Warum noch bei M-Net bleiben?

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Michael-B
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 57
Registriert: 01.04.2007, 12:46
Wohnort: München

Warum noch bei M-Net bleiben?

Beitragvon Michael-B » 06.10.2007, 10:41

Hallo zusammen,

ich werde auf diese Frage bestimmt ein paar weniger schöne Antworten erhalten, z.B. "dann wechsel doch"..... trotzdem diese Frage. Ich bin jetzt seit 3 Jahren Kunde bei M-Net und hatte noch nie Probleme, da man aber immer mehr von 16000kbit hört, hatte ich beim Support nachgefragt ob das bei mir auch möglich wäre. Als Antwort kam, natürlich bei einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Mon. für 43,90€ und bei 24 Mon. für 39,90€. Ich muß sagen, das ich inzwischen schon etwas ärgerlich bin, wenn man sieht, was man bei einer Kündigungszeit von 4 Wochen für 34,90€ bei A.... erhält. Wie denkt Ihr darüber? Ihr seit ja wahrscheinlich größtenteils auch Kunde bei M-Net.

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Organic
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2006, 17:59
Wohnort: 85435 Erding
Kontaktdaten:

Beitragvon Organic » 06.10.2007, 11:02

Hi Michael,

zuerst einmal: Reisende soll man nicht aufhalten :)

Dir ist es doch völlig freigestellt ob du den Vertrag mit einer längeren Kündigungszeit eingehst oder nicht.
Du holst dir doch einen Anschluß ins Haus, damit du Telefonieren kannst und Online bist und nicht um diesen nach 3 Monaten wieder zu kündigen weil Anbieter B einen günstigeres Angebot hat.

Diese Geiz ist Geil Mentalität finde ich persönlich zum K..... .

Wenn ich mit einem Anbieter zufrieden bin und er mich auch über lange Zeit nicht vom Service her enttäuscht hat, warum soll ich diesem dann nicht zugestehen, für seine Leistung auch ein entsprechendes Entgeld gepaart mit einer Kündigungszeit zu verlangen?

Denk mal drüber nach

Beste Grüße
Organic

Michael-B
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 57
Registriert: 01.04.2007, 12:46
Wohnort: München

Beitragvon Michael-B » 06.10.2007, 11:34

Gleich vorweg, ich habe nicht vor zu wechseln. Wie ich ich schon geschrieben habe, hatte bisher noch nie Probleme und das ist erstmal das wichtigste. Trotzdem finde ich es ziemlich schade, das man Bestandskunden die schon Jahre dabei sind trotzdem noch zu weitere 12 oder 24 Mon. knebeln möchte. Reichen da nicht die schon 3 Monate Kündigsfrist? Ich denke M-Net sollte sich da mal anpassen. Ich werde also M-Net Kunde bleiben, aber halt nicht mit 16000k/bit. Upps mein Router sagt mir das nur D:8384 Kbps / U:836 Kbps möglich sind :? ! Übrigens, zur "Geiz ist Geil" Gruppe wurde ich mich nicht zählen, ich zahle ja schließlich 38,79€ bei 3000/256 Verbindung und nicht 34,90€ bei 16000er Verbindung :x .

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Organic
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2006, 17:59
Wohnort: 85435 Erding
Kontaktdaten:

Beitragvon Organic » 06.10.2007, 11:54

Michael-B hat geschrieben:Trotzdem finde ich es ziemlich schade, das man Bestandskunden die schon Jahre dabei sind trotzdem noch zu weitere 12 oder 24 Mon. knebeln möchte.


Ich finde das hat nichts mit "Knebeln" zutun. Vielleicht schützt sich M-Net so davor, das Personen die der "Geiz ist Geil" Mentalität angehören (dich mal ausgeschlossen, wie du ja gerade gesagt hast ;)) einen hohen Verwaltungsaufwand und Kosten erzeugen, nur damit Sie in diesem Moment einen günstigen Anschluß haben. Das ist übrigens nicht unüblich.
siehe: http://www.dsl-tarife4u.de/dsl-16000-anschluss.php


Michael-B hat geschrieben:Upps mein Router sagt mir das nur D:8384 Kbps / U:836 Kbps möglich sind


Na dann hat sich dein Einwand gegen die lange Kündigungszeit doch gerade erledigt. :D

Gruß
Organic

Benutzeravatar
eurostarter
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 548
Registriert: 16.08.2006, 11:09
Wohnort: München

Beitragvon eurostarter » 06.10.2007, 12:00

Michael-B hat geschrieben:Upps mein Router sagt mir das nur D:8384 Kbps / U:836 Kbps möglich sind :? !

Mehr ist bei ADSL1 auch nicht möglich, beim Wechsel auf 16.000 wird aber auf ADSL2+ umgestellt.

Michael-B
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 57
Registriert: 01.04.2007, 12:46
Wohnort: München

Beitragvon Michael-B » 06.10.2007, 12:17

Organic hat geschrieben:Ich finde das hat nichts mit "Knebeln" zutun.

Also die Leute die einen Vertrag über 24Mon. abschließen und vielleicht 3Mon. später umziehen müssen und sich dann teuer freikaufen müssen (habe mich darüber nicht informiert), denken da bestimmt anderes darüber und das ist eigentlich meine einzige Befürchtung :( . Meinen Handy-Vertrag kann ich wenigstens mitnehmen.

Gruß
Michael

Benutzeravatar
Organic
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 17
Registriert: 17.09.2006, 17:59
Wohnort: 85435 Erding
Kontaktdaten:

Beitragvon Organic » 06.10.2007, 12:26

Michael-B hat geschrieben:Also die Leute die einen Vertrag über 24Mon. abschließen und vielleicht 3Mon. später umziehen müssen und sich dann teuer freikaufen müssen (habe mich darüber nicht informiert), denken da bestimmt anderes darüber und das ist eigentlich meine einzige Befürchtung :(


Dem kann ich so nicht zustimmen.

Wir sind 2005 hier her gezogen und haben einen M-Net Anschluß mit 24 Monatiger Vertragslaufzeit abgeschlossen, 8 Monate später sind wir nochmals umgezogen. M-Net hat keine Kosten erhoben sondern ganz im Gegenteil unseren bestehenden Anschluß in die neue Wohnung umlegen lassen.

Gruß
Organic

Benutzeravatar
eurostarter
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 548
Registriert: 16.08.2006, 11:09
Wohnort: München

Beitragvon eurostarter » 06.10.2007, 12:26

Also die Leute die einen Vertrag über 24Mon. abschließen und vielleicht 3Mon. später umziehen müssen und sich dann teuer freikaufen müssen

Immerhin haben diese Umzügler in den bescheidenen drei Monaten ihres Kundendaseins zwei Technikereinsätze seitens der T-Com (An- und Abschaltung) im Wert von ca. 100-170 € "geschenkt" bekommen.
Dass M-net nicht auf den Kosten sitzenbleiben will, ist auch irgendwie verständlich.

Natürlich ist Alice kundenfreundlicher - die bleiben auf diesen Kosten sitzen. Aber kann man das verlangen?

PS: Natürlich gilt dies nur für Kunden, die aus dem M-net-Gebiet wegziehen - andernfalls besteht ja die Möglichkeit, für keine oder geringe Gebühren den M-net-Anschluss umzuziehen.

Michael-B
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 57
Registriert: 01.04.2007, 12:46
Wohnort: München

Beitragvon Michael-B » 06.10.2007, 12:45

eurostarter hat geschrieben:Natürlich gilt dies nur für Kunden, die aus dem M-net-Gebiet wegziehen - andernfalls besteht ja die Möglichkeit, für keine oder geringe Gebühren den M-net-Anschluss umzuziehen.

Das meinte ich natürlich! Bei einem Umzugsbereich wo wieder M-Net verfügbar ist, wäre das mit der Mindestlaufzeit (fast) kein Problem mehr.

Gruß
Michael

thorie
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 133
Registriert: 15.05.2007, 13:07
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thorie » 06.10.2007, 20:10

Hallo Michael,

also ich bin hier in München seit Dezember 2005 bei Alice - und freue mich schon, wenn ich in ein paar Wochen nach Augsburg umziehe und dann M-net-Kunde werde. Obwohl Alice (bzw. der Betreiber Hansenet) in München herkömmliche Telefontechnik (und nicht diese halbgare Voip-Lösung mit dem Sphairon-IAD) einsetzt, habe ich schon einige Telefonpannen erleben müssen.

Und auch Altkunden bei Alice kommen nicht automatisch in den Genuss neuer Konditionen. Meist muss man erst einen entsprechenden Auftrag erteilen - und eine Gebühr zahlen. Ich hatte mich damals wegen der kurzen Kündigungsfrist für Alice entschieden. Aber was nutzt mir dieser Vorteil, wenn ich jeden Tag fürchten muss, dass das Hansenet-Telefonnetz wieder mal Aussetzer hat? Meinen Bekannten habe ich, sofern sie von der Telekom wechseln wollten und M-net bei ihnen verfügbar ist, immer M-net empfohlen - und bislang sind alle hochzufrieden.

Viele Grüße
Thomas

Pierre
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 213
Registriert: 16.08.2006, 21:24

Beitragvon Pierre » 07.10.2007, 09:55

Natürlich ist es verständlich, dass der Provider nicht auf den Kosten sitzen bleiben will, weil ein paar Verrückte glauben, jedem Cent "Ersparnis" hinterherlaufen zu müssen. Für dieses Problem gibt es immer schon den Einrichtungspreis. Dazu muss man nicht jeden Kunden strafen. So kostet z.B, der Wechsel von ADSL nach ADSL2 auch für Bestandskunden, die schon Jahre nichts an der Technik ändern haben lassen und nur an Tarifaktionen mitgemacht haben, Gebühren. Dabei kosten Neukunden richtig Geld und mit Bestandskunden beginnt das Geldverdienen. So werden z. B. bei Alice alle Altkunden ohne Gebühren bis zum Jahresende automatisch umgestellt (entgegen manchen Aussagen hier). Dazu ist in vielen Fällen ein Austausch der Hardware notwendig. Deshalb sind die Bearbeitungszeiten absolut verständlich. Es scheint eben Provider zu geben, die wissen was Bestandskunden wert sind und dass jede Werbung eines Neukunden wesentlich teurer kommt.

birand2
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 9
Registriert: 19.09.2007, 11:14

Beitragvon birand2 » 07.10.2007, 10:47

Hallo,

also ich bezahle für guten Service auch gerne 1 oder 2 EUR im Monat mehr, aber sicherlich keine 8.- !
Und 8.- EUR sind es wenn man Maxi Pur 16000 mit dem gleichen Produkt von A.... vergleicht.
Ich hoffe M-Net bessert da im November erheblich nach, sonst muss ich leider wirklich wechseln, denn ich bin leider nicht so reich
wie offensichtlich man anderer hier und nur der permanente Preisvergleich läst mich überleben.

thorie
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 133
Registriert: 15.05.2007, 13:07
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thorie » 07.10.2007, 11:54

Hallo Pierre,
Pierre hat geschrieben:So werden z. B. bei Alice alle Altkunden ohne Gebühren bis zum Jahresende automatisch umgestellt (entgegen manchen Aussagen hier).


falls Du damit auf meine Aussage anspielst: Ich habe in diesem Zusammenhang "meist" geschrieben. Und wenn Alice die Umstellung wirklich bis Jahresende automatisch vornimmt, ist deren Informationspolitik wirklich unter aller Kanone - ich weiß, mal abgesehen von Deinem Hinweis, bislang jedenfalls nichts aus offizieller Quelle. Und eine E-Mail an Bestandskunden, die wie ich zudem den Alice-Newsletter erhalten, sollte schon drin sein.

Viele Grüße
Thomas

Michael-B
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 57
Registriert: 01.04.2007, 12:46
Wohnort: München

Beitragvon Michael-B » 07.10.2007, 14:01

thorie hat geschrieben:Hallo Michael,

also ich bin hier in München seit Dezember 2005 bei Alice - und freue mich schon, wenn ich in ein paar Wochen nach Augsburg umziehe und dann M-net-Kunde werde. Obwohl Alice (bzw. der Betreiber Hansenet) in München herkömmliche Telefontechnik (und nicht diese halbgare Voip-Lösung mit dem Sphairon-IAD) einsetzt, habe ich schon einige Telefonpannen erleben müssen.

Und auch Altkunden bei Alice kommen nicht automatisch in den Genuss neuer Konditionen. Meist muss man erst einen entsprechenden Auftrag erteilen - und eine Gebühr zahlen. Ich hatte mich damals wegen der kurzen Kündigungsfrist für Alice entschieden. Aber was nutzt mir dieser Vorteil, wenn ich jeden Tag fürchten muss, dass das Hansenet-Telefonnetz wieder mal Aussetzer hat? Meinen Bekannten habe ich, sofern sie von der Telekom wechseln wollten und M-net bei ihnen verfügbar ist, immer M-net empfohlen - und bislang sind alle hochzufrieden.

Viele Grüße
Thomas


Ich muß doch nochmal betonen, das ich durchaus mit M-Net zufrieden bin, und ich diesen Provider auch weiterempfehlen würde. Vielleicht hätte ich den Hinweise mit der Mindestvertragslaufzeit verallgemeiner sollen, trotzdem finde ichs schade das 1 oder 2 Jahre nochmalig Bindung notwendig sind.

Gruß
Michael

thorie
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 133
Registriert: 15.05.2007, 13:07
Wohnort: Augsburg

Beitragvon thorie » 07.10.2007, 14:28

Hallo Michael,

Michael-B hat geschrieben:Ich muß doch nochmal betonen, das ich durchaus mit M-Net zufrieden bin, und ich diesen Provider auch weiterempfehlen würde. Vielleicht hätte ich den Hinweise mit der Mindestvertragslaufzeit verallgemeiner sollen, trotzdem finde ichs schade das 1 oder 2 Jahre nochmalig Bindung notwendig sind.

stimmt, ich hatte irgendwie überlesen, dass es Dir um die nochmalige Bindungsfrist bei einem Produktwechsel geht. Hier sollte M-net im Sinne der Bestandskunden nachbessern. Insbesondere in der heutigen Arbeitswelt kann doch niemand mehr ausschließen, dass er für einen (neuen) Job quer durch die Republik oder sogar ins Ausland ziehen muss - und damit außerhalb des M-net-Gebiets ist.
Wahrscheinlich habe ich beim Erwähnen von Alice rot gesehen, für mich ist das ein Chaoshaufen in Reinkultur. Wer sich mal einen kleinen Eindruck der Probleme aus Usersicht verschaffen möchte, hier der Link zum Forum:
http://www.hansenet-user-forum.de/index.php.

Viele Grüße
Thomas


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste