruktur. Sowas gehoert meiner Meinung nach ganz klar in Staatliche bzw. Kommunale Hand.
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 16.12.2017, 12:38

RalfZ hat geschrieben:Na ja, um ein kommerzielles Datennetz aufzubauen, da braucht man schon etwas mehr als ein paar Quadratmeter Flaeche fuer Kabelverzweiger und aktive Komponenten, USV's usw. usf. Auch mit ein paar Leerrohren ists nicht getan. Die Frage ist auch z.B ob die Rohrinfrastruktur ueberhaupt fuer das Einziehen von Kommunikationskabeln ausgelegt ist. Du siehst , das da sehr viel mehr notwendig ist, als das was Du da angesprochen hast. Jenachdem mit welchen Investitionen da kalkuliert werden muss, errechnet sich der sog. Return-On-Investment und der wird heute sehr gerne moeglichst kurz gesehen.
Das ist fuer mich beispielsweise einer der klaren Nachteile einer privaten Infrastruktur. Sowas gehoert meiner Meinung nach ganz klar in Staatliche bzw. Kommunale Hand.


Das ist schon klar. Man kann die Probleme suchen oder sie lösen. In allen Antworten sehe nichts von Lösungen. Die bisherigen Antworten von Forumsmitgliedern sind leider eher Allgemeinaussagen ohne Bezug auf die konkrete Frage.

Und primär würde ich auch gerne von M-Net selber wissen, warum das nicht in der Planung ist. Vielleicht haben ja die Moderatoren einen Weg das in Erfahrung zu bringen.

Das wäre mal ein Schritt vorwärts.

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon RalfZ » 16.12.2017, 23:53

dolittle hat geschrieben:In allen Antworten sehe nichts von Lösungen. Die bisherigen Antworten von Forumsmitgliedern sind leider eher Allgemeinaussagen ohne Bezug auf die konkrete Frage.


Deine Betrachtungsweise ist aeusserst bizarr. Wir haben logisch nachvollziehbare Vermutungen angestellt warum das, was Du gerne haettest, nicht so einfach mal eben zu realisieren ist. Auch fuer eine Telekommunikationsprovider nicht. Und ...es ist nicht mein Job, Deine vermeintlichen Probleme zu loesen. Und... wir haben in der Tat Bezug auf die Frage genommen, hast Du die Antworten gelesen und verstanden?
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

lamena
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 622
Registriert: 06.11.2014, 12:44

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon lamena » 17.12.2017, 07:59

Du bist bei Mnet schon in der glücklichen Lage dass es ein kommunaler Träger ist und die Leitungen den Stadtwerken gehören. :)

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 17.12.2017, 10:24

RalfZ hat geschrieben:
dolittle hat geschrieben:In allen Antworten sehe nichts von Lösungen. Die bisherigen Antworten von Forumsmitgliedern sind leider eher Allgemeinaussagen ohne Bezug auf die konkrete Frage.


Deine Betrachtungsweise ist aeusserst bizarr. Wir haben logisch nachvollziehbare Vermutungen angestellt warum das, was Du gerne haettest, nicht so einfach mal eben zu realisieren ist. Auch fuer eine Telekommunikationsprovider nicht. Und ...es ist nicht mein Job, Deine vermeintlichen Probleme zu loesen. Und... wir haben in der Tat Bezug auf die Frage genommen, hast Du die Antworten gelesen und verstanden?


Es war nicht meine Absicht, Dich oder jemand anders persönlich anzugreifen. Allerdings helfen mir qualifizierte Spekulation nicht bei der Antwort weiter. Vielmehr war meine Hoffnung, dass hier jemand vom M-Net mitliest, der Zugang zu entsprechenden Informationen hat und mir darauf Antwort gibt. Das ist aber offenbar, zumindest bisher, nicht der Fall.
Wie ich schon geschrieben habe, stellt sich M-Net komplett taub, wenn man die offiziellen Kontaktwege beschreitet, insofern habe ich gehofft mit diesem Post ein Schreiben an die Geschäftsführung zu vermeiden.

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon RalfZ » 17.12.2017, 11:43

Nochwas: Du hast am Donnerstag Nachmittag ne Frage gestellt, jetzt ist Sonntag (Mittag). Wieviel Zeit gibst Du mnet fuer die Antwort ?
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 17.12.2017, 12:47

RalfZ hat geschrieben:Nochwas: Du hast am Donnerstag Nachmittag ne Frage gestellt, jetzt ist Sonntag (Mittag). Wieviel Zeit gibst Du mnet fuer die Antwort ?


Vermutlich muss ich realistisch gesehen dieses Jahr noch abwarten. Aber das macht nichts. Die Anfrage von M-Net, ob sie unser Mehrfamilienhaus anschließen dürfen liegt schon sei etwa 5 Jahre bei denen. Dann kommt es darauf jetzt auch nicht mehr an. Ich habe nie gesagt, dass ich es eilig habe.

Offen gesagt ist dies auch nur ein Versuch, dem ich nur sehr geringe Erfolgsaussichten gebe.

RalfZ
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 173
Registriert: 24.10.2016, 11:01

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon RalfZ » 17.12.2017, 18:41

Tja, in der Tat da bekleckert sich niemand mit Ruhm, auch die Telekom nicht. Eins der Probleme im modernen Wirtschaftsleben ist das kurzfristige (Quartals)Denken - sofern man da noch von Denken reden kann. Was echt helfen wuerde waere wie angesprochen, das die Infrastruktur in staatliche Hand gehoert. Dann wuerden sich die Provider um die Kunden pruegeln. Und was das fuer die Preise bedeuten wuerde kann sich jeder ausdenken. Und jetzt das schrillste: Ein DSL Anschluss unterliegt dem vollen Vorsteuersatz von 19%. 19% von 35,- sind 6,65. 19% von 19,- sind 3,61 - eine Differenz von 3,04 . 3,04 x 30 Millionen Anschluesse sind ueber 90 Millionen allein an Steueraufkommen aus nur dieser einen Telekommunikationsdienstleistung PRO MONAT . Na, klingelts, warum ein Staat an allzuguenstigen Waren/Dienstleistungen kein sonderlich grosses Interesse hat ?

All das und vieles vieles andere reduziert sich immer wieder nur auf den einen uralten Spruch: "Wer in Schuld lebt, ist nicht frei"
Wir leben in einer 3-Klassengesellschaft: die Doofen, die ganz Doofen und die Win-Doofen.

dolittle
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 25
Registriert: 16.08.2006, 13:14
Wohnort: München

Re: Glasfaser am Westkreuz in München - warum nicht?

Beitragvon dolittle » 18.12.2017, 08:18

RalfZ hat geschrieben:Tja, in der Tat da bekleckert sich niemand mit Ruhm, auch die Telekom nicht. Eins der Probleme im modernen Wirtschaftsleben ist das kurzfristige (Quartals)Denken - sofern man da noch von Denken reden kann. Was echt helfen wuerde waere wie angesprochen, das die Infrastruktur in staatliche Hand gehoert. Dann wuerden sich die Provider um die Kunden pruegeln. Und was das fuer die Preise bedeuten wuerde kann sich jeder ausdenken. Und jetzt das schrillste: Ein DSL Anschluss unterliegt dem vollen Vorsteuersatz von 19%. 19% von 35,- sind 6,65. 19% von 19,- sind 3,61 - eine Differenz von 3,04 . 3,04 x 30 Millionen Anschluesse sind ueber 90 Millionen allein an Steueraufkommen aus nur dieser einen Telekommunikationsdienstleistung PRO MONAT . Na, klingelts, warum ein Staat an allzuguenstigen Waren/Dienstleistungen kein sonderlich grosses Interesse hat ?

All das und vieles vieles andere reduziert sich immer wieder nur auf den einen uralten Spruch: "Wer in Schuld lebt, ist nicht frei"


Das ist jetzt aber komplett OT. Bitte nur Beiträge, die auch zum Thema passen.

Vielen Dank.


Zurück zu „Maxi Glasfaser“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast