Verbindungsabbrüche nach Tarifwechsel

Alle Themen rund um die Maxi TAL-Produkte

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Verbindungsabbrüche nach Tarifwechsel

Beitragvon md0rca » 18.05.2010, 14:48

Hallo liebes Mnet-Team,

ich habe kürzlich auf 18.000 umstellen lassen, obwohl ich wusste, das mit meiner elends langen TAL gerade mal 10.000 drin sein könnten. Mir ist vor allem der höhere Upstream sehr wichtig.
Im Zuge der Umstellung habe ich nun eine 7270 von AVM als Modem/Router dran hängen.

Leider habe ich sehr häufige Verbindungsabbrüche. Der Durchsatz ist höher als ich dachte (Sync meistens mit 10700 kBit/s), aber eben nicht stabil. Versuche, dies mit der "Stabilitäts-Einstellung" der Fitz-Software zu bessern haben leider auch nichts gebracht, das Modem synct zwar vorrübergehend mit niedrigerer Bitrate, diese geht aber nach einer Weile wieder nach oben.

Ich habe mir auch schon den sehr guten Thread zur Entstörung durchgelesen, wollte aber nun erst mal anfragen, ob es von eurer Seite einen Fehler bzw. eine genauere Ursache zu sehen gibt.

Ich beobachte das nun schon eine Weile und sehe, das CRC-Fehler und vor allem Resync auch stark zeitlich abhängig sind. Davor lief es jahrelang mit 6000 stabil, also müsste eine Anpassung der Bandbreite doch Besserung bringen, oder? Oder kann es sein, daß ich in der Vermittlungstelle nun "ungünstiger platziert" bin (Laienhaft gesprochen).

Ich denke, mir wird nichts anderes übrig bleiben als alles von meiner Seite zu tun, um Störungen etc. zu minimieren und dann mit ein bisschen weniger Bandbreite zugunsten der Stabilität zu leben, aber ich würde natürlich gerne das maximal mögliche herausfinden. Wo fange ich am besten an?

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 18.05.2010, 15:12

Trotz internsiver beanspruchung meiner Glaskugel weis ich die Kundennummer nicht .... ;)
Sven Bialaß
M-net Support

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 18.05.2010, 15:27

LOL

Sorry, total vergessen: 500134351

:oops:

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 18.05.2010, 16:21

Die Resyncs kommen daher das deine Leitung eben immer mit dem höchstmöglichen Wert am Limit läuft und kaum noch Reserven hat.

Du könntest mal die Laborfirmware von AVM probieren, da hast du mehr Einstellmöglichkeiten und kannst glaub ich sogar den maximalen Syncwert festlegen.
Sven Bialaß

M-net Support

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 18.05.2010, 16:28

Ok, cool, das werde ich mal testen und dann berichten. Danke schon mal....

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 19.05.2010, 10:33

Laborfirmware ist drauf und erste Tests zeigen Wirkung. Nun muss ich nur noch den Idealzustand finden. Schränke ich einfach nr die Bandbreite ein, oder drehe ich zuerste an der SNR-Margin? Wobei letztere ja wohl dem bisherigen Schieberegler "Performace/Stabilität" entspricht und der DSLAM scheint den Wert nach einer Weile wieder zurückzusetzen, kann das sein?

Also, ich taste mich mal an optimale Werte ran. CRC-Fehler können wohl vorkommen, aber möglichst wenige, richtig? Gibt es empfohlene Grenzwerte?

Eines wundert mich aber noch: Nachts läuft die Verbindung bei vollem Sync durch, ohne Probleme und mit minimalen CRC-Fehlern. Was kann das sein?

Gut zu sehen hier:

Bild

Benutzeravatar
Schweini
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2082
Registriert: 19.08.2006, 14:07
Wohnort: Nämberch

Beitragvon Schweini » 19.05.2010, 11:13

Wie Du siehst, ist es in den Abendstunden besonders schlimm. Das ist insofern normal - auch bei mir ists 1dB weniger und morgens sogar am höchsten.

1700 CRC Fehler um 19 Uhr sind zuviel. Du musst immer dran denken, dass es egal ist, ob Daten übertragen werden oder nicht. Versuche das hier zu reduzieren.

Ein Profil niedriger von MNET löst das Problem sofort, hier sind 2000 oder 4000kBit weniger schon einiges.

Zu dem Grenzwert: Lade ne Datei runter und so gleichmäßiger die lädt, desto besser. Wackelt das wie ein Kuhschwanz, prasseln auch CRCs rein (nicht immer, kann auch andere Ursachen haben).
TCOM DSL16+ - TAL600m - Fritzbox 7490

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 19.05.2010, 11:51

Hmm, nun bin ich insgesamt schon 4000 runter und immer noch massic CRC und Resyncs.

Das Problem ist, nun bin ich genau auf dem Durchsatz, den ich vor der Umstellung hatte. Da hatte ich mit dem Sphairon Turbolink meistens 7500 bis 8000. Aber da lief es stabil, nun nicht mehr. :shock:

Was mach ich nu? Wie ich ja sagte, mir ist der doppelt so hohe Upstream sehr wichtig, aber dafür weniger Downstream als vorher oder eine instabile Verbindung?

Hat jemand ein Idee?

Benutzeravatar
Schweini
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2082
Registriert: 19.08.2006, 14:07
Wohnort: Nämberch

Beitragvon Schweini » 19.05.2010, 11:55

Hast Du das Turbolink noch? Die Fritzboxen 3XXX sind modemtechnisch alle keine Weltwunder, da könnte das Turbolink schon was bewirken.

Würde vorschlagen, wieder auf 6000/512 setzen zu lassen und die Werte erstmal beobachten. Dann ein anders Modem. Ist das besser, wieder rauf.
TCOM DSL16+ - TAL600m - Fritzbox 7490

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 19.05.2010, 12:18

Zurück auf 6000/512 kommt für mich nicht in Frage. Ich muss erst mal alle Möglichkeiten auf meiner Seite ausschöpfen, Entstörung, weiter tweaken, mal sehen was noch geht.

Das Turbolink hatte ich nach Umstellung auch mal dranhängen, hatte aber diesselben Probleme und das kann ich vor allem nicht von meiner Seite aus drosseln bzw, hab auch nicht die ganzen Analysemöglichkeiten.

Nochmal die Frage: Bringt es was an der SNR-Margin zu schrauben?

Und mal eine ganz andere Frage: In der Statistik der Fritzbox wird nun mit der Laborfirmware auch die Temperatur angezeigt. Allerdings ohne Werte. Kann jemand bestätigen, ob dies normal oder hoch ist:

Bild

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 19.05.2010, 14:20

So, ich hab die Verbindung nun mal auf 6000 begrenzt, habe aber immer noch CRC-Fehler. Zufällig konnte ich im Spektrum beobachten, wie der hintere Teil plötzlich kleiner wurde, aufriss und eine große Lücke hinterließ:

Bild

Kurze Zeit später war es wieder ok. Ein gleichzeitig laufender Download zeigte zu der Zeit auch einen deutlichen Einbruch. Was kann das denn sein?

Evtl. Ursache aller meiner Probleme? Wer kann weiterhelfen?

Edit: Ich hab jetzt mal eine Weile auf das Spektrum gestarrt und sehe in einigermaßen regelmäßigen Abständen diese Einbrüche. Sie sind in etwa auch in den selben Abständen, wie bisher die dauernden Resyncs.

Fazit (für mich): Irgendwas stört da regelmäßig ganz massiv, bei 6000 ist der Connect zwar stabil, aber CRC-Fehler gibts immer noch ohne Ende.

Please help!

Benutzeravatar
Schweini
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2082
Registriert: 19.08.2006, 14:07
Wohnort: Nämberch

Beitragvon Schweini » 19.05.2010, 16:22

Wie lang issn Deine TAL?

Hier würde ich auch um eine Störung tippen. Tausche mal Splitter und steck die FB mal an einer anderen Steckdose (besser: Phase - siehst Du im Sicherungskasten. Oben L1 mitte L2 und untere Reihe L3). Lasse auch mal große Verbraucher wie Kühltruhen abgesteckt.
TCOM DSL16+ - TAL600m - Fritzbox 7490

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 19.05.2010, 16:41

2,6 km :(

Habe nun mal den Bereich, der da immer zusammenbricht komplett ausgeblendet und bin in 1000er Schritten nach unten gegangen mit dem Downstream. Erst bei 4000 KBit/s gibt es keine CRC-Fehler und keine Resyncs mehr!! Oh Mann, das kann es ja nicht sein.

Ich hab momentan einiges zu tun, komme wohl erst am Wochenende dazu, die FB mal komplett umzuhängen und Störer zu suchen. Aber irgendwie kann ich mir fast nicht vorstellen, das die FB am selben Stromkreis exakt an derselben Stelle wie früher das Sphairon Turbolink erst mit den o.a. Werten stabil läuft, wärend vor der Umstellung alles stabil mit fast 8000 lief.

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 20.05.2010, 13:35

Wir haben mal etwas an der Konfiguration rumgespielt, schau mal wies jetzt ist mit der Verbindung.
Sven Bialaß

M-net Support

md0rca
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 28
Registriert: 02.07.2007, 11:29

Beitragvon md0rca » 20.05.2010, 13:42

Hallo Sven,

ok, mach ich gleich mal. Erst mal mit vollem Durchsatz testen, nichts ausblenden? Oder zumindest ein wenig drosseln?

So oder so, spiele ich mal alle Varianten durch und werde berichten.

Vielen Dank schon mal an Dich (und auch an Schweini) für all die Hilfe.


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste