Seite 1 von 1

Saphiron Verbindung Ethernet-USB

Verfasst: 21.10.2006, 15:46
von kentobi
Hallo

Ich habe heute meine Hardware für meinen mnet 16k Anschluß bekommen.
Das mitgelieferte DSL Modem bietet ja 2 Verbindungen zum PC an, einmal normal über Ethernet und einmal USB.

Was mich interessieren würde, was ich auf der CD mit den Anleitungen auch nicht gefunden habe, ist ob sich in den beiden Verbindungsmöglichkeiten Unterschiede bemerkbar machen.

Ich meine eigendlich scheint es mir "fortschrittlicher" zu sein über USB, man bräuchte noch nicht mal mehr einen Ethernet Anschluß, aber kann es sein dass USB auch Nachteile hat, oder ist wirklich beides genau gleich? Hat jemand Erfahrungen?

Danke im vorraus!

Verfasst: 21.10.2006, 17:08
von WaS
Ethernet ist die übliche Technik in lokalen Netzen. USB für eine
Netzwerkverbindung zu verwenden ist nur eine Notlösung für
Rechner, die (noch) keinen Ethernet-Anschluss haben, und man
macht es eigentlich fast nur bei Modems. Technisch gesehen
ist das in jeder Hinsicht eine Krücke.

Verfasst: 21.10.2006, 18:13
von kentobi
hm Okay also werde ich Ethernet verwenden, aber mich interessiert wieso USB eine "Krücke" ist, sind die übertragungsraten langsamer oder was genau ist halt anders

Verfasst: 21.10.2006, 18:31
von Flinx
Die Übertragungsraten sind langsamer. Dies gilt um so mehr, wenn sich Gigabit-LAN so richtig durchsetzt (das gibt es jetzt schon vereinzelt zwischen superschnellen PCs).

Verfasst: 21.10.2006, 18:31
von webcam_service
Ganz besonders interessant wird es, wenn der Rechner nur USB 1.1 unterstützt.

in diesem Fall wird aus DSL 16000 höchstens DSL 12000, wenn überhaupt. Eher vielleicht 10000.

Da USB 1.1 nur 12 Mbit unterstützt und sich die Datenmenge mit anderen Geräten teilen muss, kann es durchaus sein, dass Einbußen am Anschluß "hausgemacht" sind.

USB als Netzwerk ist wie bereits erwähnt die Notlösung und kann keinen richtigen LAN-Adapter ersetzen - besonder wen es sich um USB 1.1 handelt...

Verfasst: 21.10.2006, 18:31
von eurostarter
Bei USB wirst Du maximal 10.000 kbit erreichen und der Ping verschlechtert sich auch. Ist also bei ADSL2+ absolut nicht zu empfehlen.

Verfasst: 21.10.2006, 18:33
von VogeL
Auch bei USB gilt übrigens eine gewise vorsicht bei der Datenrate ;) Stichwort Brutto-/Netto ;)

Im übrigen ist USB eigentlich schon von seinem Aufbau her ungeeignet :)

Verfasst: 21.10.2006, 18:42
von kentobi
Okay thx genau sowas wollte ich wissen, danke

Verfasst: 21.10.2006, 18:45
von Flinx
DSL2+ verlangt mindestens 100MB-LAN, da ist jeder alte Rechner im Netzwerk eine Bremse.

Verfasst: 21.10.2006, 23:06
von VogeL
100MB LAN ? =) also kann ich mit meinem 100Mbit LAN niemals DSL2+ bekommen.. schade *schnüff* *g

;]

Verfasst: 22.10.2006, 11:26
von Flinx
VogeL hat geschrieben:100MB LAN ? =) also kann ich mit meinem 100Mbit LAN niemals DSL2+ bekommen.. schade *schnüff* *g

;]


DSL2+ mit 16000kBit sind ca. 16MB und damit weniger als 100MB. Fällt jetzt der Groschen oder das 10-Cent-Stück? :)

Verfasst: 22.10.2006, 12:40
von VogeL
Flinx hat geschrieben:
DSL2+ mit 16000kBit sind ca. 16MB und damit weniger als 100MB. Fällt jetzt der Groschen oder das 10-Cent-Stück? :)


16000kbit sind aber nachwievor 16Mbit und keine 16MByte darauf wollte ic hhinaus ;)

aber evtl. schreiben wir ja auch aneinander vorbei *g

Verfasst: 22.10.2006, 13:39
von Flinx
VogeL hat geschrieben:
Flinx hat geschrieben:
DSL2+ mit 16000kBit sind ca. 16MB und damit weniger als 100MB. Fällt jetzt der Groschen oder das 10-Cent-Stück? :)


16000kbit sind aber nachwievor 16Mbit und keine 16MByte darauf wollte ic hhinaus ;)

aber evtl. schreiben wir ja auch aneinander vorbei *g


100MBit sind aber auch keine 100MByte. Sämtliche Datenübertragungsraten werden in Bit (pro Sekunde) angegeben und nur in Ausnahmefällen bei DSL in Byte. Es sind und bleiben 16000 Bit = 2000 Byte und 100kBit = 12,5kByte. :)