Immer wieder Verbindungsprobleme

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

bergi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2006, 14:46

Immer wieder Verbindungsprobleme

Beitragvon bergi » 25.06.2007, 20:15

Hallo, seit einiger Zeit häufen sich so langsam die Verbindungsprobleme bei mir. Oft sehe ich auch wie das Modem wieder synchronisiert.

Meisten ist die Verbindung wie gedrosselt können Sie mal nachprüfen ob etwas an der Leitung ist?

Meine Kundennummer maile ich dem Admin der sich meldet möchte diese hier nicht offen posten.

Viele Grüße
Bergi

bergi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2006, 14:46

Beitragvon bergi » 25.06.2007, 20:30

Hier noch mein Speedtest bei M-Net das ist ein bischen wenig für 6mbit
habe sonst sogar trotz langer Tal immer so um die 720kB/s gehabt.

Download (300 KB) 339.07 kByte/s
Download (2 MB) 343.11 kByte/s

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 26.06.2007, 12:56

Dann verrat mir doch mal deine Kundennummer oder ruf bitte bei der Hotline an.
Sven Bialaß
M-net Support

bingoman
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 3
Registriert: 26.06.2007, 08:44

Beitragvon bingoman » 26.06.2007, 14:46

hallo zusammen,

mir geht es mit der dsl-geschwindigkeit ähnlich. seit ca. einer woche ist die "gefühlte" geschwindigkeit auch alles andere als befriedigend. bislang war meine verbindung angenehmn flott (maxi dsl 6000), doch jetzt "verschluckt" sich die verbindung immer mal wieder, d.h. in 80% der fälle dauert es im gegensatz zu früher viel zu lange, bis sich seiten aufbauen oder mails geladen werden, und z.t. hab ich nur noch download-geschwindigkeiten von 50kByte/s!

sind hier in meiner umgebung plötzlich so viele neue dsl-anschlüsse geschaltet, daß die leistung so einbricht? oder was könnte es sein?

(modem und router habe ich mehrfach resettet und auch kabel getauscht; LED-anzeigen sind m.e. OK).

kundennummer: 143256

Sven
Admin
Admin
Beiträge: 6269
Registriert: 24.07.2006, 11:22

Beitragvon Sven » 26.06.2007, 15:31

bingoman hat geschrieben:kundennummer: 143256


Dein Anschluss ist völlig ok, dein Modem hat auch die volle Geschwindigkeit.
Versuch das Surfen mal ohne Router und schau obs dann funtkioniert oder ob da die selben Probleme sind.
Sven Bialaß

M-net Support

bergi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2006, 14:46

Beitragvon bergi » 27.06.2007, 21:07

Hallo Sven,

habe nun direkt bei Euch per Mail schon eine Störung eröffnet und nach 24h Test (erst auf meine Anfrage) kam dann dieses:

Sehr geehrter Herr XXX,

Ja, die Bandbreite Ihres Anschlusses wurde angepasst. Bitte beobachten
Sie den Anschluss weiter und melden Sie sich erneut bei uns, falls
weiterhin Probleme auftreten. Vielen Dank!


Tja angepasst auf ca 4Mbit seit der Umstellung damals hatte ich immer 710Kb/s durchgängig und jetzt drosselt mir man eben mal 300Kb/s weg?

Auf erneutes Anfragen kam dann:

AW: Verbindungsprobleme - Debitorennummer 73867 TT79328
Sehr geehrter Herr XXX,
Derzeit ist Ihr Anschluss mit 4224 KBit/s synchronisiert. Aufgrund der hohen Leitungslänge gibt Ihre Leitung leider keine höhere Bandbreite her. Warum dieses Problem erst nach einer gewissen Laufzeit auftritt, liegt vermutlich mit dem Beschaltungsgrad der Leitung zusammen. Ein genauer Grund ist leider nicht herausfindbar.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Müller
Kundenservice


Seit Monaten ging es und jetzt von heute auf morgen sind auf einmal wahrscheinlich Armeen von neuen Usern auf der gleichen Tal dazugekommen.

Sorry aber das ist der beste Weg wie mich damals die Telekom verloren hat.

Ich war immer stolz drauf zur Nefkom gewechselt zu haben und brachte auch einige Kunden mit.....

Nun ja ich habe wieder geantwortet mal sehen was draus wird, aber so gebe ich mich nicht zufrieden.

Bergi

webcam_service
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1085
Registriert: 04.09.2006, 07:19
Wohnort: Germering

Beitragvon webcam_service » 27.06.2007, 21:34

Lieber Bergi,

manchmal hilft es über den Tellerrand hinaus zu sehen.

Durch zunehmende Anschlußzahlen stören sich in den Telefonleitungen die DSL- Teilnehmer selbst. Eine Veränderung im Umfeld kann zu schlechteren Leitungswerten führen.

Was bisher problemlos funktioniert hat, wird mit zunehmender Bandbreite immer schwieriger realisierbar.

Selbst wenn Du jetzt den Abnbieter wechselst passiert vermutlich nichts anderes.

Also kannst Du wählen, auf 300 wechseln oder die reduzierten 6000 nutzen mit dem Upstream eines 600ers.
im Test: FritzBox Fon 7270 FW.54.04.52
M-Net: Maxi-DSL 18000 @ 16 Mbit/s Leitungslänge: ca. 1070 m @ 0,4mm²
VSt: Broadcom | DSL-Version 97.147 - H52

bergi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2006, 14:46

Beitragvon bergi » 27.06.2007, 21:42

Das sehe ich anders und ich bin selbst bei einen IT Dienstleiser tätig.
Dann sollen eben solche Kunden, die durch die Werbeschlachten der "holden Braunhaarigen jungen Dame" plötzlich solche Einbrüche haben, auf ADSL2 hochgezogen und dann auf 6mbit gedrosselt werden. Das wäre Service so wie ich Ihn von Nefkom kannte.

lg
Bergi

Benutzeravatar
eurostarter
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 548
Registriert: 16.08.2006, 11:09
Wohnort: München

Beitragvon eurostarter » 27.06.2007, 22:30

Der Wechsel auf ADSL2+ bringt da auch nichts. Dadurch hat man bei schlechten Leitungen keine höhere Bandbreite. Auf den "Beschaltungsgrad" kann man ebenso keinen Einfluß nehmen, weil die TALs von der Telekom verwaltet werden. Außerdem hat auch jeder das Anrecht auf einen DSL-Anschluss - man kann ja keine Kunden ablehnen mit der Begründung, dass andere Kunden dann an Bandbreite verlieren..

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 27.06.2007, 23:16

bergi hat geschrieben:Seit Monaten ging es und jetzt von heute auf morgen
sind auf einmal wahrscheinlich Armeen von neuen Usern
auf der gleichen Tal dazugekommen.

Nicht auf der gleichen TAL, sondern im selben Kabel.

Es ging genau so lange gut, bis die Störungen so stark waren, dass
dein Modem nicht mehr dauerhaft und mit den gewohnten Werten
synchronisierte. Vorher hätte man sicher schon eine schleichende
Zunahme der Leitungsfehler messen können, aber die ist wenig
spürbar. Erst wenn ein Störabstand von 3..6dB unterschritten wird,
ist Sense, dann aber schlagartig. Es gibt keinen Anlass, die Aussagen
von M-net anzuzweifeln.

bergi
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 22.09.2006, 14:46

Beitragvon bergi » 28.06.2007, 08:36

eurostarter hat geschrieben:Der Wechsel auf ADSL2+ bringt da auch nichts. Dadurch hat man bei schlechten Leitungen keine höhere Bandbreite. Auf den "Beschaltungsgrad" kann man ebenso keinen Einfluß nehmen, weil die TALs von der Telekom verwaltet werden. Außerdem hat auch jeder das Anrecht auf einen DSL-Anschluss - man kann ja keine Kunden ablehnen mit der Begründung, dass andere Kunden dann an Bandbreite verlieren..


Das der Wechsel nichts bringt halte ich für ein Gerücht, denn schließlich wird schlicht und ergreifend u. a. die Frequenz hochgedreht also sollten locker 6mbit möglich sein (ich rede ja nicht von 16) und hey 2,1km TAL sind noch lange keine 3 oder 4km wo auch laut hier im Forum keine 6Mbit mehr erreicht werden können.

mfg


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste