M-Net Mobil - Konkurrenz im Blick ???

Alle Themen zu anderen Produkten, die nicht mit dem Maxi - Produkten in Zusammenhang stehen

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Benutzeravatar
derflo
Admin
Admin
Beiträge: 1320
Registriert: 22.03.2007, 16:22

Beitragvon derflo » 23.10.2008, 11:17

@Jason Zum Thema keine Mindestvertragslaufzeit:
Könnten wir einführen, aber dann müssten wir, auf Grund der Leitungskosten (Bestell-, Storno-,Mietgebühren etc.) der T-Com, Einrichtungsgebühren verlangen.
->Angenommen die Einrichtungsgebühr für jeden Anschluss beträgt 150€ - Würde dann noch jemand einen Vertrag abschließen?

Siehe auch hier, der Versuch eines Providers:

http://www.computerbase.de/news/wirtsch ... net_krise/
Florian Döring
M-net Support Franken

ger1294
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1065
Registriert: 20.08.2006, 13:13
Wohnort: 87406 Kempten (Allgäu)
Kontaktdaten:

Beitragvon ger1294 » 23.10.2008, 11:57

Hallo,

ist ja auch kein Wunder.
M-Net bietet Qualität, Top Service und zuverlässige Anschlüsse.

Alice funktioniert dagegen nur in München und Augsburg auf der Technik, die M-Net einsetzt.
Im Umland setzt Alice auf Telefonica (instabiles ADSL 2+ Netz) und NGN Anschlüsse, wo es teilweise große Probleme mit der Sprachqualität gibt.

Hinzu kommt natürlich, daß Kunden, die genau wissen, daß sie einen Anschluss nur für einige Monate brauchen, bewusst bei Alice bestellen, mit der Absicht, in wenigen Monaten wieder zu kündigen. Weiterhin macht Alice keine Bonitätsprüfungen, so daß sicher eine nicht unbeträchtliche Anzahl Anschlüsse nicht vom Kunden sondern von Hansenet gekündigt werden muss, weil nichts bezahlt wird.
Insgeheim hat sich also durch dieses Angebot Alice zu einer Art "Schrottsammelstelle" in Bezug auf Kundenverträge gemausert. Und dass das auf Dauer zu Problemen führt, unter denen dann auch die zufriedenen Hansenet User zu leiden haben. ist wohl klar.

Dies ist für M-Net und für die M-Net Kunden sicher nicht wünschenswert, da solche unwirtschaftlichen Aufträge ja auch die ganze Auftragsbearbeitung belasten, die ja jetzt oft schon an der Kapazitätsgrenze arbeitet.

Ich fände es aber gut, wenn es gegen eine Einrichtgebühr trotzdem die Möglichkeit gibt, einen Vertrag mit nur 6 Monaten abzuschließen, gerade als Student hat man hier manchmal das Problem, daß Mietverträge nur befristet sind oder nur 1 Semester benötigt werden und in Studienorten wie hier in Kempten ist ja auch noch nicht das ganze Umland erschlossen, so daß man bei einem Umzug außerhalb dann Probleme hat, den Anschluss mitzunehmen.
Kempten: TAL 1371 m (0,4 mm) MaxiDSL 18000/1024 mit 14720/1240 kbit/s
Gilching: TAL 635 m (293m 0,5mm, 342m 0,4 mm) 7,35 db Dämpfung MaxiDSL 18000/1024

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 23.10.2008, 14:15

Mir ist schon klar, dass eine Einrichtungsgebühr heutzutage
vom Markt leider nicht mehr akzeptiert wird, obwohl sie der
realen Kostenstruktur entsprechen würde.
Aber dadurch, dass sich die neuen Verträge selbst nach der
MVLZ nicht mehr jederzeit kündigen lassen, sondern nur noch
in einem "12-Monats-Raster", kann die Konventionalstrafe bei
einem unerwarteten Umzug im worst case schon verd... hoch
sein, nämlich 12 x 15 EUR, also 180 EUR. Ich wage zu
behaupten, dass jede realistische Einrichtungsgebühr niedriger
wäre! Sie war ja früher auch nie in dieser Höhe üblich. Und
die 180 EUR können ja selbst dann fällig werden, wenn man
vorher schon jahrelang Kunde war. Nein, beim besten Willen,
das ist nicht mit Fixkosten zu entschuldigen!

Ich sehe ein, dass es eine anfängliche MVLZ geben muss. Aber
dass danach keine zeitnahe Kündigung möglich ist, das ist
eine üble Abzocke. Mir persönlich ist es nur deshalb egal, weil
ich nicht erwarte, in den nächsten Jahren umziehen zu müssen.

alf16
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 31
Registriert: 23.11.2006, 10:54
Wohnort: Karlsfeld

Beitragvon alf16 » 23.10.2008, 16:15

Zurück zum Thema: Ich versteh nicht ganz warum M-Net hier keine aktraktieveren Preise anbietet. Alleine, daß ich unverändert von Zuhause aus zahlen muß, wenn ich das Handy anrufe verstehe ich nicht.
Ich habe gerade meinen Vertrag bei O2 gekündigt und bin frei. Wäre gerne zu M-Net gewechselt, weil ich zufrieden bin.
Allerdings die neuen AGB's (mit 12 Monate) und dieses Angebot entäuscht mich doch sehr. Da ich Mieter bin, überleg ich mir schon genau, meinen Vertrag neu zu verlängern.
Das Handy geht jetzt zu Maxxim, da zahle ich 8ct pro Minute in jedes Netzt und pro SMS. Von zuhause gehts halt dann weiterhin nicht über M-net.

Schade. :(

macplanet
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 16.08.2006, 23:08
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon macplanet » 27.10.2008, 20:24

derflo hat geschrieben:@Jason Zum Thema keine Mindestvertragslaufzeit:
Könnten wir einführen, aber dann müssten wir, auf Grund der Leitungskosten (Bestell-, Storno-,Mietgebühren etc.) der T-Com, Einrichtungsgebühren verlangen.
->Angenommen die Einrichtungsgebühr für jeden Anschluss beträgt 150€ - Würde dann noch jemand einen Vertrag abschließen?


Verständlich, aber warum muß nach dieser Logik jemand, der über seine Mindestlaufzeit hinaus ist bei einem Vertragswechsel wieder eine Mindestlaufzeit abschließen?
In dem Fall fallen doch keine Extra-Gebühren an, die an die Telekom abgeführt würden müßten.

Schöne Grüße,
Matthias

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 27.10.2008, 21:28

Solange genügend Kunden die neuen AGBs akzeptieren, sind sie ok.
Das ist die einzige Logik, die dahintersteckt! Und nachdem der einzige
Mitbewerber mit kundenfreundlichen Vertragsbedingungen diese durch
Mängel bei Technik und Support so ziemlich entwertet, wird sich daran
auch so bald nix ändern.

kleinanz
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 40
Registriert: 24.08.2006, 00:12
Wohnort: Garching
Kontaktdaten:

Beitragvon kleinanz » 28.10.2008, 11:31

Jetzt ist die Pressemeldung auch da...

Und wie schon im Anfangsbeitrag geschrieben:
Scheinbar hat M-Net die Konkurrenz aus den Augen verloren.

Alice hatten wir ja schon als Beispiel.
Nehmen wir doch noch O2 selbst dazu:
25,50 € für DSL (allerdings nur 4 Mbit), Internetflat, Telefonflat (allerdings VoIP), Anruf ins O2-Netz incl., Telefonate zwischen allen Karten, die auf eine Vertragsnummer laufen kostenlos UND alle Anrufe auf die eine Festnetznummer ebenfalls im Preis mit drin.

Also, Servicequalität hin, Sprachqualität her.
Aber mit diesem Mobil-Angebot muss man M-Net wirklich auslachen!!!

ChrSchn
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 131
Registriert: 16.08.2006, 16:59
Wohnort: Fürth

Beitragvon ChrSchn » 29.10.2008, 15:26

Zumal sowohl bei o2 DSL, als auch bei Alice, wie auch bei M-Net als Mobilfunknetz o2 genutzt wird. D.h. die Konditionen wären wohl machbar, aber M-Net wollte nicht (hoffen wir mal nicht, dass es am "konnte" lag).
MaxiPur 6000 (12 Monate MVL) mit Drittanbieter-VoIP und FritzBox Fon 7050

mtux
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 20
Registriert: 24.11.2007, 12:29

Option Mutlicard für MaxiMobil

Beitragvon mtux » 03.11.2008, 13:22

Hallo Mnet,
ist die Bestellung einer Multicard möglich, damit wäre z.B. die Nutzung e von nur einer SIM-Karte mit Internetflat sowohl im Hnady als auch in einem Laptop oder Netbook möglich. - O2 hat das in seinem Produktliste.
Gruß mtux

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 03.11.2008, 16:21

Nein, es gibt keine Multicard.
Sven Bialaß
M-net Support

wicki
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 23.03.2007, 14:24

Beitragvon wicki » 05.11.2008, 10:08

Wenn das alles ist, was m-net bieten wird, dann kann ich mir ja jetzt dann bei meinem Anbieter ein neues Handy holen und den Vertrag verlängern

Flinx
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2086
Registriert: 16.08.2006, 18:50
Wohnort: Nürnberg an der 430m .T.. Leitung ;-)

Beitragvon Flinx » 05.11.2008, 18:01

Es gibt immer öfter die Möglichkeit, ein vertragsfreies Handy zu kaufen (oder dein bisheriges weiterzubenutzen) und "ohne Handy" (manchmal auch "OHA" genannt :) ) zu verlängern. Die monatlichen Gebühren liegen dann nur noch bei etwa 1 € zzgl. Verbindungsentgelt.
Flinx (c) Alan Dean Foster

https://www.sg-flensburg-handewitt.de
All eure Stützpunkt sind gehören zu uns. AYBABTU.


Meine Kundennummer ist Vergangenheit.

kammann
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 251
Registriert: 06.10.2006, 23:25

Beitragvon kammann » 05.11.2008, 23:46

ChrSchn hat geschrieben:Zumal sowohl bei o2 DSL, als auch bei Alice, wie auch bei M-Net als Mobilfunknetz o2 genutzt wird. D.h. die Konditionen wären wohl machbar, aber M-Net wollte nicht (hoffen wir mal nicht, dass es am "konnte" lag).


Für Verbindungen aus dem Festnetz zum Mobilfunk gelten festgelegte Terminierungsentgelte (O2: 8,8 cent/min), die meines Wissens nach nicht "verhandelbar" sind. O2 wird das beim DSL konzernintern querfinanzieren und Hansenet hat aufgrund des bundesweiten Angebots wesentlich mehr Kunden als M-net und wird sicherlich genau gerechnet haben (Provision für jede Karte, mittlere Anzahl von Telefonminuten von/zu O2, Anzahl der Poweruser etc). M-Net wollte wohl das Risiko nicht tragen...

Jens

luggi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 14.03.2008, 07:44

Beitragvon luggi » 16.11.2008, 12:33

Das mit der fehlenden Möglichkeit mehrere Sim-Karten zu beantragen (Multicard) ist wirklich schade! Kann man wenigstens mehr als zwei Karten pro Festnetzvertrag abschließen?

Eine weitere Frage: Läßt sich in allen Netzen roamen, mit denen O2 einen Vertrag hat? Auch z. B. Thuraya?

Gibt es die Möglichkeit Datenverbindungen auch nach Zeit abzurechnen?

ger1294
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1065
Registriert: 20.08.2006, 13:13
Wohnort: 87406 Kempten (Allgäu)
Kontaktdaten:

Beitragvon ger1294 » 16.11.2008, 23:54

Hallo,

ist ja klar, bei O2 DSL entstehen O2 ja keine Interconnect Entgelte, da die Vermittlung zur Mobilkarte komplett im eigenen Netz erfolgt.

Alice Anschlüsse sind in sehr vielen Anschlussbereichen über Telefonica Leitungen realisiert (Telefonica ADSL + NGN), so daß hier wohl auch ein kostengünstigeres netzinternes Routing erfolgen kann, wodurch hier geringer IC-Entgelte verrechnet werden können. (Telefonica = O2).

M-Net muss dagegen für alle Verbindungen den IC-Preis bezahlen, der wohl auch nicht verhandelbar ist. Zumindest ein Sonderpreis (z.B. 9 Cent von M-Net Festnetz zu M-Net SIM) wäre aber realisierbar.
Kempten: TAL 1371 m (0,4 mm) MaxiDSL 18000/1024 mit 14720/1240 kbit/s
Gilching: TAL 635 m (293m 0,5mm, 342m 0,4 mm) 7,35 db Dämpfung MaxiDSL 18000/1024


Zurück zu „weitere Produkte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast