natives IPv6 (mit Cisco How-To)

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

Michael.Heimann
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007, 05:19

kein DHCP-PD mehr ?!?

Beitragvon Michael.Heimann » 17.04.2011, 18:06

Hi,

ich bekomme (seit gestern)? keine IPv6 ranges per DHCP-PD mehr. Die /64er IPv6 Range auf dem PPPoE Interface per stateless autoconfig ist noch da - wahrscheinlich aber nur durch die lange Lifetime.

An der Config auf meiner Seite habe ich nichts geändert und der Realm ist immer noch inkl. v6.

Ich sehe bei meinem Router den SOLICIT noch, aber keine Antwort mehr:

*Apr 17 16:15:49.867: IPv6 DHCP: Sending SOLICIT to FF02::1:2 on Dialer0
*Apr 17 16:15:49.867: IPv6 DHCP: detailed packet contents
*Apr 17 16:15:49.867: src FE80::224:C4FF:FEB3:304C
*Apr 17 16:15:49.867: dst FF02::1:2 (Dialer0)
*Apr 17 16:15:49.867: type SOLICIT(1), xid 520832
*Apr 17 16:15:49.867: option ELAPSED-TIME(8), len 2
*Apr 17 16:15:49.867: elapsed-time 65535
*Apr 17 16:15:49.867: option CLIENTID(1), len 10
*Apr 17 16:15:49.867: 000300010024C4B3304C
*Apr 17 16:15:49.867: option RAPID-COMMIT(14), len 0
*Apr 17 16:15:49.867: option ORO(6), len 6
*Apr 17 16:15:49.867: IA-PD,DNS-SERVERS,DOMAIN-LISTs
*Apr 17 16:15:49.867: option IA-PD(25), len 12
*Apr 17 16:15:49.867: IAID 0x00130001, T1 0, T2

Was kann ich tun? Gehts noch bei anderen?

Gruß,
Michael

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitragvon simmscmi » 17.04.2011, 18:13

also ich hab mich gestern um 20:29 Uhr das letzte Mal neu eingewählt und problemlos IPv6-Ranges bekommen. Ich probier' jetzt lieber mal keinen redial aus *g*

Michael.Heimann
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007, 05:19

Beitragvon Michael.Heimann » 17.04.2011, 18:22

ok - ich mach mal eine manuelle Neu-Einwahl mit parallelem debug - mal schaun was so geht (und was nicht).


EDITH:

Ja, die Neu-Einwahl hat's gebracht:

*Apr 17 16:36:54.871: IPv6 DHCP: Sending SOLICIT to FF02::1:2 on Dialer0
*Apr 17 16:36:54.871: IPv6 DHCP: detailed packet contents
*Apr 17 16:36:54.871: src FE80::224:C4FF:FEB3:304C
*Apr 17 16:36:54.871: dst FF02::1:2 (Dialer0)
*Apr 17 16:36:54.871: type SOLICIT(1), xid 520832
*Apr 17 16:36:54.871: option ELAPSED-TIME(8), len 2
*Apr 17 16:36:54.871: elapsed-time 1508
*Apr 17 16:36:54.871: option CLIENTID(1), len 10
*Apr 17 16:36:54.871: 000300010024C4B3304C
*Apr 17 16:36:54.871: option RAPID-COMMIT(14), len 0
*Apr 17 16:36:54.871: option ORO(6), len 6
*Apr 17 16:36:54.871: IA-PD,DNS-SERVERS,DOMAIN-LIST
*Apr 17 16:36:54.871: option IA-PD(25), len 12
*Apr 17 16:36:54.871: IAID 0x00130001, T1 0, T2 0
*Apr 17 16:36:54.891: IPv6 DHCP: Received REPLY from FE80::90:1A00:3A0:57B3 on Dialer0
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: detailed packet contents
*Apr 17 16:36:54.895: src FE80::90:1A00:3A0:57B3 (Dialer0)
*Apr 17 16:36:54.895: dst FE80::224:C4FF:FEB3:304C (Dialer0)
*Apr 17 16:36:54.895: type REPLY(7), xid 520832
*Apr 17 16:36:54.895: option SERVERID(2), len 27
*Apr 17 16:36:54.895: 000200000A4C4552582D313434302F373435414333334558322F03
*Apr 17 16:36:54.895: option CLIENTID(1), len 10
*Apr 17 16:36:54.895: 000300010024C4B3304C
*Apr 17 16:36:54.895: option RAPID-COMMIT(14), len 0
*Apr 17 16:36:54.895: option IA-PD(25), len 41
*Apr 17 16:36:54.895: IAID 0x00130001, T1 150, T2 240
*Apr 17 16:36:54.895: option IAPREFIX(26), len 25
*Apr 17 16:36:54.895: preferred 300, valid 300, prefix 2001:A60:1101:D100::/56
*Apr 17 16:36:54.895: option RECONF-ACCEPT(20), len 0
*Apr 17 16:36:54.895: option DNS-SERVERS(23), len 32
*Apr 17 16:36:54.895: 2001:A60::53:1
*Apr 17 16:36:54.895: 2001:A60::53:2
*Apr 17 16:36:54.895: option STATUS-CODE(13), len 2
*Apr 17 16:36:54.895: status code SUCCESS(0)
*Apr 17 16:36:54.895: status message:
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Adding server FE80::90:1A00:3A0:57B3
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Option RECONF-ACCEPT(20) is not processed
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Processing options
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Adding prefix 2001:A60:1101:D100::/56 to NODE-PD
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: T1 set to expire in 150 seconds
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: T2 set to expire in 240 seconds
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Configuring DNS server 2001:A60::53:1
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: Configuring DNS server 2001:A60::53:2
*Apr 17 16:36:54.895: IPv6 DHCP: DHCPv6 changes state from SOLICIT to OPEN (REPLY_RECEIVED) on Dialer0


Strange.

Gruß,
Michael

myzel
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 15
Registriert: 03.03.2007, 11:56

Re: kein DHCP-PD mehr ?!?

Beitragvon myzel » 18.04.2011, 12:29

Michael.Heimann hat geschrieben:… Die /64er IPv6 Range auf dem PPPoE Interface per stateless autoconfig ist noch da - …


Bedeutet das, dass DHCP-PD gar nicht nötig ist? Wenn der Router über stateless autoconfig eine Adress-Range bekommt müsste der Router doch eigentlich diese auch an die lokalen Rechner weiter leiten können. Oder verstehe ich da jetzt was falsch?

Ich habe mich mit dem IPv6 Test von M-Net noch nicht beschäftigt da mein Router kein DHCP-PD beherrscht.

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitragvon simmscmi » 18.04.2011, 16:21

Ich denke mit dem /64er meinte er die link-local-Adresse (fe80::), die das ppp-Interface bekommt...

myzel
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 15
Registriert: 03.03.2007, 11:56

Beitragvon myzel » 19.04.2011, 09:18

simmscmi hat geschrieben:Ich denke mit dem /64er meinte er die link-local-Adresse (fe80::), die das ppp-Interface bekommt...


Ach so. Da werde ich dann mal weiter warten bis mein Router DHCP-PD unterstützt oder ich mir einen neuen Router zulegen falls IPv6 dann mal offiziell von M-Net unterstützt wird.

Michael.Heimann
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007, 05:19

Beitragvon Michael.Heimann » 19.04.2011, 17:06

simmscmi hat geschrieben:Ich denke mit dem /64er meinte er die link-local-Adresse (fe80::), die das ppp-Interface bekommt...


Nein - nicht die link local range. Ich bekomme auf dem PPP Interface auch eine SLAAC /64er range.

Allerdings kann man die nur schwierig "weiterreichen".

Afaik hat sich m-net dazu entschlossen eine offizielle range an das PPP zu geben, damit Benutzer _ohne_ Router (also Windows Kiste mit PPPoE Software -> DSL-Modem -> Internet) auch in den IPv6 Genuss kommen.

Benutzeravatar
simmscmi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 85
Registriert: 04.03.2010, 18:27
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitragvon simmscmi » 19.04.2011, 19:29

hm, also stateless bekomm' ich fürs pppoe-interface keine, da setzt der pppd eine link-local-Adresse die er von der Gegenstelle bekommt, trotz

Code: Alles auswählen

net.ipv6.conf.ppp0.autoconf = 1
net.ipv6.conf.ppp0.accept_ra = 1
.
Das mit dem DHCP find' ich soweit nicht schlecht, wenn man's mal zum Laufen gebracht hat ;)

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 396
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Beitragvon DarkSider » 21.04.2011, 09:08

Hallo,

habe hier zwei kurze Fragen, die weiter helfen könnten bevor ich die Firmware meiner 7270 mit einer v6 tauglichen flashe (die box läuft sehr stabil, never change a running system unless you have to...)

A: Ich habe eine statische v4-IP bei meinem 18000er Anschluss. Wird mir diese auch zugeteilt wenn ich ich den v6 realm verwende? Bzw komme ich dann auch automatisch ein statisches v6-netz?

B: Funktioniert die IP-V6 geschichte auch über glasfaser (vorausgesetzt man hat die einwahldaten und ein fähiges Einwahlgerät)

zusätzlich würde mich noch interessieren: Da die v6-Adressen ja via DHCP zugeteilt werden: wie lange sind die leasetimes bzw. bekommt man ein neues Netz wenn man ne neueinwahl nach nem kurze resync hat?

bye
Darky

4ke
M-net SysOp
M-net SysOp
Beiträge: 68
Registriert: 16.08.2006, 12:29

Beitragvon 4ke » 21.04.2011, 09:21

DarkSider hat geschrieben:A: Ich habe eine statische v4-IP bei meinem 18000er Anschluss. Wird mir diese auch zugeteilt wenn ich ich den v6 realm verwende? Bzw komme ich dann auch automatisch ein statisches v6-netz?

Statische IPv4-Adressen werden auch mit dem v6-Realm zugewiesen, statische IPv6-Netze derzeit nicht.

DarkSider hat geschrieben:B: Funktioniert die IP-V6 geschichte auch über glasfaser (vorausgesetzt man hat die einwahldaten und ein fähiges Einwahlgerät)

IPv6 funktioniert zwar für Glasfaser auch, ist aber derzeit nicht zu empfehlen. Hintergrund ist, dass noch nicht alle BRAS-Systeme eine IPv6-fähige Software haben und deshalb z.T. im Netz mit L2TP-Tunneln gearbeitet werden muss. Dies hat zumindest bei hohen Anbindungsbandbreiten Auswirkungen auf die nutzbare Bandbreite.

DarkSider hat geschrieben:zusätzlich würde mich noch interessieren: Da die v6-Adressen ja via DHCP zugeteilt werden: wie lange sind die leasetimes bzw. bekommt man ein neues Netz wenn man ne neueinwahl nach nem kurze resync hat?

Man bekommt, sofern man auf dem gleiche BRAS-System terminiert, das gleiche Netz zugewiesen. Wenn sich der CPE-Hersteller an die Empfehlungen des Broadband-Forum hält muss das CPE bei Trennung der Internet-Verbindung die zugewiesenen IPv6-Netze auch als deprecated announcen, was faktisch bedeutet, dass ein Endgerät diese nicht mehr nutzen darf. D.h., die Lease-Time sollte egal sein.

DarkSider
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 396
Registriert: 25.06.2008, 09:28
Wohnort: München

Beitragvon DarkSider » 21.04.2011, 09:41

Danke! Das ging fix. Thumbs up!

JensE
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2011, 21:19

Native IPv6 in München?

Beitragvon JensE » 28.04.2011, 21:27

Hallo,

mit großem Interesse habe ich diesen Thread über IPv6 gelesen. Im Raum Nürnberg funktioniert IPv6 ja offensichtlich schon. Ich versuche im Moment, von München (Einwahl-Server: ac2.muc2) aus per IPv6 in's Internet zu kommen. Habe als DSL-Router eine FritzBox3270. Damit gelingt mir ein 6to4-Tunnelling problemlos. Ich bekomme ein Prefix 2002:5d68:.... /56 zugewiesen.
Native IPv6 ist mir bisher nicht gelungen. Ein (ziemlich alter) Eintrag ganz oben besagt, man muss dazu in seiner Einwahl-Benutzerkennung die Endung '@mnet-online.de' durch '@v6.mnet-online.de' ersetzen. Meine Benutzerkennung endet auf '@mdsl.mnet-online.de' - habe versucht da ein 'v6.' einzufügen, das war aber erfolglos. Gibt es da eine Möglichkeit eine nicht getunnelte IPv6-Adresse (2001:0a60:...) zu bekommen?

P.S. Ich habe natürlich beim Lesen des Threads zur Kenntnis genommen, dass IPv6 sich bei M-Net noch im Aufbau befindet und nicht offiziell supported wird. Ich wüsste halt nur mal interesse halber gerne, wie der Stand in München ist.

Danke im Voraus,
Gruß
Jens

Michael.Heimann
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 22
Registriert: 16.02.2007, 05:19

Re: Native IPv6 in München?

Beitragvon Michael.Heimann » 28.04.2011, 22:17

JensE hat geschrieben:Hallo,

(...) Ein (ziemlich alter) Eintrag ganz oben besagt, man muss dazu in seiner Einwahl-Benutzerkennung die Endung '@mnet-online.de' durch '@v6.mnet-online.de' ersetzen. Meine Benutzerkennung endet auf '@mdsl.mnet-online.de' - habe versucht da ein 'v6.' einzufügen, das war aber erfolglos. Gibt es da eine Möglichkeit eine nicht getunnelte IPv6-Adresse (2001:0a60:...) zu bekommen?
(...)


Genau so geht's immer noch - ich selbst mach's im Westen Münchens immer noch so und warte aufgrund der langen problemlosen Zeit nur noch auf den offiziellen Startschuß in Form des offiziellen Supports.
Probier's einfach nochmal ;)

Gruß,
Michael

heiko275
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 1
Registriert: 02.05.2011, 21:05

Re: Native IPv6 in München?

Beitragvon heiko275 » 03.05.2011, 07:59

JensE hat geschrieben: Meine Benutzerkennung endet auf '@mdsl.mnet-online.de'

Das stand bei mir auch, einfach das mdsl entfernen und dafür v6 hinschreiben, dann sollte es gehen.

AndreasS
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 12
Registriert: 21.12.2010, 18:02
Wohnort: München

Kennt jemand den entscheidenden Hinweis zu Debian-Linux?

Beitragvon AndreasS » 09.05.2011, 21:47

Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon seit fast 3 Jahren einen Sixx-Tunnel fahre, habe ich nun auch die native PPP-Verbindung versucht und bekomme auch bereits den Dual-Stack-Link per PPP.

Hier routet ein Debian-Linux den Internet-Verkehr und nun stecke ich beim Versuch fest, einen DHCPv6 Client zum Fliegen zu bringen, um die notwendigen Parameter zur globalen Kommunikation zu erhalten.

Der dhcpd/client von ISC kann nicht mit ppp-Interfaces und der wide-dhcp vom KAME-Projekt weigert sich zu compilieren.

Ich hoffe, dass vielleicht jemand einen Link auf den entscheidenden Hinweis liefern kann, den mir die zahlreichen Treffer der verschiedenen Suchmaschienen nicht liefern konnten.

Danke schon mal,

Andreas


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste