Seite 1 von 1

M-net im Urlaub nutzen?

Verfasst: 23.04.2007, 13:48
von Erhard
Hallo!

Ich hoffe, ich bin in der richtigen Rubrik mit meinen Fragen gelandet.
Ich habe heute gelernt, daß man bei den W-Lan Anschlüssen im Urlaub sich ebenso bei seinem Provider anmelden muss, um online zu gehen.
Ist das tatsächlich richtig so?
Und wenn ja, wie kann ich mich bei M-Net einwählen?
Geht das dann über die "Externe Einwahl?

Danke für Eure Hilfe
Erhard

Verfasst: 23.04.2007, 16:05
von Dieter
Hallo,

wir bieten keine WLAN - Hotspots an, daher kannst du dich nicht bei uns per WLAN einloggen.

Hier musst du (leider) auf andere Anbieter ausweichen.

Habe mich falsch ausgedrückt

Verfasst: 23.04.2007, 16:12
von Erhard
Ich möchte mich nicht bei M-Net über einen W-Lan Hotspot einwählen, sondern mit meiner Kennung von M-Net in einen anderen W-Lan Hotspot.
Viele der Hotels/Motels in USA bieten einen W-Lan ZUgang an, aber da muss ich mich ja auch irgendwie einwählen. Ich wollte eigentlich ja nicht mein Laptop mit nach USA schleppen, aber bei funktionierendem W-Lan wäre das dann doch wieder sher interessant.

Verfasst: 23.04.2007, 16:19
von FloScho
Wenn du Hotspots nutzt musst du einen serparaten Vertrag mit dem jeweiligen Anbieter schließen bzw. in Hotels wird dir eine Kennung vom Hotel zugewiesen, mit der du deren Wlan benutzen kannst. Beide Varianten kosten in dem meisten Fällen Geld.

Verfasst: 23.04.2007, 17:06
von Erhard
Hast das mal jemand ausprobiert, evt auch im Ausland und kann mir ungefähr die Kosten mitteilen?

Danke
Erhard

Verfasst: 23.04.2007, 17:59
von Flinx
Evtl suchst du mal mit den Suchwörtern "Hot spot" und dem Namen des Staates/der Provinz/Region/Bundesstaat (der USA). Mehr kann ich auch nicht sagen ...

Verfasst: 23.04.2007, 21:47
von FloScho
hab auch null ahnung. bin froh, wenn ich im urlaub ohne inet bin :D

Verfasst: 23.04.2007, 22:12
von NeTwork
FloScho hat geschrieben:hab auch null ahnung. bin froh, wenn ich im urlaub ohne inet bin :D


Richtisch, ein bisschen entspannung sollte auch sein.

Aber ich schätze es wird per Volumentarif abgerechnet. 100%ig mehr als ein normaler Anbieter. Vielleicht hast ja Glück und es ist umsonst, so wie in einigen Stellen in München.

Verfasst: 24.04.2007, 07:44
von Erhard
Ohne inet im Urlaub ist ok :D ; ABER... im Internet lassen sich halt meistens die günstigsten Motels finden. Das wird jeder bestätigen, der schon mal eine Rundreise auf eigene Faust gestartet hat.

Schade, diese Informationen hätte ich gerne von jemanden gehabt, der das schon mal ausprobiert hat, aber anscheinend war bisher, von hier, noch keiner per Laptop in den Staaten unterwegs.

Danke trotzdem
Erhard

Verfasst: 24.04.2007, 07:54
von Flinx
Frag vielleicht mal in anderen Foren weiter, z.B. bei Onlinekosten.de &Co.

Verfasst: 24.04.2007, 08:39
von Namenlos
Erhard hat geschrieben:Ohne inet im Urlaub ist ok :D ; ABER... im Internet lassen sich halt meistens die günstigsten Motels finden. Das wird jeder bestätigen, der schon mal eine Rundreise auf eigene Faust gestartet hat.


Wie wäre es, wenn du schon im vorraus die Preise ausdruckst, wie es eigentlich üblich ist?

Verfasst: 24.04.2007, 13:05
von kammann
Erhard hat geschrieben:Hast das mal jemand ausprobiert, evt auch im Ausland und kann mir ungefähr die Kosten mitteilen?
Danke
Erhard


Mitterweile dürften die meisten Motels in den USA kostenloses WLAN (meist nur im Bereich der Lobby) anbieten. "Best Western" wirbt damit, auch bei Motel6 und DaysInn haben nahezu alle Hotels - zumindest im Katalog - ein "free Wifi" Logo. Da oftmals mehrere Motels/Hotel nebeneinander stehen - kann man problemlos auch mal "fremdgehen", um so z.B. den nächsten Tagestrip zu planen.

Bei gehobeneren Hotels (v.a. Hilton, Mariott) in den Städten sieht es gauso wie bei uns aus: WiFi gibt es natürlich, aber sehr teuer ($10-$20/Tag).
Gerade in den Städten bietet sich daher schon ein "Roaming" mit einem deutschen ISP an. T-Mobile liegt hier nahe - Hotspots gibt es z.B. in allen Starbucks Filialen. Tagespässe kosten vor Ort meist um die $6, daher lohnt sich bei kürzen Sessions z.B. auf ein bestehende Roaming mit T-Online zurückzugreifen (0,15 EUR/Min). Hierfür genügt eine T-Online by-call Kennung, die man VOR dem Urlaub für die Nutzung von W-LAN freischaltet.

Alternativ ist ein Roaming mit vielen T-Mobile Mobilfunkverträgen ein W-LAN Roaming möglich. Die Freischaltung erfolgt hier per SMS an eine Kurzwahl - wobei nur die tatsächliche Nutzungsdauer auch abgerechnet wird (am bestern vorher in Deutschland z.B. an einem größeren Bahnhof oder am Flughafen versuchen).

Es gibt natürlich noch viele weitere Roaming-Parnter (AOl, 1&1, iPass usw) - hier benötigt man aber eine Liste der Hotspots.
Für Touristen leider schwer erhältlich: T-Mobile USA vermarktet eine GRPS-Flatrate für $20/Monat. Hiermit wäre man unabhängig von der Verfügbarkeit von Hotspots.

- Jens

Internet im Hotel (USA)

Verfasst: 24.04.2007, 13:50
von Frank
kammann hat geschrieben:Mitterweile dürften die meisten Motels in den USA kostenloses WLAN (meist nur im Bereich der Lobby) anbieten. "Best Western" wirbt damit, auch bei Motel6 und DaysInn haben nahezu alle Hotels - zumindest im Katalog - ein "free Wifi" Logo. Da oftmals mehrere Motels/Hotel nebeneinander stehen - kann man problemlos auch mal "fremdgehen", um so z.B. den nächsten Tagestrip zu planen.

Bei gehobeneren Hotels (v.a. Hilton, Mariott) in den Städten sieht es gauso wie bei uns aus: WiFi gibt es natürlich, aber sehr teuer ($10-$20/Tag).

Nach meiner Erfahrung findet man in den USA fast überall mit wenig Mühe ein Hotel, das einen Internet-Zugang im Zimmer ohne Zusatzpreis anbietet. Nicht immer geht das per WLAN; häufig muss man den Rechner an ein Ethernet-Kabel hängen.