Seite 1 von 1

Widerruf innerhalb von zwei Wochen!? Wie regelt das M-Net???

Verfasst: 04.12.2008, 23:04
von wuschl
Hallo,
mich würde mal rein Interesse halber interessieren wie M-Net mit dem Widerrufsrecht umgeht. Mich betrifft das nicht, da ich schon seit über 24 monate Kunde bin.

Jetzt zu meiner Frage:

Was macht M-Net wenn ich einen Vertrag mit schnellstmöglister Schaltung abschließe und innerhalb von zwei Wochen widerrufe?

Wie gesagt, es kann keine Auftragsnummer oder ähnliches genannt werden, da es eine solche nicht gibt. Es handelt sich um eine Grundsatzfrage ohne M-Net einen Schaden zufügen zu wollen oder einen geschlossennen Vertrag zu kündigen.

Bitte keine theoretischen Antworten, sondern lieber die Admins ranlassen!

Vielen Dank
wuschl

Verfasst: 05.12.2008, 08:01
von Sven
Wir regeln das genau so wie es auch im Vertrag steht, du kannst jeden Vertrag innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen widerrufen.

Verfasst: 05.12.2008, 12:13
von Bigger
ich hab erst nach zwei Wochen bescheid bekommen das der Vertrag zustande gekommen ist und noch ne Woche später kam der Splitter und noch eine Woche drauf wurde die Leitung dann geschalten. Denk mal das m-net bewußt erstma wartet bis die zwei Wochen vorbei sind und dann alles klar machen.

Verfasst: 05.12.2008, 12:16
von keule
Bigger hat geschrieben:ich hab erst nach zwei Wochen bescheid bekommen das der Vertrag zustande gekommen ist


Ganau ab diesem Zeitpunkt zählt das 2wöchige Widerrufsrecht. 8)

Verfasst: 05.12.2008, 12:24
von Bigger
glaub eher ab Vertragsabschluß zählen die zwei Wochen, quasi mit der Unterzeichnung obwohl ich im m-net shop gar nicht unterschreiben mußte. Die Dame ist alles mit mir am Bildschrim durchgegangen und damit war der Käse gegessen, hat mich allerdings sehr verwundert das auf diese Art und Weise rechtskräftige Verträge entstehen können.

Verfasst: 05.12.2008, 17:47
von Flinx
Bigger hat geschrieben:glaub eher ab Vertragsabschluß zählen die zwei Wochen,

Genauer gesagt, zählt die Zeit ab Bekanntgabe des Rechtsmittels. M-net gibt das bei Vertragsabschluss bekannt, aber es gibt auch Schlaumeierfirmen, die sowas nicht anbieten. Dort zählt die Zeit beispielsweise ab dem Zeitpunkt, wo dir ein Rechtsanwalt vom Widerrufsrecht etwas erzählt.

OK, das könnte jetzt ins off topic abdriften :!:

Verfasst: 05.12.2008, 18:07
von Pur_User
Also mein Vertrag kam am 17.11.2008 zu Stande. Genau zwei Wochen und einen Tag darauf kam der Telekom-Mensch und aktivierte den Anschluss. Schon komisch... :?

Verfasst: 06.12.2008, 00:04
von Harry2o
Laut Einschätzung im Rechtsartikel der c´t gilt bei bei DSL-Anschlüssen die 2-wöchige Frist bei Bereitstellung der Leistung, sprich mit Schaltung der eigentlichen Leitung.
Macht auch Sinn - warum sonst würde man (in der Praxis) seinen Vertrag widerrufen wollen, außer dass man mit der Leistung nicht zufrieden ist (Geschwindigkeit, etc etc); 1 Woche nach meiner Unterschrift, in der sich nichts getan hat, weiß ich ja nicht, ob ich den Vertrag behalten will oder nicht, wie auch.

Mir wurde damals an der Hotline das zwar anders gesagt (nämlich dass ich nur 2 Wochen nach meiner Unterschrift widerrufen kann) - mittlerweile zum Glück, denn sonst hätte ich damals paar Wochen nach Unterschrift, nachdem IMMER noch keine Leitung lag (und die Telekom 2x den Schaltungstermin wegen Streik versäumt hatte) postwendend wieder gekündigt ;)

Also - in der c´t meinte der Rechtsanwalt, beim DSL-Anschluss beginnt die Frist mit Bereitstellung der Leistung, sprich Schaltung, also wenn du dich einwählen kannst.
(EDIT:
So einfach scheint's doch nicht zu sein - hab' ich mich falsch erinnert.
"Zurück, marsch, marsch" c´t 23/07 S.176 und "Fest gebunden" c´t 23/07 S.84)

CU
~Harry