V-DSL 50.000 !

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Hedi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 20
Registriert: 16.06.2007, 15:22

Beitragvon Hedi » 06.09.2007, 19:22

So hab ja versprochen meine Erfahrungen bezüglich T-COM. Es geht um einen Neuanschluß da ich M-Net für die Übergangszeit behalten werde.

30.8. Besuch im T-Punkt mit Bestellung Termin 7.9. (VDSL wird erst nacht Tel-Anschluß geschaltet vermutlich 12.09).

5.9. NTBA trifft ein aber noch keine Auftragsbestätigung

6.9. Besuch bei T-Punkt ich hole mir die Hardware ab und der Termin (Tel-Anschluß) 7.9. wird nochmals bestätigt und mir wird vorabl die neue Rufnummer mitgegeben. Auftragsbestätigung wird nochmals angestossen^^.

6.9. Schliesse Router W700V von T-COM an hänge malö spasseshalber M-Net drauf und schwups über 2000 kb/s mehr.

Bild

Jetzt bin ich richtig sauer weil M-Net Jost sagte es geht nicht mehr als um die 8/9000 und da kann man nichts machen.

Eigentlich tut es mir leid weil ich in all den Jahren mehr als zufrieden war. Ich bin ein Kunde der Leistung will aber auch bereit ist dem dementsprechenden Preis zu zahlen. M-Net werde ich vermutlich nicht mal mehr als Backup behalten (was ich Eigentlich vor hatte).

Morgen geht es weiter mit dem Erfahrungsbericht.
Mein System:
Bild

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 06.09.2007, 21:34

Hedi hat geschrieben:6.9. Schliesse Router W700V von T-COM an hänge malö spasseshalber
M-Net drauf und schwups über 2000 kb/s mehr.

Bei welchem Störabstand? Es ist bekannt, dass es Modems gibt, die
defaultmäßig höher syncen als das Turbolink, aber halt dann mit einem
geringeren SNR, d.h. praktisch auf Kosten der Stabilität.

Hedi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 20
Registriert: 16.06.2007, 15:22

Beitragvon Hedi » 06.09.2007, 23:28

Was, Du hast vermutlich nicht die Historie miterlebt. Mir geht es um das Grundsätzliche. Fakt ist mein Ping schwangt ohne Ende und mein Downstream is um ca. 4000 gefallen. Mir geht es nicht um Up oder Down sondern um Service und einen stabilen Ping und das man mit seinem Problem ernst genommen wird und nicht verarscht wird. Dann stoepselt man ein Teil an und schon geht was das lt. M-Net nicht geht. Ping Probleme sind nach wie vor da. Ich weiss das, dass Modems zur Sicherheit low konfiguriert werden, was auch Sinn macht. Aber dann erwarte ich mir offene Worte und kein gesülze oder Aussagen wir können nichts ändern....
Mein System:

Bild

Benutzeravatar
beisser
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 537
Registriert: 22.08.2006, 23:38
Kontaktdaten:

Beitragvon beisser » 07.09.2007, 09:05

Hedi hat geschrieben:Was, Du hast vermutlich nicht die Historie miterlebt. Mir geht es um das Grundsätzliche. Fakt ist mein Ping schwangt ohne Ende und mein Downstream is um ca. 4000 gefallen. Mir geht es nicht um Up oder Down sondern um Service und einen stabilen Ping und das man mit seinem Problem ernst genommen wird und nicht verarscht wird. Dann stoepselt man ein Teil an und schon geht was das lt. M-Net nicht geht. Ping Probleme sind nach wie vor da. Ich weiss das, dass Modems zur Sicherheit low konfiguriert werden, was auch Sinn macht. Aber dann erwarte ich mir offene Worte und kein gesülze oder Aussagen wir können nichts ändern....


nun sie können offensichtlich nichts ändern, sonst hätten sie es schon getan. und einen stabilen ping könnten sie dir wenn überhaupt nur innerhalb des mnet-netzes garantieren. du wirst einfach eine grottige leitung haben, da kann mnet nix dran ändern, ausser vielleicht um dir weiteren ärger zu ersparen die dsl-leitung komplett stillegen und zu sagen dsl sei nicht möglich (was sie nicht tun werden, da sie nicht die t-com sind).

webcam_service
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1085
Registriert: 04.09.2006, 07:19
Wohnort: Germering

Beitragvon webcam_service » 07.09.2007, 09:32

Hedi hat geschrieben:Jetzt bin ich richtig sauer weil M-Net Jost sagte es geht nicht mehr als um die 8/9000 und da kann man nichts machen.

Eigentlich tut es mir leid weil ich in all den Jahren mehr als zufrieden war. Ich bin ein Kunde der Leistung will aber auch bereit ist dem dementsprechenden Preis zu zahlen. M-Net werde ich vermutlich nicht mal mehr als Backup behalten (was ich Eigentlich vor hatte).

Morgen geht es weiter mit dem Erfahrungsbericht.


EINSPRUCH!

Vermittlungsstelle ist nicht gleich Vermittlungsstelle

Je nach dem wo, die VST steht, kann es zu Abweichungen dieser Art kommen.

Beispiel andersrum gibts genügend, wo die Firma Rosa keinen DSL Hinbekommen hat, und MNet dann gleich 6000 anbieten konnte.
Ursache sind oftmals Unterschiedliche Standorte der Vermittlungsstelle. Das hat nichts mit wollen zu tun, sondern ist technisch bedingt.

VDSL hat ja ein Limit auf die Entfernung, deshalb sind auch sehr viele Kästen vor den Türen der Häuser aufgestellt worden.

Entscheidend ist auch, wann man die Messung durchführt. Eine einzelne Messung ist wertlos, sofern man keine Vergleichswerte mit der sleben Technik hat.
im Test: FritzBox Fon 7270 FW.54.04.52
M-Net: Maxi-DSL 18000 @ 16 Mbit/s Leitungslänge: ca. 1070 m @ 0,4mm²
VSt: Broadcom | DSL-Version 97.147 - H52

FloScho
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 346
Registriert: 16.04.2007, 00:26

Beitragvon FloScho » 07.09.2007, 18:36

M-net nutzt ausschließlich Vermittlungsstellen der Telekom, in eigenen Räumen mit eigener Technik. M-net unterhält keine eigenen Vermittlungsstellen was auch nicht möglich wäre, da die TALs der Kunden an einem Ort aufschlagen.
Wenn M-net Leistungen anbietet, die andere nicht anbieten können bzw. umgekehrt dann liegt das an den unterschiedlichen Hardwarevoraussetzungen der Anbieter. Nicht jede HVT ist voll ausgestattet mit Technik, nimm die FFBler die noch immer auf DSL 16000 warten.

Das mit den Outdoor DSLAMs der Telekom ist auch klar. Bis dahin liegt Glas und erst ab da wird auf Kupfer geschaltet. Daher auch die geringe Länge der TAL.

Benutzeravatar
FarCry
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1132
Registriert: 16.08.2006, 16:37
Wohnort: Germering

Beitragvon FarCry » 07.09.2007, 18:57

FloScho hat geschrieben:M-net nutzt ausschließlich Vermittlungsstellen der Telekom, in eigenen Räumen mit eigener Technik. M-net unterhält keine eigenen Vermittlungsstellen was auch nicht möglich wäre, da die TALs der Kunden an einem Ort aufschlagen.
Wenn M-net Leistungen anbietet, die andere nicht anbieten können bzw. umgekehrt dann liegt das an den unterschiedlichen Hardwarevoraussetzungen der Anbieter. Nicht jede HVT ist voll ausgestattet mit Technik, nimm die FFBler die noch immer auf DSL 16000 warten.


Richtig. Besser kann es nicht erklärt werden.

FloScho hat geschrieben:Das mit den Outdoor DSLAMs der Telekom ist auch klar. Bis dahin liegt Glas und erst ab da wird auf Kupfer geschaltet. Daher auch die geringe Länge der TAL.


Zusätzlich wurden die Outdoor-DSLAM´s auch noch mit Strom versorgt, vermutlich zur Umwandlung der Signale, auf alle Fälle jedoch zur Kühlung.
Wenn wir mal wieder so einen warmen Sommer wie 2003 bekommen, werden meiner Meinung nach die Dinger ziemliche Thermische Probleme bekommen, wenn die Kühlleistung nicht ausreicht.
Bei mir ums Eck steht einer an der Hauptstrasse in der direkten Südsonne ohne zusätzlichen Schatten durch Häuser oder Bäume.
How will I laugh Tomorrow, when I can´t even Smile today.

webcam_service
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1085
Registriert: 04.09.2006, 07:19
Wohnort: Germering

Beitragvon webcam_service » 08.09.2007, 00:11

Ihr habt leider nur Teilweise recht.

Ich hab mal in der Elly-Stegmayr-Str. in München gearbeitet. Dort wurde eine VST von Arcor eingerichtet.

Zum einen kam ein Kabel rein, zur anderen wieder raus. Sinn und zweck: Verbindung zur Vst der Telekom.

Es kann also durchaus sein, daß die Vst außerhalb mit einem eigenen Kabel an die Telekom angeschlossen wird.

Kann, muss aber nicht sein. Die zusätzlichen Kabellängen können durchaus mehrere hundert meter auch im selben Gebäude sein.

Möglich ist auch, das der LastMileKiller durch zwei verschiedene Vsts ausgelöst wird, weil eben nur in einer Mnet vorhanden wäre, und dann zwischen den VSTs verschalten wird.

Aber bitte, wenn ihr meint...
im Test: FritzBox Fon 7270 FW.54.04.52

M-Net: Maxi-DSL 18000 @ 16 Mbit/s Leitungslänge: ca. 1070 m @ 0,4mm²

VSt: Broadcom | DSL-Version 97.147 - H52

FloScho
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 346
Registriert: 16.04.2007, 00:26

Beitragvon FloScho » 08.09.2007, 02:16

Hust, stimmt meine 3 Jahre bei M-net haben mir keine Einblicke in die Technik gewährt. ;) Natürlich kann es vorkommen, dass bei mangelnden Platzangebot in einem Nachbargebäude die eigene Technik eingerichtet wird, das ist allerdings mit höheren Kosten verbunden und somit nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Hunderte Meter zusätzlicher Kabellänge sind allerdings utopisch und im Kupferbereich schlicht nicht vorhanden. Verschaltungen gibt es ebenfalls nicht. Entweder eigene Technik in der HVT ist vorhanden oder nicht.

@FarCry: Die Hitzeproblematik 2003 war damals schon in den "normalen" HVTs vorhanden. Die Gegenmaßnahmen im Grunde urkomisch. ;)

Benutzeravatar
FarCry
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1132
Registriert: 16.08.2006, 16:37
Wohnort: Germering

Beitragvon FarCry » 08.09.2007, 10:50

100%ig sicher bin ich mir natürlich auch nicht, das M-Net in jeder VST ist.
Wobei die Netzbeschreibung eigentlich eine deutliche Aussage trifft.
In VST´s wo vielleicht schon andere ausser die T-Com drin sind, ist evtl. kein Platz mehr, dann wurde halt wie von webcam_service beschrieben die Anbindung an einem anderen Standort realisiert.

Die Temperaturprobleme wurden wahrscheinlich mit handelsüblichen Standventilatoren gelöst, wie bei uns auch wenn die GA´s im SB-Foyer anfangen zu überhitzen. Das geht nur wenn ausreichend Platz vorhanden ist.
How will I laugh Tomorrow, when I can´t even Smile today.

Hedi
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 20
Registriert: 16.06.2007, 15:22

Beitragvon Hedi » 08.09.2007, 11:49

Halli Hallo uppdate Status mit VDSL. Der Techniker war wie vereinbart da und Tel funktioniert schon mal. Jetzt bin ich gespannt ob die den Termin bis Mittwoch Aufschaltung VDSL auch halten^^. Das wäre dann 2 Wochen Bestellung bis VDSL. Ich glaub es irgendwie immer noch nicht^^.

Was die Technik Diskussion angeht teile ich Eure Meinungen. M-Net hat sich halt dazu hinreissen lassen den Massenmarkt abzudecken. Höherer Preis und mehr Netzausbau wäre in meinen Augen sinnvoller.
Mein System:

Bild

FloScho
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 346
Registriert: 16.04.2007, 00:26

Beitragvon FloScho » 08.09.2007, 14:54

FarCry hat geschrieben:100%ig sicher bin ich mir natürlich auch nicht, das M-Net in jeder VST ist.
Wobei die Netzbeschreibung eigentlich eine deutliche Aussage trifft.
In VST´s wo vielleicht schon andere ausser die T-Com drin sind, ist evtl. kein Platz mehr, dann wurde halt wie von webcam_service beschrieben die Anbindung an einem anderen Standort realisiert.


M-net ist (bzw. war zum Zeitpunkt meines Ausscheidens) in jeder HVT, alleine die Anbindung der HVTs kann unterschiedlich sein. Nicht immer lohnt es, eigene Kabel zu verlegen.

Benutzeravatar
Frank
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 122
Registriert: 16.08.2006, 11:07
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Vermittlungsstellen

Beitragvon Frank » 08.09.2007, 18:33

FloScho hat geschrieben:M-net unterhält keine eigenen Vermittlungsstellen [...]

Ein paar Vermittlungsstellen muss M-net schon haben. Wie wollte man sonst ein Telefonnetz betreiben? Der Unterschied ist, dass M-net-Vermittlungsstellen nicht in jedem Stadt- oder Ortsteil stehen, und dass die meisten Endkunden nicht direkt angeschaltet sind.

FloScho
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 346
Registriert: 16.04.2007, 00:26

Beitragvon FloScho » 09.09.2007, 15:06

Im Zusammenhang lesen ist keine Option? Andere haben es doch auch verstanden. M-net unterhält keine eigenen Vermittlungsstellen außerhalb der vorhanden HVTs der Telekom. In München waren zu meinem Zeitpunkt alle HVTs durch eigene Kabel und eigene Technik erschlossen. Ich rede ausschließlich von klassischen HVTs. EWSDs, Housingzentren usw. schließe ich nicht ein.

Benutzeravatar
Frank
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 122
Registriert: 16.08.2006, 11:07
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Vermittlungsstellen

Beitragvon Frank » 10.09.2007, 18:38

FloScho hat geschrieben:Im Zusammenhang lesen ist keine Option? Andere haben es doch auch verstanden.

8) Ich denke schon, dass ich es verstanden habe. Du schriebst, M-net unterhielte keine eigenen Vermittlungsstellen. So pauschal ist diese Aussage aber falsch. Die Netzstruktur von M-net ist lediglich etwas "zentraler", deshalb steht nicht bei jedem Hauptverteiler (HVt) eine eigene Vermittlungsstelle.

FloScho hat geschrieben:M-net unterhält keine eigenen Vermittlungsstellen außerhalb der vorhanden HVTs der Telekom.

:shock: Du willst sagen, alle Vermittlungsstellen von M-net befinden sich an HVt-Standorten der Telekom? Das würde mich zumindest wundern.

FloScho hat geschrieben:In München waren zu meinem Zeitpunkt alle HVTs durch eigene Kabel und eigene Technik erschlossen.

:roll: Das bestreitet ja keiner. M-net betreibt typischerweise eigene Technik in Kollokationsräumen an den Telekom-HVt-Standorten. Praktisch handelt es sich bei dieser eigenen Technik um Konzentratoren, die über M-net-Leitungen mit der Vermittlungsstelle von M-net verbunden sind.

FloScho hat geschrieben:Ich rede ausschließlich von klassischen HVTs. EWSDs, Housingzentren usw. schließe ich nicht ein.

:wink: Für gewöhnlich bezeichnet man ein EWSD aber als Vermittlungsstelle, den HVt für sich genommen eher nicht.


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste