Internetzensur

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

docfred
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 33
Registriert: 18.04.2009, 15:14

Beitragvon docfred » 25.04.2009, 13:57


Benutzeravatar
Tsuran
M-net Support Team
M-net Support Team
Beiträge: 168
Registriert: 25.07.2006, 11:26

Beitragvon Tsuran » 27.04.2009, 12:08

docfred hat geschrieben:http://www.heise.de/newsticker/Kinderporno-Sperren-Regierung-erwaegt-Echtzeitueberwachung-der-Stoppschild-Zugriffe--/meldung/136769

Gute Nacht Demokratie!


Privatmeinung:

Das ist typisch. Zuerst überall erklären, dass es sich ja "nur" um eine rudimentäre Maßnahme handelt, und dann hintenrum versuchen sowas fundamentales durchzuschleusen. Eine Frechheit dem Bürger gegenüber.

Privatmeinung Ende!
Viele Grüße aus Augsburg

Robert
M-Net Support

Wolfpack
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 123
Registriert: 16.08.2006, 12:55
Kontaktdaten:

Beitragvon Wolfpack » 27.04.2009, 12:34

Meiner Meinung nach wird das Ganze nicht durchgehen.
Ein Grundrechtsverstoß ist so evident sichtbar, dass das Gesetz aller Wahrscheinlichkeit nach noch in den Kinderschuhen begraben werden wird.
Und falls das Gesetz tatsächlich zustande kommen sollte, wird es wahrscheinlich noch vor dem Inkrafttreten einer Normenkontrolle zum Opfer fallen.
Ich vertraue hier nach wie vor auf das deutsche Rechtssystem - sollte mein Vertrauen allerdings enttäuscht werden, gehe ich selbstverständlich auch auf die Barrikaden.

EDIT: Nur um es nochmal zu verdeutlichen: Das Gesetz existiert noch nicht! Der momentane Zustand ist ebenso viel wert, wie ein Wahlkampfversprechen. Und denkt mal daran, was Schäuble (a.k.a. "Der Terror rollt weiter...") so täglich vom Stapel lässt und wieviel davon in die Tat umgesetzt wurde!

johno
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 32
Registriert: 12.02.2009, 15:46

Beitragvon johno » 29.04.2009, 23:04

hm, ich verstehe nicht, warum man die Seiten nicht einfach aus dem Netz nimmt. Wieso gibt es keine spezielle Einheit, die sich darauf spezialisiert anstatt die Kohle an Software auszugeben... Oder geht es doch um was anderes? -denn die eigentlichen Täter geraten durch diese Maßnahme aus dem Sinn.

Es würde doch reichen (und mehr bringen), wenn die Provider Access-Listen fürs Routing von der Regierung bekommen würden.... Dann könnte man diese tolle Speere nicht einfach mit einem fremden DNS umgehen.

-was ich wohl auch machen werde, denn ich habe keine Lust, durch irgendwelchen Spam (oder sogar dem Bundestrojaner?) mal so eine DNS-Abfrage ungewollt abzuwickeln und geloggt zu werden....

Benutzeravatar
Frank
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 122
Registriert: 16.08.2006, 11:07
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Frank » 30.04.2009, 16:08

johno hat geschrieben:[...] ich verstehe nicht, warum man die Seiten nicht einfach aus dem Netz nimmt.

Einen Domain-Namen auf eine Liste zu setzen – vielleicht noch grob zu prüfen, ob dort wirklich Schweinkram liegt –, das kann jeder. Etwas mehr Kenntnis braucht man dagegen, um den Server-Betreiber (oder den Zugangsprovider) zu ermitteln, sich mit ihm in Verbindung zu setzen und bei Bedarf die örtliche Polizei los zu schicken. Man könnte glatt auf die Idee kommen, das BKA hätte dafür nicht genügend qualifiziertes Personal...

johno
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 32
Registriert: 12.02.2009, 15:46

Beitragvon johno » 30.04.2009, 18:04

es würde doch jeder ISP in einem solchen Fall mit den Beamten zusammen arbeiten, da braucht man doch keine Hacker-Lizenz für den Gesetzgeber einzuführen und das Grundprinzip der Unschuldsvermutung aufzuheben. Ebenso hätte jeder halbwegs vernünftige Mensch in solchen Fällen Verständnis dafür, dass man den Verdächtigen ausspioniert, überwacht und und und... Würde die VDS für sowas genützt und nicht für Lappalien missbraucht werden (Musik-Download etc.), dann würde dies wohl (fast) jeder befürworten.

Eine Speere auf DNS-Ebene mit Logging und Generalverdacht, -schlechter Witz! Denen sollte doch klar sein, dass dies böswillig ausgenutzt werden kann/wird (Verlinkung, HTML-Spam-Mails, Abzocke durch Fake-Schild etc.) -echt schlimm, dass dies jeder Idiot so einfach missbrauchen kann!

Ich verstehe es nicht, dass denen nicht bewusst ist, dass dies mehr schädigen als schützen wird! Naja, ich habe das Gefühl, dass dies alles nur ein Vorwand ist anders kann ich mir das nicht erklären. Wenn es so schwierig ist, wieso keine vernünftige Speere auf Routing-Ebene und das Logging lassen? So mit wäre dieser Schritt wesentlich effizienter und keine Gefahr für böswilligen Missbrauch!

PS.: sry, aber musste ich grad loswerden ;)

Wolfpack
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 123
Registriert: 16.08.2006, 12:55
Kontaktdaten:

Beitragvon Wolfpack » 13.06.2009, 23:45

Wolfpack hat geschrieben:Meiner Meinung nach wird das Ganze nicht durchgehen.

...und ich sollte Recht behalten:

http://forum.m-net.de/viewtopic.php?t=4737

http://www.computerbase.de/news/wirtsch ... s-sperren/

E.Schmidt
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 19
Registriert: 27.09.2006, 23:46

Beitragvon E.Schmidt » 16.06.2009, 19:30

Wolfpack hat Folgendes geschrieben:
Meiner Meinung nach wird das Ganze nicht durchgehen.

...und ich sollte Recht behalten:


Wie man´s sieht...

http://www.heise.de/newsticker/Neuer-Ge ... ung/140503

IMO wurde es nicht wirklich "entschärft". Zumindest fällt mal die "Echtzeit" Verfolgung weg, und es steht nicht gleich die Polizei vor der Tür, weil man mal aus versehen auf ne Spam Mail geklickt hat.... aber das ist schon alles....

dev
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 08.10.2007, 17:43

Beitragvon dev » 17.06.2009, 11:51

wie es aktuell aussieht wird das gesetz ja trotz allem widerstand in irgendeiner form verabschiedet
aber! wohl zu 99% von karlsruhe wieder kassiert!

"juristische" einschätzung siehe hier: http://www.lawblog.de/index.php/archive ... ugerschwg/


daher die frage: wird mnet die infrastruktur zur zensur bereits aufbaun sobald das gesetz verabschiedet ist oder eine entscheidung aus karlsruhe dazu abwarten?

Erklärung:
Es ist nämlich extrem problematisch wenn die infrastruktur bereits geschaffen ist selbst wenn das gesetz noch gekippt wird. Bisher werden sperranordnungen von gerichten (z.B. bei urheberrechtsfragen) nämlich nicht durchgesetzt mit der begründung der verhältnismäßigkeit der kosten. Wenn die Strukturen erstmal geschaffen sind wird dies anders aussehen, gesetz hin oder her.

Ja mir ist klar das internet ist kein rechtsfreierraum (zum glück!), aber die netzneutralität ist mir notfalls auch einen providerwechsel wert, was schade wäre.


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste