Seite 1 von 1

Maxi Komplett 16.000: Vermutlich alte Telefonleitungen

Verfasst: 02.09.2006, 09:28
von bastl
Servus Leute,

ich bin nun schon seit vielen Jahren M-Net nutzer und habe nun im Zuge eines Umzugs gleich das ADSL2 Maxi Komplett 16.000 beantragt.

Das Haus (Altbau?) ist aus dem Jahre 1960. Das Telefonkabel ist verlegt, aber statt einer normalen TAE Dose ist ein Dose angebracht mit einem Telefonzeichen drauf.

Es ist ja kein Problem die Dose gegen eine aktuelle auszutauschen. Meine Sorge gilt jetzt eher dem Thema das evtl. die Leitungsqualität nicht für DSL2 ausreicht? Die Wohnung ist übrigens in Obersendling.

Gibt es trotzdem Grund zur Hoffnung das es klappen kann? Und wenn nein, kann man den Vertrag kostenlos downgraden z. B. auf DSL 6000? Denn was nützt es wenn ich DSL 16.000 bezahle, es aber aus technischen Gründen nicht benutzen kann.

Ich freue mich auf eure Antworten.

Verfasst: 02.09.2006, 10:33
von s0r
hallo,

was du brauchst sind auf jedenfall gutgeschirmte netzwerkkabel ( cat 5 o.ä. -> http://de.wikipedia.org/wiki/Cat_5 <- ) die normalen telefonkabel solltest du nicht für dsl verwenden, da diese besser geschirmt sind und packageloose verhindern können.

Verfasst: 02.09.2006, 13:11
von Md2k
Äh, das Kabel liegt vorher einige 100 Meter bis paar km in der Erde und zwar ungeschirmt. Ein normales Telefonkabel über das DSL ins Haus kommt ist einfach nur verdrillt. Da muss das restliche Kabel zur TAE auch nicht geschirmt sein. Eine Abschirmung ist eigentlich nur nötig sobald der Übergang auf Ethernet erfolg ist. D.h. bei Verlängerung nach dem DSL Modem.
Wichtig ist eben dass die Kontaktflächen zwischen dem Kabel und der Dose gut sind. Die alte Dose sollte es normal genauso tun. TAE heisst ja nur der Stecker. Demnach ist das was du hast genauso eine TAE Dose. Du verwechselst das vielleicht mit einer NFN Dose mit 3 TAE Buchsen.

In der Regel ist mehr die Leitungslänge und der Kabelquerschnitt bist zum Hausverteiler wichtig. Der Rest macht nicht so viel aus als dass es die Entscheidung zwischen 16 Mbit und 6 Mbit bedeutet. Probiers einfach mal aus.
Falls es nicht geht könntest du höchstens ein neues Kabel vom Hausverteiler im Keller zu dir in die Wohnung ziehen. Wirklich siginifikante Verbesserungen wirst du damit allerdings nur herbeiführen können wenn das alte Kabel einen echten Defekt wie Kabelbruch hat. Wobei da sicher der Vermieter bzw. Hauseigentümer dran muss da dem ja das Kabel zu dir in die Wohnung gehört.

Falls du 16 Mbit nicht erreichen kannst, wird dein Tarif auf die nächst niedrigere Stufe, d.h. 6 Mbit downgegraded. Möglicht ist natürlich auch dass du z.b. 10 Mbit erreichst. Dann könntest du entscheiden ob du für 10 Mbit den 16er Tarif zahlen willst oder auf 6 runter gehst.

Verfasst: 02.09.2006, 23:00
von bastl
Md2k hat geschrieben:Äh, das Kabel liegt vorher einige 100 Meter bis paar km in der Erde und zwar ungeschirmt. Ein normales Telefonkabel über das DSL ins Haus kommt ist einfach nur verdrillt. Da muss das restliche Kabel zur TAE auch nicht geschirmt sein. Eine Abschirmung ist eigentlich nur nötig sobald der Übergang auf Ethernet erfolg ist. D.h. bei Verlängerung nach dem DSL Modem.
Wichtig ist eben dass die Kontaktflächen zwischen dem Kabel und der Dose gut sind. Die alte Dose sollte es normal genauso tun. TAE heisst ja nur der Stecker. Demnach ist das was du hast genauso eine TAE Dose. Du verwechselst das vielleicht mit einer NFN Dose mit 3 TAE Buchsen.

In der Regel ist mehr die Leitungslänge und der Kabelquerschnitt bist zum Hausverteiler wichtig. Der Rest macht nicht so viel aus als dass es die Entscheidung zwischen 16 Mbit und 6 Mbit bedeutet. Probiers einfach mal aus.
Falls es nicht geht könntest du höchstens ein neues Kabel vom Hausverteiler im Keller zu dir in die Wohnung ziehen. Wirklich siginifikante Verbesserungen wirst du damit allerdings nur herbeiführen können wenn das alte Kabel einen echten Defekt wie Kabelbruch hat. Wobei da sicher der Vermieter bzw. Hauseigentümer dran muss da dem ja das Kabel zu dir in die Wohnung gehört.

Falls du 16 Mbit nicht erreichen kannst, wird dein Tarif auf die nächst niedrigere Stufe, d.h. 6 Mbit downgegraded. Möglicht ist natürlich auch dass du z.b. 10 Mbit erreichst. Dann könntest du entscheiden ob du für 10 Mbit den 16er Tarif zahlen willst oder auf 6 runter gehst.


Kann man eigentlich die Leitungsqualität in der Wohnung messen?
Ich hab da mal sowas gehört, kann aber auch sein das dies beim Fernsehsignal war und somit nützt mir das ja nichts :lol:

Verfasst: 03.09.2006, 12:19
von ger1294
Hallo,

möglicherweise handelt es sich auch um eine alte AdOK oder Festanschlussdose. Wenn keine Steckbuchse vorhanden ist, sondern nur ein glatter Deckel mit Telefonzeichen, ist es eine Festanschlussdose, welche dann in jedem Fall ausgetauscht werden müsste. TAE-Dosen wurden erst ab ca. 1989 verbaut, vorher gab es i.d.R. nur Festanschlussdosen, welche man aufschrauben muss (früher Verplompt), um ein Endgerät an- oder Abzuschließen. AdOK Dosen findet man seltener, diese wurden verwendet, wenn der Einsatz eines Apparats in mehreren Räumen nötig war und sind zwingend immer mit einer fest installierten Glocke gekoppelt, denn früher durfte es nicht sein, dass es "ins leere" klingelte.

Am besten gleich direkt den Splitter / NTsplit an die zwei Adern anklemmen, das spart die Dose und eine steckverbindung ein.

Verfasst: 05.09.2006, 12:07
von bastl
ger1294 hat geschrieben: Wenn keine Steckbuchse vorhanden ist, sondern nur ein glatter Deckel mit Telefonzeichen, ist es eine Festanschlussdose, welche dann in jedem Fall ausgetauscht werden müsste.


Exat die ist es!

Vielen Dank für die Info, ich vermute mal das der Vormieter beim Auszug das Original Ding wieder angeschraubt hat. Da ich mir nicht vorstellen kann das mein Vormieter weder Internet noch Telefon hatte.

Dann werde ich M-Net mal fragen ob die das machen. Ich hoffe mal das kostet nicht allzuviel oder ist kostenlos. Ich habe früher mal selbst eine TAE Dose eingebaut aber das ist jetzt auch schon 7 Jahre her.

Verfasst: 05.10.2006, 10:29
von bastl
Sooo jetzt gibt es Neuigkeiten.

Leider ist die Telefondose bei mir sehr ungünstig gelegt worden.
Sie ist im Flur und die nächste Steckdose ist im Nebenraum, also viel zuweit weg. Kabel über den Boden legen ist keine geeignete Lösung.

Ich habe jetzt mal mit der Hotline von Mnet Telefoniert und die haben mir empfohlen ein neues Telefonkabel das zur Telefondose geht legen zu lassen. D.h. man würde dann die Dose vom Flur wegmachen und sie z.B. durch die Wand ins Arbeitszimmer legen.
Mir wurde auch eine Firma von Mnet empfohlen die so etwas machen.

Jetzt hätte ich nur noch ein paar Fragen. Es sollte ja kein Problem darstellen dies zu bewerkstelligen oder? Gibt es beschränkungen wie Lange so ein Kabel sein darf und ist ADSL2 etwas pingelig was die Kabelqualität betrifft zwecks wiederstände oder Kabeldicke etc.?
Das müsste ja dann die Firma wissen die dies macht denke ich mal.

Letzte Frage, die Kosten dafür muss ich selber tragen oder?

Verfasst: 05.10.2006, 15:43
von Schweini
MNet sollte Dir eine TAE Dose zur Verfügung stellen. Dort einfach die zwei verdrillten Drähte auf die zwei linken Klemmen anschliessen und basst. Kannste selber machen, die Dose wird mit zwei Schrauben in das alte Dosenunterteil geklemmt (spreizt sich das Teil)

Bild

Verfasst: 06.10.2006, 00:20
von *Chris*
Wenigstens is das Haus nich aus dem Jahre 1860 und steht in München

*duck und weg*

Verfasst: 06.10.2006, 10:24
von bastl
*Chris* hat geschrieben:Wenigstens is das Haus nich aus dem Jahre 1860 und steht in München

*duck und weg*


?

Verfasst: 06.10.2006, 11:52
von s0r
bastl hat geschrieben:
*Chris* hat geschrieben:Wenigstens is das Haus nich aus dem Jahre 1860 und steht in München

*duck und weg*


?


Chris hatte gestern einen Forumflash ... nichts dabei denken *g*