Download Geschwindigkeit ist langsamer geworden

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 18.10.2007, 17:00

@shoggo
Dein Modem ist mit knapp über 16000 syncronisiert und Ausfälle o.ä sind keine zu sehen.

(Unter der Antwortmail die du vom Support erhalten hast steht vermutlich sogar mein Name.)
Sven Bialaß
M-net Support

shoggo
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 6
Registriert: 18.10.2007, 01:25

Beitragvon shoggo » 18.10.2007, 19:11

Das ist schon alles schön und gut, nur ist es irgendwie in keinster Weise zufriedenstellend, denn ich habe weder an meiner Hard- noch Software-config geändert.

Blumentopf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 186
Registriert: 22.03.2007, 16:18
Wohnort: München

Beitragvon Blumentopf » 18.10.2007, 19:38

Auch wenn du nichts geändert hast, da dein Modem mit 16Mbit verbunden ist, scheint die Geschwindigkeit nach deinem Modem verloren zu gehen.
Hast du evtl. einen anderen Computer zum testen?

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Beitragvon a1026394 » 19.10.2007, 00:34

@WaS

Hi

WaS hat geschrieben:
a1026394 hat geschrieben:Modem direkt an PC, dann geht gar nichts

Du musst in dem Fall den PC anders konfigurieren als beim
Zugang via Router, und zwar so, dass der PC eine PPPoE-Verbindung
aufbaut. Eine Anleitung dafür sollte mit dem Modem geliefert
worden sein; ansonsten siehe
http://www.m-net.de/uploads/media/06080 ... _v8_09.pdf
oder
http://www.m-net.de/uploads/media/PPPoE ... _A5_05.pdf (für Vista)


Danke für den Hinweis, soweit war ich auch schon fast, bis auf:
Softwarekomprimierung ausschalten [kranker Default von W*doof] :-(
Und die Firewall ausschalten wäre mir nie eingefallen, habe es der Norten-firewall für 5 Minuten erlaubt.

Ergebnis:
Nix geht, tot wie durchgeschnitten

Abgesehen davon war bei dem Modem _keine_ Anschlußanleitung dabei oder sonstige Anleitung dabei. Ausnahme: Die LGPL für die SW auf dem Modem.
=> stärkt meine Vermutung, das Modem ist ein kaputter Rückläufer

Nebenbei:
Die Beschreibung ist "buggy" verwirrend.
Fang mit Internetverbindung an und mach mitten drin ein Bild/Beschreibung über USB.

a1026394 hat geschrieben:Aber ich wollte eigentlich mal [...] versuchen,
die Statusseite des ADSL2+ Modems zu lesen.

Geht eh' nicht, wg. Passwortschutz.


Ich wollte das halt mal versuchen mit den verschiedenen Mitteln, die ich im Internet gefunden habe. Vielleicht ginge damit das Lesen der Statusseite.

Das lesender Zugriff auf das Modem nicht möglich ist, ist eine absolut komplett daneben gegangene Einstellung und Anwender unfreundlich.
Schutz vor um-/verstellen kann man auch durch eine PW an geeigneter Stelle erreichen.

Bin kein Jurist, aber Prudukte die nicht tun was sie sollen, bzw. deren Beschreibung nicht vorhanden / nutzlos ist kann man zurück geben / umtauschen.

Mit solchen Produkten braucht sich die deutsche Wirtschaft nicht wundern oder beklagen, wenn man lieber "Made in Japan/Taiwan/Korea" kauft.
Da ist die Anleitung in deutsch manchmal nur lustig sonst nix,
aber die Bilder langen zum Anschliesen und => dann funktionierts!

Mit freundlichen Grüßen
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 19.10.2007, 00:44

a1026394 hat geschrieben:das Modem ist ein kaputter Rückläufer
Häh? Du schriebst doch:
wenn der Router (von SMC) dazwischen ist, bekomme ich eine Internetverbindung.
Demach wäre das Modem nicht kaputt.

a1026394 hat geschrieben:Die Beschreibung ist "buggy" verwirrend
Tatsächlich? Ich finde die zitierten Anleitungen optimal.

a1026394 hat geschrieben:Das lesender Zugriff auf das Modem nicht möglich ist,
ist eine absolut komplett daneben gegangene Einstellung
und Anwender unfreundlich. Schutz vor um-/verstellen
kann man auch durch eine PW an geeigneter Stelle erreichen.

Da hast du allerdings recht!

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Erfahrungsbericht, Teil 01

Beitragvon a1026394 » 19.10.2007, 21:27

WaS hat geschrieben:
a1026394 hat geschrieben:das Modem ist ein kaputter Rückläufer
Häh? Du schriebst doch:
wenn der Router (von SMC) dazwischen ist, bekomme ich eine Internetverbindung.

Demach wäre das Modem nicht kaputt.


OK, kaputt ist vielleicht zu stark ausgedrückt.
Aber ohne Router geht's nich.

a1026394 hat geschrieben:Die Beschreibung ist "buggy" verwirrend
Tatsächlich? Ich finde die zitierten Anleitungen optimal.


Nein, die Beschreibung ist es nicht Wert ausgedruckt zu werden.
Ich habe auch noch 2 andere auf der Mnet Seite gelesen.
Die haben die Schritte mit "SW-komprimierung aus" und "Firewall aus" nicht, haben aber wenigstens kein Bild mit der Überschrift USB.

Habe mal ein D-Link ADSL2+Modem von D-Link vorhin vorübergehend angeschlossen.
PC-LAN aus, PC-Ethernet rein, 192.168.1.1, Parameter gesetzt, DSL Kabel rein, PC-LAN an ==> f u n k t i o n i e r t

Conclusion:
In der Sphaironbeschreibung, die nicht auf Papier beiligt (gravierender Mangel), ist nicht Beschrieben, in was für einem vorkonfigurierten Zustand das Modem ausgeliefert wird.

Und:
Speedtest.net ergibt 1350kbs
~ 200kbs mehr als via Sphairon-Modem -> SMC Router -> PC

Aber eigentlich soll das eine 2-3Mb Leitung sein (je nach Tageszeit und Traffic).

Der nächste Eintrag ist dann ein Bericht über Sphairon-Modem -> Linksys-Router -> PC

Nebenberuf und eines meiner Hobbies: Tester
Und das hier wird wirklich interessant und macht Laune bei dem "Sauwetter" daußen.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

via DSL-Modem via Router Linksys WRT64GL zum PC

Beitragvon a1026394 » 21.10.2007, 17:59

All,

der Zugriff
Sphairon DSL-Modem via Linksys WRT64GL zum PC

funktioniert, aber der Router braucht lange um mit mit den Account-parametern erstmalig Verbindung aufzunehmen.

Im Vergleich dazu geht die Einwahl vom Router über das D-Link DSL-Modem, nachdem es in "Bridge Modus" umgeschaltet ist, viel schneller.

Vergeleicht man die erreichbaren Download-Raten mit www.speedtest.net:
mit Sphairon als Modem: ~ 1100kb
mit D-Link als Modem: ~ 1500kb

Fragen an einen der Moderatoren:
1.) Woher kommt das?
2.) Wie ist das Sphairon eingestellt?

Mit frendlichen Grüßen,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon a1026394 » 22.10.2007, 00:58

All,

die direkte Verbindung:
DSL-Modem zum PC via Ethernet
habe ich zum Laufen bekommen.

Nachdem das D-Link Modem 380T Annex B in Bridge Modus umgeschaltet ist, muß wie in der Anleitung eine Breitbandverbinding mit PPPoE erstellt werden.
Aber:
die LAN-Verbindung muß auch aktiviert werden,
PLUS
die 1394-Verbindung, sonst geht das nicht - auch wenn kein Firewire-Gerät angschlossen ist.
Das scheint in Bug/Feature im PPPoE-Treiber von Windows-XP zu sein.

Nach dem Umstecken der Kable auf das Sphairon DSL-Modem funktioniert der Internetzugang mit den gleichen Einstellungen.
Aber:
Laut www.speedtest.net ist der Download mit dem Sphairon DSL-Modem deutlich langsamer als mt dem D-Link DSL-Modem. Ca. ~1100kbs zu 1350kbs. Zeit: zwischen 21:30 Uhr und 24:00 Uhr.

Und ganz wichtig:
Bei der Verwendung des Sphairon DSL-Modems meldet Windows-XP:
Eingeschränkte oder keine Netzwerkverbindung
==> Vermutung:
Diese Modem-Version hat entweder undokumentierte Features eingeschaltet, oder gehört zu der fehlerhaften Charge mit den hier im Forum schon öfter genannten Fehlern.
Weitere Details sind außen vor, da wegen unbekanntem Passwort die Statusseite nicht aufgerufen werden kann. Gleiches gilt für die Firmwareversion und die ADSL-Parameter.

Frage an einen der Moderatoren:
1.) Welche ADSL-Parameter sind für meine Leitung geschaltet ?
2.) Welcher Bridge-Modus ?
3.) Die Dämpfung der Leitung?
Das D-Link Modem sagt was von ~61db.
4.) Warum hatte ich bis zum Sommerende eine bessere Leitung, sprich knapp 3Mbs?
Die Drähte von der letzen Vermitlungsstelle zum Anschluß sind meines wissens "not shared", analog zu einer sternförmigen Verschaltung eines LANs.
5.) Die Werbung verspricht bis zu 16Mb. Laut "Verfügbarkeitscheck" kann ich wenigstens 6Mb haben. Highspeed Glasfaser in engen Bereichen von Ballungsgebieten nützt der Masse wenig. Außer die Backbone-leitungen sind unterdimensioniert - traceroute zu M-net.de zeigt machmal '*'.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Re: Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon WaS » 22.10.2007, 01:29

a1026394 hat geschrieben:Laut www.speedtest.net ist der Download mit dem Sphairon DSL-Modem
deutlich langsamer als mt dem D-Link DSL-Modem.
Ca. ~1100kbs zu 1350kbs.
1. Vermutlich synct das Sphairon weniger aggressiv als das D-Link,
um dafür mehr "Reserve" gegenüber Störungen zu haben.
2. Verwende als Speedtest http://www.maxi-dsl.de/speed3 ,
alles andere ist Kokolores.

a1026394 hat geschrieben:Eingeschränkte oder keine Netzwerkverbindung
Siehe http://forum.m-net.de/viewtopic.php?t=141 ,
dann ganz nach unten scrollen ("Keine oder eingeschränkte Konnektivität").
Oder TCP/IP an der betreffenden Schnittstelle gänzlich abschalten.
Zuletzt geändert von WaS am 22.10.2007, 01:32, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
eurostarter
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 548
Registriert: 16.08.2006, 11:09
Wohnort: München

Re: Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon eurostarter » 22.10.2007, 01:29

a1026394 hat geschrieben:Und ganz wichtig:
Bei der Verwendung des Sphairon DSL-Modems meldet Windows-XP:
Eingeschränkte oder keine Netzwerkverbindung

Liegt am Service Pack 2 von Windows XP. Siehe FAQ

a1026394 hat geschrieben:4.) Warum hatte ich bis zum Sommerende eine bessere Leitung, sprich knapp 3Mbs?
Die Drähte von der letzen Vermitlungsstelle zum Anschluß sind meines wissens "not shared", analog zu einer sternförmigen Verschaltung eines LANs.

Telefonleitungen sind ungeschirmte Kupferdoppeladern. Jede Art von elektromagnetischen Feldern wirkt sich negativ auf die Datenübertragung aus. Vielleicht haben seit Sommerende drei Deiner Nachbarn DSL bestellt, irgendwo ist ein Starkstromkabel gelegt worden oder sonstwas.

a1026394 hat geschrieben:5.) Die Werbung verspricht bis zu 16Mb. Laut "Verfügbarkeitscheck" kann ich wenigstens 6Mb haben. Highspeed Glasfaser in engen Bereichen von Ballungsgebieten nützt der Masse wenig. Außer die Backbone-leitungen sind unterdimensioniert - traceroute zu M-net.de zeigt machmal '*'.

Hast Du einen besseren Vorschlag? Mit der jetzigen veralteten Infrastruktur unter der Erde ist nicht mehr möglich. Glasfaser von jetzt auf sofort überall aufzubauen - wer soll das bezahlen?

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Re: Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon WaS » 22.10.2007, 01:40

a1026394 hat geschrieben:[...] traceroute zu M-net.de zeigt machmal '*'.

Ja -- und?
Router haben halt manchmal was besseres zu tun, als deine Pings zu beantworten.

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Re: Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon a1026394 » 22.10.2007, 17:20

Hast Du einen besseren Vorschlag? Mit der jetzigen veralteten Infrastruktur unter der Erde ist nicht mehr möglich. Glasfaser von jetzt auf sofort überall aufzubauen - wer soll das bezahlen?


Das mit der Glasfaser, damit wollten sie schon vor ~20 Jahren beginnen.
Die damals für die Infrastruktur Verantwortlichen haben dann weiterhin Kupfer im Boden versenkt.
Erst in Ostdeutschland hat man dann doch endlich Glasfasern genommen.
Jetzt wird es wie du sagst teuer. Aber die Achsen kann man auswechseln.
Das Kupfer ist auch viel Wert, wenn man die wöchentlichen Diebstahlmeldungen in der Zeitung verfolgt..

Gruesse,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Re: Verbindung DSL-Modem zum PC via Ethernet

Beitragvon a1026394 » 22.10.2007, 17:25

WaS hat geschrieben:
a1026394 hat geschrieben:Laut www.speedtest.net ist der Download mit dem Sphairon DSL-Modem
deutlich langsamer als mt dem D-Link DSL-Modem.
Ca. ~1100kbs zu 1350kbs.
1. Vermutlich synct das Sphairon weniger aggressiv als das D-Link,
um dafür mehr "Reserve" gegenüber Störungen zu haben.
2. Verwende als Speedtest http://www.maxi-dsl.de/speed3 ,
alles andere ist Kokolores.


Habe ich auch ausprobiert. Mit der Kombination
DSL-Modem -> Router -> PC
und dann kam über 30000kbs raus. :? :respekt

Gruesse,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer

Blumentopf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 186
Registriert: 22.03.2007, 16:18
Wohnort: München

Beitragvon Blumentopf » 22.10.2007, 17:42

Hast du ne Antivirensoftware oder Firewall auf dem PC?
Hab mal gelesen, dass die angeblich das Ergebnis extrem verfälschen können (evtl. einfach mal für den Test deaktivieren).
Bei mir hat sich das allerdings noch nie gezeigt.

a1026394
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 37
Registriert: 27.10.2006, 17:56

Beitragvon a1026394 » 23.10.2007, 01:16

Blumentopf hat geschrieben:Hast du ne Antivirensoftware oder Firewall auf dem PC?
Hab mal gelesen, dass die angeblich das Ergebnis extrem verfälschen können (evtl. einfach mal für den Test deaktivieren).
Bei mir hat sich das allerdings noch nie gezeigt.


Hi "Blumentopf",

natürlich habe ich AV SW -- "Norton Protection Center".
Momentan verwende ich nur meinen Laptop mit Windows XP, mein Linux PC hat irgendwo ein Hardwareproblem.
Und die Windowskiste verwende ich nicht ohne AV und Firewall.
Das ist einer der Gründe immer einen Router mit eingeschalteter Firewall zu verwenden. Der blockt schon vor der Laptop-Kiste/Linux-Kiste und entlastet die.
Bis jetzt verhungern Viren und Makros wenn sie auf Linux treffen. Die meisten Viren kommen eh via Mail und das sollte keine Auswirkung auf den Download, ... haben, da das danach untersucht wird.
Und den ganzen Phishing-kram blocken die Mailfilter von M-net. Die markieren/gewichten auch gleich Mails als Spam und hängen das im eMail-header an. Da lässt sich super drauf filtern.

Files die ich runterlade, werden eh mit entsprechender SW vor dem öffen/verschieben nach Viren untersucht.
Unter Linux ist das einfach. Virensignaturen lassen sich stündlich aktualisieren und werden dann berücksichtigt.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas
Thomas Walter
TAL: 4346m - nach Zirndorf oder Oberasbach ???
Debian/Linux is the answer


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste