Ständige Verbindungsabbrüche und zu geringe Bandbreite

Alle Themen rund um die Maxi TAL-Produkte

Moderatoren: Florian S., Yusuf, Sven

tonderra
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2010, 22:28

Ständige Verbindungsabbrüche und zu geringe Bandbreite

Beitragvon tonderra » 09.03.2010, 15:16

Vertragsnummer: 20040415040

Folgendes Problem beschäftigt mich seit Monaten:

Die Verbindung ist deutlich zu langsam (max. ca. 8 bis 9000 kbit/s bei einem 18.000er Vertrag) und ständige Verbundungssbbrüche, insbeondere am Wochenende.
Früher, d.h. vor ca. 2 Jahren kam ich auf konstante 13.000 kbit/s bis 14.000 kbit/s bei einem 16.000er Vertrag.

Auch die Installation eines neuen Modems/Router von M-net (Fitzbox Fon 7270) brachte keinen Erfolg.
Die softwareseitige Firewall und Hintergrunddienste sind abgeschaltet. Zwischen dem PC und der Fritzbox befinden sich auch keine Hindernise die stören könnten. Die Kabel sind ordentlich verlegt, es besteht kein Kabelsalat.
Die Fritzbox befindet sich im gleichen Raum wie der PC.
Die Endgeräte sind ohne Verlängerung an der ersten Telefondose angeschlossen.
Der Einsatz des Tools TCP-Optimizer brachte auch keinen Erfolg.

Mein Problem teilte ich der Kundenbetreuung von M-net mit und bekam folgende lapidare Antwort mitgeteilt, mit der ich mich absolut nicht anfreunden kann:

Vielen Dank für Ihre Mail.

Auch wenn die Leitung in der Vergangenheit u.U. bessere Werte brachte, gibt es keine Garantie dass die physikalische Bandbreite unverändert bleibt.

Wir können an Ihrem Anschluss entweder die Bandbreite so weit senken, bis ein stabiler Betrieb gewährleistet ist (und den 18000er-Vertrag beibehalten), oder gleich auf einen Downgrade auf DSL 6000 vornehmen. Bitte teilen Sie uns mit wie wir vorgehen dürfen!


Derzeit habe ich oft nur eine Bandbreite von ca. 5000 kbit/s, zwischendurch dann wieder bis zu 9000 kbit/s und die Verbindungsabbrüche häufen sich. Ein Downgrade auf DSL 6000 würde mit Sicheheit die Verbindungsabbrüche nicht stoppen, das wäre völlig umsonst. Ausserdem wurde mir vor Vertragsänderung eine Bandbreite von 18.000 in meinem Wohngebiet zugesichert.

Sollte sich dieser Zustand nicht ändern, werde ich wohl über außerordentliche Vertragskündigung nachdenken müssen, wenn M-net seine Vertragsbedingungen nicht einhält, oder einhalten kann.

Benutzeravatar
Ravenlord
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 51
Registriert: 12.12.2006, 21:58

Beitragvon Ravenlord » 09.03.2010, 15:33

Ich liebe es, wenn Kunden Ihre Verträge nicht richtig lesen.
Dir wurde eine Bandbreite "von ""bis"" zu 18000 kbits" zugesichert.

Und es ist leider Technisch so, das sich die Geschwindigkeit ohne zutun von ausen ändert, das kann daran liegen, das immer mehr Kunden in der eigenen Wohngegend schnelle DSL Anschlüsse bekommen.

Natürlich kann eine Technische Störung vorliegen, muss es aber nicht.

Lass deine Leitung mal prüfen und deine Datenrate mal auf 12000 drosseln

gruß

tonderra
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2010, 22:28

Beitragvon tonderra » 09.03.2010, 16:41

Mir ist wohl bekannt was in dem Vertrag steht, trotzdem muss ich eine Bandbreite von zeitweise nur bis zu 4000 mbit/s und die ständigen Verbindungsabbrüche nicht hinnehmen.

Das mag schon möglich sein, dass mehrere Kunden in meiner Wohngegend schnelle DSL-Anschlüsse bekommen haben, dann sollte sich aber M-net mit Aussagen wie bis zu 18.000 Mbit/s zurückhalten, wenn man von vornherein schon weiß, dass dies in manchen Wohngegenden nicht möglich ist.

Die Leitung wurde angeblich entstört.
Bei einer TAL von 1,3 km müsste lt. M-net ein störungsfreier Betrieb mit 15 bis 16.000 Mbit/s möglich sein.

Ich werde die Leitung mal auf 12.000 drosseln lassen um festzustellen, inwieweit sich die Verbundungsabbrüche reduzieren, wenn überhaupt.


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste