Seite 1 von 1

IPv6 mit Altvertrag

Verfasst: 31.10.2013, 09:04
von ict
Hallo!

ich habe scheinbar noch einen recht alten 18k-Vertrag und bekomme deswegen bei der Einwahl kein IPv6-Präfix. Der Support hat mir das auch bestätigt und meint, das bleibt auch so, außer ich mache einen Tarifwechsel.
Ich finde das etwas lustig, weil andere sich (zurecht) kräftig über DS-Lite beschweren und mir dagegen die v6-Adresse verweigert wird :mrgreen:

Meine Frage ist, ob man das vielleicht trotzdem freischalten kann, da ich gerne etwas damit experimentieren würde. Ein Tarifwechsel ist ausgeschlossen, da DS-Lite auf keinen Fall in Frage kommt (brauche SSH und andere Server per Mobilnetz).

Kundennr. ist im Profil
Danke!

Re: IPv6 mit Altvertrag

Verfasst: 31.10.2013, 09:40
von chrisH
Ich hab auch einen alten 18MBit-Vertrag und trotzdem IPv6. Evtl. ist das regional unterschiedlich oder du musst noch einen Zusatz an den Benutzernamen hängen...

Tarifwechsel würd ich auch keinen machen, dann lieber nen SixXS- oder HE-Tunnel.

Re: IPv6 mit Altvertrag

Verfasst: 31.10.2013, 10:47
von ict
Habs bereits mit und ohne den Benutzernamen-Zusatz aus dem alten Thread versucht. Auch an verschiedenen Routern und direkt per PPPoE. Laut Support ist es auch tatsächlich gar nicht an.

Re: IPv6 mit Altvertrag

Verfasst: 31.10.2013, 17:51
von 4ke
ict hat geschrieben:Habs bereits mit und ohne den Benutzernamen-Zusatz aus dem alten Thread versucht. Auch an verschiedenen Routern und direkt per PPPoE. Laut Support ist es auch tatsächlich gar nicht an.

Der v6-Realm funktioniert weiterhin. Dein CPE hat auch IPv6 ausgehandelt. Allerdings scheint die Adresszuweisung nicht zu funktionieren. Das CPE müssten einen DHCPv6-PD-Request schicken und würde dann einen Prefix zugewiesen bekommen. Für die Verbindung zwischen BRAS und dem CPE werden ausschließlich link-local-Adressen verwendet. D.h., es gibt weder per SLAAC einen Prefix noch per DHCPv6-IA eine Adresse.

Mit welchen Routern hast du es probiert?

Re: IPv6 mit Altvertrag

Verfasst: 31.10.2013, 20:07
von ict
4ke hat geschrieben:Mit welchen Routern hast du es probiert?

Danke dass du es dir anguckst.

Zuerst testweise mit der M-Net Fritzbox 2110, wobei deren Firmware wohl nicht mehr aktualisiert wird und zu alt ist.

Dann direkt per Windows 7 PPPoE: Bekomme eine v4-IP und sonst nichts. IPv6 steht auf "automatisch beziehen", weiß nicht ob man da noch mehr machen muss.

Und jetzt wieder im Normalbetrieb, d.h. die Fritzbox im "nur Modem"-Modus und dahinter ein Linksys E3200. Bei dem kann ich IPv6 an oder ausschalten, auf der Statusseite steht aber nur "undefined" unter IPv6.

Edit: Ermutigt durch die Aussage, das es geschaltet ist, habe ich mal Tomato auf den E3200 geflasht (hatte ich sowieso mal vor). Und siehe da, nachdem ich auf "DHCPv6 with Prefix Delegation" mit /56 umgeschaltet habe kann ich vom Router aus IPv6-Sites pingen. Mein Linux-Server scheint auch direkt per dhcpcd versorgt zu werden, dort kann ich v6-only Seiten aufrufen. Nur der Windows-Rechner und mein iPhone holen sich zwar ein Präfix, bekommen beim Verbinden aber einen Timeout.

Auf jeden Fall liegts jetzt an mir und nicht mehr an M-Net. Für weitere Tipps bin ich aber natürlich trotzdem dankbar.

Edit 2: Geht jetzt auch mit Windows, obwohl ich außer einem Router- und PC-Reboot nicht gemacht habe. Aber Hauptsache es läuft :D