Internettelefonie

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

rusei
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 44
Registriert: 13.09.2006, 16:45

Internettelefonie

Beitragvon rusei » 13.09.2006, 19:38

Hallo Profis,

kann ich am MaxiDSL 6000 Internettelefonie nutzen?
Wenn ja, was brauche ich dazu?

Danke schon mal vorab!

Benutzeravatar
Bass-T.
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 199
Registriert: 16.08.2006, 10:47
Wohnort: Kempten
Kontaktdaten:

Re: Internettelefonie

Beitragvon Bass-T. » 13.09.2006, 19:47

rusei hat geschrieben:kann ich am MaxiDSL 6000 Internettelefonie nutzen?

Ja.

Wenn ja, was brauche ich dazu?

Im einfachsten Fall nur ein Headset. Wenn du dein analog/isdn Telefon nutzen möchtest eine Art VoIP Adapter. Naja, das wäre eine ziemlich lange Grundsatzberatung. Vielleicht hat ja jemand anderes hier Lust darauf. Schau dich mal bei www.sipgate.de um. Ein recht seriöser Anbieter diesbezüglich.

rusei
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 44
Registriert: 13.09.2006, 16:45

Beitragvon rusei » 13.09.2006, 19:57

Danke!

Wenn ich eine AVM Fritzbox anstöpsle, kann ich die Funktionen dann nutzen?

s0r
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 605
Registriert: 23.08.2006, 20:28

Beitragvon s0r » 13.09.2006, 20:53

rusei hat geschrieben:Danke!

Wenn ich eine AVM Fritzbox anstöpsle, kann ich die Funktionen dann nutzen?



ja
mit freundlichen Grüßen

s0r

Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!

Maximilian
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 13.09.2006, 19:57
Wohnort: Eching b. München

Keine spezielle Unterstützung von VoIP durch MNet

Beitragvon Maximilian » 13.09.2006, 20:54

:evil:

Internet-Telefonie ist bereits jetzt mit dem Standard-DSL-Modem möglich. Man benötigt lediglich noch eine entsprechende Software auf seinem PC. Ich selber nutze hierfür Skype (http://www.skype.de). Allerdings sind hierbei mehrere Dinge zu beachten:

1. Um derart Internettelefonie nutzen zu können, muss man mit seinem PC Online sein.
2. Kostenlos ist die Sache nur zwischen zwei Skype-Nutzern, die natürlich beide Online sein müssen.
3. Will man aus dem Fest- oder Mobilfunknetz erreichbar sein, so muss man dafür einen kostenpflichtigen Service von Skype in Anspruch nehmen (man erhält dann auch eine eigene Telefonnummer).
4. Auch das Anrufen von Festnetz oder Mobilfunknummern funktioniert nur mit Hilfe eines weiteren kostenpflichtigen Service von Skype.

Die Fritz!Fon Box macht m. E. nur Sinn, wenn der DSL-Provider das Voipen spezielle unterstützt (wie z. B. 1&1 seit zwei Jahren). In diesem Fall erhält man weitere Telefonnummern unter denen die an der Box angeschlossenen Telefone erreichbar sind, d. h. man kann an mehreren Anschlüssen unabhängig voneinander telefonieren und spart sich damit ISDN. Das macht v. a. bei Mehrpersonenhaushalten und kleinen Firmen Sinn.

MNet hat mir ggü. im Januar telefonisch kundgetan, dass die VoIP-Unterstützung ab Frühjahr 2006 vorgesehen ist. Nachdem mittlerweile fast Herbst ist, habe ich vorgestern noch einmal nachgehakt. Antwort der ebenfalls frustrierten Mitarbeitern: Die Sache ist zwar nach wie vor in der Planung, aber einen konkreten Termin gibt es nicht mehr.

Kommentar meinerseits: Ein derartiges Gebaren finde ich peinlich und unangemessen. Statt Transparenz (dieses Thema gehört für mich auf die Homepage oder zumindest in den Newsletter) Rumeiern pur! Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, dass sich Projekttermine nach hinten verschieben, aber den Termin einfach verschwinden zu lassen? Das ist doch hier keine Zaubershow. Meine persönliche Frist für MNet kenne ich jedenfalls: Der Zeitpunkt des Auslaufens meines Vertrages. Falls MNet bis dahin dieses Thema nicht vernünftig auf die Reihe gebracht hat, werde ich mir wohl einen anderen Provider suchen.
Servus
M.

ChrSchn
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 131
Registriert: 16.08.2006, 16:59
Wohnort: Fürth

Beitragvon ChrSchn » 13.09.2006, 20:57

Ja. Eine VoIP-fähige Fritz-Box mit den entsprechenden Einstellungen versehen, die Du vom VoIP-anbieter erhältst, kann und macht das.

Dafür muss VoIP aber nicht von M-Net angeboten werden. Mittlerweile gibt es von Zugangsanbietern unabhängige und sehr gute Angebote dafür. Sipgate würde schon erwähnt. Für Gespräche ins Festnetz ist bspw. GMX sehr günstig (1ct/min) und dort wird immer Postpaid abgerechnet.

Übersicht zum Thema: http://www.teltarif.de/i/voip.html
MaxiPur 6000 (12 Monate MVL) mit Drittanbieter-VoIP und FritzBox Fon 7050

Benutzeravatar
Frank
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 122
Registriert: 16.08.2006, 11:07
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Keine spezielle Unterstützung von VoIP durch MNet

Beitragvon Frank » 14.09.2006, 12:44

Maximilian hat geschrieben:Die Fritz!Fon Box macht m. E. nur Sinn, wenn der DSL-Provider das Voipen spezielle unterstützt (wie z. B. 1&1 seit zwei Jahren).

:embarassed Wieso das denn? Was soll der DSL-Provider da "speziell unterstützen"?

Maximilian hat geschrieben:In diesem Fall erhält man weitere Telefonnummern unter denen die an der Box angeschlossenen Telefone erreichbar sind, d. h. man kann an mehreren Anschlüssen unabhängig voneinander telefonieren und spart sich damit ISDN.

:fisch Das funktioniert ebenso gut, wenn du dich bei einem x-beliebigen anderen VoIP-Provider anmeldest. Du kannst sogar mehrere VoIP-Provider gleichzeitig nutzen (und z.B. je nach Anrufziel den preisgünstigsten verwenden).

Maximilian hat geschrieben:Meine persönliche Frist für MNet kenne ich jedenfalls: Der Zeitpunkt des Auslaufens meines Vertrages. Falls MNet bis dahin dieses Thema nicht vernünftig auf die Reihe gebracht hat, werde ich mir wohl einen anderen Provider suchen.

:gruebel Welchen Vorteil versprichst du dir eigentlich davon, wenn M-net selbst VoIP-Dienste anbietet?
Du hättest dann zwar VoIP und Anschluss aus einer Hand mit einer Rechnung. Aber glaubst du, M-net würde dann mit Kampfpreisen seinen eigenen Tarifen für die herkömmliche Festnetz-Telefonie Konkurrenz machen?

Maximilian
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 13.09.2006, 19:57
Wohnort: Eching b. München

Könnt Ihr alle nicht rechnen?

Beitragvon Maximilian » 14.09.2006, 20:41

Dass MNet VoIP mit zusätzlich Rufnummern nicht umsonst anbieten wird, ist mir auch klar. Ich kann mit allerdings nicht vorstellen, dass dieser neue Service teuerer sein wird als mein jetziges Maxi-Komplett-Paket. Die Telefon-Flatrate kostet bei den meisten Anbietern um die 10€, egal ob analog oder VoIP. Wenn ich jedoch beispielsweise bei gmx die DSL-Telefon-Flatrate (mit zusätzlichen Rufnummern) als Ergänzung zu meinem MNet-Paket in Anspruch nehme, kostet mich das 10€ extra im Monat, wenn ich hingegen vollständig zu einem anderen Anbieter mit dem umfassendem VoIP-Service wechsle, spare ich mir die 10€. Es macht ja auch nicht wirklich Sinn, zwei Telefon-Flatrates zu haben.

Im Übrigen: Die Tatsache, dass MNet immer noch plant, einen entsprechenden Service anzubieten, zeigt doch, dass hier noch eine Lücke im Produktportfolio von MNet vorhanden ist, auch wenn einige Diskussionsteilnehmer das anders sehen.
Servus

M.

ChrSchn
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 131
Registriert: 16.08.2006, 16:59
Wohnort: Fürth

Re: Könnt Ihr alle nicht rechnen?

Beitragvon ChrSchn » 14.09.2006, 22:54

Maximilian hat geschrieben:Dass MNet VoIP mit zusätzlich Rufnummern nicht umsonst anbieten wird, ist mir auch klar. Ich kann mit allerdings nicht vorstellen, dass dieser neue Service teuerer sein wird als mein jetziges Maxi-Komplett-Paket. Die Telefon-Flatrate kostet bei den meisten Anbietern um die 10€, egal ob analog oder VoIP. Wenn ich jedoch beispielsweise bei gmx die DSL-Telefon-Flatrate (mit zusätzlichen Rufnummern) als Ergänzung zu meinem MNet-Paket in Anspruch nehme, kostet mich das 10€ extra im Monat, wenn ich hingegen vollständig zu einem anderen Anbieter mit dem umfassendem VoIP-Service wechsle, spare ich mir die 10€. Es macht ja auch nicht wirklich Sinn, zwei Telefon-Flatrates zu haben.

Im Übrigen: Die Tatsache, dass MNet immer noch plant, einen entsprechenden Service anzubieten, zeigt doch, dass hier noch eine Lücke im Produktportfolio von MNet vorhanden ist, auch wenn einige Diskussionsteilnehmer das anders sehen.

Also ich verstehe immer noch nicht, warum Du das von M-Net willst (außer, dass Du das Geld lieber in bayern belassen willst :) ).
Auch bei M-Net kannst Du doch bis zu 10 Rufnummern mit ISDN bekommen - und das ganz ohne einen noch viel teureren DSL-Anschluss. Und für ne Telefonanlage für VoIP legst Du mindestens so viel auf den Tisch, wie für ne ISDN-Anlage...
Und warum denn zwei Flatrates? Wenn Du die bei M-Net nutzt, dann brauchst Du doch keine zweite.
Und bei GMX muss man ja nicht die Flatrate buchen (auch wenn die natürlich im Vordergund steht). Nach wie vor bietet GMX auch eine minutenbasierte Abrechnung für 1ct/min ins Festnetz an (-> http://images.gmx.net/images/gmx/de/pro ... te_gmx.pdf). I.Ü. musst Du bei GMX weiterhin einen normalen Festnetzanschluss haben, die vergeben nämlich gar keine eigenen Nummern und Du bist über GMX auch nicht aus dem Festnetz erreichbar, sondern kannst nur raustelefonieren.
Für diesen Zweck, also die Erreichbarkeit, bräuchtest Du dann schon sipgate mit bis zu vier Nummern oder andere Anbieter wie freenet (Link zur Übersicht siehe oben im Thread).
außerdem könnte sich bei sipgate jedes Haushaltsmitglied seoarat anmelden und somit eine eigene Nummer bekommen...
MaxiPur 6000 (12 Monate MVL) mit Drittanbieter-VoIP und FritzBox Fon 7050

Maximilian
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 13.09.2006, 19:57
Wohnort: Eching b. München

Antwort auf vorangehenden Beitrag

Beitragvon Maximilian » 06.10.2006, 10:13

Also ich verstehe immer noch nicht, warum Du das von M-Net willst (außer, dass Du das Geld lieber in bayern belassen willst ).
Auch bei M-Net kannst Du doch bis zu 10 Rufnummern mit ISDN bekommen - und das ganz ohne einen noch viel teureren DSL-Anschluss.


Ich habe maxi-komplett 2000. Natürlich kann ich bei m-net noch ISDN beantragen. Das kostet mich dann 2,90€ zusätzlich im Monate + eine einmalige Umstellungsbebühr von 50€. Außerdem müsste ich bei meiner Telefoninstallation was modifizieren. Im Übrigen: Ich halte ISDN für ein Auslaufmodell, das von VoIP abgelöst werden wird.

Und für ne Telefonanlage für VoIP legst Du mindestens so viel auf den Tisch, wie für ne ISDN-Anlage...

Keine Ahnung, ich besitze die Fritz!Box Wlan 7170, die ich für 121€ bei E-Bay ersteigert habe, was ich in Anbetracht der Lestungsmerkmale o. k. finde.

Und warum denn zwei Flatrates? Wenn Du die bei M-Net nutzt, dann brauchst Du doch keine zweite.

Natürlich brauche und will ich keine zwei Flatrates. Das ist ja der Punkt. Ich will, dass m-net VoIP mit zusätzlichen Rufnummern im Rahmen der bestehenden Flatrate unterstützt, so wie das ursprünglich angekündigt war. Das ist für mich eine Frage der Integrität von m-net oder etwas volkstümlicher: Versprochen ist vesprochen und wird auch nicht gebrochen!

Und bei GMX muss man ja nicht die Flatrate buchen (auch wenn die natürlich im Vordergund steht). Nach wie vor bietet GMX auch eine minutenbasierte Abrechnung für 1ct/min ins Festnetz an (-> http://images.gmx.net/images/gmx/de/pro ... te_gmx.pdf).

Ich will auch keine zusätzlichen dynamischen Telefonkosten über einen anderen Anbieter, wenn ich bei meinem Primäranbieter (m-net) eine Flatrate habe.

I.Ü. musst Du bei GMX weiterhin einen normalen Festnetzanschluss haben, die vergeben nämlich gar keine eigenen Nummern und Du bist über GMX auch nicht aus dem Festnetz erreichbar, sondern kannst nur raustelefonieren.
Für diesen Zweck, also die Erreichbarkeit, bräuchtest Du dann schon sipgate mit bis zu vier Nummern oder andere Anbieter wie freenet (Link zur Übersicht siehe oben im Thread).
außerdem könnte sich bei sipgate jedes Haushaltsmitglied seoarat anmelden und somit eine eigene Nummer bekommen...


gmx habe nicht ich ins Spiel gebracht, sondern ein anderer Forumsteilnehmer. Es ist mir auch ziemlich wurscht, was andere Anbieter hier im Einzelnen noch anbieten, wenn das wiederum mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Ich will ganz einfach alles rund ums Telefon/Internet aus einer Hand, weil das erfahrungsgemäß am günstigsten ist.
Servus

M.

s0r
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 605
Registriert: 23.08.2006, 20:28

Re: Antwort auf vorangehenden Beitrag

Beitragvon s0r » 06.10.2006, 11:51

Maximilian hat geschrieben:Ich will ganz einfach alles rund ums Telefon/Internet aus einer Hand, weil das erfahrungsgemäß am günstigsten ist.


das ist wiederrum sehr einfach auf dem Tisch gelegt ... wenn ich beispielsweiße ( was Ich auf gaaaaaaaar keinen Fall machen werde ) bei der Telekom einen ISDN + DSL Anschluss habe kommt es mir günstiger z.B. eine Flatrate bei einem Preselectionanbieter zu buchen als bei meinen Rosa Freunden das nur mal da zu.

Jetzt noch zu VoIP: Nunja was soll Ich sagen knackende Telefonate, nicht komplett ausgereifte Hardware ( Fritzboxen - und das sieht man daran.. es kommt ne neue Box raus und kurz danach gibst schon tausend Firmwareupdates, d.h.: Ich kauf ne Box und als erstes lass Ich Updates machen ) ist meineransicht nach nicht sehr prickelnd ... mit Wahrscheinlichkeit wird ISDN/Analog von VoIP abgelöst werden in 5-10 Jahren wenn das so weiter geht... deswegen lebe Ich auch so gern in der Gegenwart :D!
mit freundlichen Grüßen

s0r

Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!

hwieland
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 4
Registriert: 04.10.2006, 12:01
Wohnort: Dachau

VoIP

Beitragvon hwieland » 06.10.2006, 14:05

Wenn ich immer VoIP höre...

Kann gottseidank in diese Beziehung nur von Freunden berichten die dachten Sie bräuchten umbedingt die Telefonflatrate(eigentlich VoIP Flat) von 1&1. Und jetzt hört man Sie nur jammern, dass die Verbindungen schlecht/verracuscht sind.

Da hab ich dich lieber noch eine echte Telefon-Flat wie bei M-Net und habe eine gute Sprachqualität. Und wenn man sich die Technik anschaut werden die Telefonate in den Vermittlungstellen oftmals auch schon per VoIP übertragen (auf ISP-Ebene), auch wenn ich ganz normal mit meinem analogen/ISDN Anschluss telefoniere.

Also ich für meinen Fall bleibe lieber bei M-Net, habe einen sehr guten Service und muss mich nicht mit dem rosa Riesen rumärgern. Aber jedem das seine bzw. wem es wo anders reicht und er mit allem zufrieden ist kann man nichts dagegen sagen.

Allen ein schönes Wochenende


hwieland

Maximilian
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 7
Registriert: 13.09.2006, 19:57
Wohnort: Eching b. München

Sprachqualität

Beitragvon Maximilian » 06.10.2006, 16:10

Dass die VoIP-Sprachqualität bei 1&1 nicht immer optimal ist, ist mir auch schon zu Ohren gekommen. Die Gründe dafür liegen nach meinem Kenntnisstand darin, dass der Kundenstamm von 1&1 zu schnell gewachsen ist, so dass 1&1 mit dem Aufbau entsprechender Netz-Kapazitäten nicht mehr hinterhergekommen ist.

Bzgl. m-net habe ich beim voipen via Skype bislang noch keine Probleme hinsichtlich der Sprachqualität festgestellt und kann von daher den technologischen Pessimismus in Richtung VoIP, der in den vorangehenden Beiträgen zum Ausdruck kommt, nicht teilen.

Vielleicht ist es ja auch eine typisch deutsche Charaktereigenschaft, Neuerungen mit übertriebener Skepsis gegenüberzustehen und sich sofort rechthaberisch auf die Schulter zu klopfen, wenn es dann hie und da zu Problemen kommt. Ich selber bevorzuge da optimistische Experimentierfreude.
Servus

M.

Benutzeravatar
FarCry
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1132
Registriert: 16.08.2006, 16:37
Wohnort: Germering

Re: VoIP

Beitragvon FarCry » 06.10.2006, 16:58

hwieland hat geschrieben:
Da hab ich dich lieber noch eine echte Telefon-Flat wie bei M-Net und habe eine gute Sprachqualität. Und wenn man sich die Technik anschaut werden die Telefonate in den Vermittlungstellen oftmals auch schon per VoIP übertragen (auf ISP-Ebene), auch wenn ich ganz normal mit meinem analogen/ISDN Anschluss telefoniere.


Stimmt, ist bei Alice aus Hamburg bei ISDN so.

Maximilan hat geschrieben:Bzgl. m-net habe ich beim voipen via Skype bislang noch keine Probleme hinsichtlich der Sprachqualität festgestellt und kann von daher den technologischen Pessimismus in Richtung VoIP, der in den vorangehenden Beiträgen zum Ausdruck kommt, nicht teilen.


Kann ich nur zustimmen, klingt manchmal wie Mobil zu Mobil, aber kein Rauschen und knacksen.
How will I laugh Tomorrow, when I can´t even Smile today.

kammann
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 251
Registriert: 06.10.2006, 23:25

Re: Sprachqualität

Beitragvon kammann » 06.10.2006, 23:48

Maximilian hat geschrieben:Dass die VoIP-Sprachqualität bei 1&1 nicht immer optimal ist, ist mir auch schon zu Ohren gekommen. Die Gründe dafür liegen nach meinem Kenntnisstand darin, dass der Kundenstamm von 1&1 zu schnell gewachsen ist, so dass 1&1 mit dem Aufbau entsprechender Netz-Kapazitäten nicht mehr hinterhergekommen ist.


Man sollte hier unterscheiden zwischen der Zuverlässigkeit beim Aufbau von Verbindungen und der Sprachqualität bei einer Verbindung.

In Punkto Zuverlässigkeit gebe ich Dir recht - diese lässt zu wünschen übrig. Offbar sind die für die SIP-Signalisierung zuständige Server manchmal überlastet .

Kommt aber aber ein Gepräch zustande- so hat dies ISDN Qualität. 1&1 arbeitet bei VoIP mit Telefonica zusammen, die ein Gateway in München betreiben - so daß die Daten keine weiten Umwege nehmen, also keine Echos oder Aussetzer auftreten.

Bzgl. m-net habe ich beim voipen via Skype bislang noch keine Probleme hinsichtlich der Sprachqualität festgestellt und kann von daher den technologischen Pessimismus in Richtung VoIP, der in den vorangehenden Beiträgen zum Ausdruck kommt, nicht teilen.

Skype verwendet im Gegensatz zu den anderen VoIP Anbietern eine propietäre Peer-to-Peer Technik - deren Qualität stark von den aktuell beteiligten Knoten abhängt. Im Gegensatz zu SIP überwindet Skype fast jede Firewall - die dabei notwendigen Tricks (z.B. Voice-Daten per https) sind aber oftmals Ursache für schlechte Verbindungen.
Kann dagegen zwischen zwei Skype-Partnern eine direkter Datenaustausch stattfinden (Firewall Freischaltung, NAT forwarding) - so ist die Sprachqualität aufgrund des verwendeten sog. Wideband-Codec (iLBC) deutlich besser als bei ISDN.

Ich selber bevorzuge da optimistische Experimentierfreude.

--- deren Ergebnis sich aber jederzeit ändern kann, weil das für VoIP eigentlich notwendige QoS (Quality of Service) nie hat durchsetzen können, sondern man umgeht das Problem mit vermeindlich ausreichender Bandbreite - Diese ändert sich aber z.B. tageszeitabhängig.

Jens


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste