DSL: tot – Hauptleitung: defekt – Zuständig: ? – Service: ..

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

stoiker
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.2008, 19:07
Wohnort: München

DSL: tot – Hauptleitung: defekt – Zuständig: ? – Service: ..

Beitragvon stoiker » 02.04.2008, 23:46

Im Herbst 2005 wechsle ich auf Empfehlung meines Bruders, der einen Geschäftskundenanschluss bei M-Net hat, vom rosa Riesen zu M-Net, Tarif Maxi mit Analog-Telefonie und DSL 2000. Alles klappt reibungslos, die Umstellung verläuft problemlos. Zwei Jahre erfreue ich mich an einer stabilen und schnellen Internetverbindung. Deswegen empfehle ich M-Net natürlich im Kollegen- und Freundeskreis weiter, mindestens ein halbes Dutzend neuer Kunden für M-Net.

Am letzten Wochenende im Jahr 2007 kann ich plötzlich nur noch nach 3 – 4 Versuchen eine DSL-Verbindung herstellen. An Neujahr geht gar nichts mehr, das DSL-Modem (Speedtouch) synchronisiert nicht mehr. Die Telefonie funktioniert weiterhin. Am ersten Werktag nach dem Jahreswechsel wende ich mich an die freundliche M-Net-Hotline, dort hat man schnell eine Lösung parat: es sei wohl das Modem defekt, das könne ich jederzeit tauschen. Gesagt, getan, am 3. Januar hängt mein neues Modem an der Leitung. Funktioniert aber trotzdem nicht. Die Dame von der Hotline teilt mir daraufhin mit, dass irgend jemand mit ganz anderen Zugangsdaten versuchen würde, sich über meine Leitung einzuwählen. Verstehe ich nicht, aber wir sind uns einig, dass das Problem also nicht das Modem, sondern die Leitung ist. Sie verspricht mir, einen Techniker vorbei zu schicken.

Als der sich bei mir meldet, habe ich leider längst schon wieder mein Wochenendheimfahrer-Schicksal angetreten und bin werktags in Norddeutschland, um das Geld für meine DSL-Leitung zu verdienen. Kein Problem, sagt der nette Techniker, sobald ich wieder in der Stadt bin, käme er vorbei, ein Anruf einen Werktag vorher sei ausreichend, alles lasse sich kurzfristig erledigen. Ich träume derweil davon, dass sich das Problem von selbst erledigen könnte, da ja irgend jemand ein paralleles Problem mit seiner Leitung und seinem Provider zu haben scheint. Das Problem erledigt sich aber leider nicht, ich ärgere mich weiterhin am Wochenende über meine nicht funktionierende Internet-Verbindung.

Endlich wieder Urlaub! Am Donnerstag vor Ostern melde ich mich wieder bei der M-Net-Hotline, nenne meine Ticketnummer und frage, ob sich denn schon anderweitig eine Lösung aufgetan habe. Hat sich nicht, dem Techniker wolle man Bescheid sagen, der käme dann am Dienstag nach Ostern. Kommt er aber nicht. Auf meine Rückfrage heißt es, die beauftragte Firma habe wohl viel zu tun.

Der Techniker kommt also am Mittwoch Abend. Ein netter Herr, der sich viel Zeit nimmt und kompetent wirkt. Nach ausführlichem Durchmessen teilt er mir mit, das Problem läge an der Teilnehmeranschlussleitung bzw. Hauptleitung, er würde das an die Telekom weitergeben. Zu dem Zeitpunkt ist mir schon klar, dass nichts mehr gut werden wird. Die Telekom meldet sich am Donnerstag erst einmal nicht. Anruf bei der M-Net-Hotline: die Telekom habe 24h Zeit, sich der Sache anzunehmen. Sollte niemand vorbeikommen, solle ich mich halt noch einmal melden. Kurz darauf bekomme ich eine neue Ticketnummer per SMS.

Der von der Telekom beauftragte Techniker kommt 1 Minute vor Ablauf der Frist in meine Wohnung. Dass der M-Net-Techniker in Wohnung und Haus schon alles durchgemessen hat, ist ihm wurscht, aber er stellt auch nicht Neues fest. Also gehen wir zur KVZ direkt vor dem Haus. Er überprüft die Hauptleitung und stellt fest, dass der Leitungswiderstand stark schwankt. Würde ihn nicht wundern, dass auf dieser Leitung kein DSL mehr funktioniert. Dann wird er mir eben eine neue Hauptleitung schalten. Anruf bei der Telekom wegen einer neuen Hauptleitung. Die Dame am anderen Ende sagt ihm, dass würde sie ganz sicher nicht machen, die Telefonie würde ja funktionieren, alles andere sei das Problem von M-Net. Schulterzucken, Kasten zu. Als ich den Techniker frage, ob das anders funktionieren würde, wenn ich Telekom-Kunde wäre, muss er sich etwas winden. Er müsse jetzt noch einmal in die Wohnung. Dort schraubt er mir freudestrahlend eine neue TAE-Dose in die Wand, die alte sei ja schon mindestens 10 Jahre alt. Toll. Jetzt funktioniert auch die Telefonie für ungefähr eine Stunde nicht mehr.

Freitag morgen, seit meinem Anruf vor Ostern ist ja schon wieder eine Woche (und mein Urlaub) vergangen, rufe ich erneut die M-Net-Hotline an. Eine junge Dame teilt mir mit, laut Telekom sei die Leitung in Ordnung. Ich berichte ihr, was mir der beauftragte Telekom-Techniker mitgeteilt hat. Der Kollege, der die Sache bearbeitet, sei gerade nicht da, aber sie wolle eine Notiz machen, ich würde dann zurückgerufen.

Bis zum Freitagabend hat sich aber niemand gemeldet. Ich kontaktiere erneut die Hotline, ein junger Mann teilt mir mit, laut Telekom sei doch die Leitung in Ordnung! Freundlich teile ich ihm mit, was sowohl der M-Net- als auch der Telekom-Techniker festgestellt haben. Das sei ja ein ganz neuer Aspekt, lässt er mich wissen. Von der Gesprächsnotiz seiner Kollegin findet er nichts. Ein Mitarbeiter der Technik sei leider gerade nicht erreichbar, aber man würde sich bei mir melden. Ich lasse ihn wissen, dass ich offensichtlich der einzige bin, der für irgend etwas zuständig ist, nämlich insbesondere für das Begleichen meiner Rechnung. Ich solle doch einen Antrag auf Gutschrift stellen, aber bitte erst, wenn der Fehler behoben ist. Lachend wünsche ich ihm ein schönes Wochenende. Ein zweites Mal muss ich lachen, als ich kurz darauf meine Vertragsunterlagen zur Hand nehme: Entstörungsfrist 14 Stunden.

Der Mittwoch ist vorbei, seit meiner neuerlichen Störungsmeldung sind am morgigen Donnerstag schon wieder zwei Wochen ins Land gegangen. Von M-Net habe ich bislang nichts Neues gehört. Ein Anbieterwechsel bringt mir wahrscheinlich auch wenig, weil ich auf meiner faulen Hauptleitung sitzenbleibe, einzige Alternative vielleicht die Rückkehr zum rosa Riesen.

Eigentlich alles sehr schade. Ich hätte nur gerne zurück, was zwei Jahre anstandslos funktioniert hat. Vielleicht muss ich einfach ein bisschen an mir arbeiten, damit ich mich in den diversen Münchner Internetcafés wohler fühle.

Viele Grüße, ein Stoiker

Benutzeravatar
Tsuran
M-net Support Team
M-net Support Team
Beiträge: 168
Registriert: 25.07.2006, 11:26

Beitragvon Tsuran » 03.04.2008, 10:31

Hallo,

bitte gib uns eine Vertragsnummer oder Kundennummer zur weiteren Zuordnung des Falles. Danke!
Viele Grüße aus Augsburg

Robert
M-Net Support

stoiker
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.2008, 19:07
Wohnort: München

Beitragvon stoiker » 03.04.2008, 23:57

@ Tsuran / Robert:

Danke für die schnelle Antwort. Vertrags-Nr. und Ticket-Nr. gehen als pn an Dich!

Viele Grüße, der Stoiker

Benutzeravatar
Tsuran
M-net Support Team
M-net Support Team
Beiträge: 168
Registriert: 25.07.2006, 11:26

Beitragvon Tsuran » 07.04.2008, 15:02

Hallo,

ich habe die Sache an die Münchner Kollegen weitergeleitet, da ich hier in Augsburg selbst nichts über den Fall in Erfahrung bringe. Es wird sich jemand bei Dir melden.

Viele Grüße

Tsuran
Viele Grüße aus Augsburg



Robert

M-Net Support


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste