Fritz Fon 7150 direkt an M-Net Anschluss (M-Net Modem)?

Alle Themen rund um die DSL - Produkte

Moderatoren: Yusuf, Florian S., Sven

Dandy
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 21
Registriert: 27.05.2007, 15:17

Beitragvon Dandy » 03.06.2007, 13:50

Die Bauform hatte ich nicht in Verdacht, sondern das Kabel. Warum auch immer. Es kann defekt sein, es kann zu lang sein oder von ungeeigneter Konstruktion. Oder ich habe es schlicht falsch verwendet.

Wie auch immer. Wenn jemand überhaupt keine Verbindung hinbekommt, einfach mal ein anderes Kabel ausprobieren.

wlcmartin
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 02.10.2006, 17:05
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Betrieb eines Fritz!Fon 7150 bei mir nur mit FW 38.04.20 mög

Beitragvon wlcmartin » 04.06.2007, 12:30

Hallo,

hatte ca. vor 1 Woche mal auf 38.04.32 upgedatet und danach war kein störungsfreier Betrieb mit der M-Net DSL Leitung möglich. Mittlerweile wieder auf 38.04.20 zurück geflashed und sicherheitshalber das M-Net Modem dazwischen geschaltet, da ich Leitungsstörungen von M-Net leider erfahren musste und alles was auszuwechseln war damals von den Technikern ausgewechselt wurde.

Eigentlich bin ich bisher zufrieden gewesen vom Service, aber dennoch will ich als Kunde letztendlich das Endgerät meiner Wahl am Anschluss nutzen können. AVM hat ziemlich gute Geräte und ich lasse mir ungern vorschreiben, was ich benutzen soll vor allem dann nicht, wenn ich zahle.

Ob die Inhalte in diesem Thread stimmen oder nicht mag ich nicht beurteilen, jedoch zeigen die Resultate, das eine Zusammenarbeit von Firmen wohl besser wäre als hier Marketing Kämpfe oder Technik-Philosophien auf dem Rücken des Kunden auszutragen. Ich jedenfalls überlege mir nun ob ich nicht wechsle, denn mich nervt das Ganze inzwischen ziemlich. Ein FritzFon hat genauso zu funktionieren wie irgendein anderes Gerät auch. Ein Kunde will i.d.R. lediglich das, dass Produkt seiner Wahl auch funktioniert. Schließlich legt man 250 Euro auf den Tisch um etliche andere Geräte wegzurationalisieren und wenn es nötig ist den Anbieter ebenfalls wegzurationalisieren, dann werde ich das tun.

Also als Tipp, wenn jemand derzeit sein 7150 mit aktuellster Software hat, sollte er/sie lieber auf die .20 zurück gehen die lief zumindest auf meinem Anschluss bisher.

Hat jemand einen Anbietervorschlag, der sich nicht so ziert mit anderen Endgeräten?

Benutzeravatar
Schweini
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 2082
Registriert: 19.08.2006, 14:07
Wohnort: Nämberch

Beitragvon Schweini » 04.06.2007, 14:28

Jeder T-Com Reseller.

Ich persönlich halte von AVM gar nix. Und von Resellern 2x nicht. Aber das ist jedem seine Sache, da hast Du recht...

Viel Glück weiterhin.
TCOM DSL16+ - TAL600m - Fritzbox 7490

Benutzeravatar
FarCry
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1132
Registriert: 16.08.2006, 16:37
Wohnort: Germering

Beitragvon FarCry » 04.06.2007, 18:49

Natürlich kannst Du an Deinem Anschluß anschliessen was Du für richtig findest.
Nur leistet M-Net Support bis Ausgang Modem, nicht nur bis Ende TAL.
Deshalb die "kleine" Einschränkung bzw. Vorgabe nur das M-Net-Modem zu verwenden.
How will I laugh Tomorrow, when I can´t even Smile today.

ger1294
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1065
Registriert: 20.08.2006, 13:13
Wohnort: 87406 Kempten (Allgäu)
Kontaktdaten:

Beitragvon ger1294 » 04.06.2007, 18:49

Hallo,

wie von mir weiter oben schon beschrieben, kann man das aber nicht pauschalieren. Ich habe bei bisher insgesamt 4 Kunden verschiedene FritzBoxen (7050 und 7170) ohne Probleme direkt am M-net Anschluss ohne M-Net Modem laufen und es funktioniert einwandfrei.

Ich habe keine Leitungsdaten etc. in den Geräten verändert, sondern diese mit Firmware 29.04.29 (bei 7170) bzw. xx.xx.29 (7050) am laufen. Lediglich mit der neuesten FW .32 bei der 7050 gab es Probleme, weshalb die betroffene Box wieder runtergestuft wurde.

An den von M-net verwendeten DSLAMs kann es daher meiner Meinung nach nicht liegen. Ich glaube vielmehr, dass manchmal zu viel an ATM-Werten rumgemurkst wird, solange bis gar nichts mehr geht.
Wie man hier im Forum sieht, gibt es ja auch reihenweise Kunden, welche mit Original-M-Net-Modems Verbindungsabbrüche und Probleme haben.

Peanuts
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 56
Registriert: 16.08.2006, 14:11

Beitragvon Peanuts » 04.06.2007, 20:55

Das kann man wohl sagen. Ich wurde am Freitag von Maxi DSL 2000 auf Maxi Komplett 6000 umgestellt. Die Geschwindigkeit war nicht wirklich prickelnd, ca. 3000Kbit/sec.

Freitag vormittag häuften sich die Abbrüche, bis zum Nachmittag waren's über 40. Irgendwann war dann DSL tot, die Fritz!Box 7050 meldete PPPoE-Fehler. Wohlgemerkt, mit dem Sphairon-Modem.

Gegen 17:30 rief ich dann bei der Hotline an, nachdem hier gar nix mehr ging. Zuuufällig ging die FB dann wieder online um eine halbe Stunde später wieder einen Abbruch zu melden. Geschwindigkeit war unter aller S...

Ich hab dann FB und Modem ca. 5 Minuten ausgeschaltet. Seither läuft DSL nun einwandfrei mit voller Rate. Ob's an der Trennung oder am Anruf lag, keine Ahnung. Heute abend hab ich jetzt mal die FB direkt an's DSL gehängt, einfach um zu sehen wie's ohne Sphairon läuft und auch um an die aktuellen Leitungsdaten heran zu kommen. Bis jetzt läuft das FB-Modem tadellos... FW ist übrigens 14.04.33
Surf&Fon Flat 18
Fritz!Box Fon WLAN 7390

Dandy
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 21
Registriert: 27.05.2007, 15:17

Beitragvon Dandy » 04.06.2007, 23:47

Also die Probleme scheinen offenbar vielseitig und es gibt anscheinend auch keine generelle Lösung. Nach meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass der Austausch des Ftitz Kabels durch ein normales TAL Kabel durchaus was bewirken kann. Ob's nur ein Einzelfall ist vermag ich nicht zu sagen.

Aus meiner Sicht ist es auch nicht gerechtfertigt, den Provider zu kündigen, nur weil irgendein Endgerät nicht mit dem Anschluss harmoniert. Es gibt ja immer noch die Lösung, das originale Modem zu verwenden. Soo schlimm ist das nun auch nicht, zumindest würde es für mich keinen Wechsel rechtfertigen.

Ich verwende übrigens die aktuellste Firmware mit meiner Fritz Fon 7150. Bisher tadellos und ohne jede Abbrüche.

Die Problematik einfach M-Net oder AVM in die Schuhe zu schieben, setzt irgendwie voraus zu wissen, wo das Problem liegt. Das kann bestimmt keiner von uns hellsehen. Insofern wäre ich mit pauschalen Verurteilungen vorsichtig. Die Fritz Fon ist ein tolles Gerät, das kann ich ganz sicher sagen. Auch über M-Net kann ich mich alles Andere als beschweren.

Man sollte die Komplexität der Thematik nicht außer Augen lassen. Wer absolut zuverlässiges will, der geht zur Telekom und lässt sich von denen ein Gerät geben. M-Net und Fritz Fon ist halt was für Technikliebhaber, die auch mal einen Rückschlag hinnehmen müssen.

wlcmartin
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 18
Registriert: 02.10.2006, 17:05
Wohnort: München
Kontaktdaten:

FritzFon und MNet

Beitragvon wlcmartin » 05.06.2007, 11:59

Mir geht es nicht darum MNet schlecht zu machen, es ist bisher eine prima Firma, jedoch sollte nicht nur annex B sondern einfach eben alle großen gebräuchlichen Standards unterstützt werden wie bspw. U-U2.

Mein FritzFon 7150 mit 38.04.32 läuft jedenfalls nicht direkt an der Leitung ohne Probleme, daher ist eben das Speedtouch 536i davor, welches übrigens das einzige Modem von Mnet zu sein scheint, das keine Abbrüche generiert. Wir haben ca. im März 5 verschiedene von MNet getestet mit dem Techniker und nur eines funktionierte.
Sooooo was besonderes ist DSL nun auch wieder nicht dass nur ganz spezielle Geräte daran funktionieren können. DSL Endgeräte kann man mittlerweile durchaus wie ein ganz normales Telefon betrachten. Die enorme Vielfalt dieser Geräte zeigt das Technik durchaus so beherrschbar sein sollte das diese Vielfalt auch funktioniert.

Ich denke nicht, das MNet oder das FritzFon was für Technikliebhaber ist, diesem Argument kann ich nicht folgen, gerade beim FritzFon wird doch die gesamte Technik wegrationalisiert. Bei meinen Bekannten, echte Freaks, dort steht für jede Funktion ein extra Gerät, Router, Modem, Telefon, Telefonanlage, Hub etc. und dies sind doch Anzeichen für Technikverliebtheit. ;-)

MNet hat einen unschlagbaren Kundenservice gezeigt, das bleibt unbestritten. AVM hat übrigens in einem Schreiben mir gegenüber erklärt das die Version 38.04.20 wohl am stabilsten an solchen Anschlüssen läuft.
Indirekt scheint denen also doch noch ein Fehler zu unterlaufen. Immerhin war in der Version .30 das Problem das die Telefonate ab 5 Sekunden abgebrochen sind... was ich auch hatte, dafür lief DSL prima....

Der springende Punkt ist aber, das ich nicht wegen DSL update sondern wegen der anderen Funktionserweiterungen, also mehrere Anrufbeantworter pro Telefonnummer, Energiesparen, 2 Wecker etc. etc.

Kurz und knapp wäre eine engere Zusammenarbeit zw. MNet und AVM sehr wünschenswert damit die Technik eben klappt. Mehr will ein Kunde gar nicht.

Dandy
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 21
Registriert: 27.05.2007, 15:17

Beitragvon Dandy » 05.06.2007, 13:31

@wlcmartin
Bei dem Standard bin ich eher der Meinung, dass das Endgerät mehrere, am Besten alle, Standards beherrschen muss. Die Vermittlungsstelle muss nur genau einen der gängigen Standards unterstützen. Insofern würde ich hier eher AVM in der Pflicht sehen, wobei es ja kein Problem mit den Standards zu sein scheint, sondern eher mit deren Umsetzung bzw. Auslegung. Das ist häufig so bei Standards, da diese eigentlich immer auch Freiraum für Interpretationen lassen.

Was deine Probleme mit der Verbindung angeht, so würde ich das Problem eher auf Seiten von M-Net vermuten, da offenbar viele Modems daran nicht sauber laufen. Dem sollte M-Net wohl etwas genauer nachgehen, statt immer nur verschiedene Modems durchzuprobieren bis man eins findet, das funktioniert. Ich habe aber solche Verbindungsprobleme überhaupt nicht. Vielleicht versuchst du ja auch mal wie ich das Kabel des M-Net Modems direkt in die Fritz Fon zu stecken. Vielleicht hilft es ja wie bei mir.

MarcFricke
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 1
Registriert: 06.06.2007, 18:40

Beitragvon MarcFricke » 10.06.2007, 19:36

Hi,

ich hab bisher immer nur still mitgelesen... Ich hatte auch das Problem dass ich das interne Modem meinter Fritz Box 7050 nicht zum laufen gebracht habe ...

Ich habe es mit jedem Firmaware Update ausprobiert immer ohne Erfolg (Abbrüche schon nach wenigen Sekunden). Allerdings funktioniert es seit dem top aktuellen Update (14.04.33) perfekt!!! Offensichtlich verspricht AVM nicht zuviel wenn Sie schreiben dass mit dem neuen Update "Stabilität und Datenrate verbessert" wurde.... Ist das Problem jetzt endlich vom Tisch?! Ihr könnt es ja auch mal ausprobieren und Erfahrungen hier posten...

mkkf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 159
Registriert: 16.10.2006, 22:13
Wohnort: Kaufbeuren

Beitragvon mkkf » 10.06.2007, 23:19

In der Info zur neuen Firmware heißt es:

Neue Funktionen
- DSL: ADSL2+-Performance verbessert
- DSL: Stabilität der DSL-Verbindung erhöht


Das läßt hoffen.

Gruß
Michael

Blumentopf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 186
Registriert: 22.03.2007, 16:18
Wohnort: München

Beitragvon Blumentopf » 11.06.2007, 01:43

Schade, dass es für meine alte FB keine Firmware Updates mehr gibt :(
Weiß zufällig jemand ob es irgendwo noch gute Mod-Firmware für die alte FB gibt?

WaS
Senior - Member
Senior - Member
Beiträge: 1215
Registriert: 17.08.2006, 15:35
Wohnort: Erlangen

Beitragvon WaS » 11.06.2007, 12:12

Du wirst schwerlich eine Antwort bekommen, wenn du die genaue
Typenbezeichnung deiner Fritzbox nicht mitteilst.

Und frag mal hier oder hier nach. Da findest du die FB-Experten.

Dandy
Junior - Member
Junior - Member
Beiträge: 21
Registriert: 27.05.2007, 15:17

Beitragvon Dandy » 11.06.2007, 13:42

Mal noch was zu den Verbindungsabbrüchen bei ADSL2+:

Ich habe einen recht ausführlichen und interessanten Artikel über ADSL Anschlüsse in der C't gelesen. Dort wurde erwähnt, dass die meisten Vollanschlusskonkurrenten zur Telekom meist ADSL2+ mit rate adaptive, statt wie die Telekom fixed, verwenden. Eine adaptive Übertragungsrate wird bei der TCom nur bei den schnellsten Anschlüssen mit über 6Mbit verwendet. Letztere bekommen aber nur Kunden, die über entsprechend gute Leitungskonditionen verfügen, also nicht so weit von der Vermittlungsstelle weg sind.

Die alternativen Anbieter verwenden immer eine adaptive Verbindung, auch bei eher hohen Leitungslängen, die wiederum ein hohes Störrisiko bieten. Die Einschränkung der Bandbreite erfolgt auf der ATM Schicht. Prinzipiell ist das nicht so schlimm, denn bei ADSL wird die Leitung ja ausgemessen und die Übertragung daran angepasst. Problematisch wird es aber, wenn die Störer sich stark in der Frequenz ändern, z.B. durch benachbarte ADSL2+ Anschlüsse. Dann kann es durchaus passieren, dass die Leitung neu ausgemessen werden muss -> Verbindungsverlust. Die Modems behalten sich zwar Reserven vor, aber sie können natürlich nicht vorhersehen, wie sich einzelne Störer verändern werden und eine zu hohe Reserve geht wiederum auf Kosten des Maximaldurchsatzes.

Modems, die bei der Telekom gut laufen, könnten also bei Alternativanbietern Probleme bei Anschlüssen mit langen, störanfälligen Leitungen zur Vermittlungsstelle bekommen, da solche Anschlüsse von der Telekom grundsätzlich mit einer festen Datenrate mit hoher Reserve vergeben werden.

Es ist übrigens beim ADSL2+ Standard ein sogenanntes SAR vorgesehen, seamless adaptive rate. Das ermöglicht auch die Anpassung an variable Störer ohne Verbindungsverlust. Leider wird es aber so gut wie von keinem Modem und kaum einer Vermittlungsstelle unterstützt.

Wenn also jemand Verbindungsprobleme hat, dann könnte es an dem oben genannten Problem liegen. Lösbar wäre es durch fixed rate von M-Net, durch eine höhere Standardreserve des Modems bei rate adaptive und mit dem zuletzt genannten SAR.

Blumentopf
Aufsteiger
Aufsteiger
Beiträge: 186
Registriert: 22.03.2007, 16:18
Wohnort: München

Beitragvon Blumentopf » 11.06.2007, 16:58

thx @ WaS

PS: Das ist die vollständige Bezeichnung. Das Ding ist schon so "alt", dass sie nur "Fritz!Box" heißt, ohne weitere Bezeichnung^^


Zurück zu „Maxi Komplett / Maxi DSL / Maxi Pur“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste