Verbindungsabbrüche seit einigen Tagen

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

nischl
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 17.09.2007, 20:11

Verbindungsabbrüche seit einigen Tagen

Beitragvon nischl » 28.04.2011, 22:35

Hallo,

seit 4 Tagen ist meine DSL Verbindung instabil. zunächst hatte ich an 2 Tagen je einen Disconnect, die letzten beiden Tage 27.4. und 28.4. andauernd (über 30 DSL Resyncs).

Ich habe bereits bei der Störung angerufen aber bis jetzt hat sich nichts Spürbares getan (Heute früh hoffte ich noch dass etwas gefixt wurde aber seit Mittag habe ich wieder dauernd Resyncs).

Obwohl ich nichts geändert habe und die Probleme zunächst nachts aufgetreten waren, habe ich auf meiner Seite bereits die Fritz-Box getauscht, den Splitter getauscht und alle beteiligten Kabel getauscht - ICH kann nun nichts mehr tun, jetzt ist M-Net an der Reihe.

Bitte kümmert Euch um das Problem!

Anbei die letzten 1,5 Stunden logfile.

/ni

--- schnipp ---
28.04.11 22:25:51 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 22:24:49 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:24:49 Anmeldung beim Internetanbieter ist fehlgeschlagen. duplicate address detected
28.04.11 22:24:49 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:24:45 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3456/448 kbit/s).
28.04.11 22:24:34 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
28.04.11 22:24:27 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:24:27 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
28.04.11 22:18:51 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 22:17:50 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:17:51 Anmeldung beim Internetanbieter ist fehlgeschlagen. duplicate address detected
28.04.11 22:17:51 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:17:48 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3488/448 kbit/s).
28.04.11 22:17:36 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
28.04.11 22:17:30 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 22:17:30 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
28.04.11 21:44:29 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 21:43:28 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:43:28 Anmeldung beim Internetanbieter ist fehlgeschlagen. duplicate address detected
28.04.11 21:43:28 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:43:24 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3456/448 kbit/s).
28.04.11 21:43:13 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
28.04.11 21:43:07 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:43:06 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
28.04.11 21:08:09 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 21:08:04 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3552/448 kbit/s).
28.04.11 21:07:53 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
28.04.11 21:07:47 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:07:47 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
28.04.11 21:04:00 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 21:02:59 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:02:59 Anmeldung beim Internetanbieter ist fehlgeschlagen. duplicate address detected
28.04.11 21:02:59 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:02:55 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3552/448 kbit/s).
28.04.11 21:02:44 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
28.04.11 21:02:38 Internetverbindung wurde getrennt.
28.04.11 21:02:38 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).
28.04.11 21:00:19 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt.
28.04.11 21:00:14 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 3616/416 kbit/s).
28.04.11 21:00:03 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).

--- schnapp ---

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 29.04.2011, 10:17

Da dein Anschluss auf ein 6000er Profil eingestellt ist, aufgrund deiner relativ langen TAL diese Werte nicht erreicht und somit immer am Limit läuft kommen daher wohl auch die Abbrüche.
Ich würde vorschlagen die Bandbreite zu reduzieren (mind. auf einen 3000er) oder du versuchst mal wie die Abbrüche sind wenn du den Regler in der FritzBox auf "Sicher" stellst.
Sven Bialaß
M-net Support

nischl
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 17.09.2007, 20:11

Beitragvon nischl » 29.04.2011, 22:30

Hallo,

die letzten 8 Jahre hat der Anschluß problemlos funktioniert. Ein einziges Mal gabs ein Problem das an der Vermittlungsstelle gelöst wurde. Ansonsten lief die Leitung Jahrelang ohne einen Abbruch.

Heute wurde mir die Geschwindigkeit auf 2000 gedrosselt - Resultat: Schon wieder ein Abbruch!

Wann kapiert ihr endlich dass offenbar ein Problem auf M-Net Seite angegangen werden muss. Nur Teile tauschen auf Teilnehmerseite und die Geschwindigkeit drosseln kanns ja wohl nicht sein.

/ni

P.S.: Fritzbox habe ich bereits nach den ersten Problemen auf sicher gestellt - nützt nix

Stammzelle
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 13:34
Kontaktdaten:

zusätzliche Teilnehmer

Beitragvon Stammzelle » 30.04.2011, 18:47

vielleicht sind in den letzten 8 Jahren zusatzliche DSL-Anschlüsse auf deinen Leitungskanal geschalten worden.

Und damit einhergehend haben sich deine Leitungswerte so weit verschlechert, daß die FritzBox, die nachweislich den allerschlechtesten DSL-Chip verbaut hat, am Ende ihrer Sync-Möglichkeiten angekommen ist.

Da kann M-Net aber nix dafür.

Wenn du das letzte Bit aus einer kritischen Leitung ohne Sync-Abbrüche rausholen willst, dann solltest du ein Thompson DSL Modem verwenden.
So eines holt aus meiner über 5.5km langen TAL noch max. 2900k raus. Alle angeschlossenen Fritzboxen resyncten im 30-Sekunden Takt.

Fritzbox nutze ich aber nächsten Monat wieder, wenn M-Net bei uns im Dorf dann Glasfaser-DSL aufschaltet :D
Bild

Alf
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 13
Registriert: 17.08.2006, 20:18

Re: zusätzliche Teilnehmer

Beitragvon Alf » 30.04.2011, 21:37

Hallo Allerseits,

Stammzelle hat geschrieben:vielleicht sind in den letzten 8 Jahren zusatzliche DSL-Anschlüsse auf deinen Leitungskanal geschalten worden.


Da kann M-Net aber nix dafür.


Aber der Kunde auch nicht.

Bei mir verhält es sich ähnlich. Bei der Beauftragung des Anschlusses lief alles stabil, aber mit den Jahren wird die Leitungsqualität immer schlechter.

Die Sync-Verluste, die Nischl beschreibt habe ich auch seit Donnerstag (und hatte diese in der Vergangenheit auch schon einige Male).

Nach ein paar Tagen ist es dann wieder stabil. Wenn ich eine Leistung kaufe, erwarte ich auch, das diese dauerhaft zur Verfügung gestellt wird und nicht im Laufe der Zeit immer schlechter wird.


Stammzelle hat geschrieben:Wenn du das letzte Bit aus einer kritischen Leitung ohne Sync-Abbrüche rausholen willst, dann solltest du ein Thompson DSL Modem verwenden.
So eines holt aus meiner über 5.5km langen TAL noch max. 2900k raus. Alle angeschlossenen Fritzboxen resyncten im 30-Sekunden Takt.

Fritzbox nutze ich aber nächsten Monat wieder, wenn M-Net bei uns im Dorf dann Glasfaser-DSL aufschaltet :D


Und warum soll ich in teure Hardware investieren? Ich erwarte, daß der Provider dafür sorgt, daß die bezahlte Leistung auch mit dem mir vom Provider zur Verfügung gestellten Equipment erbracht wird!

Gruß
Alf

optimus2010

Beitragvon optimus2010 » 30.04.2011, 23:41

Hallo,
auch als "nicht mehr Kunde" kann ich mich dem nur anschließen......

man stelle sich mal vor, man geht heute zu BMW, kauft sich nen 5er BMW mit 240 PS für sagen wir mal 50.000EUR, jedes Jahr verliert er sagen wir mal 10 PS , würdest Ihr da nicht anfangen zu meckern?
(ich weiss,der vergleich hinkt), aber es geht einfach ums Prinzip...
aus meiner Sicht ist doch einfach so, dass man als Anbieter versucht, solange es geht aus dem was vorhanden ist, genügend Gewinn zu scheffeln, erst wenns gar nicht mehr geht, wird was gemacht, denn man kann es sich als Firma nicht leisten, keinen Gewinn mehr zu machen......
sorry, aber das musste sein................
einen schönen Sonntag an alle.........

Stammzelle
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 87
Registriert: 08.03.2007, 13:34
Kontaktdaten:

auch bei der T-Com

Beitragvon Stammzelle » 01.05.2011, 09:04

Und glaubt ihr, wenn ihr zu einem anderen Anbieter wechselt, ändert sich was?
Mein Bruder hat DSL16000 - Mitten in München - von der Telekom.
Vor einigen Wochen mit einer Fritzbox, DSL Verbindunsgabbrüche im Minutentakt.

Die Telekom hat drei Wochen gebraucht, um das zu fixen.
Aber von den DSL16000 sind jetzt nur 12000 übrig.
Also nur 3/4 der bezahlten Leistung !!

Also selbst die Telekom schafft es nicht in der größten bayr. Stadt dem Kunden ein vollwertiges und störungsfreies DSL anzubieten.
Aber es ist eine Lösung in Sicht.
M-Net bietet jetzt Glasfaser DSL mit 100Mbit in diesem Stadtteil an.

DSL über lange zweiadrige Kupferleitungen ist halt nun mal eine technische Krücke, daher hinkt auch der Vergleich mit dem BMW. Die würden halt auch keinen Trabbi Motor einbauen oder Teile verwenden, die in den ersten BWM Flugmotoren verwendet wurden.

Und das die Fritzbox an langen Leitungen mit hohen Dämpfungen und niedrigem SNR nicht funktioniert, ist bekannt.
SNR kleiner wie 6, da erkennt die Fritzbox halt kein DSL-Signal mehr.

Bei meiner Leitung schwankt der SNR zwischen 2 und 3.
Da kann aber M-Net nix dafür, weil die auch nur die lange TAL bei der Telekom gemietet haben, die eigentlich mal zum Telefonieren vorgesehen war.
Im Unterschied zur Telekom, die aber bei uns nur DSL-Light anbietet, hatte ich bei M-Net in den letzten 5 Jahren immer über 2MB, auch auf dieser überllangen TAL.
Und jetzt hat M-Net mit dem Lechwerk zusammen sogar Glasfaser verbaut, welches diesen Monat startet.
Bild

nischl
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 17.09.2007, 20:11

Beitragvon nischl » 01.05.2011, 19:12

Mir geht es ausschließlich darum eine zuverlässige Internetverbindung zu haben. Dafür bezahlt ich jeden Monat Geld an M-Net.

Ob in den Jahren weitere Leute DSL von wem auch immer beziehen und ob das auf der gleichen Vermittlungsstelle, dem gleichen Kabelstrang oder wie auch immer passiert, interessiert mich überhaupt nicht.

Sollte jedoch die Qualität der Dienstleistung schlechter werden erwarte ich eine schnelle Lösung seitens des Providers. Wie er das wiederum anstellt ist mir genauso egal, Hauptsache, es passiert was.

Ich bin nicht bereit mit Disconnects jedweder Art zu leben, ich bezahle zusätzlich zum normalen Verbindungsentgeld für eine feste IP Adresse und den Wegfall der Zwangstrennung, da ist es absolut inakzeptabel wenn die Leitung immer wieder wegbricht.

/ni

Benutzeravatar
NetWraith
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 254
Registriert: 21.10.2008, 12:37

Beitragvon NetWraith » 01.05.2011, 21:45

@nischl und Co.:
Schaut Euch einfach mal Euren Vertrag und die technischen Spezifikationen von ADSL1/2/2+ an und dann werdet Ihr feststellen, daß trotz Leistungseinbussen noch ales im Rahmen ist - auch wenn es mir selbst bei einem solchen Einbruch weh täte.

Wenn Ihr garantierte Leistung möchtet, solltet Ihr vielleicht besser im Businessumfeld umsehen. Da sind die Leitungsraten und Latenzen dann fest garantiert und auch technisch umgesetzt. Aber der Preis ist dann auch etwas höher.

Fazit:
Im Bereich DSL bietet Euch MNet und jeder andere Anbieter, der Rate-adaptive schaltet, das Maximum an Leistung. Mehr gibt die momentane Technik leider nicht her. ABer vielleicht entwickelt von Euch jemand die nächste ADSL-Generation ADSL3 :wink: .

Just my 2 cents ...
73 ...
NetWraith


p.s.: Am Rande: Thomson Speedtouchs ist immer noch erste Wahl bei wackligen Leitungen, aber die AVM Fritzbox 7270 synct mit entsprechender Laborfirmware höher und ist auch sehr stabil. Irgendwann dokumentiere ich das auch noch ausführlicher.
Nicht nur eine Frage der Höflichkeit: "Wie man Fragen richtig stellt".

Daniel452
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 1
Registriert: 11.06.2011, 18:41

Re: Verbindungsabbrüche seit einigen Tagen

Beitragvon Daniel452 » 14.06.2011, 17:56

ich habe seit 2 Wochen ständig Internetabbrüche immer um die Hauptstoßzeiten
bei meinem Nachbar ist das gleiche Problem bis er bei seiner Fritzbox die Verbindungsgeschwindigkeit getrosselt hat auf 5 Mbit
und seit dem geht es wieder.Ich kann an meinem Netgearrouter es leider nicht manuell Drosseln was kann ich machen
Kundennummer 153261

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Re: Verbindungsabbrüche seit einigen Tagen

Beitragvon Sven » 15.06.2011, 11:46

Von den Leitungswerten her sieht deine Leitung völlig i.O. aus, du erreichst die vollen 6000er Werte und hast auch noch genug reserven.
Ich seh im Logfile das du ziemlich oft nach genau 2m30s eine PPPoE Unterbrechung hat, die entweder aufgrund eines Idle Timeouts in deinem Router kommt oder daher das der Router sich nicht richtig mit dem Port versteht.
Ich hab an dem Port was umgestellt, schau mal ob die Unterbrechungen jetzt weg sind.
Sven Bialaß

M-net Support


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste